Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  PKV und GKV
no avatar
   WinniePooh
schrieb am 19.08.2009 22:23
Hallo
Brauche mal bitte euren Rat bzw. mich würden eure Erfahrungen damit interessieren.
Unsere Situation:
Unsere erste ICSI wurde von der PKV meines Mannes alleine bezahlt. Er ist der Verursacher unserer Kinderlosigkeit. Das ganze war kein Problem.
So, nun wollen wir ein Geschwisterchen für unseren Schatz. Wir haben also mal wieder bei seiner Krankenkasse die ganzen Daten eingereicht. Inzwischen bin ich aber 25 Jahre alt und habe ja eine "Teilschuld". Die PKV meines Mannes wollte also von meiner GKV eine Zusage, dass sie 50 Prozent der Kosten tragen.
Jetzt meine Frage bzw. mein Problem:
Die gesamte Behandlung soll über Privatrezept abgerechnet werden (laut Doc). Meine GKV zahlt aber nur 50 % des gesetzlichen Satzes. Das heißt, sie zahlen nicht wirklich die Hälfte aller Rechnungen oder? Ist die PKV also verpflichtet, den gesamten restlichen Betrag zu bezahlen?
Irgendwie finde ich die ganze Sache total verwirrend. Weiß jemand, wie die Rechtssprechung in unserem Fall ist?
Vielen Dank für eure Hilfe.
Lg


  Re: PKV und GKV
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 07.09.2009 10:06
Hallo Winnie_Pooh,
ich bitte höflichst um Entschuldigung, dass ich erst jetzt dazu komme, Ihre Anfrage zu beantworten, da ich urlaubsabwesend war. Insoweit ist es richtig, dass der Arzt nur entweder eine GOÄ-Rechnung als Privatrechnung oder bei der Gesetzlichen Krankenkasse abrechnen kann. In Ihrem Falle hat er sich dafür entschieden, eine GOÄ-Rechnung zu stellen, was dementsprechend auch richtig war. Diese GOÄ-Rechnungen können Sie bei der Versicherung Ihres Mannes einreichen, damit zum Teil die Kosten nach dem Verursacherprinzip erstattet werden. Selbstverständlich muss auch Ihre Krankenversicherung nachdem Sie den Antrag gestellt haben, die gesetzlichen Kosten übernehmen. Hierzu reichen Sie auch die dementsprechende, vom Arzt erstellte, private Arztrechnung ein. Sodann werden dann die Kosten erstattet werden, die in der gesetzlichen Krankenversicherung auch erstattet werden würden. Hierzu rechnet die Krankenkasse die dementsprechende Kostenerstattung aus.

Für weitere Rückfragen können Sie sich gerne nochmals mit uns in Verbindung setzen.

Mit freundlichen Grüßen
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Telefon: 0 30 / 5 05 65 95 70

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020