Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Kostenübernahme IVF durch KV trotz Alter 40/50+?
no avatar
   Sternenstaub68
schrieb am 18.08.2009 11:41
Hallo,

wir befinden uns im 2. IVF-Zyklus, ich bin 41, mein Mann 55. Leider hat meine langjährige Frauenärztin den Start einer Behandlung verzögert, indem sie es als "normal" einstufte, dass bei 2-jähriger Pillenpause "nichts passiert" ist. Wir haben so wertvolle Zeit verschenkt. Das Problem liegt bei mir - meine Eileiter sind beidseitig verschlossen (festgestellt im Herbst 2007 im Zuge einer Laparoskopie).

Ist es richtig, dass es überhaupt keine Chance gibt, dass die KV (beide TKK) die Kosten der Behandlung - ggf. teilweise - übernimmt? Ich habe gelesen, dass die Entscheidung, die Altersgrenze der Frauen/Männer starr auf 40/50 Jahre festzulegen, derzeit überdacht wird. Sie entspricht ja auch nicht mehr der Realität, denn immer mehr Frauen bekommen ihre Kinder mit 40 + und haben deshalb kein höheres Risiko (med. Versorgung ist heutzutage sehr gut) bzw. sind deshalb nicht weniger gute Mütter, ganz im Gegenteil. Und "späte" Väter kümmern sich meistens besser um die Kids, als es junge tun können, da sie noch an ihren Karrieren basteln müssen, um die Familie überhaupt "durchzubringen".

Alles in allem halte ich die entsprechende Gesetzgebung in Deutschland für diskriminierend. Überall wird geworben, dass Paare Kinder bekommen, um den Abwärtstrend der Geburtenstatistik aufzuhalten. Wir wollen gern, haben uns halt spät kennengelernt und durch den Fehler meiner Ärztin noch weitere 2 Jahre verloren. Wir leben in geordneten Verhältnissen, sind beide in guter Position berufstätig und es wäre kein Problem, dass einer von uns seinen Job für das Kind für ein paar Jahre an den Nagel hängt.

Dazu kommt, dass ich mehr SV-Beitrag zahlen muss, weil ich kinderlos bin (mein Mann hat 2 Söhne aus erster Ehe). Ich werde also doppelt dafür bestraft, dass die Natur mir keine natürliche Schwangerschaft ermöglicht. Das Geld ist es nicht, weshalb das schmerzt, sondern die Unterstellung, dass ich keine Kinder haben möchte. Jeder, der eine abgeschlossene IVF hinter sich hat, ob erfolgreich oder nicht, sollte von diesem Beitrag befreit werden (das nur am Rande).

Gibt es etwas, was wir tun können, um wenigstens ein paar Euro erstattet zu bekommen? Wir sind nach Abschluss dieser IVF bei Kosten von ca. 8.000 Euro!

Danke im Voraus und viele Grüße
Sternenstaub68


  Re: Kostenübernahme IVF durch KV trotz Alter 40/50+?
no avatar
   Viktoria1
schrieb am 19.08.2009 11:37
Hallo Sternenstaub,

leider kann ich dir keine Hoffnung machen. Nach meinem Wissen werdet ihr nichts erstattet bekommen. Allerdings könnt ihr die Kosten bei der Steuererklärung ansetzen.......

Ansonsten bin ich ganz deiner Meinung, und finde es unglaublich, dass du 2 Jahre verschenkt hast.... 2 Jahre sind unglaublich wichtig. Komisch, dass einige FA so denken..... ich habe auch ein Jahr verschenkt. Meine 38 Tage-Zyklen mit sehr schwacher Blutung seien normal, sagte meine Ärztin. Man hätte zumindest mal einen Hormonstatus machen können, weiß ich heute. Gut, in meinem Fall war es nicht so tragisch wie in deinem, aber eine frühere Diagnose hätte mir auch manche Träne erspart.

Gruß
V


  Re: Kostenübernahme IVF durch KV trotz Alter 40/50+?
avatar    Danielle
schrieb am 19.08.2009 12:57
Leider ist erst kürzlich die Altersgrenze bestätigt worden - es gibt daher keinerlei Hoffnung für Euch, dass irgendetwas erstattet wird traurig.

8000 EUR sind wirklich heftig - als Selbstzahler sollte man vorher mit dem Arzt verhandeln und ggf. wechseln - eine IVF ist nämlich auch für 1000 EUR+Medikamente machbar...


  Re: Kostenübernahme IVF durch KV trotz Alter 40/50+?
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 03.09.2009 13:42
Hallo Sternenstaub68,
ich bitte um Entschuldigung, dass ich erst jetzt dazu komme, Ihre Anfrage zu beantworten. Es ist tatsächlich so, dass das Bundesverfassungsgericht die Altersgrenzen bestätigt hat. Im Augenblick ist uns keine Ansicht bekannt, wo die Altersgrenzen verschoben werden würden. Wir bedauern unsere Auskunft und verbleiben

mit freundlichen Grüßen
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Telefon: 0 30 / 5 05 65 95 70

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.





Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020