Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Kostenerstattung GKV und Beihilfe in M-V?
no avatar
   ks-schnecke
schrieb am 10.06.2009 16:02
Hallöchen,

ich bin pkv-versichert und beihilfeberechtigt, mein Männe ist gkv-versichert und Alleinverursacher. Meine PKV scheidet also schon mal hinsichtlich der Kostenerstattung aus. So, seine wird voraussichtlich (noch kein Antrag, da Behandlungsplan noch nicht vorliegt) nur 50 % seiner Kosten und 50 % der sog. extrakorporalen KOsten übernehmen. Das ist ja in der Respr geklärt.

Frage: Hat jemand Erfahrung hinsichtlich der Kostenerstattung durch die Beihilfe (in M-V)? Übernehmen die 50% meiner Kosten incl. Medis, oder überhaupt was oder oder oder?

Für alle Antworten wär ich dankbar!

LG die Schnegge winken


  Re: Kostenerstattung GKV und Beihilfe in M-V?
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 12.06.2009 16:59
Hallo ks-schnecke,

bei Ihnen liegt der aus rechtlicher Sicht ungünstigste Fall vor. Ihr Mann ist GKV-versichert und Sie sind Beihilfe-berechtigt. So sind Sie eine sogenannte Mischversicherte, wobei bei denen 2 verschiedene Prinzipien aufeinanderstoßen. Das eine Prinzip, das sogenannte Verursacherprinzip, ist bei der Privaten Krankenversicherung anzuwenden, das sogenannte Körperprinzip ist bei der Gesetzlichen Krankenversicherung (Beihilfe) anzuwenden.

In Ihrem Fall wäre es günstig, in Zusammenarbeit mit dem Kinderwunschzentrum herauszuarbeiten, wer der Verursacher ist. Da Ihr Mann nunmehr der Alleinverursacher zu sein scheint, liegt eine weitere ungünstige Konstellation vor, das nach dem Körperprinzip, lediglich die Leistungen die an Ihrem Mann vorgenommen werden, versichert sind.

Somit ist es richtig, dass Sie auf der Vielzahl der Kosten hängenbleiben dürften. Häufig ist es dennoch bei den Privaten Krankenversicherungen so, dass diese auf dem Kulanzwege Ihrer Eintrittspflicht nachkommen werden. Hier ist es erfahrungsgemäß so, dass man das Problem ausführlich erläutern sollte und dann kommen eine Vielzahl von Privaten Krankenversicherungen dem nach. Zu diesen Fragen können Sie mich auch nocheinmal persönlich anrufen: 030 505 65 95 70. Kosten entstehen beim Erstgespräch nicht.

Freundliche Grüße
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.



  Re: Kostenerstattung GKV und Beihilfe in M-V?
no avatar
   ks-schnecke
schrieb am 14.06.2009 18:24
Hallo Herr von Langsdorff,

erstmal herzlichen Dank für die Info. Dass wir die ungünstige Konstellation sind, weiß ich. (In den Fällen ist es eben auch mal schlechter, pkv-versichert zu sein - wo das ansonsten ja meistens positiv erscheint...)

Morgen haben wir unseren ersten Gesprächstermin in der KiWu-Praxis und dort werde ich das auch ansprechen (zB hinsichtlich der Abrechnungssätze).

Ich hoffe immer noch, dass die Beihilfe 50% meiner Kosten übernimmt. Ich gebe auf jeden Fall Rückmeldung.

Ihnen noch einen schönen Abend.

MfG von der ks-schnecke winken




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020