Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Streit vor Gericht mit PKV (UKV)
avatar    Stolbist
Status:
schrieb am 05.06.2009 12:17
Sehr geehrter Herr Anwalt,

ich finde sehr gut, dass Sie sich bereit erklärt haben, die Fragen von Kinderwunsch-Paaren, die sowieso schon in sehr schwierigen mentaler und finanzieller Sitation stehen, ein wenig durch die Beantwortung der Fragen zu unterstützen.

Wir haben juristisch ganz klaren Fall: mein Mann ist alleinverursacher, PKV, ich gesund, DAK. Die PKV hat nur die Kosten für ICSI selbst (und das nur für 4 ICSI) und KEINE Medikamente, KEINE IVF übernommen. das Gutachten von meinem Doctor, sowie das Anwaltschreiben haben nichts gebracht. Wir stehen nun vor Gericht, die Klage ist seit Anfang März eingereicht.

Gestern haben wir nun zur Kenntniss das Schreiben vom LG Saarbrücken bekommen, wo es steht, dass in unserer Sache "zur Vorbereitung des Haupttermins das schrifliche Vorferfahren angeordnet wurde ". Hierfür soll der UKV nun im Verlauf 4 Wochen die Stellung nehmen.

Meine Frage ist sehr kurz, vielleicht haben Sie die Erfahrungswerte mit LG in Saarbrücken:
wie lange es nun noch dauern kann (abgesehen von diesen 4 Wochen), dass unser Fall endlich verhandelt wird?

Müssen wir uns auf Monate oder Jahre "einstimmen"?

vielen Dank für Ihre Antwort!

P.S.: unser Anwalt hätte ich auch gerne gefragt, aber er ist ständig unterwegs und man kann ich sehr schlecht erwischen 8-)


  Re: Streit vor Gericht mit PKV (UKV)
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 07.06.2009 12:32
Liebe (r) Stolbist,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Bei Ihrem Rechtsstreit befinden Sie sich vor dem Zivilgericht und es herrscht Parteimaxime. Das bedeutet, die Parteien sind Herscher des Verfahren und das Gericht ist eine Art "Moderator".

Somit liegt es im wesentlicheh im Geschick Ihres Anwaltes, wie schnell Sie einen Verhandlungstermin bei Gericht bekommen und wie schnell das Gericht die Sache als entscheidungsreif ansieht.

Im Regelfall sollte ein zivilrechtliches Verfahren ein halbes Jahr nicht überschreiten.

Viele Grüsse
Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.



  Re: Streit vor Gericht mit PKV (UKV)
avatar    Stolbist
Status:
schrieb am 10.06.2009 14:53
Sehr geehrter Herr von Langsdorff,

vielen Dank für sehr schnelle Antwort!

Unser Anwalt hat bereits vom LG in Saarbrücken, in vergleichbarem Fall, gegen unserer PKV (UKV) den Fall gewonnen - um so unverständlicher ist es für uns, warum die UKV so stur bleibt und wieder vor Gericht zieht....

Nun hoffen wir auf Erfolg, und zwar noch im Jahr 2009 8-)


  Re: Streit vor Gericht mit PKV (UKV)
avatar    Stolbist
Status:
schrieb am 24.06.2009 13:29
Update vom 24.06.09:

Die PKV hat noch Gerichtsvehandlung die Erstattung aller Kosten (und das sind mind.4 ICSIs) zugesagt und möchte, dass unser Anwalt die Klage zurück nimmt!!!

Also, liebe Leute, es lohnt sich zu kämpfen!!!!

Wünsche Euch viel Kraft und Erfolg!!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020