Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Unter 25. Haben wir eine Chance?
no avatar
   haensel-gretel
schrieb am 05.06.2009 00:46
Hallo,

schön, dass es nun dieses niegelnagelneue Forum gibt und dann werde ich Sie doch gleich mal mit einer Frage belästigen, die uns gerade beschäftigt. Mein Freund und ich versuchen schon seit 2 Jahren schwanger zu werden und es klappt nicht. Wie sich nun herausstellte, scheint es an den Spermien zu liegen, eine Schwangerschaft auf normalem Wege ist hoffnungslos sagt der Urologe. Mein FA hat bei mir alles Wichtige untersucht und bei mir ist alles in Ordnung.

Das Problem: Ich bin erst 23 Jahre alt und meine Krankenversicherung sagt, dass sie die Kosten nicht übernehmen kann, weil ich zu jung bin. Aber alt genug um einen erhöhten Rentenbeitrag zu leisten, weil ich keine Kinder habe, so ein Quatsch.

Da aber die Spermien das Problem sind, wäre ja vermutlich die Krankenkasse meines Freundes für die Kosten zuständig, wenn ich das richtig sehe. Spielt es dann denn die gleiche Rolle wie bei den gesetzlichen Versicherungen, das ich jünger bin als 25? Die Versicherung meines Freundes sagt, dass es so ist. Auch müssten wir erst verheiratet sein und meine Eileiter sollen auch noch untersucht werden. Sie verlangen sogar eine Bauchspiegelung. Ist das denn rechtens. Ich meine, ich soll ein Operationsrisiko eingehen, obwohl die Spermien nachweislich das Problem sind???!!!! Mein Arzt sagt, dass wäre eine Anleitung zu Kunstfehler und grenze an Körperverletzung. Mal abgesehen davon, dass ich finde, dass er recht hat: Ist das juristisch denn auch so zu sehen?

Tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist, aber noch steht ja nicht soviel in diesem Forum zwinker

Herzlichen Dank für Ihre Antwort

Gretel


  Re: Unter 25. Haben wir eine Chance?
no avatar
   Juli222
Status:
schrieb am 05.06.2009 09:00
Hallowinkewinke, wie alt ist den dein Freund? wenn er auch unter 25 ist habt ihr überhaupt keine Chance aber auch so da du noch nicht 25 Bist ist das eigentlich das selbe es müssen beide 25 Jahre alt sein und Verheiratet die Krankenkasse darf eine Bauchspiegelung verlangen es wird vor einer ICSI oder IVF auch ein zweites Spermiogramm verlangt sonst zahlen sie nicht aber in eurem fall werden sie auch so nicht Zahlen weil du eben wie schon gesagt noch nicht 25 bist, mein Mann musste auch mehrere Spermiogramme machen lassen obwohl es nachweisslich an mir lag aber wir mussten da ich damals auch erst 23 war alles selbst bezahlen.
Wir haben damals mit einem von der Krankenkasse gesprochen und der hat uns erklärt das selbst wenn die Kassen wollten es nicht Bezahlen dürfen wenn man unter 25 ist und nicht Verheiratet, da es eine Gesetzliche regelung ist und es somit Verboten ist.
Euch wird nichts anderes übrig bleiben als zu Warten bis du 25 bist oder es selbst zu Bezahle.
Lg Julia


  Re: Unter 25. Haben wir eine Chance?
avatar    chilka
Status:
schrieb am 05.06.2009 09:26
winkewinke ich bin 24 und die PKV von meinem Freund (Alleinverursacher) zahlt uns die TESE-ICSI... glaube bei der PKV gibt es keine starren Altersgrenzen.
Die GKV zahlt nur wenn ihr beide mind. 25 seit, das ist gesetzlich verankert... streichel

Dein Freund ist in einer PKV? Darf ich fragen welche? Und hat er einen "guten Vertrag" oder einen von den "billigeren" ? Und er ist Verursacher?

Normalerweise haben die PKVs da viel Spielraum... unsere zB wollte auch nicht unbedingt eine Bauchspiegelung vor der ICSI, mein Frauenarzt meinte nämlich auch das es keinen Anlass gäbe bei mir (im Moment) dazu und hat nen Brief geschrieben den wir an die PKV mit geschickt hatten... Daraufhin meinten die, sie wollen auch nicht das jemand "unnötig" aufgeschnitten wird... Also sehr kooperativ!

Ich glaube wir haben ne Menge Glück gehabt und bisher gabs auch bei allem noch keine Schwierigkeiten bei der Kostenerstattung... (und das sind bisher schon an die 5000 EUR gewesen Ohnmacht )


  Re: Unter 25. Haben wir eine Chance?
no avatar
   Vero222
schrieb am 05.06.2009 10:28
Hi,

wie ist dein Freund den versichert ? Bei den privaten gibt es so einen Schmarn mit Alterbregenzung nämlich nicht. Und wenn dein Mann Verursacher ist (also bei dir alles ok) zahlen die ganz normal. Wobei verheiratet muss man soweit ich weiß auch da sein.

Wir (ich bei Beginn der Behandlung 23 mein Mann 24) haben eine Aussnahmegenehmigung von unserer gesetzlichen KK (sind beide in der gleichen KK) bekommen. Da wir alle Kriterien erfüllt haben bis auf das Alter, haben sie für zwei Versuche je 50 % der Kassenleistung übernommen. Wir haben uns lang mit dnen gestritten (haben am Anfang immer wieder gehört geht nciht ....) und Atteste von diversen Ärzten vorgelget. Bei uns ist es so das wir ICSI-Kandidaten sind, weil mein Mann OAT III hat und ich sehr starke Endometriose (dadurch auch schon viele OPs und einen Eierstock verloren hab ...) und wenn wir bis 25 gewartet hätten ich wahrscheinlich den zweiten Eierstock vorher verloren oder sogar noch die Gebärmutter. Ausserdem ist die Wahrscheinlichkeit das es klappt nach der Sanierung am höchsten. Letztendlich haben sies dann eingesehen.
Leider waren die ersten beiden ICSIs negativ, aber die Dritte (unser Dok kam uns dann finanziell entgegen und hat uns ein Komplettangebot für die 3. ICSI gemacht das sehr sehr kulant war) die wir dann allein bezahlt haben hat geklappt und jetzt bin ich in der 16. Woche schwanger. Ich bin sehr froh, dass wir nicht aufgegeben haben und immer wieder hingegangen sind. Sonst hätten wir uns die 3 versuche niemals leisten können.

Wegen der Untersuchungen, die KK kann das verlangen. Allerdings braucht man keine BS um die Eileitern zu überprüfen. Eine Echovistuntersuchung reicht da auch aus.

Viel Erfolg !
Vero


  Werbung
  Re: Unter 25. Haben wir eine Chance?
no avatar
   Philli24
schrieb am 05.06.2009 11:03
Hi,
hab auch schon von Aussnahmen gehört, aber bei uns hat es leider nicht geklappt.
Bei uns lag es nur an meinem Mann und die von der KK meinten, vielleicht wird ja in den 1,5 bis ich 25 bin etwas entwickelt ....
Und bis dahin könnten wir ja auch auf einen Glückstreffer hoffen.
Von daher glaub ich, dss es Außnahmen nur bei schwerwiegenden Krankheiten oder so gemacht werden. Aber versuchen könnt ihr es ja mal !
Alles Gute
Philli


  Re: Unter 25. Haben wir eine Chance?
avatar    Danielle
schrieb am 05.06.2009 14:47
Hallo Gretel,

ja, ihr habt eine Chance.

Verheiratet und unter 25 muss man nur bei den GKVen sein - nur sie sind durch das Sozialrecht geregelt. Die PKVen betrifft ausschließlich das Privatrecht - daher sind Sozialgerichtsentscheidungen vollkommen irrelevant (auch wenn die PKVen gerne mal was anderes behaupten.

Ich würde mich an einen kompetenten Anwalt wenden, da es ja doch 2 Sachverhalte sind, gegen die man argumentieren muss (ginge im Notfall mit Unterstützung vielleicht aber auch ohne zwinker).


  Re: Unter 25. Haben wir eine Chance?
avatar    Wiwwi
schrieb am 05.06.2009 18:42
Hi!

Die Altersgrenzen in der GKV (für beide) sind starr und die Vorgabe, daß man verheiratet sein muss, existiert ebenfalls - die hat sich keine der Krankenkassen ausgedacht, das war unser Gesetzgeber! Das bei Vero222 eine Ausnahme gemacht wurde, wird an ihrer Erkrankung gelegen haben (Gefahr des Verlusts des einzigen Eierstocks ist ja auch ein Argument), sowas ist aber eben eine Ausnahme.
Dann: die Sachbearbeiter bei eurer GKV haben dir gesagt, du MUSST eine Bauchspiegelung machen lassen??? Das hab ich ja noch nie gehört! Ob medizinische Untersuchungen usw. erfolgen müssen, entscheidet allein der behandelnde Arzt.

LG Wiwwi


  Re: Unter 25. Haben wir eine Chance?
no avatar
   RA von Langsdorff
schrieb am 07.06.2009 10:54
Liebe User,

vielen Dank für die Beiträge. Zunächst muss ich Ihnen für die durchaus richtigen Antworten danken.

Die Fragen von Haensel und Gretel beinhalten mehrere Bereiche, die ich im folgenden beantworten werde. Ich gehe davon aus, dass beide GKV-versichert sind:

1) Untere Altersgrenze (25Jahre)

Es ist richtig, dass es aus meiner Sicht die verfassungswidrige Altersgrenze von 25 Jahren gibt. Dies ergibt sich schon aus dem Gesetz (§ 27 a Abs. 3 S.1. SGB V). Auch die Richtllinien zur Maßnahmen der Künstlichen Befruchtung von Gemeinsamen Bundessauschuss konkretisieren das Gesetz zu dieser Frage.

Im Augenblick wird die Frage der Rechtmäßigkeit der unteren Altersgrenze von meiner Kanzlei vor dem Bundessoazialgericht geklärt. Dennoch konnten auch wir in einigen Fällen Vergleiche mit den gesetzlichen Krankenversicherungen schliessen, und deren Einstandspflicht erwirken.

2) Voraussetzung Ehe

In der gesetzlichen Krankenversicherung ist die Ehe eine Voraussetzung, um in den Genuss der Maßnahmen der künstlichen Befruchtung zu gelangen. In der Privaten Versicherung dürfgte dies keine Rolle spielen; dennoch führen die privaten Versicherungen diese Voraussetzung für Ihre Eintrittspflicht auch manchmal ins Feld.

3) Bauchspiegelung?

Die von der Krankenkasse geforderte Bauchspiegelung ist als grober Verstoss gegen die körperliche Unversehrtheit des Menschen zu werten und könnte im Einzelfall sogar strafrechtlichen Charakter entfalten.

Viele Grüsse

Ihr Udo von Langsdorff
Fachanwalt für Medizinrecht

  Signatur   Udo von Langsdorff

Fachanwalt für Medizinrecht
www.lw-recht.de
Tel.: 030/505659570
E- Mail: udo.langsdorff@medizinrecht.de


Bitte beachten Sie, dass eine Antwort hier im Forum eine umfassende und persönliche rechtliche Beratung nicht ersetzen kann.



  Re: Unter 25. Haben wir eine Chance?
avatar    Danielle
schrieb am 07.06.2009 16:06
@haensel-gretel

Wie ist denn Dein Freund nun versichert?

Zitat

Spielt es dann denn die gleiche Rolle wie bei den gesetzlichen Versicherungen, das ich jünger bin als 25?

Das klingt so, als sei er privat versichert?! Dann ist die Altersgrenze und die Ehe irrelevant. Wenn er auch in der GKV ist, dann habt ihr keine Chance...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020