Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  wokat
schrieb am 25.06.2018 11:16
Hallo liebe Mehrlingseltern,


ich bin gerade mit meinem Latein am Ende. Seit meine Zwillinge seit letztem Jahr zur Tagesmutter gehen sind sie nur noch krank. Es gab mal Zeiten wo gefühlt vielleicht 1 / 2 Monate nichts war aber eigentlich sind sie nur krank. Ich weiß, dass es angeblich normal sein soll aber ich komme so langsam am Ende meiner Kräfte. Zumal man sich leider fast immer mit ansteckt. Seit ca 3 Wochen schlafen die Beiden auch nicht mehr durch. Bzw. einer wacht immer auf oder tut sich schwer mit dem Einschlafen. Meine Tochter hatte vor ca. 3 Wochen einen Krupp Anfall und danach Schnupfen und Husten. Mein Sohn hatte das 3 Tage Fieber letzte Woche. Seit gestern niest meine Tochter wieder andauernd obwohl die letzte Erkältung noch nicht mal richtig weg war. Die Nase läuft auch in einer Tour. Mein Sohn hustet auch noch. Wir waren erst letzte Woche erkältet. Vor 3 Wochen hatten sie Magen Darm. Meine Tochter war noch gar nicht wieder so richtig gesund und schon hat sie wieder einen Schnupfen. Wir kommen überhaupt nicht zur Erholung. Die Kinderärztin meinte ich soll es mir jetzt im Kalender notieren, wenn die Beiden mehr als 10 Infekte habe sollen sie auf einen Immundefekt untersucht werden. Die Beiden sind auch 5 Wochen zu früh geboren, mussten aber nicht beamet werden. Alle sagen mir zwar immer das wäre normal aber das nützt mir nicht.


Hinzu kommt das die Beiden extrem lebhaft sind und nur Blödsinn im Kopf haben. Sie hören kaum auf "Nein". Sie sind 1 3/4 Jahre alt. Ich komme echt immer mehr an meine Grenzen. Meine letzte Kraft habe ich mir immer durch das Durchschlafen der Beiden geholt aber seit 3 Wochen schlafe ich nicht mehr so viel die Nacht und das merke ich mittlerweile, ich stehe oft neben mir, bin super kaputt, mir ist schwindelig und ich kann mich kaum konzentrieren, bin vergesslich.


Ich wünsche mir gerade, so gemein das auch ist, mein altes Leben zurück. Die Beiden waren totale Wunschkinder aber mittlerweile bin ich nur noch unglücklich. Ich lasse das leider auch oft an den Beiden aus, was mir sehr leid tut im Nachhinein. Ich merke z. B. dass meine Tochter sich im Moment mehr zu meinem Mann hingezogen fühlt. Ich kann das sogar nachvollziehen.

Ich weiß nicht mehr weiter. Ich bekomme schon Unterstützung aber nicht soviel wie ich brauchen könnte.

lg

wokat


  Re: Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 25.06.2018 14:33
Oh je, das tut mir sehr leid! Das ist so eine anstrengende Zeit! Ich habe nur zufällig Deinen Beitrag gelesen und wollte mich nicht so einfach rausschleichen. Frag doch mal im Babyforum, da bekommst Du wahrscheinlich mehr Antworten.

In dem Alter war mein Sohn auch dauernd krank. Von 4 Wochen im Monat war er mindestens eine Woche krank. Ätzend und der Pariboy war nachts unser bester Freund. Es war so schlimm, dass ich an seinem 2. Geburtstag (da hatte er auch wieder eine fiebrige Bronchitis - mitten im Sommer) keine Lust mehr auf kranke Kinder hatte und mich auf eine Teilzeitstelle beworben hatte (die Stelle habe ich tatsächlich bekommen).

Mein Sohn war nur 4 Wochen zu früh, aber ich denke, dass jedes Kind spezifische Anfälligkeiten für bestimmte Krankheiten hat. Ich hatte auch immer viel Bronchitis als Kind und Jugendliche. Bei meinem Sohn wurde es erst im Kindergartenalter besser, nachdem die Polypen entfernt wurden und die Mandeln verkleinert wurden. Die Mandeln waren nie entzündet, aber total dick durch die vielen Infekte.

Hast Du denn einen Babysitter oder eine Freundin, die Dich zusätzlich mal unterstützen kann? Kannst Du Dich mittags hinlegen? Das habe ich immer gemacht, weil ich durch die Nächte so fertig war. Den Haushalt habe ich dann liegen gelassen.

Ich schicke Dir mal ganz viele liebe Grüße und viel Kraft und Energie!!!


  Re: Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  wokat
schrieb am 27.06.2018 16:45
Vielen Dank für deine Antwort und für das virtuelle Kraft und Energie Senden. Ja ich habe etwas Unterstützung aber irgendwie reicht es dann doch manchmal nicht aus. Jeden Tag habe ich leider keinen der mir hilft. Und natürlich sind die Nächte an den Tagen, wo ich niemand habe oft die Doofsten.-(

Es gibt hier bei uns einen psychologischer Dienst vielleicht können die mir helfen wie ich Kraft schöpfen kann.

Lg

Wokat


  Re: Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  HimbeerErdbeer
schrieb am 27.06.2018 22:19
Hallo Wokat,

es tut mir leid, dass deine Kinder soviel krank sind. Ich kann ansatzweise nachfühlen, wie anstrengend das ist - nur ansatzweise, denn meine sind erst 10 Monate.
Ich kann nicht wirklich etwas beitragen, aber beim Lesen deiner Zeilen kommt mir in den Sinn, ob du nicht vielleicht eine Kur machen könntest?
Fühl dich gedrückt!

Viele Grüße
HimbeerErdbeer


  Werbung
  Re: Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  Hamamelis71*
schrieb am 27.06.2018 22:27
Sicherlich könnte Wokat eine Kur machen, aber entweder ist sie in der Kur trotzdem für die Kinder verantwortlich oder ihr Mann müsste dann zu Hause bleiben. Und nach der Kur geht dann alles wieder von vorne los...

Ich glaube, dass regelmäßige Unterstützung langfristig helfen kann


  Re: Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  Vampy2809
Status:
schrieb am 06.07.2018 08:52
Liebe Wokat,

hast du mal beim Jugendamt nachgefragt? Dort kannst du zum Beispiel auch eine Haushaltshilfe beantragen.
Bitte habe keine Angst vor dem JuA. Die sind nicht so schlimm wie alle meinen. smile
Fühl dich gedrückt! Achja...meine Lütte war Termingerecht geboren und war auch dauerkrank. Mittlerweile weiß ich, dass sie eine Histaminintolleranz hat und krank gar nicht krank sondern Pseudo-Allergisch ist.

Liebe Grüße
Vampy


  Re: Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  mari80
Status:
schrieb am 06.07.2018 20:54
Ich fühle mit Dir. Unser erster Kitawinter war sehr hart. Einer von uns war immer krank. Wir hatten mindestens 3 Mal heftigst Magen Darm. Und mich hat es immer am schlimmsten getroffen. Meine sind 7 Wochen zu früh gekommen. Zum Glück keine Bronchitis...nur fiebrige Infekte. Alle sagen da muss man durch. Aber es ist so anstrengend. Kann Dir auch leider kein Tipp geben. Irgendwann wird es aber wieder besser. Bei uns seit April. Halt durch. Und sowas wie durchgeschlafene Nächte kann ich an 10 Fingern abzählen. Ich weiß wie doof das ist.


  Re: Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  Eulalie
Status:
schrieb am 11.07.2018 10:33
Puh,
ja, das ist wirklich heftig!! Kenne das auch aus eigener Erfahrung.

Einen Kurplatz gibt es leider nicht so schnell. Wartezeit 6 Monate. Ich bin im März gefahren, Krankenwelle, am Ende hatte ich 3 freie Vormittage, Kur für die Katz. Mein Fazit: Kur ja, AAABER: nur zwischen Mai und September und erst, wenn die Kinder Ü3 sind und das Immunsystem stabiler. Würde das jedoch im Hinterkopf behalten.

Alle 6 Monate genehmigt die KK eine Haushaltshilfe aus psychischen Gründen (Überlastung), wenn Du viele Stunden genehmigt bekommst lässt sich das ja auch strecken zwinker

Ist es möglich, dass Du ganz allein mal für eine Woche in den Urlaub fährst um Schlaf nachzuholen und aufzutanken?

Und: es wird besser!!

Fühl Dich gedrückt! Eulalie


  Re: Zwillinge dauerkrank-Erschöpft keine Kraft mehr
no avatar
  Blüte
schrieb am 23.07.2018 12:15
Ich bin sehr spät mit meiner Antwort und hoffe, ihr seid inzwischen wieder gesünder.

Zum eigenlichten Thema kann ich nichts beitragen, weil ich nur ein Kind habe, aber (und das ist der Grund meines Schreibens) eines mit Immundefekt.

Grundsätzlich sind im Alter deiner Kinder 12 "banale" Infekte "normal". Sie treffen nun auf andere Menschen, damit andere Erreger und das Immunsystem lernt bei jedem Infekt hinzu. Deshalb gilt das erste Kindergartenjahr als besonders schlimm und danach geht es aufwärts. Mal langsamer, mal schneller, aber es wird besser.

Unter "banalen" Infekten versteht man eben einen Magen-Darm-Virus, Husten, Schnupfen, solche Dinge.

Wenn die Infekte häufiger auftreten, länger dauern, schwerer und komplizierter verlaufen, kann man an einen Immundefekt denken. Das, was du beschrieben hast (sofern du nichts Wesentliches weg gelassen hast), fällt sicher erst mal in die Rubrik "unglaublich nervend und anstrengend, aber normal".

Hier noch die Warnsignale für Immundefekte:

[www.dsai.de]

Ich drücke euch die Daumen, dass es euch nun besser geht und diese schwierige Zeit bald vorbei ist!

Blüte




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019