Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    3 Links: Kindergesundheit nach IVF ? PID in Niedersachsen ? PKV: Alter kein Hindernis neues Thema
   Zink und Folsäure zur Verbesserung der Spermien: Fakt oder Fiktion?
   Erhöhtes Krebsrisiko nach Kryotransfer?

  künstlich oder natürlich?
no avatar
   Bambambule
schrieb am 17.10.2015 21:51
Hallo zusammen,

mit unseren Drillingen erregen wir auf dem Land immer wieder viel Aufsehen.
Schon während der Ss kam immer wieder die Frage: "künstlich oder natürlich?". Eine Frage, die mich immer wieder wütend und vor allem traurig gemacht hat. Wie kommen Leute darauf, dass man mit ihnen einfach mal eben so über die schlimmste Zeit in seinem Leben redet? Sie wissen nicht, was mit dieser Frage ggf. alles verbunden ist. Ich hatte keine richtige Antwort parat und habe sie auch nach vielem Überlegen nach wie vor nicht.

Wie geht ihr damit um?

Danke für eure (schlagfertigen) Antworten.


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Fiorenna
Status:
schrieb am 17.10.2015 22:03
Ich bin das noch nie gefragt worden bzgl meiner Zwillinge und wir leben auch auf dem Land.
Andererseits habe ich noch nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass wir auf medizinische Hilfe angewiesen waren. Keine Ahnung, wer das alles weiß. smile


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 17.10.2015 23:29
hallo du,

ja, die fragen können einen erstmal irritieren. aber eben: die, die nicht oderw enig ich mit KB auseinandersetzen mussten, wissen nicht um die möglichen Strapazen.

mgl.weise hängt deine Traurigkeit/wut/ärger über diese fragen damit zusammen, wie du die kiwuzeit sieht.

mich hat es nie gestört, wenn nachgefragt wurde, ob "das in der Familie" liegt. (und wenn ich aktuelle rzähle, dass meine schwester auch zwillis bekommt, dann kommt garantiert diese frage. nein, liegt es nicht. ist dennoch zufall.) darauf kann man sich eine antwort, je nach Bekanntheitsgrad des fragenden, zurecht legen. oft sage ich: eher nicht. , manchmal auch: gibt noch andere wege, Zwillinge sind ja heute häufiger..., was interpretationsspielräume offen lässt. ich habe aber auch kein Problem, von der Behandlung zu erzählen, mehr leute als man denkt, nehmen sie in Anspruch. an meiner alten Arbeitsstelle nahmen solch eine Behandlung von 12 weibl. Kolleginnen 4 in Anspruch, 3 davon erfolgreich.
ich sehe die zeit nicht als schrecklichste zeit an, überhaupt nicht. ich/wir konnten weitestgehend normal leben, arbeiten, urlauben... . aber mgl.weise habe ich auch eine sehr blande kiwu-geschichte.

wenn mich diese fragen so ankäsen würden....


-wenn du auf Konfrontation gehen magst, könntest du sich erkundigen: wofür ist das wichtig?

-wenn du das Thema ausblenden/wechseln willst: ja, heutzutage ist vieles möglich. wir haben lange auf die kinder gewartet und sind nun ganz froh und stolz. trotz der vielen arbeit, was glauben sie, manchmal ist es ganz schön stressig (bist du evtl. im nä. -unliebsamen, aber weniger nervigen- thema.) aber wir sidn gut organisiert und freuen uns jeden tag. wir haben viel/keine Unterstützung. Großeltern wären/sind da Gold wert. usw usf.


  Re: künstlich oder natürlich?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 18.10.2015 11:14
Hallo,

als Mama vor n Drillingen wird man bestimmt häufiger gefragt wie wir mit Zwillingen.

Die Frage ob es in der Familie liegt kommt sooooo oft aber ich glaub da steht kein weiterer Hintergedanke dahinter.
Diese beantworte ich übrigens immer mit ja , ist auch so zwinker aber das hat mit unseren ja nichts zu tun zwinker und wenn jemand direkt auf Kiwu anspricht sag ich schon, wir brauchten Hilfe. Genaueres wird aber nicht Gott und der Welt erzählt, was aber daran liegt dass unsere Kinder eine besondere Herkunftsgeschichte haben und später selber entscheiden dürfen wer wieviel weiß.

Ich finde es aber auch nicht schlimm von unserer Kiwu Geschichte zu erzählen. Man lernt im Laufe der Zeit so viele Familien kennen sie auch Hilfe brauchten und es tut gut sich auszutauschen.
Ich bin ja heil froh das es die Möglichkeiten gibt in der Hinsicht Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Aber mal aus anderer Sicht, bei uns im Dorf gab es im Jahrgang 2013 5 !!! Mal Zwillinge innerhalb 9 Monaten nur eine Familie hat eineiige. Und dann ging es 2014 weiter mit einer weitere Familie.
Aber da juckt es mich selber manchmal zu fragen ob die Familien auch Hilfe brauchten, einfach so zum Austausch.
Man merkt auch oft da wir fast alle in Kontakt stehen die Frage steht immer von mehreren Seiten in der Luft keiner traut sich smile

Lg Alice


  Werbung
  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Menama
schrieb am 18.10.2015 12:23
Zitat
Bambambule
Hallo zusammen,

mit unseren Drillingen erregen wir auf dem Land immer wieder viel Aufsehen.
Schon während der Ss kam immer wieder die Frage: "künstlich oder natürlich?". Eine Frage, die mich immer wieder wütend und vor allem traurig gemacht hat. Wie kommen Leute darauf, dass man mit ihnen einfach mal eben so über die schlimmste Zeit in seinem Leben redet? Sie wissen nicht, was mit dieser Frage ggf. alles verbunden ist. Ich hatte keine richtige Antwort parat und habe sie auch nach vielem Überlegen nach wie vor nicht.

Wie geht ihr damit um?

Danke für eure (schlagfertigen) Antworten.

Mich würde bei der Frage der Begriff "künstlich" am meisten stören. Erinnert ein bisschen an die bewusste Schriftstellerin, die Kinder aus IVF als "Halbwesen" bezeichnete. Was bitte sind künstliche Kinder?
Deshalb hat mir die Antwort einer Drillingsmutter in einem englischsprachigen Blog auf diese Frage so gut gefallen "Künstlich, aber sie wirken erstaunlich lebensecht, finden Sie nicht? Übrigens, das da drüben ist mein Mann Geppetto." Wie man das allerdings natürlich (sic!) rüberbringen soll, weiß ich auch nicht.


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Bambambule
schrieb am 18.10.2015 14:02
Oh toll,
so viele unterschiedliche Antworten.

Ich zäume mal das Pferd von hinten auf:
Super offensive Antwort! Erstaunlich lebensecht... Das merke ich mir. Ich finde den Begriff "künstlich" ebenfalls mehr als unpassend, zumal EIneiigkeit eine Laune der Natur ist. Was macht die Art der Entstehung für einen Unterschied? Was fängt man mit der Information an? "Aha, hab ich mir doch gedacht", oder was?

Ich will die Entstehung mittels Reproduktionsmedizin nicht leugnen. Sie ist ein elementarer Bestandteil, der das Leben als Familie überhaupt möglich gemacht hat. DIe Kinder sollen unbedingt alles hierüber erfahren und damit gross werden. Es ist einfach nur ein sehr privater Bereich, von dem ich wenn überhaupt von mir aus erzählen möchte.

Die Frage "kommt das in euerer Familie öfter vor?" hingegen empfinde ich als harmlos. Hier kann ich sagen: "Nein, wir konnten es auch kaum glauben" oder so. Je nach Laune, man fühlt sich schon manchmal wie im Zoo zwinker


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Mone2004
Status:
schrieb am 18.10.2015 14:47
Hi,

ich finde diese fragen frech und unangemessen. Ist mir auch schon öfter passiert. Neulich sogar die kita Tante die am meisten tratscht.

Warum sollte ich fremden Menschen davon erzählen? Meine engsten Freunde wissen bescheid. Auch die Großeltern. Der Kinderarzt. Das reicht mir. Ich lüge dann auch ganz bewusst. Sprich sage nichts von der Kinderwunsch Behandlung. Warum auch? Die meisten nicht betroffenen Menschen haben Vorurteile. Können nicht mal im geringsten ahnen wie schwer die zehn Jahre für uns waren.wieviel Tränen ich vergossen habe. Welche schmerzen Ängste und kosten wir hatten. Das alles soll ich auf der Straße als Smalltalk erzählen oder den Leuten helfen ihr Halbwissen auszubauen?

Nein danke.

Wenn ich mollige Leute treffe Frage ich ja auch nicht ob ihr speck vererbt wurde oder die sich den angefressen haben.

Lg


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.15 14:53 von Mone2004.


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Amiflosi
schrieb am 18.10.2015 19:57
HaLLO;
ja mit Drillingen wird man bestimmt noch häufiger gefragt.

Ich hab es ein Mal von einer wildfremden Frau erlebt. Einer Kassiererin. Geht für mich gar nicht.... die Frage an der Stelle...
hinter mir eine lange Schlange...

und ja, ich hab immer gesagt, ja in der FAmilie meines Mannes.

Mir hätte es zwar nichts ausgemacht, drüber zu reden. Aber mein Mann wollte es eben nicht. Und da es ja immer zwei betrifft, wenn man drüber redet, hab ich mich halt zurückgehalten...


  Re: künstlich oder natürlich?
avatar    bavarian-girl
schrieb am 19.10.2015 08:09
Ich empfinde diese Frage - vor allem wenn viele andere Menschen in der Nähe sind und je nachdem wer sie frägt - auch unangemessen.
Andererseits: ich glaube viele Menschen denken sich nichts dabei und sind einfach neugierig. Bei Drillingen erst recht.

Mich hat es vor kurzem ein Arzt gefragt, bei einer kleinen OP am Bein (nur mit örtlicher Betäubung). Da lieg ich auf dem OP-Tisch, drumherum Schwestern etc. Ohnmacht

Je nach Fragendem sind meine Antworten unterschiedlich:

Man muß ja keine konkrete Antwort geben
"Viele Menschen denken das. Aber es es hat ja auch früher schon Zwillinge gegeben. Das liegt ja auch z.B. in er Familie... blablabla".

Gut ist auch, wenn man Zahlen parat hat:
"Was die meisten Leute gar nicht wissen ist, daß xx% der Drillinge natürlich entstanden sind. Interessant, oder?" Dann ist das Thema meistens schnell beendet.
Denk Dir irgendeine Zahl aus - nachfragen wird keiner zwinker

Ein bißchen provokant
"Also ich finde ja, sie sehen ganz echt aus".

Bei der Frage "liegt das in der Familie?" sage ich schon mal "Mein Schwiegervater hat auch einen Zwillingsbruder". Auch wenn das biologisch gar nichts damit zu tun hat. Aber das weiß kaum jemand.

Ab und zu (aber sehr selten) auch mal ganz offen, wenn ich zum Beispiel gefragt werden, ob wir AUCH "nachgeholfen" haben.
Dann weiß ich, wir teilen etwas.

Ich sage mir da 2 Dinge:
Man muß nicht jedem Menschen eine ehrliche Antwort geben.
Zwischen Ja und Nein gibt es viel Spielraum, ohne wirklich was zu sagen.

Und wenn man dann noch einen Satz für den Fall der Fälle parat hat, kann ich jedenfalls besser damit umgehen als "beim 1. Mal".


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Bambambule
schrieb am 19.10.2015 14:19
Zitat
bavarian-girl


Ab und zu (aber sehr selten) auch mal ganz offen, wenn ich zum Beispiel gefragt werden, ob wir AUCH "nachgeholfen" haben.
Dann weiß ich, wir teilen etwas.

Ich sage mir da 2 Dinge:
Man muß nicht jedem Menschen eine ehrliche Antwort geben.
Zwischen Ja und Nein gibt es viel Spielraum, ohne wirklich was zu sagen.



Das ist denke ich mit das Hauptproblem: die Leute fragen etwas sehr Persönliches und Intimes, ohne etwas von sich selbst preis zu geben. Wenn dieses "auch" in die Frage eingeschoben ist, sehe ich es daher ebenfalls nicht als Angriff.
Ich hatte schon Erlebnisse in der Schneiderei, im Spital, beim Spazierengehen..., aber an der Kasse in der Schlange ist ja wirklich der Oberhammer. Mich hat übrigens neulich ein Mann mit scheinbar schlechten Erfahrungen gefragt: von zwei oder von drei Männern? Ohne Worte.

Wie steht es mit der Ehrlichkeit, wenn die Kinder begreifen, was die Mama antwortet? Sie ist uns mit das Wichtigste bei der Kindererziehung. Auch ich bin so erzogen worden und kann kann es glaub ich auch gar nicht -zumindest dass es glaubwürdig ist. Der "Spielraum, ohne wirklich was zu sagen" ist mir da wesentlich lieber. Nur das Rumdrucksen habe ich satt. Da ärgere ich mich letztendlich am meisten über mich selbst.

Unsere Kinder schauen uns übrigens mittlerweile hilfesuchend an, wenn wir mal wieder beim Spaziergang, Einkauf o. ä. von Schaulustigen aufgehalten werden zwinker. Ich muss ihnen glaub ich auch noch beibringen, in aufdringliche fremde Finger zu beissen (wie kommen Leute darauf fremde Kinder anzufassen?).

Interessant, wie unterschiedlich Patienten mit dem Thema umgehen können. Auch wenn ich niemandem eine solche Tortour wünsche, bin ich doch froh zu lesen, dass andere ebenso empfinden.



  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   herbstlaus
Status:
schrieb am 19.10.2015 19:17
Wir haben Zwillinge, ich wurde noch nie nach Kb gefragt. Nur ob das in der Familie läge. Da sag ich immer ja. Lag ja in der Familie, die Ursache.
Wenn die Leute beim Spaziergang mal gucken wollen oder ein Händchen anfassen, finde ich das ganz süß ehrlich gesagt. Manche gehen auch an einem vorbei und sagen dann zu ihrer begleitung:ach zwillinge, sind die süß. Gestern erst passiert. Da freue ich mich dann immer drüber.

Ganz oft sagen auch ältere Damen, dass sie auch Zwillingsmütter sind und das damals erst bei der Geburt erfahren haben.
Also ich finde das ganz schön so ein bisschen zu schnacken. Aufdringlich war aber bei uns noch niemand.

wie alt sind denn deine drillis?


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Bambambule
schrieb am 19.10.2015 21:25
Meine Drillinge sind 11 Monate alt und der absolute Knaller -natürlich!

Ich kann verstehen, dass die Leute stehen bleiben, schauen wollen, sich interessieren. Allerdings musste ich insbesondere kurz nach der Geburt für Spaziergänge mindestens 1/4h mehr Zeit einplanen, weil ich immer aufgehalten wurde. Mittlerweile hat sich das gebessert. Wenn ich spazieren gehe, schlafen die Kinder meist, dann habe auch ich gerne meine Ruhe und hänge Gedanken nach, geniesse die Natur etc. Ich glaube, das Tratschgen ist an mir vorbei gegangen, aber manche sprechen uns sehr nett an und da betreibe ich durchaus auch Konversation zwinker. Jeder zweite Kontakt hat ebenfalls Zwillinge, oder mindestens Zwillinge in der Familie.

Allergisch reagiere ich allerdings auf Mitleid. Nicht Mitleid im Bezug auf die Strapazen einer IVF/ICSI, sondern im Bezug auf drei Kinder. Andere kommen einem mit einem "Respekt!" entgegen, was mich schon auch stolz macht. Wieder andere haben mich plötzlich umarmt, huch. So unterschiedlich sind die Reaktionen.


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Amiflosi
schrieb am 19.10.2015 22:09
Zitat
bavarian-girl

Ein bißchen provokant
"Also ich finde ja, sie sehen ganz echt aus".

.

Hallo,
die Antwort gefällt mir . Nur schade, dass ich so eine Antwort nun schon seit Jahren nicht mehr brauche.


Ganz im Gegenteil, mich hat mal ein älterer Mann auf dem Spielplatz angesprochen.
Er: "sind das beides ihre Kinder."
Ich: "Ja"
Er: die sind ja fast gleich groß"
Ich : "Ja, sind Zwillinge"
ER: "Ne, ne.... das stimmt nicht."
LOL


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   SandyCH
schrieb am 19.10.2015 22:33
Mit zweimal Zwillingen werde ich das auch ganz oft gefragt. Ich sage dann "ja, es liegt in der Familie" oder "ja, alles natürlich".

Je nach Situation sage ich auch die ganze Geschichte. Das kommt aber sowohl auf den Fragenden als auch auf meine Laune an. Die Leute lieben das Tratschen, da biete ich genug Futter mit unserem Leben, sollen sie ihres selber interessant gestalten. So persönliche Fragen sollte man nicht einfach stellen und wenn doch, kann auch meine Antwort unüberlegt sein.

Sandy


  Re: künstlich oder natürlich?
no avatar
   Murmel08
Status:
schrieb am 21.10.2015 09:17
Ob man mit Drillingen öfters darauf angesprochen wird ob künstlich oder nicht weiß ich nicht aber bei uns war es letztlich wirklich oft der Fall.

Wobei mir Aussagen wie: " Gottes Strafe" oder " da würde ich mir gleich die Kugel geben" oder "warum habt ihr nicht eines weg machen lassen", deutlich mehr Sprachlosigkeit verschafft hat.

Auf die Frage von Fremden, ob künstlich oder nicht, habe ich immer geantwortet: auch Drillinge entstehen natürlich. Damit konnten sie rein interpretieren was sie wollen und faktisch ist es wahr. Ich habe das nie vertieft weil ich es als sehr persönlich empfinde. Ich frage ja auch nicht in welcher Stellung ihr Kind entstanden ist.

Nette Fragen ob z.B. Drillinge bei uns in der Familie liegen konnte ich immer mit ja beantworten, da wir wirklich erwachsene Drillinge bei meinem Mann in der Familie haben smile

Es wird aber besser umso älter die Kinder werden. Sie werden nicht mehr so als Drillinge war genommen, und das macht es für mich zumindest sehr viel entspannter raus zu gehen, weil man nicht ständig angesprochen wird.

Anfangs waren es richtige Menschenansammlungen wenn ich mit dem Drillingswagen allein raus gegangen bin. Ich bin nicht vom Fleck gekommen. Irgendwann hatte ich die Geheimwege raus und bin auf direkten Weg in den anliegenden Wald gelaufen. Auch kannte man uns im direkten Umfeld und die Neugierde hat etwas nach gelassen. Da hatte ich dann etwas Ruhe.

Wenn wir Ausflüge gemacht haben haben wir schnell auf einen Zwillings - und einen Einzelwagen umgestellt. Damit sind wir deutlich weniger aufgefallen und die Sache hat sich unheimlich entspannt.

Liebe Grüße,
Murmel


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 21.10.15 09:25 von Murmel08.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020