Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    3 Links: Kindergesundheit nach IVF ? PID in Niedersachsen ? PKV: Alter kein Hindernis neues Thema
   Zink und Folsäure zur Verbesserung der Spermien: Fakt oder Fiktion?
   Erhöhtes Krebsrisiko nach Kryotransfer?

  Geschenkeflut - optimieren?
no avatar
   Murmel08
Status:
schrieb am 05.10.2015 13:02
Hallo zusammen,

jetzt muss ich doch mal fragen wie das bei Euch so ist mit den Geschenken bei mehreren Geburtstgskindern und wie Ihr das regelt (sofern Ihr da etwas regelt zwinker )?

Die letzten beiden Jahre war es bei den Geburtstagen der Kinder immer ein großer Geschenkeberg. Dieses Jahr war es noch mehr und dabei dachte ich, wir hätten das diesmal echt gut eingesteuert.

Von uns Eltern hat jedes Kind ein großes Geschenk bekommen (letztes Jahr waren es noch mehrere "kleinere" wobei da auch z.B. Schlafanzug und Shirts dabei waren). In dieser Hinsicht haben wir Eltern schon mal dazugelernt und die Anzahl und letztlich auch das Geschenkvolumen reduziert.

Für den Kindergeburtstag habe ich eine Wunschliste gemacht. Ich habe die Eltern gebeten nur das Kind zu beschenken, welches auch eingeladen hat. Einige wollten aber allen etwas schenken, diese habe ich darum gebeten bitte Gemeinschaftsgeschenke zu machen z.B. ein Spiel oder Gutschein. Hat bei einigen wenigen auch geklappt, aber bei anderen… Ohnmacht

Wie gewünscht gab es von Oma und Opa Geld und von einigen Freunden der Familie & Paten Gutscheine wie Ponyhof Besuch, Theater Besuch etc. Trotzdem gab es noch Geschenke oben drauf und das ist das Ergebnis (hierbei fehlen noch etliche Geschenke, welche die ich glatt übersehen habe, und die welche ich unauffällig verschwinden lies Ich werd rot):

*entfernt*

Ich muss gestehen, wir haben ein Platzproblem. Vielleicht ist es auf ein Kind runter gebrochen ja gar nicht „so viel“ und heute einfach „normal“ oder ich bin da zu anspruchsvoll was "zu viel Konsum" angeht. Doch ich muss sagen, ich wurde als Kind echt verwöhnt was Spielsachen angeht, aber das finde selbst ich einfach too much.

Jetzt überlege ich wie wir das nächstes Jahr evtl. doch noch besser optimieren können. Eine überlegung war jetzt schon, das wir als Eltern gar nichts mehr schenken an Spielsachen sondern "nur" Kleidung oder z.B. Gutschein für einen Auslfug. Wie ist das bei Euch, gibt es Eltern die "nichts" schenken oder macht Ihr Euch da keine Gedanken?

Liebe Grüße,
Murmel


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.10.15 12:54 von Murmel08.


Dateianhänge:
öffnen | Download - 05-10-2015 12-38-20.jpg (390.5 KB)
  Re: Geschenkeflut - optimieren?
no avatar
   kleineruebe
Status:
schrieb am 06.10.2015 15:40
Jaaaa - hier wir schenken nichts!!! Und das fällt nicht mal auf, wobei unser Sohn auch jünger ist als deine drei.
Es geht mir aber genauso, diese Geschenkeberge nehmen einfach Ausmaße an Treffer
Auch bei uns haben sich nicht alle an unsere Vorgaben gehalten, was Geschenke angeht und unser Sohn war sichtlich überfordert. Mit der Masse an Geschenken, dass er über die Hälfte gar nicht ausgepackt hat. Das habe ich dann getan als wieder Kindergarten war und die Hälfte der Sachen habe ich entweder gleich in den Müll geworden oder habe es gespendet.
Auch wenn es sich vielleicht krass anhört, dass wir unserem Kind nix schenken - so ganz stimmt das natürlich nicht - er bekommt alles was er braucht und ansonsten machen wir sehr viel Freizeitprogramm, das finde ich einfach schöner, als das ( wirklich) das hundertste Geschenk.
Wenn er sich gezielt Dinge wünscht - wird er auch etwas von uns bekommen aber bisher hat er sich nur Kuchen und Luftballons gewünscht smile Es ist aber auch alles an Spielzeug da aber dafür hat schon der Rest der Familie gesorgt.

Finde ich aber beruhigend, dass es noch anderen so geht zwinker

LG kleine Rübe


  Re: Geschenkeflut - optimieren?
no avatar
   spatz78
Status:
schrieb am 06.10.2015 20:39
Ich steure direkt und spreche Wünsche aus. Zumindest bei den Personen die nicht unbelehrbar sind und meinen das zu schenken was ihrem Kind gut getan hat und pädagogisch wertvoll ist. Meine Eltern haben zu Weihnachten sogar nur was für 5 Euro zum auspacken schenken dürfen und den Rest hab ich mir in Geld geben lassen. Fürs Konto. Teuer werden die Kinder noch früh genug und mit 2 Jahren kapieren die den Wert der Geschenke eh nicht.


  Re: Geschenkeflut - optimieren?
avatar    bavarian-girl
schrieb am 07.10.2015 10:14
Oh ja, was für eine Frage!

Ich finde diese Berge auch nicht gut - und die Kinder sind (auch wenn sie älter werden) von zu viel wie vor den Kopf gestoßen und können das Einzelne nicht mehr wertschätzen.

Was haben wir getan?

Ich versuche mich zu mäßigen zwinker Gelingt mir leider nicht immer. Ein großes Geschenk, was sie sich wirklich wünschen (über längere Zeit) ist super.
Ich liebe es allerdings den Kindern was zu schenken, also fällt Dein Vorschlag bei uns flach.

In der Familie: klappt bei uns gut. Ich mache eine Liste, inzwischen bitten mich die Omas und Tante direkt etwas für sie zu kaufen. Ich bestell es und lasse es zu ihnen liefern. Und der "Restbetrag" des Budgets geht an mich.
Die Familie ist aber auch nicht zu groß.
Inzwischen machen wir viel mit Gutscheinen für Zirkus, Kino, Ausflug, Zeitschriften-Abo (Geolino etc.)

Seit diesem Jahr haben wir getrennte Kindergeburtstage, da erübrigt sich das Problem mit den Mehrfach-Geschenken.
Auch vorher hatten die Kinder haben meist unterschiedliche Freunde, da ging das schonr recht gut.
Ich habe das direkt in die Einladung reingeschrieben. Und für jedes Kind eine eigene Einladung gemacht, auch wenn die Party gleichzeitig war.

Auch hier mache ich eine Wunschliste (wishlistbutler . c*m kann ich empfehlen). Da sind alle Mamas froh, wenn sie nicht zu viel überlegen müssen. Und ich kann steuern was reinkommt. Bei den Geburtstagskisten in den Spielzeugläden würden mir die Kinder zu viel reintun was sie zwar sehen und nett finden aber nachher nur rumliegt (alles schon gehabt ...).
Gut sind übrigens "Gebrauchsartikel" wie Bastelsachen, Sprudelbäder etc. Macht Spaß und ist irgendwann weg pfeifen
Bücher sind auch immer gut. Ich finde davon kann man nicht wirklich genug haben und sie nehmen nicht viel Platz weg. Oder auch Hörspiele / CDs.
Inzwischen fängt es auch mit Gutscheinen an. Vielleicht ist das eine Frage des Alters. Gutscheine wie Kinobesuch etc. könnten ja auch auf der Wunschliste stehen. Da macht man was zusammen und beide Kinder freuen sich.
Wenn sich die Eltern der Kinder kennen, können sich auch welche zusammentun, und etwas Größeres/teureres kaufen. Klappt hier auch gut.

Irgendwie habe ich den Eindruck bei uns gab es nicht so viel. Vielleicht schenken einfach weniger Leute was. Bei uns sind das wir Eltern, 2x Großeltern, 2x Tante/Onkel und die Freunde der Kinder. Aber auch das sind in dem Alter nicht so viele.
Freunde der Familie z.B. schenken bei uns nichts.

Im übrigens sammle ich immer schon einige Zeit vorher ihre Herzenswünsche. Auch das bringt viel. Dann wird mit den Sachen, die sie bekommen, wenigstens schön und viel gespielt.

Darüber hinaus räumen wir 2 Mal pro Jahr die Kinderzimmer aus. Inzwischen sind meine Beiden da recht vernünftig, mit was sie noch gerne spielen.
So nach dem Motto: was Neues kann nur rein wenn was Altes rauskann.
Für das ganze Kleinzeug (Mini-Geschenke etc.) haben wir eine Krimskrams-Kiste. Und auch die wird ausgemistet. Wenn die Sachen länger aus dem Blickfeld sind, fällt das Wegwerfen oft einfacher.
Manche Sachen werden verschenkt oder verkauft (dann bekommen sie einen Teil des Verkaufspreises für's Sparbuch oder als Zuschuss für was Großes). Manches wandert auch in den Keller und wir schauen mal ob sie noch damit spielen wollen. Auch das macht die Trennung bzw. die Freude leichter.

Ansonsten: tröste Dich, wenn sie älter werden, werden die Wünsche teurer und kleiner, dann regelt sich das von selbst grins


  Werbung
  Re: Geschenkeflut - optimieren?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 07.10.2015 12:05
Hallo zusammen,
auch unsere Jungs hatten ja jetzt Geburtstag.
In Sachen Familie und Verwandtschaft sind wir nur sehr klein aufgestellt, da gibt es nur noch 1 Oma (die mit meiner Schwester zusammen schenkt) und eine Tante.
Dann noch die Paten und ansonsten die Gäste vom Kindergeburtstag.
Trotzdem war auch hier der Berg recht groß, wie ich finde.
Allerdings sind wir uns hier unter den Müttern einig, daß wir Gutscheine vom Toysrus, bzw. Müller oä. schenken. Dann haben sie eine größere Summe und die Unmengen von Kleinkram kommen nicht so zusammen.
Durch die Gutscheine hatten sie zusammen unglaubliche 80 EUR und davon haben sie sich zusammen (hätten natürlich auch separat einkaufen dürfen, wollten aber nicht) was großes von Lego gekauft und sind selig.

Und ja: wir Eltern schenken auch gerne etwas. Von uns gabs City-Roller (die stehen dann zumindestens nicht in der Wohnung rum...), auch gewünscht von beiden.


  Re: Geschenkeflut - optimieren?
avatar    Klippe
schrieb am 08.10.2015 09:14
Genau auch mein Problem!
Ich bin letztes Jahr dazu übergegangen, ein gutes und teures großes Geschenk auszuwählen ( bisher Kicker, Go- Car), an dem sich dann alle Verwandten beteiligt haben. Von uns gab es dann nichts anderes, die Omas geben noch Kleinigkeiten und dann wars gut. Aber jetzt fällt mir für Weihnachten noch nicht so recht was ein.


  Re: Geschenkeflut - optimieren?
no avatar
   Murmel08
Status:
schrieb am 08.10.2015 12:53
Ach was bin ich froh zu hören, dass es nicht nur uns so geht zwinker

Die Wunschliste habe ich auch über Monate hin zusammengestellt, immer wenn sie Wünsche hatten kamen die darauf. 2 Wochen vor dem Geburtstag sind wir nochmals zusammen durchgegangen und haben geschaut welche Wünsche die wichtigsten waren und welche letztlich drauf bleiben. Es waren viele CDs und Bücher dabei, das finde ich auch immer gut und sinnvoll sowie Bastelmaterial/Verbrauchsmaterial. Auch Gutscheine für Puppentheater, Kino, Schwimmbad, Zoo waren dabei und trotzdem war es so eine Flut an unnötigen Geschenken.

Die Leute haben sich entweder nicht an die Liste gehalten (Bücher & Co. scheinen wohl nicht gerne gesehen zu sein zum Verschenken) oder aber sie haben zu den Gutscheinen noch zusätzlich unnütze Geschenke gemacht. Ein Gutschein allein scheint wohl auch nicht der Hit zu sein.

Dafür gab es aber die gefühlte 100te Kindertasse, das 20te Nachtlicht, irgendwelche Solarleuchten (keine Ahnung was man damit macht) oder eine Kampfdrohne (Altersempfehlung 14 Jahre) welche über das Smartphone gesteuert wird Ohnmacht.

Ich kann mich aber noch ganz dunkel erinnern, dass wir das Problem schon bei der Geburt hatten. Ich glaube ich hatte am Schluss 27 Schnuffeltücher!!!

Wir tendieren jetzt ganz stark dazu, dass es nächstes Jahr ein großes Geschenk gibt bei dem alle Gäste zusammenlegen sollen/dürfen und wir Eltern schenken eine gemeinsame Aktivität. Auch werden wir ab jetzt verstärkt die Kinderzimmer vor den großen Ereignissen ausmisten. Da tun sich meine noch extrem schwer.

Auch hoffe ich, dass es wirklich so ist, dass mit zunehmendem Alter sich das „Problem“ von alleine löst weil die Wünsche kleiner aber teurer werden zwinker.

Ich danke Euch und liebe Grüße,
Murmel


  Re: Geschenkeflut - optimieren?
no avatar
   Whity
schrieb am 09.10.2015 12:29
hi murmel,
hab nicht alles gelesen, wollte aber unsere idee beisteuern. wir haben das gleiche problem gehabt und als erstes: ich finde den konsum zum kotzen. ich finde nicht, dass man bei Geburtstga automatisch gefühlt hunderte Geschenke bekommen muss.
1: Wir haben unsere Paten gebeten zusammen zu legen (und zwar Weihnachten und Geburtstag im Februar), um eine wirklich große Anschaffung machen zu können. Jetzt haben wir einen Bollerwagen im Voraus bekommen, weil ich ihn jetzt brauche. Die Kinder lieben ihn und ich hab ihnen einfach gesagt, das ist im Voraus. Ich glaube nicht, dass sie bei der eh eintrudelnden Geschenkemasse das Patengeschenk an dem Tag selbst vermissen werden und wenn, kan ich ihnen den Bollerwagen ja zeigen, in dem dann schon viele Erlebnisse stecken.
2. nehme ich Geschenke zum Teil einfach aus der Schusslinie und packe sie nachher mit ihnen aus. Manchmal auch ein oder zwei Wochen später. SIe genießen das sehr.
3. Letztes Jahr haben wir nichts geschenkt, weil wir wussten wieviel kam. Wir haben ihnen dafür einen Tag im Schwimmbad mit Pommes und allem drum und dran geschenkt. Auch das fand ich ok. Wir lassen dann Omas und Opas das schenken, was wir schenken wollten. Da unsere in nicht allzuferner Zukunft nicht mehr da sein werden (sind alle sehr alt), habe ich ein gutes Gefühl dabei, selbst nicht als Schenkender in Erscheinung zu treten.
Alles andere kann man kaum steuern. Immer wieder reden, reden, reden - und trotzdem hilft es nix. Am schlimnmsten finde ich aber die Süßigkeitenberge, zumal wir Weihnachten und drei Geburtstage in 7 Wochen haben und dann kommt noch Karneval - da reichen die Süßigkeiten meistens bis in den Sommer...
Liebe Grüße,
Whity




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020