Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
no avatar
   woistmeinengel
Status:
schrieb am 29.09.2014 13:48
Hallo
Also ich habe eine 2Jährige Tochter und bin nun mit Zwillingen schwanger.
Wir haben damit rechnen müssen da es eine Kryo mit zwei Blastos war.
Da die Ärztin aber gemeint hat die Wahrscheinlichkeit mit Zwillingen schwanger zu werden liegt bei 2% haben wir eigentlich gar nicht damit gerechnet.
Naja natürlich freuen wir uns,aber wir haben auch wahnsinnige Angst davor.
Erstens habe ich wahnsinnige Angst vor der Geburt mit zwei...und dann die grosse Angst das wir dann für unser erstes Kind kaum mehr Zeit haben werden traurig
Wer hat Erfahrungen mit Zwillingen??


  Re: BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 29.09.2014 17:05
Ich weiß nicht, wie weit du bist, aber bevor du jetzt vor Angst vergehst, was irgendwann mal sein wird, warte erstmal ab, ob es wirklich bei Zwillingen bleibt. Sich Sorgen und Ängste zu machen reicht auch noch ab der 26./27. SSW.

LG


  Re: BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
avatar    Sweet Angel
Status:
schrieb am 29.09.2014 18:37
Ich kann deine sorgen wirklich verstehen, aber wie Lina schon sagte, sollte man wenn du noch ganz am Anfang bist noch abwarten, ob es auch bei zweien bleibt.

Da du schon eine Tochter hast kann ich dir aber den rat geben, das du dir jemanden besorgst der dir unter die Arme greifen kann. Viele zwillingsschwangerschaften sind ab einer bestimmten Ssw Liegeschwangerschaften, selbst wenn alles gut geht. man sollte sich immer im klaren sein, das eine Zwillingsschwangerschaft nun einmal keine Einlingsschwangerschaft ist. Mit Unterstützung kann man das aber bewältigen.

Und auch nach der Geburtt wäre für die ersten paar Wochen Unterstützung wichtig, zumindest bis sich alles eingespielt hat! Vielleicht kann dein Mann ja seine zwei Monate Elternzeit nehmen. Man wächst an seinen Aufgaben, du wirst das shcon aopcken udn deine Tochter kann dir bestimmt auch eine Hilfe sein!smile

Ich kann dir zur geburt nichts besonders sagen, da ich leider einen Kaiserschnitt hatte, das kommt auch häufiger vor, aber es gibt durchaus zwillingsschwangerschaften die ganz normal vaginal geboren werden,wenn die bedingungen dafür super sind. bei zwillingsschwangerschaften muss man nämlich ein paar kriterien erfüllen,wenn manes spontan versuchen möchte, aber diese Kriterien sind von Klinikm zu Klinik unterschiedlich.

die, die spontan geboren haben berichten aber, dass das zweite immer hinterherflutscht, die meiste arbeit wird dir also eher dein führender zwilling bereiten.

Mit sicherheit wäre es auch nicht verkehrt,. wenn du dir in der Schwangerschaft dich damit asueinandersetzen würdest ffalls es zu einer Frühgeburt kommt, das kann man bei einer Zwillingsschwangerschaft auch nicht immer verhindern.

Falls du einen Geburtsvorbereitungskurs besuchen möchtest, würde ich mich rechtzeitiog darum kümmern, denn man ist meistens 28.ssw herum, nicht mehr ganz so Gelenkigzwinker und hat leider auch mehr eehwehcnen oder eben mehr schonung, als Einlingsschwangere.

Ansosnten kann ich dir das Forum Eins kann jeder empfehlen!! Ein ebsseres Forum für Mehrlingsschwangere udn Eltern gibt es nicht

Mach dir aber nicht jetzt schon so einen Kopf!!
smile


  Re: BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
no avatar
   Babshh
Status:
schrieb am 29.09.2014 22:48
Die Nachricht, dass wir Zwillinge bekommen, war auch für mich erstmal ein Schock. Ich habe geweint und gelacht gleichzeitig, 1000 Fragen schwirrten durch den Kopf, wie soll das gehen, was wird aus der Großen... Zum Glück hatte mein Mann das richtige Rezept: eins nach dem anderen. Erstmal die ersten 12 Wochen abwarten, dann können wir uns weiter Gedanken machen. Und dann erstmal schauen, wie es mir geht, ob es überhaupt eine natürliche Geburt gibt und und und.

Man kann das erste Kind nicht mit Geschwisterkindern vergleichen. Jedes große Geschwisterkind muss zurückstecken und lernen zu teilen - vor allem Aufmerksamkeit.
Meine Tochter war 3, als die Zwillinge auf die Welt kamen. Wir haben alles sehr gut unter einen Hut bekommen. Es ist nicht richtig, dass man kaum mehr Zeit hat für das große Kind. Natürlich weniger, aber das wäre auch bei einem Geschwisterkind so. Aber man kann zum Beispiel stillen und trotzdem ein Buch vorlesen. Oder wickeln und Lieder singen oder Geschichten anhören. Beim Spazierengehen kann das große Kind Fahrrad fahren usw. Natürlich ist es nicht immer einfach. Wenn ich meine Große zum Sport gebracht habe war das schon immer anstrengend: drei Kinder anziehen, ins Auto, drei Kinder raus, großes Kind umziehen, während der Sportstunde irgendwo rumdrücken, dann alles wieder zurück... Trotzdem bin ich froh, es gemacht zu haben, gerade damit sie sich nicht zurückgesetzt fühlt.

Alles wird sich finden, bestimmt. Wenn Deine Große noch nicht in eine Krippe geht solltest Du schnellstmöglich einen Betreuungsplatz suchen, damit die Eingewöhnung nicht zu eng am Geburtstermin liegt, das wäre schwer für das Kind.

Geburt: Kann ich Dir leider nicht helfen, es war ein Kaiserschnitt bei uns. Aber wie schon gesagt: ein "Problem" nach dem anderen. Erstmal die nächsten Wochen gut überstehen, dann kann man sich immer noch Gedanken über die Geburt machen.

Alles Gute für Euch!!


  Werbung
  Re: BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
no avatar
   Glückseligkeit
schrieb am 30.09.2014 09:38
ich hatte auch schon ein kind als ich mit zwillingen schwanger wurde. ich hatte zwar übelkeit am anfang, das hatte ich auch mit dem großen.
ansonsten war alles relativ problemlos. sie kamen bei 38+4 zur welt und es war eine sehr schöne geburt. es gibt auch ein zwillingsforum

[www.einskannjeder.de]

da habe ich immer viel gelesen weil es da viele mütter gibt die mehrere kinder haben + zwillinge.

also ich würde immer wieder zwillinge nehmen und empfand es immer als großes geschenk mit meinen beiden.

ich habe leider keine oma und opa hier vor ort (150 km entfernt) aber man wächst mit seinen aufgaben und muss sehr gut organisiert sein. abends alles für den nächsten tag vorbeireiten etc.. ja, es ist manchmal hart und extrem anstrengend aber ich meine das wäre es auch gewesen wenn ich ein kind + ein geschwisterchen bekommen hätte.
unser älteres kind ging übrigens schon in den kindergarten - das war mir eine große hilfe dass er vormittags im kindergarten war.


alles liebe dir!


  Re: BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
no avatar
   sommersonne1976
schrieb am 30.09.2014 18:09
Hallo du,
sicher ist das erst einmal ein Schock für dich. Aber freuen darfst du dich trotzdem.
Aber wie Lina schon schreibt, weiß man nicht, ob es bleibt.
Ich möchte dir keine Angst machen, sondern dir eine realistische Sichtweise nahe legen.

Mein Doc meinte in der 5. Woche zu mir. Zu 70% wird in den ersten 12 SSW aus einer Zwillingsschwangerschaft eine Einlingsschwangerschaft. Sicher wäre das traurig, ABER die Wahrscheinlichkeit, dass beide weg gehen, ist sehr, sehr gering.
Das empfand ich immer als Trost.
Und der Doc und das Forum hier bestätigten mir immer wieder, falls eines es nicht in den ersten Wochen schaffen würde,
dass daraus meist eine stabile Einlingsschwangerschaft wird.

Fakt ist aber auch - wie schon angesprochen - dass eine Zwillingsschwangerschaft kein Zuckerschlecken ist.

Meine Tochter war gerade 2 als ich schwanger wurde und ab etwa der 20. Woche mit den Zwillis wurde es beschwerlich.
Ich hatte keine großartigen SS- Gefahren (keine verkürzte Zervix, keine Blutungen etc.) Alles in allem war es eine gute Zwillingsschwangerschaft. Aber ab 20. Woche konnte ich nicht mehr arbeiten, konnte nicht mehr mit dem Hund Gassi gehen, unsere Tochter musste dann vom VormittagsKiGA in den Ganztagsbereich wechseln, weil ich es hier daheim mit ihr nicht mehr geschafft habe. Vom Haushalt mal ganz zu schweigen.

Also: Organisiere dir Hilfe!!!

Und: Schone dich. Auch schon in der Frühschwangerschaft.
So oft es geht, leg dich hin.

Dann kann auch alles - wie bei mir - richtig gut gehen.
Meine Jungs kamen in der 37. Woche zur Welt mit 2750g und 3250g. Nach 4 Tagen durften wir aus dem KH nach Hause und der Tag hat sich jetzt mit 6 Monaten richtig gut eingespielt.
Klar, ist jetzt Leben in der Bude und man hat immer etwas zu tun. Aber ich denke, dass hat man generell als Mutter von 3 Kindern.

Also freue dich, aber höre auf deinen Körper, schone dich, wenn nötig!!!
Und sei zuversichtlich smile

Grüße
Sommersonne


  Re: BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 30.09.2014 18:35
Ich kann dir zwar nicht sagen wie es mit Kind und Zwillingen ist, da unsere ersten jetzt Zwillinge sind, aber zum Thema Geburt kann ich mich nur meinen Vorrednerinnen anschließen, ich hätte es so gerne natürlich versucht und es lagen auch ganz lange beide richtig, bis uns dann die Querlage einen Strich durch die "Rechnung" gemacht hat. Freue dich wenn es natürlich klappt, wenn nicht muss man sich bei Zwillingen wohl auch mit einem KS anfreunden - da leider sehr häufig Gründe vorliegen weshalb es nicht geht. Meine zwillis kamen bei 38+3.

Ich empfinde die erste Zeit gerade schon als ziemlich stressig und bin tierisch froh, dass mein Mann zumindest zwei Monate Elternzeit genommen hat. Tue mich aber auch mit dem stillen sehr schwer - vielleicht ist das ja einfacher wenn man schonmal erfolgreich gestillt hat (?)

Ich wünsche dir auf jeden fall alles, alles gute!!


  Re: BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
no avatar
   Quinki
schrieb am 02.10.2014 12:37
Hallo,

gerade habe ich einen Thread weiter oben kurz über meine Zwillings-SS geschrieben, die sehr schwierig war, wir aber jetzt 2 fitte 2.5-jährige hier rumspringen haben. Als die 2 (2 Monate zu früh per Not-KS) kamen, war unser Großer erst 1,5 Jahre. Die ersten Monate waren sicher die heftigsten unseres Leben, obwohl wir recht viel Unterstützung bekamen. Schon während der (Liege-)Schwangerschaft bekamen wir von der Krankenkasse eine Haushaltshilfe. Nach der Geburt hat sich die Krankenkasse da ziemlich schnell zurückgezogen, was erstmal ein Riesenschock war. Allerdings ist hier dann das Jugendamt eingesprungen und wir hatten für ca. 5, 6 Monate wieder eine Familienhelferin. Allerdings ist mein Eindruck, dass wir da extremes Glück hatten, und die Leiterin dieser Jugendamts-Abteilung war unglaublich. Ist sicher auch Gemeinde-/Bundesland-abhängig. Aber ich würde auf alle Fälle mich diesbezüglich informieren. Manchmal ist da mehr möglich, als man denkt. Freunde von uns, die 1-jährige Zwillinge haben, haben sich ein großes Netz an Helfern aufgebaut, die mal mit den Kleinen spazieren gehen, mal Essen vorbei bringen usw. Ich würde denken, das macht einen riesengroßen Unterschied. Bei uns war das v.a. für unseren Großen sehr hilfreich, da er so noch viel Aufmerksamkeit bekam, und ich dann z.B. auch regelmäßig mal alleine mit ihm 'ne Stunde rauskam.

Alles Liebe für die Schwangerschaft. Ich wünsche Dir sehr, dass es nicht zu beschwerlich wird!
Und im Nachhinein verstehe ich manchmal selbst nicht, was Extremsituationen (die wir hier nach der Frühgeburt hatten) für Kräfte freisetzen.
quinki


  Re: BITTE macht mir Mut-Erfahrungen mit Zwillingen
no avatar
   Amiflosi
schrieb am 04.10.2014 21:22
Hallo,
sich freuen und wahnsinnge Angst haben, ist eigentlich ganz normal in der Situation.

Wir hatten zwar einen größeren Altersabstand,a ber der Große war ein Schreikind. Und ich hatte solche Panik,d ass die Zwillis auch Schreikinder sind und ich eben nicht mal eines dem Papa in den Arm drücken kann,w eil ich nicht mehr kann.

Aber lange Zeit hatte ich dann gar keine Zeit mehr mir darüber sorgen zu machen, weil ich so Angst hatte, ob die Schwangerschaft überhaupt hält, dann möglichst lange hält...

ich hatte zwar früh Probleme, sogar mit Liegen und Wehenhemmern im Krankenhaus. letztendlich kamen sie "nur 4 Wochen zu früh" mussten nur gepäppelt werden, aber alles ging gut.

Vor der GEburt hatte ich gar keine Angst. Im Gegenteil. Beim Großen hatte ich eine Traumgeburt und deshalb wollte die Geburtsklinik auf alle Fälle auch mit mir den Weg einer natürlichen Geburt gehen. Dann haben sich die Mäuse in Querlage gelegt.
Es war klar, das geht nur mti großem Risiko mit der natürlichen Geburt.
Dadurch durfte ich erleben, dass auch ein Kaisershcnitt eine schöne Geburt sein konnte.
Ja, die Zeit mussten wir schon sehr aufteilen, anfangs für unsere drei Kinder.
Beim Großen stand auch noch das entscheidende vierte Schuljahr an, mit Übertrittsentscheidung. DAmals brauchte man noch einen bestimmten Schnitt hier in Bawü...
Ich hab mich frühzeitig um Unterstützung gekümmert. Hatte anfangs meine Mutter und ihre Freundin als Unterstützung, so dass ich auch noch genügend Zeit für den Großen hatte.

Um so etwas solltest Du Dich kümmern, am besten schon, bevor die Beiden da sind.

Aber was ich gelernt habe, durch die ganze Geschichte: Schritt für Schritt.
ERst mal geht es drum, wie in jeder Schwangerschaft,die ersten kritischen Wochen zu überstehen, dann hab ich von Frauenarzttermin zu Frauenarzttermin gedacht usw. usw...

Alles Gute für Dich!!!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021