Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Elterngeld auch für Altfälle (neues Urteil)
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 14.11.2013 13:22
________________________ für Geburten vor dem 1.7.2015 ______________________


11 wichtige Fragen zumThema Elterngeld bei "Alt- und Neufällen"

1. Lohnt es sich einen Antrag auf Überprüfung des Elterngeldes zu stellen, wenn meine Kinder vor dem 27.06.2013 geboren sind?

Wer Zwillinge hat und sich aus diversen gründen nicht sicher ist, ob er einen Überprüfungsantrag stellen soll oder sogar darf.
Bitte schreibt einen Antrag mit der Bitte auf Überprüfung eures Antrages auf Elterngeld, denn jeder egal ob er alleine oder mit seinem Partner Zuhause geblieben ist, hat einen Anspruch auf diese Neuberechnung. Wie man solch ein Schreiben verfasst habe ich als Dateien hinterlegt, da müsst ihr dann nur noch Eure Antragsnummer (findet ihr auf euren Bewilligungsbescheid) einfügen und das "Mustermann" am Ende durch euren Namen ersetzen.
Einen Antrag auf Überprüfung des Elterngeldes zu stellen, lohnt sich auf jedenfall und gilt für alle Bundesländer. Mehr als ablehnen können die nicht!
Anträge werden bis zu 4 Jahren (bis zum 01.01.2009) rückwirkend korrigiert!


2. Was muss ich machen um meine 2 Partnermonate und das Elterngeld für das 2. Kind zu erhalten?
Für "Altfälle":
Es reicht, wenn ihr einen Antrag auf Überprüfung stellt. Eine Vorlage:

Frau Mustermann
Musterstraße 1
45872 Musterstadt
Antragsnummer
-

EG Stelle X
Musterweg 3
75132 Musterort

Betreff: Überprüfungsantrag des Elterngeldes für Zwillinge

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit bitten wir um Überprüfung, ob im Hinblick auf das Urteil des Bundessozialgerichts - Aktenzeichen B 10 EG 3/12 R und B 10 EG 8/12 R - zum Elterngeld bei Zwillingen auch in unserem Fall höheres Elterngeld zu bewillligen ist. Ich bitte dazu um Erteilung eines rechtsmittelfähigen Bescheides.
Mit freundlichen Grüßen
Das Schreiben dürft ihr so für euer Schreiben benutzen. Das einzige was ihr noch machen müsst, eure Antragsnummer einfügen und den ganzen "Musterkram" durch eure bzw. der EG Stelle zu ersetzen und auf geht's damit zur Post! Es reicht, wenn ihr einen Schreiben gemeinsam nehmt mit eurem Partner, aber denkt dann bitte an beide Antragsnummern und beide müssen unterschreiben!!


Ihr müsst keine weiteren Anträge ausfüllen und zurückschicken. Wenn euer Elterngeld neu berechnet wird, wird die Elternstelle auf Euch zukommen.


3. Wieviel steht einem denn mindestens zu?
"Altfälle":
Wenn du vorher in einem Arbeitsverhältnis gewesen bist:
Dann bekommst du für Kind 1 zwischen 67%-65%* von deinem Gehalt + Mehrlingszuschlag 300€.
Und für Kind 2 bekommst du 300€ (Mindestsatz) + 300€ Mehrlingszuschlag, also quasi 600€
Wenn du vorher nicht beschäftigt gewesen bist:
Dann bekommst du den Mindestsatz von 300€ + Mehrlingszuschlag 300€.
Und für Kind 2 bekommst du 300€ (Mindestsatz) + 300€ Mehrlingszuschlag, also quasi auch 600€


"Neufälle" ab dem 27.06.2013 geboren:
Wenn du vorher in einem Arbeitsverhältnis gewesen bist:
Dann bekommst du für Kind 1 zwischen 67%-65%* von deinem Gehalt + Mehrlingszuschlag 300€ und für Kind 2 300€ (Mindestsatz) + 300€ Mehrlingszuschlag, also quasi 600€
Wenn du vorher nicht beschäftigt gewesen bist:
Dann bekommst du für Kind 1 den Mindestsatz von 300€ + Mehrlingszuschlag 300€ und für Kind 2 bekommst du ebenfalls den Mindestsatz von 300€ + Mehrlingszuschlag 300€.
-
*Die 600€ für das 2. Kind sind Stand heute sicher für ab dem 01.01.2009 geborene zu beantragen!

*Die Staffelung zu den % des Gehaltes findet ihr zur Not unter §2 des BEEG zwinker

-
4. Wird das Muttschutzgeld doppelt angerechnet?
das Mutterschaftsgeld wird leider auch bei Zwilling 2 mit angerechnet. Bei den Anträgen werden aus den Zwillingen 2 Kinder gemacht, also jedes Elternteil hat für jedes einzelne Kind einen Anspruch aufs Elterngeld als Einkommensersatz, aber da die beiden Kinder zur selben Zeit das Elterngeld "in Anspruch" nehmen, würden sie ja auch zur selben Zeit den Muschu bekommen, deswegen wird es bei einer Neuregelung leider mit angerechnet. (Aussage lt. L-Bank) Das bedeutet, dass im Falle einer Nachzahlung du die selben Monate am Anfang abziehen musst, wie bei Kind 1.(Fachreferat Stand 30.10.2013)

5. Wie lange können ich und mein Partner Zuhause bleiben?
Bei Geburten vor dem 27.06.2013:
Du hast Anspruch auf 12 Monate Elterngeld, die Elternzeit wird vom Arbeitgeber genehmigt, wenn du 24 Monate zu Hause bleibst, hast du trotzdem nur den Anspruch auf 12 Monate Elterngeld.Ich war 24 Monate zu Hause und hab mein Elterngeld geteilt, dh von den 67% für 2 Jahre nochmal die Hälfte. Die Zeit die man als Elternzeit hat und das Elterngeld sind nur bedingt von einander abhängig.


Bei Geburten nachdem 27.06.2013:
Elterngeld bekommt man längstens für 14 Monate, auch bei Zwillingen. Du kannst länger in Elternzeit gehen, aber Geld bekommst du dafür dann nicht mehr (ausser du hast es vorher splitten lassen). Deine Partnermonate ( 2 Monate) kannst du aber noch beantragen und auch das zusätzliche Geld für die Zeit, in der du bzw. dein Mann die Zwillinge alleine betreut hast. Wenn dein Mann 12 Monate Zuhause bleiben möchte geht das nur in der gleichen Zeit in der du auch daheim bist.

Zusammenfassung:
Jedes Elternteil hat seit dem 27.06.2013 Anspruch auf 12 Monate Elterngeld + 2 Partnermonate

6. Könnte mein Mann wieder seine "Partnermonate" nehmen bei einem neuen Antrag?

Dein Partner bekommt für seine Partnermonate auch eine Nachzahlung, wenn er im angegebenen Zeitraum (ab 01.01.2009) liegt.

7. Wie schaut es mit dem Geschwisterbonus aus?
Man bekommt den Geschwisterbonus für ein weiteres Kind unter drei, für 2 weitere Kinder unter 6 oder auch für ältere Kinder, wenn diese einen nachgewiesenen Behindertengrad haben.
Und dieser beträgt 10% vom Elterngeld, mindestens aber 75€.

8. Wer kann mir ausrechnen was das Finanzamt von dem Geld bekommt??
Antort 1:
Wir legen das Geld auf Seite bis unser Steuerberater gesagt hat wieviel davon noch abgezogen wird.
Antwort 2:
Das Elterngeld gilt als Einkommen und muss versteuert werden.
Antwort 3:
Wer das Elterngeld erhält, muss es in seiner Einkommenssteuererklärung angeben. Bei unverheirateten Paaren macht jeder seine eigenen Erklärung. Das Elterngeld unterliegt dem Progressionsvorbehalt. Wenn du also noch anderes Einkommen hast im Jahr des Elterngeldbezugs erhöht sich dein Steuersatz. Diese Steuer wird aber nur auf das andere Einkommen, nicht jedoch auf Elterngeld gezahlt. Somit kann es zu Nachzahlungen kommen (kalte Progression, besonders in den unteren Einkommen), muss aber nicht.
Antwort 4:
Bekommst du die Nachzahlung 2014, dann mußt du es auch für 2014 angeben. Wir hatten einmal auch eine Nachzahlung (anderer Fall) und da war es nicht möglich auf das Jahr zu versteuern wo es hätte gezahlt werden sollen, sondern es wurde in dem Jahr angerechnet wo es tatsächlich ausgezahlt wurde.
Antwort 5:
Pauschal kann man das nicht sagen es kommt immer drauf an was man noch anzusetzen hat. Das Problem ist, dass man es sich bei eg-bezug nicht aussuchen kann ob man Steuererklärung macht. Man MUSS sie in diesem Fall machen.
Fazit:
Wenn man es genau wissen möchte, dann fragt man einen Steuerberater und lässt es sich im Vorfeld schon einmal ausrechnen,was eventuell an Nachzahlung kommen könnte. Wenn man keinen Steuerberater hat, dann kann man sich auch an sogenannte Lohnsteuerhilfestellen wenden, die findet man bei sich in den Gelbenseiten zwinker


9. Muss ich jetzt einen oder zwei Anträge ausfüllen und was beantrage ich genau?
(Für Kinder, die noch geboren werden)
Variante 1 wenn du alleine Zuhause bleibst:
Zwei Anträge. Einmal für Kind1 (12 Monate) und einmal für Kind 2 (2 Monate)...
Variante 2 wenn dein Partner seine Partnermonate in Anspruch nimmt:
Antwort 1
Ich habe einen Antrag über 12 Monate für meine Tochter gestellt und einen Antrag über 2 Monate für meinen Sohn, mein Mann genau umgekehrt. Also insgesamt vier Anträge. Und alles wurde bereits akzeptiert und bewilligt.
Antwort 2:
Wir haben beide 14 Monate Elternzeit, mein Mann arbeitet dann nach 4 Monaten wieder halbtags (28h). Ich habe einen Antrag gestellt und nach dem Ausdrucken einfach mit Rotstift den zweiten Zwilling unter die Monatsaufteilung des anderen geschrieben. Also für jeden von uns 12+2 Monate. Heute kam der Bescheid für mich, hat geklappt! 14 Monate volles Elterngeld plus Mehrlingsbonus (minus Mutterschutz).
Zusammenfassung von Variante 2:
Egal, wo dein Partner seine Monate einsetzt, die Hauptsache ist, dass sich Eure Anträge am Ende ergänzen.
Beispiel 1: Du nimmst Monat 1-4 und 7-14 und dein Mann 5-6 B
eispiel 2: Du nimmst Monat 3-14 und dein Mann nimmt 1-2
Zahnradprinzip smile

-
10. Wie das mit der Neuregelung ausschauen könnte (Angaben unter Vorbehalt!)
Beispiel 1 Mutter war alleine Zuhause:
Der Folgeantrag für Kind 2 müsste dann so ausschauen:
-
Für die Monate 1-4 und 7-14 *
In den Monaten 5+6 pausiert man*.
-
Erklärung:
-
Für die Monate 5+6 Pause bekommt man für 2 andere Monate nochmal x% + 300€ Mehrlingsbonus.
Somit würde sich folgende Rechnung ergeben:
10x 300€ Mindestsatz + 300€ Mehrlingsbonus
2x x%* + 300€ Mehrlingsbonus
-
Bei dieser Aufstellung würde man...
...für Kind 2: 2 Monate x% + 300€ Mehrlingsbonus (als Partnermonat) erhalten.
und
...für Kind 1: 10x 600€ erhalten.
Es würden somit 4 Monate schon wegfallen, die den Mutterschutz betreffen!
-
1. Weil noch 2 Monate (Partnermonate für Kind 1) fehlen.
2. Weil man eine 2 monatige Pause einlegt.
-
(Die Monate bzw. Pausen wären freiwählbar! Der %Satz wäre so hoch wie im 1. Bewilligungsschreiben)

-----------------------------------------

Beispiel 2: Die Mutter hat 1-12 Monat genommen und der Vater hatte den 13+14 Monat :
Der Folgeantrag für Kind 2 müsste dann so lauten:
-
Die Mutter nimmt für Kind 2 die LM 1-12
Der Vater nimmt für Kind 2 die LM 13+14
-
Somit würde es für...
...die Mutter eine Nachzahlung von 12x 300€ Mindestsatz + 300€ Mehrlingsbonus geben
...den Vater eine Nachzahlung von 2x 300€ Mindestsatz + 300€ Mehrlingsbonus geben
(Hier müsste man den Mutterschutz noch abziehen!)
-
-
11. Berechnung des Elterngeldes bei Frühchen
-
Antwort 1:
Alles was die kinder zu früh kamen und somit an Mutterschaftsgeld fehlt wird nach der Geburt angehäng. Wenn sie bsp. 6 wochen zu früh kamen dann hast du nicht 12 wochen Mutterschutz hinterher sondern 18 wochen und das Mutterschaftsgeld wird voll auf das Elterngeld angerechnet. Also wenn dein Mutterschaftsgeld hòher ist als das EG oder gleich bekommst du eben nix mehr




____________________________________________________________________________________________________________


UP-Date für Altfälle, bis wann Nachzahlung erhalten etc.:

Zitat
carrotcake811


Liebe Zwillingseltern,

also Elbstern hatte recht: Für die Altfälle ist nicht das Geb Datum, nicht das Datum des Elterngeldbescheides entscheidend sondern ob ihr ab Jan 2009 Elterngeld bezogen habt.

Also theoretisch zB Geburt am 30.12.2007 / Bezug Elterngeld 12 Monate bis 30.12.2008 und 13+14 Monate im Jan und Feb 2009. Dann wird der Jan und Feb 2009 noch korrigiert, wenn nicht beide Elternteile dann schon mehr als 70% gearbeitet haben. wichtig: Beide Elternteile müssen bis 31.12.2013 einen Antrag auf Überprüfung stellen.

Auf der Seite des Bundesministeriums stehen mit Datum von gestern gaaaaanz ausführliche Informationen mit Beispielen. Auch wie bei Drillingen und Vierliegen verfahren wird ist dort erläutert.



Hier der Link
[www.bmfsfj.de]


6 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.06.14 14:16 von Alice Cullen.


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 14.11.2013 13:26
So ich hab das mal aus der Facebook Gruppe rauskopiert ist von einer sehr engagierten Teilnehmerin geschrieben, von ihr habe ich die Erlaubnis es zu kopieren!

Es sind aber nur Tipps und es gibt keine Gewehr darauf, also bitte nicht alles auf die Goldwaage legen und lieber noch mal bei der zuständigen EG Stelle nachfragen!

Vielleicht kann man das oben anpinnen?! Ich hab den Beitrag gemeldet...


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 14.11.2013 14:53
Huhu,


Zwillinge zählen bei der Geschwisterregelung nicht als ein sondern gerechterweise als zwei Kinder.

LG


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 14.11.2013 15:21
Zitat
trias
Huhu,


Zwillinge zählen bei der Geschwisterregelung nicht als ein sondern gerechterweise als zwei Kinder.

LG[/quote

"
Mehrlinge gelten als ein Kind. Für angenommene Kinder oder Kinder die vom Antragsteller mit dem Ziel der Annahme als Kind betreut werden, gilt als Alter des Kindes der Zeitraum seit der Aufnahme des Kindes beim Antragsteller."

Info von Elterngeld.net

Lg Alice



  Werbung
  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 14.11.2013 16:53
Zitat
Alice Cullen
Zitat
trias
Huhu,


Zwillinge zählen bei der Geschwisterregelung nicht als ein sondern gerechterweise als zwei Kinder.

LG[/quote

"
Mehrlinge gelten als ein Kind. Für angenommene Kinder oder Kinder die vom Antragsteller mit dem Ziel der Annahme als Kind betreut werden, gilt als Alter des Kindes der Zeitraum seit der Aufnahme des Kindes beim Antragsteller."

Info von Elterngeld.net

Lg Alice


Mmh....bei der Kleinen habe ich den Geschwisterbonus bekommen, obwohl die Fräuleins 13 Tage nach der Entbindung 3 geworden sind.



  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 14.11.2013 19:20
Zitat
trias
Zitat
Alice Cullen
Zitat
trias
Huhu,


Zwillinge zählen bei der Geschwisterregelung nicht als ein sondern gerechterweise als zwei Kinder.

LG[/quote

"
Mehrlinge gelten als ein Kind. Für angenommene Kinder oder Kinder die vom Antragsteller mit dem Ziel der Annahme als Kind betreut werden, gilt als Alter des Kindes der Zeitraum seit der Aufnahme des Kindes beim Antragsteller."

Info von Elterngeld.net

Lg Alice


Mmh....bei der Kleinen habe ich den Geschwisterbonus bekommen, obwohl die Fräuleins 13 Tage nach der Entbindung 3 geworden sind.

Ja man bekommt ihn aber nur einmal nicht je Kind...



  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 14.11.2013 20:08
Zitat
Alice Cullen
Zitat
trias
Zitat
Alice Cullen
Zitat
trias
Huhu,


Zwillinge zählen bei der Geschwisterregelung nicht als ein sondern gerechterweise als zwei Kinder.

LG[/quote

"
Mehrlinge gelten als ein Kind. Für angenommene Kinder oder Kinder die vom Antragsteller mit dem Ziel der Annahme als Kind betreut werden, gilt als Alter des Kindes der Zeitraum seit der Aufnahme des Kindes beim Antragsteller."

Info von Elterngeld.net

Lg Alice


Mmh....bei der Kleinen habe ich den Geschwisterbonus bekommen, obwohl die Fräuleins 13 Tage nach der Entbindung 3 geworden sind.

Ja man bekommt ihn aber nur einmal nicht je Kind...

Das ist aber immer so, selbst bei bspw 2 Geschwisten unterschiedlichen Alters unter 3 Jahren.
Der von Dir zitierte Passus bezieht sich ja auf die Sonderkonstellation Zwillinge OHNE Geschwisterkind, da ja dort schon der Mehrlingszuschlag gezahlt wird.
Kommen andere Geschwisterkinder zusätzlich ins Spiel zählen Zwillinge regulär als 2 Kinder.
Mehr wollte ich damit gar nicht anmerken. Die Absolutheit der Aussage in dem von Dir zitierten Text triftt einfach nicht auf jede Konstellation zu.



  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 14.11.2013 20:47
Ok, damit kenn ich mich nicht aus... Der Text ist auch nicht von mir selber... Ich korrigiere es morgen...


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
no avatar
  Catherine
Status:
schrieb am 15.11.2013 07:38
Guten Morgen,

gestern hat mein Mann mit der Elterngeldstelle telefoniert.

Diese Handlungsanweisung ist ja 9 Seiten lang und sehr komplieziert. Da wird wohl erst von der Bezirksregierung eine Arbeitsanweisung o.ä. erstellt, damit die Ämter dann arbeiten können.

Das wird wohl noch dauern.

Kurze Frage. Unsere große Tochter war damals noch unter 6. Wenn jetzt endlich die Twins auch als zwei Kids gezählt werden, dann müssten wir doch für sie auch den (kleineren) Geschwisterbonus noch bekommen, oder?

Ehrlich gesagt, sitze ich hier und heule. Wenn das wirklich klappt, dann fahren wir aber sowas von in Urlaub..tschaka

LG


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums EG!
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 15.11.2013 10:24
Mi dem Geschwisterzuschuss kenn ich mich nicht aus, frag da dann bei der EG stelle...

Wünsche euch dann ein schönen Urlaub, vergiss aber nicht das Finanzamt zwinker lieber etwas auf die Seite legen!

Lg Alice


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Elterngeld auch für Altfälle (neues Urteil)
no avatar
  Fiorenna
Status:
schrieb am 25.11.2013 21:04
Alice, danke, dass du das hier reingestellt hast.

Könnt ihr nochmal mit mir denken? grins Bzgl. der Steuergeschichte gilt m.W. das Zuschlussprinzip. Dann dürfte es für uns doch günstiger sein, wenn der Bescheid und die Auszahlung erst Anfang 2014 erfolgen würden, statt Ende 2013, oder? Denn in 2013 habe ich ja schon EG bezogen (und MuSchGeld), aber in 2014 werde ich keine Einkünfte haben, da ich dann noch immer in Elternzeit bin. crazy


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Elterngeld auch für Altfälle (neues Urteil)
no avatar
  Catherine
Status:
schrieb am 29.11.2013 13:37
wahhh,

ich bin grad fast umgefallen. Ich hab auf einmal soviel Geld auf dem Konto. Aber nen Bescheid hab ich noch nicht...

Nächste Woche ist PU, da wird dann ein Teil bleiben. (Mal für den Thread, was wir damit machen zwinker)

Apropos Geschwisterbonus: Unsere Große war damals unter 6, aber die Twinsgeburt zählt immer noch als ein Ereignis, und deshalb bekommen wir da nix extra.

Ist aber auch gut, ich freu mich so schon genug...Elefant


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Elterngeld auch für Altfälle (neues Urteil)
avatar  Alice Cullen
Status:
schrieb am 29.11.2013 17:58
@ fiorenna hast pn...

@ All, setze ist sehhhhhhr komplexes Thema, am besten Steuerberater fragen zwinker

@ Catherine da ist das Geld ja super investiert ich drücke die Daumen


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Elterngeld auch für Altfälle (neues Urteil)
avatar  walfischlein
schrieb am 01.12.2013 21:29
Hallo Alice,
das hast du toll zusammengefasst.Ich freu mich
Beim Geschwisterbonus ist es tatsächlich so. Zwillinge werden wie ein Kind berechnet. Obwohl unsere Tochter unter 6 ist und wir ja drei Kinder logischerweise haben, bekommen wir nichts. Find ich wieder unfair.
Also nochmals vielen Dank für deine Zusammenfassung.
walfischlein


  Re: Die wichtigsten Fragen und Antworten rund ums Elterngeld auch für Altfälle (neues Urteil)
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 15.12.2013 13:47
Hallo nochmal,

bezgl.Geschwisterbonus:

hat man bereits Zwillinge und bekommt DANN ein weiteres Kind, zählen die Zwillinge als 2 Kinder (!!) für den Geschwisterzuschlag,

hat man bereits 1 Kind und bekommt DANN Zwillinge, gibt es nur den Mehrlingszuschlag pro Kind und keinen Geschwisterzuschlag noch oben drauf,

hat man noch kein Kind und bekommt DANN Zwillinge, gibt es logischer Weise NUR den Mehrlingsbonus.

Etwas anderes habe ich NIE behauptet.

Grüsse!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019