Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
avatar    Oktavia
Status:
schrieb am 21.08.2012 08:10
Hallo ihr Lieben,

wir durften unsere Zwillinge nach 3 Wochen Krankenhaus gestern nach Hause holen.
Sie kamen bei 34+1 spontan, nach dem ich fast 4 Wochen mit vorzeitige Wehen in
der Klinik lag.

Nun wollte ich euch fragen, ob bei euch die erste Zeit (besonders die Nächte) auch so
kurz waren?

Im Moment versuche ich beide voll zustillen, aber in der Nacht kamen die Kleinen
alle 2-3 Stunden. So dass ich eigentlich nur immer eine Stunde Schlaf hatte. Die
Menge an Milch wurde mit zunemhmender Nacht auch weniger.traurig
Im KH hatten die Mäuse einen Rythmus von 4-5 Stunden gehabt. Kommt das wieder?

Wie sind eure Erfahrungen?


.


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 21.08.2012 09:18
Bei meinen hat sich das nicht geändert. Die kamen alle 2,5-3 h. Was sich ändert: Sie trinken zügiger und damit werden die Zeitfenster etwas größer.

Man schläft halt in Etappen, ich habe das 2. Kind immer geweckt und gleich danach gestillt. Was auch besser wird: Sie müssen irgendwann nachts nicht mehr gewickelt werden, dann muss man nur stillen, weglegen, weiterschlafen.

Woran hast du gemerkt, dass die Milch weniger wird? Ist ja kein Pegelstand angezeigt. Im Moment ist es halt heiß, da trinken die Kinder sowieso mehr.

LG


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
avatar    Oktavia
Status:
schrieb am 21.08.2012 09:50
Zitat

Woran hast du gemerkt, dass die Milch weniger wird?

Denk ich mir halt einfach. Vom Tasten her fühlt sich dass natürlich nicht so voll an, wie wenn ich jetzt einen
4 Stunden Abstand hätte.
Vielleicht würden die beiden dann länger schlafen, wenn sie mehr bekommen würden!?

Oder es ist einfach die Umstellung. Denn Madame hat jetzt, wo ich nicht mehr geschlafen habe, doch glatt
5 Stunden geschlafen. Jetzt muß ich ihr dass nur noch klar machen, dass sie das am Besten in der Nacht tun
sollte!Ich wars nicht

.


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 21.08.2012 09:56
Natürlich ist die Brust weniger prall. Das ist aber nicht schlimm. irgendwann wird sie überhaupt nicht mehr so superprall wie am Anfang.

Das mit dem länger schlafen ist so eine Sache. Der Magen ist ja noch sehr klein, da paßt einfach nur eine begrenzte Menge ein. Und mehr als voll kann er nicht werden.

Vielleicht haben die beiden einfach noch probleme mit der Umstellung. In dem Alter haben die Kinder sowieso noch keinen Tag-Nacht-Rhythmus. Und normalerweise noch gar keinen Rhythmus.

Ich habe irgendwann aufgehört, auf die Uhr zu schauen, sondern den schlaf einfach genommen, wie ich ihn bekam. Wenn man anfängt, mit den Stunden zu hadern und ständig auf die Uhr zu schauen, ist es viel schwerer. Die Zeit übersteht man. Ehrlich!

LG


  Werbung
  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
avatar    redhair
Status:
schrieb am 21.08.2012 12:35
Hallo,


Ich war ne Flaschenmutti kann also was das stillen betrifft nix sagen .Allerdings habe ich lange Pre gefüttert.
Am Anfang haben meine beiden max 60 ml getrunken meistens aber eher 45 ml.Das hiess für uns
alle 3 h war Nr 1 dran ,alle 4 h Nr 2 .Dazwischen habe ich im Schnitt max 3 h am Stück geschlafen.
Später als sie dann alle 4 h dran waren da habe ich sie zusammen getaktet.Nr 1 kam dran und gleich danach Nr 2 .
Daran hatten sie sich dann gewöhnt und ich konnte mal 3,5 h schlafen .Ich muss dazu sagen das für mich nur die
ersten drei Monate soo schlimm waren danach haben beide nachts durchgeschlafen von 22 Uhr bis 6 Uhr aber das
halte ich schlichtweg für Glück !

l g redhair


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
no avatar
   AnnaA
Status:
schrieb am 21.08.2012 12:55
Schön dass ihr jetzt alle zu Hause seid.

Bei uns wurde es erst besser als ich unseren Sohn mit 1 Jahr abgestillt habe. Erst dann hat er angefangen durchzuschlafen. Von Samstag auf Sonntag habe ich seit Ewigkeiten wieder 5,5 Stunden am Stück geschlafen. Und das nur, weil unsere Tochter krank ist. Nur dann schläft sie gut.

Rückblickend war das erste Jahr sehr anstrengend. Die ersten 10 Wochen fand ich ganz schlimm. Ich hatte mich so oft gefragt, wie man Zwillinge toll finden kann. Aber so nach 6 Monaten wurde es "entspannter". Der Alltag hat sich eingespielt. Und dann wird jeder Monat schöner. Seit gestern läuft unser Sohn endlich. Wenn ich sehe wie glücklich und wie stolz er auf sich ist, dann platzt man einfach vor Mutterglücksmile

Ich habe unsere Zwillinge 6 Monate voll gestillt. Einen Abstand von 4-5 Stunden hatten wir eigentlich nie. Vielleicht kam es 1-2 mal vor, dass unsere Tochter 5h im KiWa geschlafen hat. Aber das war eher Zufall. Anfangs hatte ich alle 2,5-3 Stunden gestillt und zum Schluß dann alle 1,5 Stunden.

In der Anfangszeit hatte ich auch oft meine Brust gefühlt und war ständig der Meinung, dass ich zu wenig Milch habe. Vielleicht hatte ich das auch im Vergleich zu manch anderem. Ich finde, dass ich schon sehr häufig am Tag gestillt habe. Meine beiden lagen vom Gewicht immer in der Norm. Also müssen sie genug Milch bekommen haben (aber eben nur, weil ich sie häufiger anlegen musste).

Momentan ist es auch sehr heiß. Und die Kleinen haben dann auch mehr Durst...ich würde sie immer anlegen, wenn sie Durst bzw. Hunger haben. Das regt auch die Milchbildung an.

Alles Gute


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
no avatar
   karmaxxl
Status:
schrieb am 21.08.2012 14:14
Die Anfangzeit ist nicht leicht, dass wird die jeder sagen!

Und wer das Gegenteil behauptet, der hatte massive Hilfe, und ich spreche nicht nur von Ehemann!

Mein Mann war die ersten 2 Monate zu Hause was ne enorme Hilfe war... aber trotzdem war die erste Zeit anstrengend und hart

Die ersten drei Monate habe ich nicht nach Tag und Nach gelebt sondern nach dem Schlafbedarf meiner Kleinen, haben die geschlafen habe ich mich auch hingelegt!

Nur eins leg ich dir ans Herz, solange deine Kleinen zu nehmen hast du genügend Milch! Ich meinte damals ja auch meine bekamen nicht genug und als meine Hebi schon drohte mit Kinderklinik weil Madame nicht zu nahm sondern auch mal ab nahm! Bekam sie Frühchennahrung und ihn habe ich versucht zu stillen! Da meine Tochter aber viel Zeit beim Trinken brauchte und nicht nur mein Mann es machen sollte sondern ich auch.. habe ich mein Sohn nicht regelmlässig gestillt sondern höchsten 2-3 Mal am Tag und Nachts gar nicht und sonst bekam er Pre! Und somit schlich sich das Stillen schnell aus unserem Alltag! Nach 6 Wochen hat mein Junior nur noch Pre getrunken! Aber das hat nicht von sich aus gemacht sondern die Muttermilch wurde weniger und er hat nur noch geheult an der Brust weil er nichts bekam!
Durch pumpen habe ich dies rausgefunden....

Also halte durch und denk immer es wird besser!

Meine sind jetzt 7 Monate und es ist beser viel besser viel entspannter..... und Zwillinge sind was tolles!!!


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
avatar    Floydine
Status:
schrieb am 21.08.2012 18:37
Hallo,
erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinen Kindern!!!
Bei uns waren die ersten zehn Wochen nicht von dieser Welt. Es gab etliche Nächte in denen ich um eine halbe Stunde Schlaf am Stück froh gewesen wäre. Unser Sohnemann hatte fiese Dreimonatskoliken, so dass er eigentlich fast immer geschrien hat. ich hab diese Zeit als echt hart empfunden. Aber dann war mit einem Schlag plötzlich alles anders und besser und jeden Monat, den die beiden älter werden, wird es leichter. So zumindest empfinde ich es.

Alles Liebe,
Floy


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
avatar    Klippe
schrieb am 21.08.2012 19:20
Hallo und herzlichen Glückwunsch erstmal!!!
Ich bin auch nur Flaschenmutti, aber ich drücke dir die Daumen, dass sich das alles einpendelt bei euch.


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
no avatar
   Dida
Status:
schrieb am 21.08.2012 19:56
Ganz herzliche Gratulation zu den zwei Mäuschen auch von mir!!! Ihr ward ja nicht immer von Glück gesegnet...
Toll dass du's noch 4 Wochen geschafft hast mit dem Liegen, und natürlich dass du stillen willst.
Bei mir hat das leider nicht ganz so gut geklappt, ich habe immer nur einen gestillt und der andere bekam das Fläschchen, und so musste ich nach 2 Monaten aufgeben. Obwohl sie im Krankenhaus einen 4 Stunden-Rhythmus hatten war es in der Nacht bei uns auch alle 3 Stunden. Aber wir haben auch das zweite Kind sofort mitgeführter bzw. war das dann sowieso munter.
Irgendwie funktioniert man die ersten Wochen nur und kann das Mamasein gar nicht so richtig genießen, alles geht wie am Fliesband... Aber ich hatte wohl auch Glück, denn mit 3 Monaten haben die Zwerge dann irgendwann eine Mahlzeit verschlafen, und so konnten wir zumindest von Mitternacht bis 6 Uhr schlafen - ein Traum! Das mit dem tagsüber Ausruhen ist wohl schwierig wenn man schon ein Kind hat?!
Auf jeden Fall wünsche ich euch alles Gute und berichte uns mal wieder!


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
no avatar
   Sonnenkinnd1
schrieb am 21.08.2012 21:28
Hallo Oktavia,

...so ein ähnliches Post hatte ich auch geschrieben als meine 9 wochen waren und seit 5 Wochen daheim...;o) ....dieKleine kam alle2- die Große alle 3Std- ich habe versucht sie mehrmals "gleichzutakten" hat aber nicht funktioniert (2.Baby teilweise geweckt-knatschig- wollte kaum bzw nichts trinken)...ja und ich habe letztens nochmal drüber nachgedacht...zwischen 23h und 7h früh waren es ca 2- 2,5Std Schlaf und die nicht am Stück...aber es geht vorbei und es wird besser-versprochen!!!

Ansonsten so blöd es klingt-ambesten wie Lina geschrieben hat nicht so oft auf die Uhr schauen und es "nehmen wie es kommt"- man hat je eh erstmal keinen großen Einfluss auf denTagesablauf. Denn ich habe gemerkt, dachte ich" ach warum trinkt B wieder soo laaaangsam...die meisten anderen Babys und A trinken doch schneller,da hätte ich auch mal mehr Schlaf"....solche Gedanken haben mich nur gefrustet und "runtergezogen"...besser ist glaube ich es zu akzeptieren und das beste draus zumachen..alles Gute!!


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
no avatar
   Gerda
schrieb am 21.08.2012 23:04
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu den Kindern smile

. . . aber, bitte, bloß nicht nachdenken. . . .und genieße soviel Du kannst. . . .

. . . und irgendwann fragst Du Dich, wie Du´s geschafft hast Bussi

Meine beiden kamen auch mit einem 3 bzw. 4 Stun den-Rhytmus aus dem KH und brauchten jeweils 1 Stunde pro Mahlzeit.

Hinzu kamen zwei KG-Termine/Woche/Kind, und das ohne Hilfe (mein Mann war täglich 12 Stunden außer Haus, dazu noch 6 Abende im Monat unterwegs und meine Mutter (damals 77- 100km entfernt) kam im ersten Sommer für einen Nachmittag die Woche, wo wir zur Kindermassage gegangen sind. (Ich kann nicht sagen wer´s mehr genossen hat, ich- daß MEINE Mutter Zeit für uns hatte (was in meiner Kindheit/Jugend nicht drin war) oder meine Mutter, die sich für keines Ihrer (damals schon erwachsenen) Kinder/Enkel die Zeit genommen hat)

Aber "Hilfe" - im Sinne von Putzfrau oder so hatte ich 4 Monate lang 3/std/Woche - weil aber mein Mann aber ein Problem damit hatte, habe ich´s drangegeben und zugesehen wie ich klargekommen bin<- Fehler .

Mein Tip an Dich - versuche für den Haushalt Hilfe zu kriegen und genieße die Zeit mit den Kindern. . . . .denn wenn Du einen Moment nicht hinschaust, sind sie groß.

Viele Grüße
Gerda <- einen Augenblick nicht aufgepaßt - und schon sind die Kinder 9 Jahre alt


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
no avatar
   Amiflosi
schrieb am 22.08.2012 08:44
Hallo,
herzlichen Glückwunsch und schön, dass ihr nun zuhause seid

ja, so war das bei uns auch, kam auch nur auf 1-2,5 Stunden Schlaf am Stück. Konnte aber nur pumpstillen.

Aber irgendwie wurden die Zeiten, bis sie sich nachts gemeldet haben, immer länger. Bis dahin, lass alles liegen und versuche immer in Etappen etwas Schlaf zu bekommen, wenn es geht. Ich hatte da anfangs Glück, weil mein Mann zuhause war. Der hat dann ab dem frühen Morgen übernommen. Und dann hab ich vormittags viel geschlafen. Als er dann gearbeitet hat, hab ich versucht, am Wochenende Schlaf nachzuholen.
Der Haushalt war total chaotisch. Aber zweitrangig.

Einfach durchhalten, von Tag zu Tag.


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
no avatar
   melivi00
schrieb am 22.08.2012 12:12
Hallo,

ich weiß noch genau dass ich auch so ein Posting geschrieben habe, da waren sie 5 Wochen alt.
Ich war allerdings eine Flaschenmami und es war trotzdem anstrengend, kam auch höchstens auf 3 Stunden Schlaf in der Nacht.
Am Tag haben sie besser geschlafen, aber da war dann der 2jährige da. Ich würde jetzt im Nachhinein sagen die ersten 3 Monate
funktioniert man nur. Es wird besser! Aber Nächte ohne dass ich mal aufstehe gibt es auch heute nach 2 Jahren noch nicht.
Aber man gewohnt es bzw. ich kenne viele Kinder die bald mal durchschlafen, meine sind da leider nicht dabei.

LG


  Re: Erste Tage daheim! Wird das auch besser?
avatar    hexe672
Status:
schrieb am 22.08.2012 15:51
Zunächst herzlichen Glückwunsch zu den beiden süssen Mäusen..... Schön, dass alles so gut geklappt hat und Ihr die Zwei schon zu Hause habt...!!!!!

Ich muss jetzt dem Beitrag von ..... widersprechen, da bei mir der Anfang, trotz fehlender Hilfe - vieeeeel einfacher war, als die Zeit, nachdem sie mobiler wurden.... Aber da bin ich dann wohl tatsächlich eine Ausnahme.
Unsere Tochter war 9 Wochen alt, als sie durchschlief und unser Sohn folgte mit 12 Wochen. Danach waren unsere Nächte super und tagsüber haben die Zwei auch sehr viel geschlafen.... Allerdings musste ich sehr schnell anfangen, Flasche zu geben, da ich aufgrund einiger nicht korrekt abgelaufener Dinge im KH, nicht genug Milch hatte und sich die Produktion auch durch abpumpen bzw. anlegen nicht anregen ließ.....

Ich wünsche Dir sehr viel gute Nerven!!!!!!
Liebe Grüße
Ute




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020