Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   blancanieves
Status:
schrieb am 14.11.2011 11:19
Hallo,
versuche gerade einen Babysitter für meine beiden Mädls zu organisieren und ich finde es echt schwierig. Wir versuchen es gerade mit einer Frau, aber es gibt leider sehr viel Geschrei und ich frage mich, liegt es an der Frau oder ist es generell schwierig, für Zwillinge einen babysitter zu finden, der die Lage im Griff hat. Meine Mädls sind fast 8 Monate. Letzte Woche war die Frau da und ich war null entlastet, weil es dauernd Geschrei gab, was ich natürlich nicht will. Bin daher dauernd ins Spielzimmer, um eine der beiden zu beruhigen. Sie war dann noch spazieren, was gut geklappt hat, aber jetzt wo es draußen so kalt ist, dauert ein Spaziergang auch keinen halben Tag.
Hattet Ihr Schwierigkeiten, einen babysitter für Zwillinge zu finden oder habt Ihr nur Babysitter genommen mit "Zwillingserfahrung".
Was als nächstes auf mich zukommt ist die Suche einer Tagesmutter, da es mit Krippenplätzen schlecht aussieht. Da stellt sich dann wieder das gleiche Problem....
Bräuchte im Moment zumindest mal ein paar Stunden die Woche Entlastung, um aufzuräumen und mich um einiges Organisatorisches zu kümmern, aber es sieht so aus, dass niemand mit Zwillingen klarkommt und mir beide (!) abnimmt. Das gilt auch für die Großeltern, wenn sie mal zu Besuch kommen. Erwarte ich jetzt zuviel ?
LG
Blanca


  Re: Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   11Schnappi
Status:
schrieb am 14.11.2011 12:07
Hallo Blanca,
tja, denke für manche ist das echt eine Herausforderung. Wir hatten großes Glück. Eine Freundin meiner Mutter ist gerade in Rente gegangen und freute sich über einen kleinen Zusatzverdienst.
Die ist aber auch so ein bischen"vom Fach". Hat im Behindertenbereich eine Wohngruppe geleitet. Die war mit meinen Beiden nicht überfordert. Außerdem ha sie als alleinerziehende Mutter ihre Kinder groß bekommen. Zu ihr hatte/hab ich großes Vertrauen.

Toll ist auch, dass sie noch andere Ideen einbringt. So ist sie eher handwerklich begabt (ich bin der totale Basteldepp) und macht in dem Bereihc mal was mit den Kindern. auch kennt sie noch ganz viele alte Kinderlieder, Fingerspiele... wovon meine Mäuse ganz begeistert sind.

War der totale Glücksgriff.

Als ich mit der Sucherei begonnen hab, wollte mir die Nachbarschaftshilfe der Kirche auch Kontakt zu eiiner Zwillingsmama herstellen, deren Kinder kurz vorm Schulabschluss stehen. Wäre sicher auch okay gewesen. Vielleicht probierst Du solche Organisationen auch mal. Caritas, Diakonie, Kirchengemeinden...


  Re: Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   Murmel08
Status:
schrieb am 14.11.2011 12:42
Bei uns war es bis jetzt immer eine Mischung aus Glück und guter Einarbeitung. Die Chemie muss stimmen und es dauert es eine Weile bis die Kinder sich an jemand neuen gewöhnt haben. Mehrlinge sind eine Herausforderung und man muss den Betreuungspersonen auch die Chance geben reinzuwachsen. Allerdings sieht man relativ schnell wer damit in absehbarer Zeit zu Recht kommt wird und wer nicht.

Bist Du die ersten male denn dabei geblieben? Unsere Au-Pairs z.B. wurden am Anfang fast 6 Wochen begleitet. Mama oder Papa waren immer dabei bis wir das Gefühl hatten jetzt weiß sie wie die Kinder „ticken“, was zu beachten ist und vor allem bis die Kinder vertrauen zu ihnen aufgebaut haben.

Wichtig ist meiner Meinung nach auch, dass sie die Beutreuungsperson regelmäßig sehen in diesem Alter und nicht nur einmal im Monat (wenn sie älter sind geht das aber sicherlich dann auch). Wir hatten Babysitter in dem alter die kamen alle paar Wochen mal. Das haben wir dann eingestellt weil es nicht funktionierte und für uns somit auch keine Entlastung war.

In der Regel hat es aber immer gedauert bis wir jemanden geeigenten gefunden haben. Wir haben z.B. 6 Monate gesucht bis wir unser letztes Au-Pair gefunden haben. Viele haben Drillinge abgelehnt. Was ich absolut verstehen kann und mir auch lieber ist wenn sie von Vornherein sagen sie trauen sich das nicht zu als das sie hinterher heillos überfordert sind. Andere haben wir abgelehnt da gewissen Vorraussetzungen z.B. Alter, Sprachkenntnisse etc. nicht da waren oder einfach auch weil uns jemand unsympathisch war (Bauchsache eben).

Unsere Großeltern sind mit den dreien auch überfordert. Auf der anderen Seite habe ich eine ältere Dame im gleichen Alter wie die Großeltern die uns ab und zu besuchen kommt und mit den Kindern super klar kommt.

Es gibt sie also die Leute die auch mit Mehrlingen klar kommen zwinker Durchhalten...ich kann Dir auch die Nachbarschaftshilfe empfehlen oder auch das Studentenwerk sofern es das bei Euch gibt. Für Krisenzeiten wenn mal gar nichts mehr geht im ersten Lebensjahr auch: [www.wellcome-online.de]

Viel Erfolg und liebe Grüße,
Murmel


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 14.11.11 12:45 von Murmel08.


  Re: Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   Lillja
Status:
schrieb am 14.11.2011 22:49
Hallo Blanca:
Hier bei uns haben uns andere Zwillingseltern mal den Tipp gegeben,an der hiesigen Hebammenschule zu inserieren,-also eine Hebammenschülerin hat zumindest Tagesfreizeit(Schichtdienst) und ist motiviert,sich auch mal um etwas kleinere Mäuse zu kümmern,etwas Nebenverdienst können sie meist auch brauchen.Ich selbst habe damit aber auch kein Glück gehabt: zwei Mädels waren hier,als ich mich für die zweite entschieden hatte,weil sie besser mit den Kindern klarkam,haben sich die zwei darüber so derartig in die Wolle bekommen,dass die zweite nicht mehr wollte und ich darauf hin die erste auch nicht mehr....arrrgl...smile
Also suche auch ich weiter,-die "wellcome"-Sache gibts bei uns auch,allein die Ehrenamtlichen fehlen,die das Amt ausfüllen könnten...
Viel Glück Dir,-frag so viel rum,wie Du kannst,die Meisten finden doch jemanden über pers.Beziehungen.


  Werbung
  Re: Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   himbeere
schrieb am 15.11.2011 09:24
Du musst auf jeden Fall längere Zeit für die "Aneinander-Gewöhnung" einplanen. Deine Mädels sind auch mitten in der Fremdelphase - ganz normal, dass sie eine fremde Person nicht sofort akzeptieren.

Unsere Babysitter sind immer erstmal einfach "dabei" gewesen, d.h. haben mitgespielt, mitgebacken, mit aufgeräumt - was eben so zu tun ist. Nach und nach haben sie den Laden dann übernommen.

Wir haben gute Erfahrungen mit Studentinnen gemacht. Die Anzeige habe ich dann gleich entsprechend formuliert - dass wir jemanden suchen, der Freude an und mit drei lebhaften Kindern hat (Alter natürlich dazuschreiben). Dann melden sich nur die, die sich das von vornherein zutrauen. Ich habe dann auch immer recht schnell gemerkt, ob das für mich passt oder nicht (wenn ich jemanden in mein Haus und zu meinen Kindern lasse, muss ich die Person auch selbst wirklich mögen und ihr vertrauen, das ist das A und O).

Ich hatte eine Studentin ab dem Zeitpunkt, wo die Mädchen 6 Monate waren und der Große 2,5 Jahre. Das war ein Traum, absolut eine Entlastung. Mir ist auch wichtig, dass jemand mit anpackt, gerade in einem Zwillingshaushalt. Also nicht nur mit den Kindern spielt, sondern auch die Spülmaschine einräumt, mal nebenher Wäsche faltet oder nach dem Kuchen essen den Staubsauger in die Hand nimmt.

Du findest jemand, ganz sicher. Es kostet nur ein bisschen Zeit und Nerven. Man muss sich ja immer wieder neu einlassen, auch als Mutter.

Ich drück dir die Daumen!

Himbeere


  Re: Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   11Schnappi
Status:
schrieb am 15.11.2011 10:50
Zitat
Lillja
Hallo Blanca:
Hier bei uns haben uns andere Zwillingseltern mal den Tipp gegeben,an der hiesigen Hebammenschule zu inserieren,-also eine Hebammenschülerin hat zumindest Tagesfreizeit(Schichtdienst) und ist motiviert,sich auch mal um etwas kleinere Mäuse zu kümmern,etwas Nebenverdienst können sie meist auch brauchen.Ich selbst habe damit aber auch kein Glück gehabt: zwei Mädels waren hier,als ich mich für die zweite entschieden hatte,weil sie besser mit den Kindern klarkam,haben sich die zwei darüber so derartig in die Wolle bekommen,dass die zweite nicht mehr wollte und ich darauf hin die erste auch nicht mehr....arrrgl...smile
Also suche auch ich weiter,-die "wellcome"-Sache gibts bei uns auch,allein die Ehrenamtlichen fehlen,die das Amt ausfüllen könnten...
Viel Glück Dir,-frag so viel rum,wie Du kannst,die Meisten finden doch jemanden über pers.Beziehungen.

Hallo,
auch Schulen, die Erzieherinnen ausbilden oder Kinderpflegerinnen (heißt-zur-Abwechslung grad mal anders der Beruf Ich hab ne Frage, Haus-Familienpflegerinnen könnten gute Anlaufstellen sein. Adressen bei EUch in der NÄhe kannst Du bestimmt über das Berufsinformationszentrum bekommen. Daran hatte ich auch "damals" bei unserer Suche auch gedacht.


  Re: Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   teebeutelchen
schrieb am 15.11.2011 13:45
Ich überlege gerade, wann ich angefangen habe, meiner Mutter beide zu überlassen. Zuerst hat sie mir nämlich auch immer nur einen abgenommen, aber das macht ja auch schon einiges leichter. Ich denke, das war so in dem Alter...
Spazieren waren von Anfang an alle möglichen Leute alleine mit den beiden, aber da waren sie auch immer brav und sind eingeschlafen.

Ich denke auch, dass es wichtig ist, dass der Babysitter in dem Alter gut eingewöhnt wird. Vielleicht verstehe ich das auch falsch, aber das hört sich jetzt so an, als hättest du die 3 sofort zusammen ins Kinderzimmer gesperrt. zwinker

Ansonsten wäre es vielleicht eine Alternative, dass du dir eine Putzfrau suchst?


  Re: Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   blancanieves
Status:
schrieb am 15.11.2011 20:55
Danke für die Tips ! Die Frau war schon ein paar Mal hier, immer mit mir zusammen, daher wundere ich mich ja, dass es immer noch so viel Geschrei gibt (tw. schon, wenn ich aus dem Zimmer gehe...). Vielleicht versuche ich es noch ein paar Mal und wenn es dann nicht klappt, paßt es halt vielleicht einfach nicht....
LG


  Re: Babysitter für Zwillinge....
no avatar
   elbstern
schrieb am 16.11.2011 14:40
Wir haben für unsere zwei ja eine Kinderfrau, die an 2 - 3 Vormittagen die Woche auf die beiden bei uns zuhause aufpasst. Wir haben damit angefangen, als sie 13 Monate alt waren und haben die Eingewöhnung auch recht langsam gemacht - die ersten 2 Wochen war immer jemand von uns da bzw. gegen Ende der zweiten Woche haben wir dann angefangen, sie mal für eine Stunde allein zu lassen und das dann ausgebaut. Meine Erfahrung ist allerdings, dass es mit der Kinderfrau sehr viel besser klappt, wenn keiner von uns dabei ist - bin ich da, klammern sie an mir. Bin ich weg, ist das okay und sie spielen mit der Kinderfrau (sagt sie und sagen auch Dritte wie Nachbarn etc., die sie mit den Kindern gesehen haben). Bei uns war es allerdings auch eine ganze Zeitlang so, dass die Kinder geweint haben, wenn ich bzw. mein Mann gegangen bin - allerdings nie sehr lange, bis ich mich im Flur angezogen und die Wohnung verlassen hatte war es schon wieder still. Von daher ist das Geschrei wenn Du gehst durchaus normal... Bei uns hat sich das jetzt aber schon seit langem ganz gegeben.

Was sagt denn die Frau selbst? Hast Du sie mal gefragt, ob sie ihrer Einschätzung nach damit zurecht kommt??

Viel Glück und liebe Grüße!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020