Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
no avatar
  Tralala
schrieb am 29.11.2009 15:30
Hallo, ihr Lieben,

in der Schwangerschaft hatte ich sechs Wochen bewilligt bekommen, die ich aber erst nach der Geburt angestastet habe, und seit der Geburt hatte ich zweimal vier Wochen. Jetzt hatte ich nochmal einen Antrag gestellt, der ist aber abgelehnt worden. Irgendwie kann ich das aus Sicht der Krankenkasse ja verstehen - ich bin ja nicht krank, sondern habe halt nur ein anstrengendes Leben mit drei Kindern. Aber wir überlegen trotzdem, Widerspruch einzulegen und zu hoffen, dass es dann doch noch mal klappt. Und deshalb meine Frage, um zu sehen, wie das bei anderen so war und ist. Letztlich denke ich auch, ist es für die Kasse (TKK) viel billiger, mir nochmal Hilfe zu bewilligen, statt dass ich nach einem Jahr so hinüber bin, dass sie mir Orthopäden, Physiotherapie, MRT, ggf. ne Kur etc. bezahlen müssen.

Danke und lieben Gruß!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.09 22:21 von Tralala.


  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
no avatar
  frisch
schrieb am 29.11.2009 16:48
Sorry bisschen OT und leider weiss ich dir keinen Rat... .

... aber ich wollte nur mal anmerken, dass ich es ganz toll finde und ich positiv erstaunt bin, was man als Eltern in Deutschland alles bekommt . In USA bekommt die Mutter zwar sechs (hm oder waren es acht) Wochen UNBEZAHLTEN Urlaub um die Geburt herum, aber ansonsten gibbet nuescht.


  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
avatar  Lina+3
Status:
schrieb am 29.11.2009 19:09
Ich hatte 6 Wochen während der Schwangerschaft (3 davon war ich im KH), danach wurde mein Antrag abgelehnt, da sie meinten, ich sei jetzt gesund, da aus dem KH entlassen und damit auch fähig, mich allein um meine Kinder zu kümmern.

Ich verstehe nicht ganz, wieso du eine HH von der KK bezahlt haben willst: Du wolltest die Kinder - das es so viele werden, damit rechnet wohl keiner - aber fertig werden musst du letztendlich alleine damit. Dafür ist nicht die KK verantwortlich. Jede Hilfe - wenn du nicht krank bist und dann musst du wirklich so krank sein, dass du dich nicht mehr um die Kinder kümmern kannst, muss man als Eltern einfach finanzieren oder organisieren. Mal ganz ehrlich: Man kann doch nicht erst Kinder kriegen und dann sagen: Hey Staat, jetzt zahl mir mal die Hilfe, allein schaffe ich das nicht.

Deine Große geht doch bestimmt schon in den Kindergarten und ist damit mindestens den Vormittag über versorgt. Und dann hast du nur 2 Kinder. Das ist doch machbar. Klar, es ist anstrengend, aber das ist das normale Mutterpensum. Wenn da jeder als Vorsorgemaßnahme eine HH von der Kasse wollte, wären die Kassen noch schneller leer und es würden noch weniger Leistungen bezahlt. Und wer will da die Linie ziehen, ab wann jemand "überfordert" ist. In der Muki-Kur, wo ich war, waren junge Mütter mit 1 Kind, die zur Kur waren. Hätten die auch prophylaktisch eine HH beantragen sollen, damit es nicht so weit kommt?

Kur bekommt man alle 4 Jahre genehmigt und die würde ich auch in Anspruch nehmen.

LG


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 29.11.09 19:24 von Lina+3.


  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
avatar  anja_berlin
schrieb am 29.11.2009 19:22
Wir hatten keine Hilfe. Klar war die erste Zeit anstrengend, aber nun ja...


  Werbung
  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
avatar  Klippe
schrieb am 29.11.2009 20:04
Wenn die KK partout nicht zahlen will, könntest Du es ggf. über das Jugendamt probieren. Allerdings weiß ich von keiner Zwillingsmama, wo es tatsächlich bewilligt worden wäre. Aber versuchen könnte man es ja immerhin.


  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
no avatar
  mini27
schrieb am 29.11.2009 20:44
wir hatten nur eine hh während der ss - die letzten wochen. dann war mein mann die ersten drei monate zu hause. der monat bevor der grosse in die kita gekommen ist (auch nur vormittags) war ich mit allen kindern alleine und auch keine hh der kasse bewilligt - bin ja nicht krank. deine tochter ist ja sogar noch ein jahr älter als unser grosser. sie ist ja bestimmt auch in der kita. ich muss sagen ein tag nur mit den zwillingen ohne dem bruder ist für mich fast wie urlaub zwinker
mich würde es sehr wundern wenn du eine hh bekommst. bin auch bei der tkk und habe keine hh bekommen.
mini


  @all
no avatar
  Tralala
schrieb am 29.11.2009 22:27
Danke!

Ich sehe schon, dass ich mit meinen zwei Mal vier Wochen schon großes Glück hatte. Dann lass ich das mal mit dem Widerspruch. Ich hatte den Eindruck, dass jeder Hinz und Kunz (Kolleginnen mit einem oder zwei Kindern, komplett gesund, nicht mal KS etc.) Haushaltshilfe kriegt. Auch meine Haushaltshilfe hat mir von Einsätzen in solchen Kleinfamilien erzählt, wo sie einfach NIX zu tun hatte... Aber anscheinend sind das eher die merkwürdigen Ausnahmen. Eigentlich war ich auch der Meinung, dass ich allein klarkommen sollte, tue ich ja auch, aber dann haben mich einige Leute bequatscht, es noch mal zu versuchen, und nachdem ich etliche GRAUENVOLLE Nächte auf dem Buckel hatte, habe ich das dann auch gemacht.

Vielleicht versuche ich es nochmal mit Wellcome, damit ich wenigstens einmal pro Woche ne Stunde schlafen kann.

Liebe Grüße,


  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 29.11.2009 23:52
Ich hatte nach 2 Monaten eine Familienhelferin, weil ich körperlich und psychisch ziemlich fertig war.
Sie wurde bei uns in Ö zum Teil vom Roten Kreuz bezahlt, uns blieb ein Selbstbehalt von 6 Euro pro Stunde.
Gratis gibts bei uns in dieser Richtung gar nichts, aber ich war mehr als heilfroh überhaupt zwei helfende Hände zu bekommen.
Sie war ca. 2 Monate bei uns.


  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 30.11.2009 08:20
auch wenn das thema jetzt schon durch ist möchte ich kurz noch anmerken, dass ich auf den kosten meiner (vorübergehenden) haushaltshilfe komplett alleine sitzen geblieben bin. meine kasse (dkv) war nämlich nicht der meinung, dass sie mir das bezahlen müssen. aber weil ich hilfe brauchte, musste ich sie auch in anspruch nehmen und eben allein bezahlen. ich finde du solltest dich glücklich schätzen über die hilfe die dir bereits gewährt wurde und ansonsten evtl deine anspruchshaltung auch ein wenig nach unten korrigieren. nicht nur der leeren kassen wegen...


  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
no avatar
  himbeere
schrieb am 30.11.2009 10:02
Ich bin wirklich erstaunt, wieviel Hilfe du schon hattest. Mir wurde auch immer erzählt: Zwillinge? Da kriegst du doch laufend Unterstützung vom Staat. Keine Ahnung, wer solche Ammenmärchen in die Welt setzt. Ich habe trotz ärztlicher Atteste einen "Zuschuss" von 4 € pro Stunde bekommen für 6 Stunden pro Tag und insgesamt 5 Tage. Das war wirklich eine großzügige Hilfe LOL Mehr gab es nicht.

Bei welcher KK bist du denn? Die scheint ja wirklich klasse zu sein!

LG
Himbeere


  Re: Wieviel Haushaltshilfe hattet ihr von der Krankenkasse?
no avatar
  11Schnappi
Status:
schrieb am 30.11.2009 10:48
Hallo,
hab von der Krankenkasse keine Unterstützung bekommen, da privat versichert. Ja, privat versichert ist toll!!!
und auch vom Jugendamt bekomm ich keine Unterstützung. Hab da nachgefragt, weil mein Großer ADS hat. _Viel Unterstützung braucht und es unmöglich ist, mit 11 Monaten alten Zwillingen eine ruhige Hausaufgabenathmosphäre zu schaffen. Die fühlten sich aber auch nicht zuständig.

Fühle mich vom Staat ganz toll unterstützt. Wahrscheinlich müsste ich die Kinder erst schlagen, dass man hier die Notwendigkeit sieht.

Nun betreuen meine Mama und ihr Lebensgefährte die Zwillinge während Simon Hausaufgaben macht. Mehr ist den beiden aber dann nciht zuzumuten.
Das bedeutet, dass hier alles liegen bleibt und entweder mache ich meinen Haushalt nachts, wenn die Kinder schlafen oder wir versinken im Chaos.

Tja, so ist das bei uns.

Liebe Grüße
Sybille

P.S: bin grad etwas gefrustet, hab mir gestern erlaubt einen Tag mit der FAmilie zu verbringen (wir waren im Museum und auf dem Weihnachtsmarkt). Dafür ist der Haushalt nun das volle Chaos.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.09 10:50 von 11Schnappi.


  Man, man...
no avatar
  Tralala
schrieb am 30.11.2009 17:26
...einige reagieren hier aber echt scharf. Ich habe keine Anspruchshaltung - wer das denkt, hat nicht richtig gelesen, zumindest nicht mein zweites Posting. Dass man aus der Verzweiflung von wochenlangen Horrornächten mit 10-15 Mal kommenden Babys heraus einen Antrag stellt, müsste doch jeder hier mal verstehen können. Meist steck ich den Schlafmangel gut weg und komme insgesamt gut klar mit meiner Rasselbande, ohne je zu klagen, aber dann gibt es die Momente der Verzweiflung, wo man sich so händerringend nach Schlaf und Unterstützung sehnt, dass man versucht, Hilfe zu bekommen. Und als mir die Bekannten rieten, noch mal Hilfe zu beantragen, habe ich das von mir gewiesen mit der Begründung, das sei unfair für's Solidarsystem etc. etc. Dann hab ich's auf Raten meiner Gyn aber doch gemacht.

Wenn die Kinderärzte mir 50 Euro teure Wundsalbe verschreiben, weil das die einzige ist, die die Krankenkasse bezahlt, dann kauf ich lieber auf eigene Kosten eine normale Zinksalbe für 8 Euro die Luxusärschle meiner Babys, um die Kasse zu schonen.

Also, der Vorwurf ist bei mir wirklich fehl am Platze. Aber gut, im Internet kommt wahrscheinlich manches falsch rüber.

Ach so, gratis war die Haushaltshilfe natürlich auch nicht, wir haben Hunderte von Euro dazugezahlt.

Gruß,


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 30.11.09 18:15 von Tralala.


  Re: Man, man...
no avatar
  11Schnappi
Status:
schrieb am 30.11.2009 21:00
Hallo Mia,
ich hoffe, Du hast meinen Beitrag nicht in den falschen Hals bekommen. Der war so wirklcih nicht gemeint. Bin grad heute wieder so dermaßen am Ende, dass ich Dich wirklich verstehen kann und auch den Versuch Unterstützung zu bekommen. Für mich geht das, was ich gerade leisten muß über ein normales Mütterpensum echt hinaus.
Morgends stehe ich auf (nach einer völlig unruhigen Nacht, weil Durchschlafen ist hier seid Wochen nicht mehr...), mache den Großen schulfertig. Dann schwirren die zwei Kleinen um mich rum. Krieg überhaupt nichts erledigt. Mittags dann Hausaufgaben betreuen, das läuft bei einem ADSler nicth so nebenbei, da ist man als Mutter wirklich gefordert. usw usw... den Haushalt erledige ich dann zwischen 21 und 23 Uhr.
WEnn ich bis mittags geduscht habe, dann war es ein guter Tag. Ich spare unheimlich viel Geld an Kosmetika, weil ich komme nicht dazu, mich zu schminken... usw usw.
Das ist doch wohl kein normales Mütterpensum und ja, sorry tut mir leid hätte schon irgendwie gedacht, dass ich vom Jugendamt Unterstützung bekomme. Das war nämlich das erste Mal in meinem Leben, dass ich den Staat um Hilfe gebeten habe. Bis jetzt habe ich in dieses Sozialsystem nur eingezahlt. Und das wird auch so bleiben. Bevor ich hier nicht zusammenbreche, wird nichts passieren.
Tja, warum schreibe ich das so ausführlich?
Wahrscheinlich, weil es Dir so ähnlich geht?
Finde den Versuch, Unterstützung zu finden, ganz normal.
Liebe Grüße
Sybille


  Nein, liebe Schnappi,...
no avatar
  Tralala
schrieb am 01.12.2009 08:17
... dich meinte ich nicht! Hut ab vor deinem Pensum!

Liebe Grüße,


  Re: Man, man...
no avatar
  mini27
schrieb am 02.12.2009 15:14
heute mittag war auch wieder so ein schrecklicher tag bei mir. den grossen um 12:30 von der kita abholen. mädels waren wach und wollten nicht alleine im kinderwagen warten. also ab in den ersten stock schleppen. alle anziehen und ab nach hause. die mädels hatten hunger und haben geschrien. der grosse wollte keinen mittagsschlaf machen…hilfeeeeeeeeee.
mini




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019