Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?neues Thema
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?
   Männliche Unfruchtbarkeit geht mit erhöhtem Risiko für Prostatakrebs einher.

  Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
no avatar
  p&a
schrieb am 01.04.2009 15:13
Hallo Ihr lieben,

freue mich jetzt schon riesig bald zu Euch zu stoßen! Am 12.05. werden meine beiden Söhne per Kaiserschnitt geholt! Und da ist auch schon meine erste Frage! Hätte gerne von Euch ein paar Erfahrungsberichte zum Thema KS! Bin nämlich ein kleiner Angsthase und hoffe, dass ihr mir diese vielleicht etwas nehmen könnt!

Freue mich auf Euere Antworten und auf meinen Einzug in Euer Forum!

Noch 41 Tage!!!!

Liebe Grüße Nina


  Re: Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
no avatar
  Murkelmaus
schrieb am 01.04.2009 15:43
Hallo!

Vor einem geplanten KS musst du wirklich keine Angst haben, ich weiß, dass ist leichter gesagt, wenn man es schon hinter sich hat. zwinker

Ich hatte ein paar Tage vorher auch schon ziemliche Angst davor, vor allem, dass ich mich wie gelähmt fühlen würde.

Aber es läuft alles so routiniert ab u. ich hatte nie Schmerzen.

Bei mir war es so, dass ich am Freitag vormittag in die Klinik kam u. dann dort mein Zimmer bezog u. ein Gespräch mit dem Anästhesisten u. ein paar Voruntersuchungen wegen der Narkose hatte.

Dann um ca. 13 Uhr wurde ich in den OP gebracht, dort wartete schon mein Mann u. ca. 10 Ärzte u. Schwestern. Dann bekam ich die Spinalanästhesie, das tut nicht weh. Da wird vorher die Stelle vereist u. dann gibt es einen kurzen Stich (wie Impfen) u. dann fangen die Beine zu kribbeln an und dann legt man sich auf den OP-Tisch u. dann gehts schon los.

Du bekommst ein kreislaufstabilisierendes Mittel u. es sind so viele Ärzte da, die sich immer um dich kümmern.

Um 13 Uhr 10 war es dann so weit, da spürte ich ein Ruckeln u. dann hörte ich schon den 1. Schrei von Viktoria, dann nochmal ruckeln und um 13 Uhr 11 war Moritz da. Sie wurden mir kurz über den Vorhang gezeigt, dann untersucht vom KIA, der gleich im Nebenraum war u. dann hat die Hebamme sie zu mir gebracht.

Dann wurde ich vernäht, das habe ich gar nicht so realisiert, weil ich so glücklich war und um ca. 13 Uhr 40 war ich schon wieder in meinem Zimmer mit unseren Zwillingen u. wir konnten unser Familienglück genießen.

Ach ja, ich habe vorher noch einen Katheter bekommen, den bekommt man dann nach einigen Stunden wieder raus. Das ist ein wenig schmerzhaft u. unangenehm.

Schmerzen hatte ich dank Schmerzinfusionen nie, nur die ersten paar Mal aufstehen nach dem KS waren schon sehr unangenehm.

Wünsch dir alles Gute für die restliche Schwangerschaft u. alles Gute für die Geburt!


  Re: Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
avatar  Lina+3
Status:
schrieb am 01.04.2009 18:38
Technisch gesehen lief es bei mir wie bei Murkelmaus. Ich war schon im kH wegen vorzeitigen Wehen, morgens bekam ich einen Einlauf (nicht schlimm), dann nochmal zum CTG. Rasiert hatte ich mich am Abend vorher bzw. mein Mann hat es gemacht - ist besser als wenn es die Schwester mit dem Einwegrasierer macht. Dann ging es in den OP, wo eine Riesenmannschaft wartete. ich war ganz platt, wie viele Leute da nur für mich und die Kinder bereit standen. Allein für jedes Kind 1 Kinderarzt, 1 Hebamme und 1 Kinderkrankenschwester. Sehr spannend. Dann der chefarzt, der Oberarzt, der Assistenzarzt, Anästhesist und viele Schwestern. Ich bekam meine Spinale Anästhesie gelegt (nicht schlimm) und wurde auf den Tisch verfrachtet. Dort angeschnallt, Beine hoch, Arme gekreuzigt. Noch Zugänge gelegt. Katheder bekam ich dort erst, habe ich aber nicht gemerkt wegen der spinalen. Dann wurde das Tuch hochgezogen und mein Mann kam dazu und dann ging es los.

Es ruckelte, dann ein Schrei. Kurze Zeit später der 2. Schrei. Die Kinder wurden wegen Frühgeburt gleich weggebracht, ich habe sie nicht gesehen. Dann wurde mir schlecht und ich habe etwas gespuckt. Placenten wurden ausgeräumt, dann find die Näherei an. Davon habe ich nicht mehr so viel gemerkt, da man mich etwas wegspritzte, weil ich so gespuckt habe und Schmerzen bekam.

Ich kam dann ins Wachzimmer, mein Mann schaute nach den Kindern, dann nach mir. Als es in den Beinen zu kribbeln anfing, kam ich ins Zimmer, habe da noch eine Runde geschlafen. Um 14.00 h (OP war um 8.00 h) wollte ich dann raus. Ich bin also hoch mit Hilfe, dann habe ich mir den Katheder ziehen lassen und bin auf die Toilette gegangen. Dann habe ich mich im rollstuhl zu den Kindern bringen lassen, die auf Intensiv lagen. Ihnen ging es gut.

Schmerzen waren nicht so schlimm, ich konnte sie mit einfachem Ibuprofen in schach halten. Ich habe mir am gleichen Abend eine milchpumpe bringen lassen, damit der Milchfluß angeregt wird. Ich habe dann gleich alle 3 h gepumpt, die Kinder konnten gleich Muttermilch bekommen.

Du schaffst das schon. Ist nicht so schlimm.

LG


  Re: Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
no avatar
  Potilla
schrieb am 01.04.2009 19:54
Ich habe vom KS nichts mitbekommen, da der in Vollnarkose war. Die Schmerzen fand ich erträglich - nur der Eisenmangel hat mich etwas mitgenommen.

Liebe Grüße und alles Gute, Potilla


  Werbung
  Re: Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
avatar  Klippe
schrieb am 01.04.2009 20:11
Man weiß vorher nie genau, wie man sich wohl hinterher fühlen wird. Der Ablauf an sich wurde ja schon beschrieben, das fand ich alles sehr interessant und nicht schlimm oder so.
Und danach hatte ich auch keine Probleme, ich würde es jederzeit wieder tun!!
A
llerdings gab es bei mir auf dem Zimmer eine Mutter, die doch Probleme hatte und 2 Tage nicht aufstehen konnte. Aber dann fuhr sie halt im Bett zu ihren Kindern(Zwillis) auf der Station, das ging dann auch. Und danach Rollstuhl und dann halt halt langsam zu Fuß.

Und man bekommt ja auf jeden Fall auch Schmerzmittel, und die helfen auch!


  Re: Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
no avatar
  mini27
schrieb am 01.04.2009 20:42
oh, die berichte berihigen mich auch gleich. bei mir wirds wohl auch ein kaiserschnitt wegen doppelter BEL. termin wird nächste woche gemacht.

mini


  Re: Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
avatar  bavarian-girl
schrieb am 03.04.2009 10:06
Ich komm auch noch ...

Ich hatte auch Bammel vor dem KS. Vor allem von der Spinalen.
Aber es war wirklich nicht so schlimm. Klar, es ist kein Spaziergang. Aber das ist ja eine normale Geburt auch nicht.

Wir kamen morgens früh ins Krankenhaus. Mußten dann doch etwas warten, weil ein Notfall dazwischen kam.
Dann umziehen, in den OP.
Mein Mann war eigentlich immer dabei.
Die Narkose hat etwas gedauert, war aber nicht so unangenehm wie ich dachte.
Irgendwie hatte ich das Gefühl ich weiß nicht genau, ob die Spinale auch wirkt. Aber gespürt habe ich nichts. Auch nicht irgendwelches Drücken oder so. Wahrscheinlich war ich einfach zu aufgeregt.
Es ging dann ganz schnell bis die Kinder auf der Welt waren. Sie wurden gleich zu mir/uns gebracht und das Zunähen habe ich nicht mitbekommen.
Doof fand ich, daß ich anschließend ohne die Kinder im Aufwachraum bleiben mußte, bis die Narkose aufhört zu wirken. Aber mein Mann durfte kommen und Bilder + Videos mitbringen.
Irgendwie kann ich mich schon gar nicht mehr an alle Details erinnern Ich hab ne Frage

Ich bin abends das erste Mal (recht mühsam) aufgestanden, habe die Kinder (versucht) zu stillen. Am nächsten Tag dann Duschen und dann ging es schnell aufwärts.
Klar, langsam war ich die erste Zeit schon. Aber was macht das ...
Die Narbe es sehr gut verheilt, damit hatte ich keine Probleme.

Nehmt einen Fotoapparat mit. Inzwischen darf fast überall auch im OP fotografiert werden. Wir haben sogar das erste Familienbild von dort, das eine Hebamme gemacht hat.

Wichtig fand ich, nicht die Tapfere zu spielen und die angebotenen Schmerzmittel anzunehmen. Da ist wirklich nichts dabei. (ich meine die Tage/Woche(n) nach dem KS)

Und laß Dir im KH zeigen, wie Du am besten aufstehst. Im Liegen auf die Seite rollen, dann Oberkörper mit den Armen hoch"stemmen". Füße seitlich aus dem Bett raus und aufstehen.
Also nicht versuchen nach vorne aufzusetzen.

Ich würde auch versuchen, mich möglichst gut im Krankenhaus auszuruhen. Im Zweifelsfall die Schwestern zu Hilfe holen. Die ersten Tage sind wirklich wichtig, um wieder gut auf die Beine zu kommen.

Du solltest anschließend wirklich aufpassen mit Heben etc. 6-8 Wochen nicht mehr als 1 (!) Baby.

Aber das sagen sie Dir sicher alles.


  Re: Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
no avatar
  Tara73
schrieb am 04.04.2009 09:33
Der technische Ablauf wurde ja schon beschrieben...vor Schmerzen braucht man wirklich keine Angst haben..

Ich hatte auch mega-Bammel und wollte ien Vollnarkose...als es ernst wurde hat mir die Ärztin nochmal ins Gewissen geredet und gesagt evtl. müssten meine beiden Mäuse dann gleich auf die Kinderstation und ich würde sie nicht sehen...da war mir dann alles egal....

Und siehe da...es war die beste Entscheidung...ich habe mehrfach gesagt, dass ich ziemliche Panik habe und da haben die Schwestern und Ärzte sich dann total toll um mich gesorgt...ich bekam auch kurz vor der OP einen "sog. Schnaps"...ich glaube das war ein Beruhigungsmittel...man hat es mir nicht gesagt und ich war so aufgeregt, dass ich nicht mehr gefragt habe...

Es ging alles super schnell und im Nachhinen habe ich alles irgendwie im Trance erlebt, als wäre ich nicht in meinem Körper...

Hinterher hat es so 3 Tage gedauert, bis ich mich einigermassen normal bewegen konnte....aber abends muss man schon aufstehen und am Tag nach der OP wird der Katheder gezogen und dann muss man eh hoch...naja und man will ja auch...der Kids wegen.


  Re: Komme bald zu Euch und hab auch schon die 1. Frage!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 04.04.2009 14:30
Hallo Nina smile

na das ist ja nun absehbar bei dir smile

Ich hatte ja nun auch nen Kaiserschnitt. Der Anästhesist hat eigentlich alles gut aufgefangen. Nach der Bauchöffnung geht der Kreislauf (automatisch) in den Keller, aber ich hab gleich "Ersatz" bekommen. Als er fragte wies mir ginge und mir sagte das mein Kreislauf grad bedenklich war hab ich nur gestaunt, da ich davon überhaupt nichts mitbekommen habe.
Das Team war einfach hervorragend.
Das Legen der Spinalen war bei mir etwas kompliziert weil ich meinen Rücken nicht mehr krumm machen konnte wegen dem dicken Bauch und so hat es erst beim dritten Versuch geklappt, aber auch davon bekommt man nicht viel mit da ja Lokal betäubt wird.
Ich hatte vorab auch höllisch Angst vor einem KS aber es war überhaupt nicht wild.
Ca 3 Stunden nach der Narkose konnte ich schon mein linkes Bein bewegen und weitere 2 Stunden später war dann auch das rechte wieder da.
Nachmittags (so nach 6 Stunden) bin ich schon aufgestanden.
Dank der Schmerzmimttel war ich nach 2 Tagen wieder fit (Schmerzmittel hatte ich allerdings nur bis zum nächsten morgen benötigt).
Womit ich mir sehr schwer getan habe waren die Unmengen Luft die auf einmal in meinem Bauch und Darm waren.
Da alles in der Schwangerschaft schon sehr früh gequetscht wurde und kaum noch Platz hatte hat sich mit dem KS dann alles entfaltet und es ist wirklich viel Luft reingekommen. Das tat höllisch weh und ich konnte bis zwei Tage nach der OP nur flach atmen. Tief durchatmen ging gar nicht, hatte das Gefühl als sitzt mir jemand auf dem Brustkorb.

Die Narbe heilt gut und nach zwei Tagen kannst/sollst du auch schon duschen.

Keine Angst und eine angenehme Entbindung smile

Freu mich schon auf dich hier im Forum !

LG
Moni




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019