Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Haubsi1975
Status:
schrieb am 01.04.2019 11:45
Liebe Community,
einige Eltern lassen Sie machen, andere nicht, manche Kinderärzte raten zu, andere ab.

Daher interessiert mich Eure Meinung zu obigem Thema: Habt ihr Eure Kinder gegen Meningokokken-Typ B impfen lassen - ja oder nein?

Unsere ist noch nicht geimpft - aber einige Freundinnen (auch Ärztinnen) raten dringend dazu!

Danke für Feedbacks!


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Lucccy
schrieb am 01.04.2019 11:57
Hallo,

unsere Kinderärztin riet mir dazu, die hiesige Beratungsstelle für Eltern auch, die Krankenkasse hat auf Antrag die Kosten übernommen: ja, meine Kinder sind geimpft.

Einziger Hinweis: die Men B Impfung war bei meinen Kindern jeweils die mit der stärksten Reaktion bezüglich erhöhter Temperatur und Berührungsempfindlichkeit an der Einstichstelle.

Gruß Lucccy


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Haubsi1975
Status:
schrieb am 01.04.2019 12:25
Zitat
Lucccy
Hallo,

unsere Kinderärztin riet mir dazu, die hiesige Beratungsstelle für Eltern auch, die Krankenkasse hat auf Antrag die Kosten übernommen: ja, meine Kinder sind geimpft.

Einziger Hinweis: die Men B Impfung war bei meinen Kindern jeweils die mit der stärksten Reaktion bezüglich erhöhter Temperatur und Berührungsempfindlichkeit an der Einstichstelle.

Gruß Lucccy
Danke Lucccy, wir wollten es erst nicht machen, aber dann gab es in meiner Heimatstadt einen aktuellen Fall eines Kindes, das gelähmt wurde, weil es, bzw. er nicht geimpft war. Danach hat meine Freundin aus dieser Stadt (und Ärztin, wenn auch fachfremd) alle ihre Mädels dagegen impfen lassen.

Eine Frage: Hast du die Krankenkasse vorher informiert oder Antrag gestellt - oder wie lief das ab?
Ich denke, wir werden meine Tochter auch impfen lassen.

Liebe Grüße schon mal!


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Solani
Status:
schrieb am 01.04.2019 14:38
Hallo,

wir haben uns dagegen entschieden. Der Grund dafür war einfach, dass es keine Impfempfehlung von der STIKO gibt und auch, dass die Wirksamkeit der Impfung bzw. die Dauer der Wirksamkeit der Impfung noch nicht feststeht. Die Impfung ist ja auch von der Wirkungsweise her neu und es werden hauptsächlich die Stämme, die in GB vorhanden sind, abgedeckt. Gleichzeitig sind MenB im 1. Lebensjahr am gefährlichsten. Es war eine durchaus schwierige Entscheidung und ich bin immer noch nicht sicher, ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben, aber passiert ist nichts.
Ich habe mir damals dieses Dokument vom RKI durchgelesen und aufgrund dessen haben wir dann unsere Entscheidung dagegen getroffen. Das ist übrigens die einzige Impfung, die wir bis jetzt ausgelassen haben.

lg,
Solani


  Werbung
  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  cora167
schrieb am 01.04.2019 17:42
Der Kleine hat sie 1x bekommen, zum zweiten Termin kommt die Schwester mit. Er hatte keine Probleme, vertrug bislang aber auch alle Impfungen gut.

Wir müssen den Impfstoff überwiegend selbst zahlen, da die Beihilfe nicht erstattet.
Habe mich auch schwer getan, aber nachdem es hier in der Nähe einen Todesfall gab, mich dafür entschieden.


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Freya_tami
schrieb am 05.04.2019 09:20
Men B ist ohne Zweifel eine schreckliche Infektion mit oft schlimmen Folgen. Es wäre schön, wenn man sein Kind dagegen schützen könnte und wenn es eine wirksame Impfung dagegen gäbe. Bei dem aktuell vorhandenen Impfstoff zeigt sich aber wohl, dass dieser nicht schützt, dafür aber oft starke Nebenwirkungen verursacht. Wir haben alle Impfungen nach STIKO machen lassen, Men B nicht.

Ich zitiere mal aus einem anderen Forum den Beitag einer Ärztin (deren Kinder ebenfalls nach STIKO geimpft sind, also keine Impfgegnerin):
"Es gibt Studien aus GB in denen schon länger Meng. B geimpft wird die klar besagt, dass geimpfte Personen nicht weniger häufig an Meng. B erkranken als ungeimpfte Personen und die Impfung somit keinerlei nachweisbare Wirkung hat.
Dafür hat sie aber deutliche Nebenwirkungen.
Das Kosten Nutzen Vorteil ist bei Meng B absolut nicht gegeben
Meng C schützt deutlich besser.
Allerdings sind nur rund 10% aller von Meningokokken verursachten Meningitiden von Meng C verursacht.
80% gehen auf das Konto von Meng B und die restlichen 10% teilen sich andere Mengingokokken Gruppen.
Bislang hat man nur deswegen Meng C geimpft und Meng B noch nicht, da es diesen Wirkstoff bis vor wenigen Jahren gar nicht gegeben hat.
Deswegen riet man dazu besser man impft Meng C und hat einen Schutz vor zumindest 10% als gar keinen.
Aber Bexero hat nachweislich keine schützende Wirkung"


Ich finde die Entscheidung auch sehr schwierig. Auch wenn wir für uns entschieden haben, nicht zu impfen, würde ich an Eurer Stelle das Thema noch einmal mit Eurem Kinderarzt besprechen und dann entscheiden. Wirkliche Argumente pro Impfung mit dem vorhandenen umstritten (!) Impfstoffe wären wichtig, wenn Ihr Euch dafür entscheidend, und nicht die Gefährlichkeit der Krankheit ansich. Die ist unbestritten.


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Lucccy
schrieb am 05.04.2019 15:18
Hallo,

Also nur um es nochmal aufzugreifen: meines Wissens hat die sächsische Impfkommission Men B schon aufgenommen und auch die Stiko empfiehlt sie als Indikationsimpfung.

[dgk.de]

Ich hätte dann gerne einen Link zu den Studien, dass die Impfung wirkungslos sein soll.

Gruß Lucccy


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Solani
Status:
schrieb am 05.04.2019 15:41
@ Lucy
In dem Dokument, dass ich oben schon angehängt hatte, Seite 38 Unter "Wirksamkeit/Immunogenität und Antikörperpersistenz" findest du die aktuellsten Daten, die ich damals gefunden habe. Aktuellere Daten haben ich momentan auf die Schnelle jetzt leider auch nicht gefunden.
Also 12 Monate nach 4 Impfdosen bei Säuglingen noch 15-62% Antikörper und nach 3 Jahren nur 11%. Das spricht für mich nicht prinzipiell gegen die Impfung, da Meningokokken B ja im 1. Lebensjahr am gefährlichsten sind und da wird nach 3 Impfdosen offensichtlich 84-100% Impfantikörper erreicht.
Leider steht aber noch folgendes drinnen:
Zitat

Von 37 Kindern mit MenB-Erkrankungen, die in die Analyse eingingen, waren 21 mit einer und 10 mit 2 Dosen Bexsero® geimpft; 6 waren ungeimpft.
Daraus habe ich, für mich, gefolgert, dass der Schutz eher spät im 1.Lebensjahr gut vorhanden ist, also sobald das 3. Mal geimpft wurde und dass dann der Impfschutz schnell abnimmt.
Ich bin auf weitere Studien aber sehr gespannt und würde, beim hoffentlich nächsten Kind, meine Entscheidung nochmal neu treffen.


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Freya_tami
schrieb am 05.04.2019 18:32
Ich kann mich auch nur auf das von Solani schon verlinkte Dokument beziehen. Was Ärzte noch für Möglichkeiten haben, die Original-Studien einzusehen, weiß ich natürlich nicht.
"Von 37 Kindern mit MenB-Erkrankungen, die in die Analyse eingingen, waren 21 mit einer und 10 mit 2 Dosen Bexse-ro® geimpft; 6 waren ungeimpft. Daten zur Impfquote, Effektivität und Schutzdauer nach 3 Impfstoffdosen im Alter von 2, 4 und 12 Monaten werden in den nächsten Jahren verfügbar sein. Erste Ergebnisse der Charakterisierung von MenB-Stämmen von Säuglingen in England, die trotz der MenB Impfung invasiv erkrankten, zeigten, dass ein Drit-tel im MATS keine Impfantigene aufwiesen, zwei Drittel jedoch mindestens eines der 4 Impfantigene, wobei von letzteren die Hälfte von Säuglingen mit nur einer Impf-stoffdosis stammte. Die Mehrzahl dieser MATS-positiven Stämme war lediglich durch ein einziges der 4 Impfantige-ne potenziell abgedeckt. 51 Eine Übertragbarkeit der Effektivitätsergebnisse auf andere Länder ist nur eingeschränkt möglich, da die Stamm-Zusammensetzung hinsichtlich der Expression der Impfantigene stark variieren kann."

Die oben zitierte Stellungnahme des Robert-Koch-Instituts ist vom Januar 2018, also ziemlich aktuell.


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  mariechen74
schrieb am 05.04.2019 21:01
Hallo Haubsi,
danke für deine Frage. Sie hat mich veranlasst, auch nochmal über die Imfpung nachzudenken. Da wir diese Woche U-Untersuchung hatten, habe ich den Kinderarzt danach gefragt. Er persönlich befürwortet die Impfung und hat gesagt, dass die Nebenwirkungen mittlerweile nicht größer seien als bei anderen Impfungen. Er meint, er würde eine Stiko-Empfehlung begrüßen. Man entwickele bereits seit 100 Jahren an dem Impfstoff und der habe sich deutlich verbessert. Er habe seine Kinder impfen lassen. Über die Dauer der Wirksamkeit haben wir allerdings nicht gesprochen, das hatte ich nicht nachgefragt.
Ich werde aber versuchen, mich auch noch weiter zu informieren....

LG, Mariechen


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Lucccy
schrieb am 05.04.2019 21:26
Hallo,

Dieser Thread hat mich noch auf einen Artikel der FAZ gestoßen, ich hoffe, der Link funktioniert: [www.google.de]

Gruß Lucccy


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Solani
Status:
schrieb am 06.04.2019 11:16
@Luccy
Ich habe den Artikel schonmal gelesen - was mich daran schon damals gestört hat, dass die möglichen Nebenwirkungen von Bexsero von Experten so heruntergespielt werden. Den Impfstoff gibt es leider erst sehr kurz, deshalb fehlen ja die Langzeitstudien und technologisch ist die Impfung, so wie ich es gelesen habe, völlig neu. Wir erinnern uns leider alle noch zu gut an Pandemrix, das ja bei einigen wenigen Narkolepsie ausgelöst hat. Klar ist das potentielle Risiko klein, aber das Risiko, dass das Kind an Meningokokken B erkrankt ist eben GottSeiDank auch klein. Wenn ein Kind in meiner Umgebung erkranken würde, oder ich in einem Gesundheitsberuf Patienten mit der Erkrankung erleben hätte müssen, würde ich wahrscheinlich aber auch anders darüber denken. Es ist ja nicht nur das tatsächliche, sondern auch das gefühlte Risiko relevant für eine Impfentscheidung.


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  märchenfee
Status:
schrieb am 06.04.2019 20:15
Alle drei Kinder sind mit Bexsero geimpft. Alle haben die Impfung sehr gut vertragen, einzig der Arm tat etwas weh.

In Anbetracht der Folgen und weil es in der unmittelbaren Umgebung jetzt zwei Fälle in den letzten Jahren gab, finde ich es sinnvoll und es wird überall dazu geraten. In einem der betroffenen Kindergärten wurde auch zur Massenimpfung aller Kinder geraten, als der Fall gemeldet wurde.


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
avatar  Juna30
Status:
schrieb am 09.04.2019 10:01
Meine Jungs sind auch geimpft, wir haben einen Fall von schwerer Mehrfachbehinderung durch Meningokokken in der Familie.
Beide haben die Impfungen gut vertragen.
[m.baby-und-familie.de]
Die Alternative wäre für mich, bei jedem Fieber zum KiA zu fahren - im Bewusstsein, dass auf der Akte meiner Kinder ab dem 12. Mal "hysterische Mutter" vermerkt wäre.


  Re: Meningokokken-Typ B-Impfung - empfehlenswert?
no avatar
  Natasa77
schrieb am 11.11.2019 12:41
Auch wenn die Antwort etwas später kommt, ist das Them ja weiterhin sehr aktuell.
Meine Kinder sind gegen Mening.B geimpft und haben die Impfungen sehr gut vertragen.
Das ist eine immunologisch gesehen sehr sinnvolle Impfung, allerdings wird sie noch nicht durch die STIko empfohlen, da man die Länge des Schutzes nicht weiß.Dass die Imfung Schütz, ist ohne Zweifel.
Zunehmend mehr Krankenkassen übernehmen die Impfung, als Begründung kann man die Reisen nach England eingeben, also Indikation Reiseimpfung.

Bei rund unms baby de im Expertenforum berät Ein Impfexperte zu allen wichtigen Impfungen-sehr lesenswert.
Liebe Grüße
Natasa




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019