Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ERA-Test zur Verbesserung der Einnistung neues Thema
   HyCoSy ? Untersuchung der Eileiter mit Ultraschall: Wie schmerzhaft ist es?
   Unser Newsletter

  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
no avatar
   Ella Propella
schrieb am 18.11.2014 11:00
Zitat
Maral
Was das Thema Belohnung anbelangt, find ich die Seite mit den Erklärungen übrigens echt gut und einleuchtend:

[www.mit-kindern-lernen.ch]

die vielleicht auch Yayas Frage beantwortet, wie man da wieder rauskommt Event. unter welchen Voraussetzungen.


Ja, da steht doch da was ich sage:

Belohnungnen können Sinn machen, wenn wir darauf achten, dass sie:

- sparsam eingesetzt werden

- einfach zu vergeben sind (nicht nach komplizierten Punkteplänen)

- nur für zusätzlichen Aufwand vergeben werden (z.B. eine Zusatzaufgabe) und nicht für die Pflichten (z.B. die Hausaufgaben)

- sofort auf das erwünschte Verhalten erfolgen

- für das Kind wirklich attraktiv sind

- einfach wieder entfernt werden können



  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
avatar    Mais
schrieb am 18.11.2014 11:05
Ich würde es erstmal mit dem Belohnen versuchen und dann ggfs. einfach nochmal abwarten.

Der Große war mit 2 3/4 Jahren innerhalb von zwei Wochen trocken, hatten weder nachts noch tags dann Unfälle.
Beim Kleinen hatten wir es im gleichen Zeitrahmen im Sommer versucht und haben es dann erstmal aufgegeben: Er merkt einfach nicht, wann das große Geschäft kommt.
Pipi klappte super, er lief sogar schon selbst los...., aber ich hatte am Tag 3-4 Unterhosen samt Hosen vom Stuhlgang zu reinigen, das nervte dann riegndwann doch sehr.
Zwei Wochen haben wir es versucht, es klappte nicht. Es klappt jetzt auch noch nicht wirklich.
Denn er sagt immer noch nicht Bescheid, wenn was gekommen ist....
Wir warten bis zum Frühjahr!

LG,
Mais


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
no avatar
   Ella Propella
schrieb am 18.11.2014 11:06
Naja, das mit dem "zusätzlichen Aufwand" trifft es vielleicht nicht direkt, wobei es in dem Moment dem Kind sicher als zusätzlicher Aufwand vorkommt. zwinker

Und um noch auf das Argument einzugehen, dass die Eltern gerne aus Bequemlichkeit die Windel weghaben wollen.... So ist das sicher nicht. Oder lässt du deinem Kind die Windel etwa so lange es will, weil du zu bequem bist ihm beizubringen, wohin man sein Geschäft erledigt? Das wäre also umgekehrt ein ebenso dummes Argument. Zumindest pauschal gesagt. Punktuell stimmen beide Argumente vielleicht sogar....


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.14 11:09 von Ella Propella.


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
avatar    Maral
schrieb am 18.11.2014 11:22
Was ja dennoch nicht heißen muss, dass man das befürwortet, denn es eliminiert ja nicht automatisch die möglichen, negativen Folgen und b) wenn man sich mal die beiden Beispiele dafür anschaut, sehen die ganz anders aus, als beim Belohnungsgummibärchen für die Toilette.

Das erste ist ja eigentlich keine Belohnung, sondern Entschädigungsaufwand. klar, wenn mir die Zeit verlorengeht, möchte man nicht lesen. weiß ich aber, dass ich nichts dadurch zu verlieren habe, weil die Zeit hinten dran gehängt wird, hab ich kein Problem damit. Etwas anderes wäre, wen ich Extrazeit noch hinten dranhänge.
Also halbe Std lesen, halbe Std länger auf, ist keine Belohnung, sondern ein Ausgleich. Halbe Std lesen, eine Std länger auf, wäre eine.


Zumal da das einfach entfernt werden und der Punkt für die Selbstverständlichkeit schwierig sind.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.14 11:27 von Maral.


  Werbung
  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
no avatar
   blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 18.11.2014 11:26
Ich habe bei Madame festgestellt, dass Kleidung eine Barriere darstellte. Nackt klapte es besser. Als ich wegen der Temperatur was anzog, ging einiges in die Hose. Zudem wussten wir, wie lange sie halten kann, weswegen wir entsprechend mit ihr aufs klo sind. Wir haben dann gemeinsam gepiselt. Madame macht aber auch gerne Dinge gemeinsam.

Habe auch mal von nem Kind gehört, das die Kläranlage besucht hat, weil es wissen musste, wo der kot hin kam. Klassische anale Phase nac Freud.


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
avatar    Maral
schrieb am 18.11.2014 11:31
Zitat
Ella Propella
Naja, das mit dem "zusätzlichen Aufwand" trifft es vielleicht nicht direkt, wobei es in dem Moment dem Kind sicher als zusätzlicher Aufwand vorkommt. zwinker

Und um noch auf das Argument einzugehen, dass die Eltern gerne aus Bequemlichkeit die Windel weghaben wollen.... So ist das sicher nicht. Oder lässt du deinem Kind die Windel etwa so lange es will, weil du zu bequem bist ihm beizubringen, wohin man sein Geschäft erledigt? Das wäre also umgekehrt ein ebenso dummes Argument. Zumindest pauschal gesagt. Punktuell stimmen beide Argumente vielleicht sogar....

Ich habe nicht automatisch gesagt, dass es Bequemlichkeit ist, ich hab gesagt, dass es eigene Motive sind, die durchaus verständlich sind, aber manchmal eben auch nicht. Meißt haben sie sicher aus Ihrer Sicht gute Gründe, aber es sind eben ihre Gründe und nicht die der Kinder. Sehr unterschiedlich. Das kann man im Grunde auf alles übertragen. Obs das schlafen, dass laufen, oder andere Dinge sind, manchmal habens die Eltern einfach eiliger als die Kinder, mal berechtigt, mal unverständlich, aber nur solche Situationen sind es doch meißt, wo man mit Belohnungen arbeitet, weil man ein Ziel erreichen möchte, aber nicht auf negative Verstärker zugreifen möchte. Der Kindeswille wäre aber noch ein anderer. Nur als Elternteil hat man das Gefühl, dass man es trotzdem jetzt schon erreichen sollte. Sei es Druck durch andere, sei es Geschwisterkind, Bequemlichkeit, etc, etc. Das ist ein großer Unterschied.

Wenn bspw ein 5jähriges Kind noch keine Anstalten machen würde, trocken zu werden hingegen, würde ich sofort verstehen, dass man auch zur Belohnung greift, denn dann ist es langsam auch eindeutig im Interesse des Kindes.

Gezeigt und vorgeschlagen hab ich es ihm immer mal. Seit er 2,5 ist, da er Interesse dafür gezeigt hat. Er wußte es also schon lange. Er hat einfach ganz klar gesagt, ich möchte nicht. für die entsprechende Belohnung wär er hundertpro früher gegangen. Die Windel gelassen hab ich ihm, weil es sein Wille war.

Ich würde jetzt auch gar nicht soweit gehen, andere dafür kritisieren zu wollen, ich sag nur einfach, dass ich es aus den genannten Gründen nicht wollen würde, bzw dass ich finde, dass man sich eben wirklich überlegen sollte, ob man das möchte, obs nicht warten kann und im Vorfelde auch überlegen, wie man das wieder los wird.


3 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.14 11:45 von Maral.


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 18.11.2014 12:42
wenn ich meinen sohn fragen würde: willst du aufräumen?
willst du xy machen....
dann würde ich wahrsch. in den meisten fällen ein nein hören.
daher frage ich: was möchtest du aufräumen, wobei möchtest du hilfe?

oder eben wenn ich gefragt hätte (allerdings war er da 2): willst du auf Toilette? hm, da hätte ich evtl. keine antwort oder ein nein bekommen, wobei da die frage der Willensbildung und deren konsequenzen noch mal anders zu beantworten ist als mit 3.
ich habs gar nicht gefragt, sondern eben irgendwann begonnen, sie dahin zu führen und regelmäßig draufzusetzen, so war das Normalität geworden.

@yaya: egal, ob ihr mit Belohnung arbeiten wollt oder nicht (ich denke, sowas verliert sich, je mehr es zur Normalität wird, wir hatten mal eingeführt, es gibt je 2 Gummibärchen, wenn sich nach dem reinkommen zügig ausgezogen wird, Hände gewaschen wird, weil es nicht so gut klappte......die gummibärchengabe verlor sich von selbst)

ich denke, ihr müsst euch einig sein, was ihr wollt. wenn du schreibst, ihr seid leider nicht konsequent, dann würde ich daran "arbeiten". was will ich? ein schlenkerkurs, zickzackfahren ist m.e. eher lähmend.
entweder konsequent draufsetzen, 1 mal/tag oder morgens, mittags abends (die Chance, dass nach dem aufstehen was kommt, ist ja nicht so klein, oder?- das war jedenfalls bei uns so, auch wenn sie halt noch nicht viel merkt aber du meinst ja, dass sie zumind. das große Geschäft merkt) oder eben konsequent nicht. wenn draufsetzen, wird's wahrsch. nicht unanstrengend und man muss auch evtl. mehr überzeugen oder bestechen smile oder auch gegen den willen handeln, ohne sie festzuhalten. ob du das willst, musst du für dich entscheiden. ich denke, eher nicht.

bei uns gings gut, ich habe in der zeit auf dem topf anfangs ihnen etwas zum spielen gegeben oder vorgelesen, hat sich auch racsh verloren übrigens..

das ist ja schon oft hier beschrieben, dass viele erst sich zeit geben wollen, nicht eingreifen wollen, aber wenns dann doch nach ihrem gefühl an der zeit ist oder sich evtl. ein 2. Kind einstellt und man sich dann beide wickeln sieht...doch das gefühl kommt, jetzt könnte es aber langsam mal vorwärts gehen.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.14 13:35 von berlink.


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
avatar    Maral
schrieb am 18.11.2014 13:39
Schon probiert? Du würdest wahrscheinlich.... heißt ja eher nicht.
krümel räumt meißt von alleine auf. "Mama, ich räum mal auf, Mama, ich muss mal wieder aufräumen, hilfst du mir" Nämlich, wenn er weiß, ich muss saugen, oder er hat kein Platz mehr. Oder er sagt, ich räum mal die Autos ein, ich räum mal die Bücher ein etc.

Wenn ich sag, willst du / wollen wir mal nicht wieder aufräumen, kommt mitnichten meisstens ein Nein. Entweder ein , ja, mach ich nach...., mach ich morgen...., hm, ja, stimmt, mach ich, hilfst du mir , oder, das möchte ich stehen lassen, ich räum das und das auf, dann ist wieder Platz.

Ich höre sehr wohl, wenn mir ein Kind sagt, Nein, ich will nicht auf die Toilette gehen, ich möchte eine Windel anhaben. ich mag das nicht. Oder wie auch immer. Und dann respektiere ich das.

Ich steh aber auch nicht unter Druck und mich hats nie gestört. Ich bin ziemlich sicher, dass kein gesundes Kind der Welt ewig die Windeln anlassen würde.


  1
no avatar
   Trulli
schrieb am 18.11.2014 14:08
1


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.12.14 01:25 von Trulli.


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
avatar    Yaya
schrieb am 18.11.2014 18:28
So viele tolle Beitraege! Danke! Ich muss mir alles in Ruhe heute abend durchlesen, bin gerade auf der Arbeit und diese Diskussion ist zu anspruchsvoll smile. Naja, ich denke eigentlich nicht, dass wir grossen Druck ausueben. Aber natuerlich muessen wir sie ansprechen, wenn die Windel voll ist, denn sie muss schnell gewechselt werden, oder unsere ganze Wohnung wird verschmiert smile. Die Windelgroesse ist eigentlich fuer ihr Gewicht, aber vielleicht gehen wir mal eine Groesse hoch ... hmm ... Wie gesagt, den Rest lese ich in Ruhe durch.


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.11.2014 18:58
die kg-angaben auf den windeln sind immer gemogelt grins - wenn es oben und seitwärts rauskommt, passt die größe definitiv nciht mehr. gibts bei euch auch diese höschen zum hochziehen? die schließen gut ab, die von pampers. vielleicht ist ja auch was mti der darmflora nicht im gleichgewicht - dass es so mengen sind - mal eine actimel-gedöns-kur machen vielleicht?


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 18.11.2014 20:58
Zitat
Maral
Schon probiert? Du würdest wahrscheinlich.... heißt ja eher nicht.
krümel räumt meißt von alleine auf. "Mama, ich räum mal auf, Mama, ich muss mal wieder aufräumen, hilfst du mir" Nämlich, wenn er weiß, ich muss saugen, oder er hat kein Platz mehr. Oder er sagt, ich räum mal die Autos ein, ich räum mal die Bücher ein etc.

Wenn ich sag, willst du / wollen wir mal nicht wieder aufräumen, kommt mitnichten meisstens ein Nein. Entweder ein , ja, mach ich nach...., mach ich morgen...., hm, ja, stimmt, mach ich, hilfst du mir , oder, das möchte ich stehen lassen, ich räum das und das auf, dann ist wieder Platz.

Ich höre sehr wohl, wenn mir ein Kind sagt, Nein, ich will nicht auf die Toilette gehen, ich möchte eine Windel anhaben. ich mag das nicht. Oder wie auch immer. Und dann respektiere ich das.

Ich steh aber auch nicht unter Druck und mich hats nie gestört. Ich bin ziemlich sicher, dass kein gesundes Kind der Welt ewig die Windeln anlassen würde.

doch, heisst eher schon. ich schrieb ja auch von meinem sohn. weil es eben bei meiner to. einfacher klappt.

OT: wenn ich heute frage nach dem aufräumen, möchte ich heute aufräumen bzw. dass aufgeräumt wird und nicht übermorgen, sonst würde ich übermorgen fragen.smile wenn morgen die putzfee kommt oder ich putze, dann werden am abend zuvor zumindest einige aufbauten weg geräumt, so dass ein putzen am nä. tag, währen die Kids in der Kita sind, möglich ist.

ewig ist dehnbar und relativ. ich möchte meine (bisher gesunden) 4jährigen nicht mehr wickeln müssen. es geht nicht immer darum, was ein Kind will. da dürfen auch die Bedürfnisse anderer berücksichtigt werden.
wenn es nicht kann, ist es so. wenn es nicht will, und keine gründe eruierbar sind, muss das nicht so stehen gelassen werden. aber ob nicht wollen oder nicht können lässt sich ja u.U. herausfinden.
aber eben gar nicht auf die Toilette wollen-heisst eben: nicht wollen und nicht von vornherein nicht können. das käme dann auf einen versuch an.(was ja jetzt bei der TE nicht so zutrifft, weil sie haben es ja probiert.)


  Re: Wie kriege ich sie auf die Toilette
no avatar
   Milia149
Status:
schrieb am 19.11.2014 10:45
Die Maus ist diesen Sommer trocken geworden als sie ne Weile krank war und ich zu Hause den ganzen Tag mit ihr Zeit hatte, ich hab ihr einfach morgens keine angezogen und sie je nachdem wieviel sie getrunken hatte und wann sie das letzte mal war alle 30-90min ans Klo erinnert, wenn sie länger gesagt hat sie muss nicht bin ich mit ihr trotzem (freiwillig) mal aufs Klo um zu gucken ob was kommt, da durfte si eimmer Buch angucken, das sie mal längr als 2 Sek sitzen bleibt.

Das hat sehr gut geklappt und in sehr kurzer Zeit war sie tagsüber trocken, klar ab und an ging auch was in die Hose, aber sehr selten. Die Stinker hat sie anfangs zurück gehalten, die wollte sie nicht ins Klo machen, warum auch immer, da hat sie gewartet bis zum Mittagsschlaf oder abends wenn ich ihr die Windel angezogen hatte. Aber das hat sich dann auch schnell gegeben.


Beim Großen war es weitaus schwieriger, a) er hat Angst vor dem Klo, b) er hat den Sinn nicht darin gesehen die überaus praktische Windel abzulegen.
Bei ihm habe ich es ähnlich probiert (und auch mit vielen anderen Methoden, alle ohne Erfolg), ich weis snicht wie oft ich ihn umgezogen und gputzt habe, er ist trotzdem nicht aufs Klo.

Bei ihm habe ich dann mit Stickerkarte gearbeitet (die Maus wollte dann natürlich auch, aber macht ja nichts), wenn eine Karte voll geklebt war durfte er sich eine Kleinigkeit aus der Schatztruhe holen. Aber der Start war im Prinzip durch die Maus, die ohne WIndel in die Kita ist und er noch mit, das hat an seinem Ego gekratzt.
Aber das Problem war er wollte in der Kita nicht aufs Klo, nur daheim ist er gegangen.
Also habe ich ihm einen Feuerwehrhubschrauber gekauft und ihn in der Kita in sein Kästchen gelegt und mit den Erziehern ausgemacht wenn er sich traut dort aufs Klo zu gehen darf er ihn haben. Als ich mittags kam um ihn abzuholen, hatte er die alte Hose an, keine Windel und hat seslig mit seinem Hubschrauber gespielt zwinker
Ab dann gab es einige Höhen und Tiefen und Phasen in denen er es einfach wieder laufen gelassen hat, aber ich habe es dann durchgezogen und jetzt passiert es nicht mehr so oft.
Haben aber immernoch das Problem das er fast nur daheim aufs Klo geht, bzw mit mir auf anderen Klos...

Die Stickerkarten habe ich langsam ausgeschlichen, hab immer mehr Kästchen auf die Karte gemacht anfangs, und dann einfach mal keine aufgehängt, ging ganz gut. Manchmal verlangen sie noch nen Sticker oder in schwieirgeren Phasen sag ich auch mal, ihr habt das so toll gemacht heute dürft ihr euch was aus der Pipitruhe (wie sie es getauft haben) aussuchen, das motiviert dann wieder.

Aber in dem Alter von deiner Tochter, kannst du es auch einfach noch langsam angehen lassen...


Viel Glück und ne gute Waschmaschine zwinker




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2023