Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: Anderes Kind drückt Sohn Kissen auf den Kopf (vorsicht lang)
avatar    Maral
schrieb am 16.10.2014 09:37
Naja, mit Grenzen wird das weniger zu tun haben. Eher wie weit Perspektivwechsel und Empathie ausgeprägt sind.

Ich kann verstehen, dass dich das beunruhigt. Und ich kann sogar verstehen, dass es dich aus dem Hintergrund dessen, woher er kommt, noch mehr beunruhigt. Gar nicht wegen der Diskriminierung, sondern weils eben tatsächlich sein kann, dass der Junge bisher noch nicht die Chance gehabt hat, bspw Empathie zu entwickeln und Kinder durchaus ja auch Dinge von ihren Eltern übernehmen.

das mit dem Kissen kennt und hört man immer wieder: Da gibt's verschiedene Möglichkeiten: Geschwistereifersucht ( und das Geschwister weint dann oder kreischt so schön), Spiel, ohne verletzen zu wollen, verhindern, dass der jemanden ruft und das Kind Ärger bekommt wegen etwas , was vorher vorgefallen war, sich gar nichts dabei denken, weil das Kind da noch kein Empfinden für entwickelt hat, Frustablass, den ein Kind zuhause erfährt.....

Das Problem ist, dass die Ursache nicht bekannt ist. Vielleicht kannst du das ja rausfinden? Das Kind ist 5. Ich würde in der Tat mit ihm reden, mal mich vortasten, ob er überhaupt weiß, was das bedeuten könnte, ob es einfach unbedacht war oder eine Motivation dahinterlag.

Für den Jungen ist der Kontakt sicher gut und falls er sozial / emotional tatsächlich benachteiligt ist, würde ihn eine Ausgrenzung nur noch tiefer reinreiten.

Allerdings würde ich tatsächlich, solange, bis mir klar ist, wo das Defizit ist und das beseitigt wurde, nur noch unter Aufsicht spielen lassen.


  Re: Anderes Kind drückt Sohn Kissen auf den Kopf (vorsicht lang)
avatar    Tilly Dunnage
Status:
schrieb am 16.10.2014 14:12
Zitat
Greta Samstag
Zitat
Kleinekampfbeere
Und hätte er genauso reagiert, wenn " Kevin" ein " Hubertus" gewesen wäre?
Das ist super

Ach Gott, das Greta auf sowas anspringt war ja klar. Es geht doch nicht um den Namen, sondern um die Tatsache, dass Lami und ihr Mann beunruhigt sind. Sie hat doch geschrieben,dass sie den Jungen gern integriert, dass sie aber beide nun verunsichert sind. Kann man das bitte mal ernst nehmen und nicht wieder so eine öde Namensdiskussion führen. Sie hat den sozialen Hintergrund geschildert und einen Namen gewählt. Vielleicht sollten wir ihn für euch beide Hubertus nennen, dann wird es vielleicht etwas konstruktiver, so wie es die TE angefragt hat.


Lami, ich KÖNNTE mir vorstellen, dass der Junge sowas selbst schon erlebt hat. Aber selbst wenn nicht, andere Gewalterfahrungen scheint er ja eine Menge gemacht zu haben. Ich würde beim nächsten Mal mit dem Jungen sprechen, ihm erklären, was bei so einer Handlung passieren kann und dass euer Sohn eben deutlich jünger ist. Ich würde auch erklären, dass dein Mann aus Schreck überreagiert hat und dass das nicht richtig war, dass ihr aber auch nicht möchtet, dass euer Sohn zu Schaden kommt. Ich würde da auch erstmal dabei bleiben. Einem 5jährigen ist noch nicht klar, dass bei so einer Handlung jemand sterben könnte. Er scheint durch sein Umfeld aber auch kein Gefühl für Angemessenheit zu haben. Da hilft es immer nur wieder klare Grenzen aufzeigen: "Hier bei uns machen wir das so...." oder eben "das tun wir bei uns nicht."


  Re: Anderes Kind drückt Sohn Kissen auf den Kopf (vorsicht lang)
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 16.10.2014 14:20
Ich kann nichts dafür, dass Greta darauf anspringt. Meine Frage war so gemeint wie ich sie gestellt habe und sollte auch tatsächlich konstruktiv sein, indem sie zum Nachdenken anregen sollte. Ist es wirklich so abwegig, dass der Mann nur so extrem reagiert hat, weil der Junge eine gewisse Vorgeschichte hat?


  Re: Anderes Kind drückt Sohn Kissen auf den Kopf (vorsicht lang)
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 16.10.2014 14:40
ich finde es nicht abwegig, dass der mann stärker reagiert, weil der junge aus zweifelhaften verhältnissen kommt. aber die FE hat dann auch SPÄTER (zu spät) geschrieben, dass ihr mann offenbar eine vorgeschichte in der richtung hat, also seine reaktion bei einem friedrich oder hubertus auch so gewesen wäre - weil ER ein problem damit hat.

dennoch bin ich gegen die brandtmarkung eines kindes nur aufgrund seines vornamen und damit auch gegen den TRANSFER bei der sache: beschreibt man ein kind aus zweifelhaften verhältnissen, MUSS es ein kevin oder marvin sein crazy (oder chantalle oder cheyenne)


  Werbung
  Re: Anderes Kind drückt Sohn Kissen auf den Kopf (vorsicht lang)
no avatar
   jelibabi
schrieb am 17.10.2014 13:08
Also, Name hin oder her., das ist wirklich nicht das Thema hier.

Ich kann gut verstehen dass es für euch ganz schrecklich war sowas zu erleben, dass sage ich nicht (mein restliche Schreibens spricht vor der Junge) An eure Stelle wäre ich auch sofort panisch gewesen, ist leicht hier Meinungen zu schreiben, wenn es einem persönlich passiert ist es was gaaaaaaanz anderes.

Ich finde ein Gespräch mit dem Kind äußerst wichtig damit klarheit herrscht, für ihn und für euch. Ich finde es auch wichtig falls was "unschönes" dabei rauskommen soll, dass der Jugendamt informiert werden muss.

Stelle dir vor was in den Jungen vorgeht wenn er nicht versteht worum es ging- er kann nichts dafür aus welchem Haus er kommt,(obwohl das ein wenig irrelevant ist, manche Kinder aus gutem Hause bauen Mist) oder wie man mit ihm zuhause umgeht.

Ich stelle mir ein sehr traurige und verwirrte Junge vor, der kein oder nicht ausreichend Liebe und Zuneigung zuhause bekommt (evtl auch Gewalt erlebt/erlebt hat) er geniesst es bestimmt bei euch zu sein und mitmachen zu dürfen (was ich übrigens richtig toll findet dass ihr ihn überall mitnimmt) und dort wurde er auch rausgeschmissen- ich sage nicht zur Unrecht, aber das Kind verliert den Halt bei euch auch.

Vielleicht war es nur ein Spiel, oder ein Vertuschungsversuch...ich wäre auch ein wenig beunruhigt, nicht weil seine Mutter Drogensuchtig war oder seine Großeltern nicht richtig mit ihm umgehen, einfach weil es für ein Erwachsene schockierend ist sowas zu erleben- aber ob das Kind das so versteht?? Daran verzweifele ich.

An deine Stelle wurde ich einen Schritt zurücknehmen, realistisch nochmal nachdenken, mit dem Kind reden & so reagieren wie ich es für meinem Kind wollen wurde, sollte er bei Fremdem auch so ein Mist gemacht haben..... Er soll nicht bestraft sein einfach weil seine Familie S****** ist, das arme Kind.

Wenn dein Sohn noch mit ihm spielen will (nachdem er mit ihm geredet habt) wurde ich es zulassen unter Aufsicht- sonst war nichts auffallendes am Benehmen des Kindes oder?

Viel Glück & glückliche Tagen für euch allen!

LG


  Re: Anderes Kind drückt Sohn Kissen auf den Kopf (vorsicht lang)
no avatar
   la miga
schrieb am 17.10.2014 13:43
Mein Kind ist jetzt zweieinhalb Jahre alt, also unwesentlich jünger als das betroffene Kind, dem man ein Kissen aufs Gesicht gedrückt hat. Ich muss das einfach mal ganz unbedarft fragen, aber ist es denn "üblich", dass ein Kind von 2 Jahren öfter und unbeaufsichtigt mit einem Kind von 5 Jahren spielt? 3 Jahre Altersunterschied finde ich in dem Alter schon sehr erheblich... Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass das ein gleichberechtigtes Spielen ist?


  Re: Anderes Kind drückt Sohn Kissen auf den Kopf (vorsicht lang)
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.10.2014 13:51
Zitat
la miga
Mein Kind ist jetzt zweieinhalb Jahre alt, also unwesentlich jünger als das betroffene Kind, dem man ein Kissen aufs Gesicht gedrückt hat. Ich muss das einfach mal ganz unbedarft fragen, aber ist es denn "üblich", dass ein Kind von 2 Jahren öfter und unbeaufsichtigt mit einem Kind von 5 Jahren spielt? 3 Jahre Altersunterschied finde ich in dem Alter schon sehr erheblich... Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass das ein gleichberechtigtes Spielen ist?

Ja, ich habe auch erst überlegt, ob es überhaupt eine geeignete Spielgemeinschaft sein kann. Aber unsere Tochter spielt z.B. sehr gerne mit älteren Kindern und hat momentan eine " Freundlin" auf dem Spielplatz, die demnächst 5 wird. Beide freuen sich, wenn sie aufeinander treffen und spielen lange und gerne miteinander. Die TE schrieb ja auch, dass es sonst keine anderen Kinder in der Straße gibt.


  Re: Anderes Kind drückt Sohn Kissen auf den Kopf (vorsicht lang)
no avatar
   la miga
schrieb am 17.10.2014 21:04
Okay, aber ich glaube, gerade auch wegen dieses Altersunterschiedes würde ich das keinesfalls unbeobachtet laufen lassen. Wenn ich mir 5-jährige Mädchen aus dem Kindergarten anschaue, so wäre meine Tochter denen rein körperlich gesehen ja schon in jeder Hinsicht total unterlegen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021