Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
no avatar
   PitPat
schrieb am 16.08.2012 22:00
Vielen Dank noch mal für die Antworten auf meinen Post von vor ein paar Tagen:

[www.wunschkinder.net]

Es ging darum, dass in unserem Kiga eine unglaubliche Fluktuation herrscht und wir einen Wechsel in Erwägung ziehen...

Je länger ich jetzt drüber nachdenke und auch mit anderen Eltern spreche, desto mehr bin ich auf Krawall gebürstet. Das geht so einfach nicht, dieser ständige Wechsel ist doch Gift für die Psyche der Kinder...grrrr! So oft wechselt ja nicht mal mein Chef bei der Arbeit...

Nun bin ich ja auch ganz frisch Elternbeirat und würde gern irgendwas auf die Beine stellen, fragt sich nur, was...was kann man denn da überhaupt machen?

An den Träger heranzutreten (ist glaube ich die Stadt, ich frage mich da einfach mal durch), ist wohl schon mal eine gute Idee. Einfach mal nachfragen...

Meine Mutter (als pensionierte Grundschullehrerin) berichtete, dass die Eltern wohl bei meiner Geburt Sturm gelaufen seien, weil sie es gewagt hat, deswegen zu fehlenzwinker (dabei gab's dabei nur den Mutterschutz von 8 Wochen, sonst nix - und es waren auch noch Sommerferien...).

Fragt sich halt, was "Sturm laufen" so alles bedeuten könnte? Habt Ihr Ideen für mich? Wie gesagt, ich bin auf Krawall gebürstet...und die Anmeldung im Dorf-Kiga gebe ich auch auf jeden Fall ab...(ob man da noch was bewerkstelligen könnte?? Muss mir noch eine Strategie überlegen...)

Vielen Dank auf jeden Fall,

LG PitPat


  Re: Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
no avatar
   Kati+Sammy
Status:
schrieb am 16.08.2012 22:08
Als erstes müsstest du wohl mal herausfinden WARUM die Erzieherinnen so oft wechseln.

Werden sie gekündigt?
Kündigen sie selber?
Werden sie gemobbt?
Liegt es an der Leitung???

Als Elternrat hast du (soweit ich weiß) ein Anrecht auf Information in Personalfragen.

Viel Erfolg
lg
Katrin


  Re: Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
no avatar
   PitPat
schrieb am 16.08.2012 22:26
Zitat
Kati+Sammy
Als erstes müsstest du wohl mal herausfinden WARUM die Erzieherinnen so oft wechseln.

Werden sie gekündigt? In mindestens zwei Fällen - weil sie wohl Schwierigkeiten mit dem offenen Konzept hatten...(nur so im Halbsatz gefallen, ansonsten dürfen sie da wohl nicht drüber reden
Kündigen sie selber?Ja, gerade die letzte Stammerzieherin sowie mindestens 2 andere...beim Rest (noch 5, damit wären wir bei insgesamt 10 Wechseln (davon zwei Komplettwechsel der Erzieherinnenmannschaft) innerhalb eines Jahres!) war es so, dass die Leitung lustig zwischen Krippenteil und Kiga-Teil hin- und hergewechselt hat...weil es wohl "im Kiga Probleme gab", welche auch immer.
Werden sie gemobbt? Dieser Verdacht besteht...immer stärker!
Liegt es an der Leitung??? Und dieser Verdacht besteht am stärksten. Wenn man auch mal bedenkt, was mit jeglichen Vorschlägen der Eltern im gesamten letzten Jahr passierte...nämlich NIX...ich befürchte fast, so (oder schlimmer) sind sie mit den Erzieherinnen auch umgegangen.

Als Elternrat hast du (soweit ich weiß) ein Anrecht auf Information in Personalfragen.

Viel Erfolg
lg
Katrin



  Re: Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
avatar    Doing
Status:
schrieb am 18.08.2012 19:30
Der Elternbeirat hat schlicht und ergreifend die Aufgabe die ELTERN gegenüber der Kita zu vertreten. Sowohl der Leitung als auch dem Träger gegenüber.
In komplexeren Angelegenheiten gibts einen GEsamtelterbeirat für den Landkreis (meistens) die dann mit viel Erfahrung und Kompetenz rangehen.


Der Elternbeirat ist weder Kontrollorgan noch die Executive, er ist lediglich ein "Vertreter".

Wenn die meisten Eltern unzufrieden sind dann muss sich der Elternbeirat mit der Leitung und dann in einer anderen SItzung mit dem Träger zusammensetzen.

Das Ergebnis dieses Gesprächs musst du dann den Eltern kommunizieren.
Und dann wird beratschlagt wie man vorgehen soll, worans liegt usw

Und dann gibts wieder eine Sitzung mit dem Träger bzw. der Leitung usw


solange bis sich was geändert hat...Demokratie, das ist auch grad in einer neu aus dem Boden gestampften Kita alles erstmal ein Lernprozess.

Ändert sich nix und man ist weiterhin unzufrieden kann man ja kündigen und sein Kind woanders hinbringen.


Aber ich wünsche mir als Elternbeirat einen besonnenen Personenkreis der verhandlungssicher und in sich ruhend ist der mich nach außen vertreten kann, der ernst genommen wird und niemanden der auf Krawall gebürstet ist und mit dem Kopf durch die Wand will...


  Werbung
  Re: Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
no avatar
   PitPat
schrieb am 18.08.2012 22:48
Zitat
Doing
Der Elternbeirat hat schlicht und ergreifend die Aufgabe die ELTERN gegenüber der Kita zu vertreten. Sowohl der Leitung als auch dem Träger gegenüber.
In komplexeren Angelegenheiten gibts einen GEsamtelterbeirat für den Landkreis (meistens) die dann mit viel Erfahrung und Kompetenz rangehen.


Der Elternbeirat ist weder Kontrollorgan noch die Executive, er ist lediglich ein "Vertreter".

Wenn die meisten Eltern unzufrieden sind dann muss sich der Elternbeirat mit der Leitung und dann in einer anderen SItzung mit dem Träger zusammensetzen.

Das Ergebnis dieses Gesprächs musst du dann den Eltern kommunizieren.
Und dann wird beratschlagt wie man vorgehen soll, worans liegt usw

Und dann gibts wieder eine Sitzung mit dem Träger bzw. der Leitung usw


solange bis sich was geändert hat...Demokratie, das ist auch grad in einer neu aus dem Boden gestampften Kita alles erstmal ein Lernprozess.

Ändert sich nix und man ist weiterhin unzufrieden kann man ja kündigen und sein Kind woanders hinbringen.


Aber ich wünsche mir als Elternbeirat einen besonnenen Personenkreis der verhandlungssicher und in sich ruhend ist der mich nach außen vertreten kann, der ernst genommen wird und niemanden der auf Krawall gebürstet ist und mit dem Kopf durch die Wand will...

Ja klar, so wünsche ich mir das auch...alles muss man selber machen grins

"Auf Krawall gebürstet" sollte in diesem Falle nur ausdrücken, dass ich so unzufrieden bin, dass ich gern was unternehmen würde. Die große Frage ist allerdings, WAS?

"Verhandlungssicher" bin ich leider nicht besonders...dafür sehr serviceorientiert, was in dieser Hinsicht leider nicht hilfreich ist Ich wars nicht
Nein, ruhen tue ich gerade nicht in mir...und ob mich einer ernst nimmt, kann ich auch nicht sagen.
Daher würde ich ja gern mal jemanden fragen, der sich damit auskennt.

Der Hinweis mit dem Gesamtelternrat war ja schon mal sehr interessant - aber natürlich gibt's im hiesigen Landkreis keinen.
Die meisten Eltern sind unzufrieden, ja - aber bisher nicht sonderlich aktiv. Ich habe nur zwei, drei schriftliche Äußerungen sowie diverse Rückmeldungen beim Abholen/Bringen eingeholt...

Vielleicht sollte ich erst einmal ein kleines geselliges Treffen der Eltern einberufen. Womöglich soll ich ja auch gar nix unternehmen...zwinker


  Re: Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
avatar    Doing
Status:
schrieb am 19.08.2012 18:05
Rufe einfach eine Elternversammlung abends mal zusammen, musst aber mind. 2 Wochen vorher ankündigen.
OHNE Träger/Leiter.

Und sammle erstmal aus der Zuhörer-Position heraus Infos und Eindrücke der "breiten Masse"


Und wenn Du die hast meldest dich wieder.


Vielleicht kann ich dich ein wenig coachen.


  Re: Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
no avatar
   PitPat
schrieb am 20.08.2012 21:07
Zitat
Doing
Rufe einfach eine Elternversammlung abends mal zusammen, musst aber mind. 2 Wochen vorher ankündigen.
OHNE Träger/Leiter.

Und sammle erstmal aus der Zuhörer-Position heraus Infos und Eindrücke der "breiten Masse"


Und wenn Du die hast meldest dich wieder.


Vielleicht kann ich dich ein wenig coachen.

Danke Dir! Darauf komme ich gern zurück.

Die Einladung zum Elterntreff ist heute rausgegangen...hab' mal drei Termine zur Auswahl gegeben. Schau'n mer mal!

Ich hab' auch schon mit einer anderen Mama telefoniert und erfahren, dass es vom hiesigen Landkreis eine Kindergartenberatung gibt. Dort werde ich mich auch mal erkundigen, ob die einen Rat haben.


  Re: Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
no avatar
   cs1975
schrieb am 20.08.2012 22:36
Ich finde es erst mal sehr gut, dass du dich kümmern möchtest. Die Zustände halte ich auch für unhaltbar. Ich denke, man sollte sich aber nicht zu viel und vor allem nicht zu schnell erwarten. Die Mühlen mahlen da bisweilen seeehr langsam. Wenn ich da an unseren Kigaträger denke.... da wurden jahrelang konsequent die Wünsche der Eltern ignoriert. Es ging dabei um eigentich selbstverständliche Dinge wie z.B. ein warmes Mittagessen für die über Mittag betreuten Kinder, flexiblere Öffnungszeiten etc.

Letztendlich haben sie sich dann zähneknirschend den Wünschen der Eltern gebeugt.......nachdem bekannt wurde, dass ein privater Träger in unserer Stadt einen Kiga mit genau diesen Rahmenbedingungen eröffnet und dadurch zum ersten Mal eine Konkurrenzsituation entstand. Plötzlich wurden Dinge (z.B. das Mittagessen) innerhalb kürzester Zeit realisiert, von denen man den Eltern zuvor jahrelang erzählt hatte, dass dies absolut nicht machbar sei (Standardausrede: Kein Geld, kein Personal, keine Räumlichkeiten, kein Bedarf).

Kurz gesagt: Die Eltern wurden jahrelang für dumm verkauft, weil sie keine andere Möglichkeit hatten ihre Kinder woanders unterzubringen. Das wußte der Träger natürlich ganz genau.

Also, ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg und einen langen Atem smile


  Re: Auf Krawall gebürstet...was darf der Elternbeirat? (Folge-Post)
no avatar
   PitPat
schrieb am 21.08.2012 08:53
Zitat
cs1975
Ich finde es erst mal sehr gut, dass du dich kümmern möchtest. Die Zustände halte ich auch für unhaltbar. Ich denke, man sollte sich aber nicht zu viel und vor allem nicht zu schnell erwarten. Die Mühlen mahlen da bisweilen seeehr langsam. Wenn ich da an unseren Kigaträger denke.... da wurden jahrelang konsequent die Wünsche der Eltern ignoriert. Es ging dabei um eigentich selbstverständliche Dinge wie z.B. ein warmes Mittagessen für die über Mittag betreuten Kinder, flexiblere Öffnungszeiten etc.

Letztendlich haben sie sich dann zähneknirschend den Wünschen der Eltern gebeugt.......nachdem bekannt wurde, dass ein privater Träger in unserer Stadt einen Kiga mit genau diesen Rahmenbedingungen eröffnet und dadurch zum ersten Mal eine Konkurrenzsituation entstand. Plötzlich wurden Dinge (z.B. das Mittagessen) innerhalb kürzester Zeit realisiert, von denen man den Eltern zuvor jahrelang erzählt hatte, dass dies absolut nicht machbar sei (Standardausrede: Kein Geld, kein Personal, keine Räumlichkeiten, kein Bedarf).

Kurz gesagt: Die Eltern wurden jahrelang für dumm verkauft, weil sie keine andere Möglichkeit hatten ihre Kinder woanders unterzubringen. Das wußte der Träger natürlich ganz genau.

Also, ich wünsche euch auf jeden Fall viel Erfolg und einen langen Atem smile

Ich glaube, die wissen hier auch ganz genau, dass sie kaum Konkurrenz zu befürchten haben...alle Plätze sind belegt (wie auch bei uns im Dorf-Kiga), es gibt Bedarf ohne Ende...hrmpf.

Danke Dir für die guten Wünsche, wir können's gebrauchen!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020