Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Mein Sohn 3.5 Jahre ist manchmal so grob zu anderen Kindern,
no avatar
   ajdan
schrieb am 16.07.2012 17:31
schlägt und teilt ziemlich heftig aus, auch oft ohne ersichtlichen Grund. Aber dann gibt es Phasen wie gerade in den Ferien, wo er total lieb und sogar fürsorglich mit anderen Kindern ist.

Aber dieses Wochenende hatte er mit dem Sohn meiner Freundin nur streit und zwar richtig heftig. Sie haben sogar miteinander "gekämpft" und wir mussten dazwischen gehen. Meine Freundin ist da immer sehr locker und sagt nie etwas. Sie ist der Meinung, die sollen das untereinander klären. Aber die Situation wurde dann doch zu extrem weil unser Sohn den anderen Jungen so am Kopf packte, dass dieser sogar eine kleine Schramme hatte.

Ich habe meinen Mann noch nie so zornig gesehen und er hat unseren Sohn richtig heftig und laut zusammen gestaucht. Dann sollte unser Sohn sich entschuldigen, was er natürlich überhaupt nicht wollte und er fing an gegen meinen Mann zu treten und zu weinen, alles wurde nur noch schlimmer ... Ich ging dazwischen und machte ein "Time-out", nahm meinen Sohn und ging etwa 10 Minuten mit ihm hinter das Haus. Danach entschuldigte er sich sogar und von da an konnten die Jungs sehr schön miteinander spielen. Für mich und meinen Mann war der Abend aber gelaufen.

Langsam nervt mich dieses aggressive Verhalten schon und ich frage mich, woher er das hat? Zu hause ist er nämlich sehr lieb und verhält sich normal.

Was soll ich nur machen??? Meine Mutter meinte einmal, ich solle ihm auch mal auf den Hintern geben - aber da bin ich total dagegen - ich kann ihm ja nicht sagen er soll andere Kinder nicht schlagen und verpasse ihm dann eine auf den Hintern... Also was tun??? Einen Psychologen kontaktieren oder abwarten??

Sorry, wurde etwas lang aber irgendwie bin ich immer noch enttäuscht von unserem Kleinen.

Gruss ajdan


  Re: Mein Sohn 3.5 Jahre ist manchmal so grob zu anderen Kindern,
avatar    silwer
schrieb am 16.07.2012 19:22
Wenn möglich würde ich sofort ne Auszeit einsetzen. Sprich er haut, schubst, krazt....... was auch immer und vor allem Grundlos (wenn er gezankt wird oder ihm was abgenommen wird soll er sich schon adäquat wehren dürfen), sofort Auszeit für ihn. Ohne große Androhung, vor dem Spielen einmal sagen und dann ohne weitere Androhungen durchziehen. Aber ohne großes Tamtam. Einfach hin, "Ich hatte dir was gesagt" nehmen, auf deinen Schoß setzen oder auf nen eigenen Stuhl neben dir aber dann nicht weiter beachten außer aufpassen das er sitzen bleibt. Einfach mit deiner Freundin weiter quatschen oder Kaffee trinken wie vorher auch. Und wenn du ihn 100mal wegnehmen mußt. Manche sind da etwas resistenter, Jan muß auch erst zigmal die Konseqenz spüren ehe er akzeptiert das das eine unumstößliche Regel ist von der ich nicht abweichen werde, ein Verhalten ist das ich nie dulden werde.


  Re: Mein Sohn 3.5 Jahre ist manchmal so grob zu anderen Kindern,
no avatar
   ajdan
schrieb am 17.07.2012 08:49
hallo silwer

hat sich dein Sohn nicht gewehrt und ist wirklich sitzen geblieben? Bis jetzt habe ich immer diese Auszeit gemacht, bin mit ihm aus dem Raum, so dass er sich beruhigen konnte und habe (probiert) ruhig mit ihm zu sprechen. Das hat meistens auch geholfen. Aber ich möchte ja, dass es gar nicht erst zu solchen groben Szenen kommt!

Werde deinen Ratschlag auf jeden Fall ausrprobieren!
Danke!


  Re: Mein Sohn 3.5 Jahre ist manchmal so grob zu anderen Kindern,
avatar    maschu
schrieb am 17.07.2012 09:35
Meist seh ich das wie deine Freundin, die Kinder sollen es unter sich klären, wenn es fair ist (sprich Kinder sind in etwa gleichalt usw.)
Ein Kind, das selbst in Rage ist, noch zusammenzustauchen.....die Reaktion kann ich durchaus verstehen, aber das Kind beruhigt sich dadurch nicht. Seine Reaktion mit treten und weinen ist dadurch vorprogrammiert. Dein Verhalten, aus der Situation heraus nehmen (time-out) ist wesentlich effektiver. Dein Kind ist 3,5 Jahre. Selbst mein Großer hat noch Probleme, nach Aufregungen wie Streit u.ä. wieder runter zu fahren. Die Kinder müssen erst noch lernen, mit ihren Emotionen umzugehen.
Kinder rangeln nun mal, manche mehr, manche weniger, deswegen zum Psychologen...?

Und überdenke bitte deine Einstellung zum Kind....du bist enttäuscht von ihmIch hab ne Frage...von einem 3,5 jährigen?


  Werbung
  Re: Mein Sohn 3.5 Jahre ist manchmal so grob zu anderen Kindern,
avatar    Sama
Status:
schrieb am 17.07.2012 11:14
Ach ja, das kenne ich. Wir haben das Problem auch.

Keks war immer ein sehr soziales Kind. Und auf einmal fingen genau diese Probleme an.
Mich macht es immer traurig wenn ich solche Szenen beobachte bzw. auch einschreiten muss. In dem Moment habe ich immer das Gefühl, nur ich habe ein "böses" Kind. *crazy*
Aber nein, die anderen sind genauso grins

Habe auch mit den Erziehern im Kindergarten (Keks ist seit zwei Jahren dort, also auch schon Krippe und sie kennen ihn gut) gesprochen. Sie meinten, dass es eine Phase ist, in dem Keks seine Grenzen austestet. Wie weit kann er bei Kindern gehen? Wie reagieren sie? Egal ob groß oder klein.

Also heißt es mal wieder: Die Phase durchhalten.

Wir nehmen ihn in extremen Fällen aus der Situation. Ein Beispiel:

Er ist am Spielplatz und bewirft die anderen Kinder mit Sand. Er weiß inzwischen, dass er - wenn er sowas tut - bei uns Erwachsenen auf der Bank sitzen muss. Beim erstem Mal erinnere ich ihn, dass er das nicht darf und wenn er das nochmal macht, zu uns auf die Bank muss und den anderen Kindern zuschauen muss. Beim zweiten Mal setze ich ihn auf die Bank. Dann geht natürlich das Quengeln los usw.

War bei uns zwei Mal, seitdem wirft er nicht mehr mit Sand.

Beim Hauen oder Schubsen haben wir leider nicht so viel Erfolg. Hier läuft es ähnlich. Wenn er sich außerhalb des Rahmens (also mal Schubsen, oder wenn die Kinder streiten und es läuft in geregelten Bahnen ab ist o.k. Ihr könnt das ja selbst einschätzen) bewegt, dann wird es angedroht, beim zweiten Mal muss er zu uns an den Tisch. Es wird eine Eieruhr gestellt (1-2 Minuten) und dann darf er wieder hin. Wenn es nicht besser wird, sagen wir ihm auch, dass er was anderes spielen soll und er nicht mehr mit dem Kind spielen darf, weil er dem Kind weh getan hat und das geht nicht.

Wenn es gar nicht anders geht, kommt er für längere Zeit an den Tisch und kann dort spielen (Puzzeln, Malen etc.). Meistens kommt es gar nicht so weit, weil er keine Lust hat, alleine unter Erwachsenen/mit mir am Tisch zu sitzen und den anderen zuschauen zu müssen.

Inzwischen wird es besser.
Ich befürchte, durch die Phase müsst Ihr durch. Versucht es etwas entspannter zu sehen. Schreien usw. bringt nix, da machen sie zu und Ihr schaukelt Euch auch nur hoch.
In solchen Situationen immer denken: "Es ist nur eine Phase, es wird bald besser...."

Alles Liebe!


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.12 11:19 von Sama.


  Re: Mein Sohn 3.5 Jahre ist manchmal so grob zu anderen Kindern,
no avatar
   samsam76
schrieb am 17.07.2012 16:43
Wozu brauchst du einen Psychologen? Bitte hört doch auf, in jedem Verhalten eurer Kinder sofort eine Krankheit zu sehen! Ich will gar nicht wissen, wie viele ganz normale Kinder mit Ritalin etc. ruhiggestellt werden, nur weil die Eltern sich einbilden ihr Kind sei krank (ADHS ist in den meisten - nicht allen!! - Fällen eine Modeerscheinung die den Eltern EINGEREDET wird damit die Pharmaindustrie ihre Tabletten verkauft). Heute werden den Kindern sofort Drogen (Ritalin = Amphetamin wie Kokain) verpasst ohne die sie dann gar nicht mehr können. Die Kleine einer Bekannten von mir bettelt jeden Morgen um ihre Tablette! Die ist voll süchtig und kann ohne Ritalin nicht aus dem Haus, geschweige denn in die Schule. Hauptsache, alle Haushalte sind bio und rauchfrei!

Dein Sohn ist derzeit in einer Phase in der sein Testosteronspiegel sprunghaft ansteigt. Warum das so ist, weiß man noch nicht. Tatsache ist, dass Buben mit ca. 3-4 Jahren auf einmal ihr Testosteron verdoppeln. In dieser Zeit werden sie wild, wagemutiger und auch aggressiver. Das legt sich dann mit ca. 5-6 Jahren wieder weil der Testosteronspiegel wieder absinkt bzw. sich normalisiert.

In dieser Phase gehen sie dann gerne mal gegen Größere (Papa, größere Kinder im Kindergarten etc.) und halten sich für die Weltmeister. Ich bewundere dann oft die Dreistigkeit meines Sohnes! Auch beim Klettern etc. werden sie mutiger und sie lieben "Bubenspiele".

Leider können sie aber ihre Aggression noch nicht gut steuern und schnappen über. Das zeigt sich aber in gespannten Gesichtszügen, gespannter Körperhaltung etc. Wenn man das rechtzeitig bemerkt (z.B. beim "Raufen" mit Papa) dann kann man die Aktion bewusst abbrechen. Mit anderen Kindern ist das schwieriger.

Ich bin auch der Meinung deiner Freundin! Das müssen sie sich selber ausmachen, auch wenn es mal Schrammen gibt. Da geht es um "Rangkämpfe" und ein "sich in der Gruppe beweisen" und da hat Mama wirklich nichts verloren! Der Stärkere gewinnt. Kinder sind wie "Jungtiere" und ich hätte noch nie eine Katze etc. gesehen, die "zwischen die Jungtiere" geht weil eines quietscht. Wenn er angreift muss er eben damit rechnen, dass sich der andere wehrt. Tut das mal weh, dann hat er sicher was fürs Leben gelernt. Es wird Kinder geben die ihm unterlegen sind, er wird aber irgendwann auch seinen Meister finden. Höchstwahrscheinlich holt ihn das dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurück!

Wir gehen nie dazwischen, es gibt aber klare Regeln bei deren Missachtung wir dann sehr wohl einschreiten. So darf zum Beispiel nicht gebissen oder an den Haaren gerissen werden. Auch das Schlagen mit Gegenständen ist strikt verboten. So können sie sich, mit bloßen Händen, nicht wirklich weh tun und "trainieren" trotzdem.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.07.12 16:48 von samsam76.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020