Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   In welcher SSW bin ich? So berechnet man die Schwangerschaftswocheneues Thema
   Alles, aber auch wirklich alles zum Anti-Müller-Hormon (AMH)
   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVF

  Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  Zappelmann
schrieb am 06.11.2011 10:16
Ich muss mir das nach einer schlaflosen Nacht jetzt mal von der Seele schreiben. Irgendwie weiss ich momentan nicht so recht weiter beim Junior. Wahrscheinlich wird der folgende Text auch etwas durcheinander sein, denn so richtig geordnet sind meine Gedanken dazu (noch) nicht, aber ich bemühe mich trotzde, es einigermaßen zu gliedern. zwinker

Noch vor 1,5 Jahren bei der U7 wurde der Zwerg so gelobt für sein tolles Sozialverhalten. Ich war so stolz und es war für mich die Bestätigung, alles richtig gemacht zu haben. Habe ja wieder angefangen als Nanny zu arbeiten als M. 6 Monate alt war und ihn einfach mitgenommen. Er hatte somit fast von Anfang an viel und regelmäßig Kontakt zu anderen Kindern, allerdings hauptsächlich zu älteren. (Freunde mit Kindern in seinem Alter habe ich bis heute nicht)
So, bisher habe ich mir also keine so großen Gedanken gemacht. Im August 2010 kam meine Nichte auf die Welt. Ganz am Anfang war M. extrem begeistert von ihr und soooo stolz, großer Cousin zu sein. Seit ungefähr April, also um seinen 3.Geburtstag herum, ist er aber tooootal eifersüchtig auf sie. Er hat halt jetzt nicht mehr die ungeteilte Aufmerksamkeit in der Familie. Soweit alles normal. Aber es wird immer und immer schlimmer. Die kleine Madame darf sein Spielzeug nichtmal ansehen, da dreht er schon ab. Wenn sie zu uns kommen, macht er schon vorher seine Zimmertür zu, sind wir bei ihnen zu Besuch und er hat ein Spielzeug oder sowas mit, dann wird das nicht aus der Hand gelegt. Inzwischen macht er dort nichtmal mehr seine Schuhe und Jacke ausziehen, weil seine Cousine ja die Sachen anfassen könnte Ich hab ne Frage

Dieses Verhalten zieht sich bis in den Kiga. Es gibt dort einmal in der Woche Spielzeugtag, wo jedes Kind 1 Spielzeug mitbringen darf. Hat mein Kind noch nie gemacht, es könnten ja andere Kinder damit spielen wollen...

Und damit sind wir schon beim nächsten Thema: Er fühlt sich grundsätzlich im Kiga sehr wohl, geht gerne hin! Man merkt aber inzwischen, dass er recht große Probleme hat, Beziehungen zu den anderen Kindern aufzubauen. In den ersten Wochen hat er sich recht schnell mit einem anderen Jungen angefreundet. Die beiden verstanden sich super und M. war auch schon einmal nachmittags dort zum Spielen.
Plötzlich will dieser Junge allerdings so gar nicht mehr mit ihm spielen. Er hat völlig den Draht zu M. verloren. Und ich denke, ich weiss auch warum. M. hatte schon immer eine unglaubliche und intensive Fantasie. Habe hier schon mehrmals dazu geschrieben (von imaginären Freunden über vergangene Leben war/ist so ziemlich alles dabei). Sobald ihm etwas in der realen Welt nicht passt (egal um was es geht, ob das Spiel der anderen Kinder, ob Konsequenzen/Strafen von uns), zieht er sich in seine Fantasiewelt zurück und ist schwer wieder dort rauszuholen. Seit einigen Wochen erzählt er ständig von seinem Bauernhof. Er ist fest davon überzeugt, dass er einen Bauernhof hat und alles was im realen Leben nicht geht/möglich ist, gibt es auf seinem Bauernhof! Das Thema taucht im Tagesablauf immer und immer wieder auf. Sind wir im Auto unterwegs, sagt er plötzlich "Das ist die Straße 9, da geht`s zu meinem Bauernhof!". Spielt er, dass sein Fotoapparat schießen kann und Papa macht ihn darauf aufmerksam, dass man mit einem Fotoapparat nicht schießen kann, sagt M. "Doch, auf meinem Bauernhof geht das!" Er sagt das immer sehr ernst und man darf darüber auch nicht lachen oder so. Für ihn gibt es diesen Bauernhof!
Und sowas erzählt er eben auch im Spiel mit anderen Kindern. Es gibt immer wieder Situationen, in denen seine Fantasie völlig mit ihm durchgeht und da können andere Kinder überhaupt nichts mit anfangen. Die gucken ihn immer an, als würden sie denken "Was ist das denn für ein Bekloppter?!" Das tut mir dann immer so leid für M. Er meint das ja nicht böse und begreift gar nicht, was die anderen daran so schlimm finden. Und die Ablehnung der anderen lässt ihn dann noch mehr in seiner eigenen Welt versinken traurig

Wisst ihr, während ich das hier so schreibe und es nochmal lese, kommt bei mir die leise Befürchtung, dass er vielleicht doch den Asperger-Autismus vom Papa geerbt hat Ich hab ne Frage Bei der letzten U sagte der KiA, er gehe nicht davon aus, er sehe eher eine Tendenz zu ADHS bei ihm. Aber diese extremen Fantasiegeschichten fingen tatsächlich erst nach der U an.


Und zu diesen Problemen kommt eben auch noch diese "Hyperaktivität". Er ist den ganzen Tag ja nur in Action, kann sich selten auf eine Sache länger konzentrieren (ausser er ist in seiner Fantasiewelt), wuselt überall gleichzeitig rum, hört nicht, macht viel Blödsinn. Ich selber habe mich daran "gewöhnt" und komme mittlerweile ganz gut damit klar. Aber die Woche jetzt war er z.B. jeden Tag nach dem Kiga bei meinen Eltern, weil ich arbeiten musste. Am Donnerstag hat meine Mama abends da gesessen und nur noch geheult, weil sie überhaupt nicht mit ihm klar kam traurig

Weiss grad echt nicht so recht weiter. Das Entwicklungsgespräch im Kiga ist erst Ende November, da bin ich schon sehr gespannt drauf.

Falls es irgendjemand bis hier geschafft hat grins , wie empfindet ihr das beim Lesen? Normal? Auffällig? Würdet ihr mit dem KiA sprechen? Möglichst bald oder eher das Gespräch im Kiga abwarten?


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
avatar  Klippe
schrieb am 06.11.2011 10:38
Hm, schwierige Frage. Man ist ja doch erstmal immer geneigt, alle Kinder mit ihren individuellen Besonderheiten als "irgendwie normal" anzusehen- denn was ist schon "normal" ??
Ich finde allerdings, dass du vermutlich nichts "falsch" gemacht hast- so ist er eben. Obwohl du an vielen Stellen ja gegensteuerst, er ist eben anders (Besitzansprüche etc.).
Ich habe jetzt echt keine Ahnung von diesem Syndrom, von dem du schreibst, da müsste ich erstmal googeln.
Aber was ist denn ganz genau deine Sorge, deine Befürchtung? Dass er sich isoliert, keine Freunde findet, in einer Parallelwelt lebt und allle ihn für einen Träumer halten? Für solche Sorgen wäre es meiner Meinung nach noch zu früh, meine Jungs sind ja von Juni 2008, sie haben auch so ihre Macken, aber ich denke immer, das ist immer noch so eine Phase, oder?
Erziehung hat vielleicht auch ihre Grenzen, man bietet Vorbilder an, macht und tut, aber wie sich das Kind dann entwickelt, das hat man oft doch nicht wirklich in der Hand. Von daher ist es sicherlich nicht zutreffend, das du etwas falsch gemacht hast.

PS: Jetzt habe ich mal zu Asperger gegoogelt und immerhin den Wikipedia-Artikel gelesen.
Das ist ja irgendwie auch alles und nichts, von daher kannst du wohl nur abwarten...

Während die ersten Auffälligkeiten des frühkindlichen Autismus bereits in den ersten Lebensmonaten zu Tage treten, wird das Asperger-Syndrom erst nach dem dritten Lebensjahr manifest.[1] Allgemeine Kennzeichen sind eine qualitative Beeinträchtigung der sozialen Kommunikation und Interaktion, mangelndes Einfühlungsvermögen, sensorische, motorische und sprachliche Auffälligkeiten sowie ausgeprägte Sonderinteressen.[5]


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 06.11.11 10:59 von Klippe.


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
avatar  Alisea
schrieb am 06.11.2011 10:50
Hallo!

Ganz im Ernst, für mich hört sich das erstmal nicht abnormal an. Dein Junge hat einfach wirklich eine enorme Fantasie (ob das nun alles wirklich Fantasie ist, darüber kann man geteilter Meinung sein).
Ich weiß nicht, inwieweit du für diese Themen "offen" bist, aber ich empfehle dir ein sehr interessantes Buch "the Children of now" von Meg Blackburn Losey...
Gerade wenn du schreibst, dein Kind hat "imaginäre" Freunde und erzählt von früheren Leben. Ich finde das soooo spannend, und würde mich echt gern mal mit deinem Junior unterhalten grins

winken


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  XEule
schrieb am 06.11.2011 11:10
ÄÄÄHMMMM hallo, Du schreibst von MEINEM kleinen Sohn.

In der deutschen Kita wurde im Alter von 1-2 sehr sein Sozailverhalten gelobt, er ist sehr aktiv, er mag kein Spielzeug mit auf den Spielplatz nehmen, andere Kids interessieren ihn dort nur maginär, mit Ausnahme der großen Freunde des Bruders, die bedrängt er geradezu. Er spielt sehr für sich auch in der Spielgruppe und die Logopädin hat Schwierigkeiten ihn für ihre Spielideen zu begeistern, wenn ihn etwas interessiert bleibt er dabei, ansonsten ist er die springende Unruhe.

Er hat eine blühende Phantasie, er sieht einen Stein und wird plötzlich zum Ritter, zum Angreifer und schwupps fliegt der Stein. Wenn ich ihm was verbiete wird er grundsätzlich zum Tier: Ich Eisbär bin oder Gepard, er ist dann nicht mehr als mein Sohn ansprechbar, wenn ich dem Geparden dann aber auch was verbiete ists okay. Er kann nicht mal essen ohne Tier, U Boote oder sonst was auf dem Teller zu haben. Aus jedem Fitzel wird eine reale Gestalt...., die er von allen berücksichtigt wissen will

Eulenmama


  Werbung
  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  Zappelmann
schrieb am 06.11.2011 11:13
Zitat
Alisea
Hallo!

Ganz im Ernst, für mich hört sich das erstmal nicht abnormal an. Dein Junge hat einfach wirklich eine enorme Fantasie (ob das nun alles wirklich Fantasie ist, darüber kann man geteilter Meinung sein).
Ich weiß nicht, inwieweit du für diese Themen "offen" bist, aber ich empfehle dir ein sehr interessantes Buch "the Children of now" von Meg Blackburn Losey...
Gerade wenn du schreibst, dein Kind hat "imaginäre" Freunde und erzählt von früheren Leben. Ich finde das soooo spannend, und würde mich echt gern mal mit deinem Junior unterhalten grins

winken

Ich persönlich finde diese Fantasie auch eher toll als schlimm!!! Wobei ich tatsächlich an Fantasie glaube und nicht an irgendwelche früheren Leben zwinker (auf dieses Thema wurde ich bereits mehrfach hier aufmerksam gemacht, aber für sowas bin ich beim besten Willen nicht offen grins )

Aber meine Sorge ist tatsächlich, dass er keine Freunde findet, sich abkapselt usw. Wenn es denn so sein sollte, dass es mit dem Asperger zusammen hängt, dann wäre das aber wohl für mich schlimmer als für ihn. Mein Mann hatte und hat ja auch kaum Sozialkontakte, empfindet es aber überhaupt nicht als schlimm, dass ihn viele "seltsam" finden.
Ich bin halt anders und wünsche mir schon für mein Kind ein ganz normales Leben mit Freunden usw.


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  XEule
schrieb am 06.11.2011 11:19
Dein Mann scheint doch aber glücklich oder?

Ich glaube im Grunde Deines Herzens wünscht Du Dir nicht dass Dein Sohn viele Freunde hat, sondern dass er glücklich ist. ich denke die beste Basis schaffst Du ihm, indem Du ihn nimmst wie er ist. So tust Du es bei Deinem Mann.

Ein nachtrag zu oben: Mein Großer Sohn hatte in dem Alter im KIGA keine Freunde, er hat sich immer einen Zaun gebaut und in seinem Bereich alleine gespielt. Inzwischen hat er Freunde, aber er hat immer noch ein Standing, er ist nicht abhängig von anderen um glücklich zu sein. Er genügt sich selbst. Es gibt solche Menschen, aber er geht auch auf andere zu, etwa seit er 4,5 ist, aber nur wenn sie ihm zusagen, wenn nicht ist er lieber für sich. Ich bewundere ihn dafür sich einfach oft selbst zu genügen, denn ich bin so eine Nudel, die ständig andere Menschen brauchtzwinker

Eulenmama


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  Zappelmann
schrieb am 06.11.2011 12:07
Danke euch schonmal für eure Antworten. Ich antworte heute Abend weiter, muss nun erstmal arbeiten zwinker


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  kiba
Status:
schrieb am 06.11.2011 12:59
Ich glaube, du musst Dir keine Sorgen machen. Mein Sohn teilt sein Spielzeug erst seit 6 Monaten, vorher wurde es Besuchskindern aus der Hand gerissen.
Wir mussten dann gemeinsam überlegen, welches Spielzeug der Besuch bespielen darf und das kam dann ins Wohnzimmer. Kinderzimmer ging garnicht.

Ist also normal.

Zur Fantasie, Zwerg erzählte mit 3 3/4 nachdem Kiga, er sei auf die Straße gerannt, es kam ein Auto, das bremste und die Frau hat Scheiße gesagt.
Kaum zu glauben, war aber erfunden.

Der Freund vom Großen erzählte damals nach dem Kiga zu Hause, er habe den Ball genau in den Schornstein geschossen und daher musste die Feuerwehr kommen. Stimmte auch nicht.

Der Große hat sich früher sogar mit seinen imaginären Freunden im Kinderzimmer unterhalten.
Geht heute in die 7. Klasse aufs Gymnasium, ist also auch normal.


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  rose1980
schrieb am 06.11.2011 16:05
Hallo, meine Maus hat auch eine blühende Fantasie und redet mit Bildern und Luftfreunden.
Noch versteht sie sich gut mit anderen Kindern und hat auch Freunde in der Musikschule. Es ist aber nicht so, dass sie immer mit anderen in Aktion treten will, manchmal braucht sie niemand anderen. Ich finde das eigentlich ganz gut.
Da ihr ja mit Asperger vorbelastet seid, ist es klar, dass du dir da GEdanken machst.
Ich denke, es wird sich in den nächsten Jahren herauskristallisieren, wie es da weitergeht. Ich kenne zwei Schüler mit Autismus, einer hat das Aspergersyndrom und wie du auch selber schreibst, will dieser akzeptiert werden, er will aber gar nicht Freunde haben und das klappt sehr gut in der Schule.
Ich wünsche euch alles Gute.

Lg rose


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
avatar  Alisea
schrieb am 06.11.2011 16:55
Zitat
Zappelmann

Aber meine Sorge ist tatsächlich, dass er keine Freunde findet, sich abkapselt usw..

Und genau deshalb solltest du ihm immer wieder vermitteln, dass das was er dir mitteilen möchte "normal" ist (auch wenn du nicht an "diese Dinge" glaubst)
Dann laß ihm eben seinen Bauernhof und wenn er von "früher" erzählt, hör ihm mal aufmerksam zu und frage nach, du wirst staunen Ja
Dein Junge ist was ganz Besonderes!

winken


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
avatar  Nordsternchen
schrieb am 06.11.2011 19:08
Tut mir leid... mir hat man auch mal gesagt, dass mein Kind ein Indigo-Kind wäre. Wir waren damals bei der Heilpraktikerin und Jonna durfte sich einen Stein aussuchen - die HP meinte, sie hätte die Steine gefühlt und nicht angesehen und instinktiv einen gewählt, der zu ihrem Sternzeichen passt. sie wäre mit Sicherheitein Indigo-Kind, ich sollte da mal nach googlen und ich würde mit dem Kind noch viele Überraschungen überlegen. Erst fand ich es ja noch ganz interessant, viele Beschreibungen passten wirklich ganz gut auf sie - aber dann wurde es mir doch zu abgehoben.
Sie ist ganz einfach hochsensibel und hat auch eine große Phantasie. Das macht sie in vielen Sachen anders als andere Kinder - aber letztendlich muss ja jeder selber wissen, woran er glaubt.

Jonna hatte auch immer eine imaginäre Freundin, Lisa. Die hat auch überall gewohnt. Total oft hat sie irgendwo, wo wir vorbeifuhren, gesagt "Guck mal, hier wohnt Lisa". Lisa hatte auch Eltern, Brigitte und Krigitte grins

Ich arbeite ja im Schulpsychologischen Dienst mit Kinderpsychologinnen zusammen und beide haben mir bestätigt, dass das in dem Alter sehr viele Kinder haben. Ich zitiere "Und trösten Sie sich - es sind nicht die dümmsten Kinder, die diese imaginären Freunde haben". ES soll wohl ein Zeichen von viel Phantasie und Intelligenz sein.

Der Sohn der Cousine meines Mannes ist Asperger Autist und da kommen noch viel mehr Komponenten hinzu, als das was dein Sohn macht. Aber das wirst du ja sicher auch wissen, wenn dein Mann auch Asperger Autist ist (ich finde das im übrigen sehr interessant. Bei dem Sohn der Cousine kann ich mir gar nicht vorstellen, dass er mal eine Partnerin findet, aber es gibt da sicher auch verschiedene Ausprägungen).

Es ist immer schwierig - einerseits werdne Kinder oft zu schnell in eine Schublade gesteckt, andererseits kann auch schnell irgendwas übersehen werden, wenn immer nur gesagt wird, ach, das ist doch ganz normal. Und so aus der Ferne kann man da snaütrlich erst recht schlecht beurteilen. Was sagen denn z. B. die Erzieherinnen?


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
avatar  redhair
Status:
schrieb am 06.11.2011 20:09
Hallo,

Stella ist auch so ein Kind sie ist kreativ und hat viel Phantasie !
Da wird das Brot zum Elefanten usw.
Ausserdem denke ich ist sie ebenfalls hochsensibel.Sie stören Kleinigkeiten wie Etikett an den Sachen,
ein umgeräumter Schrank usw.Dann reagiert sie sehr emotional aber wenn ich rausbekomme warum geht es
meistens wieder wenn ich entsprechend gegensteuern kann.

Ich will sagen ich finde dein Kind normal.Zumindestens was ich rauslesen kann.
Ich sage immer meine KInder lassen sich beide in keine Schublade stecken und das finde ich ehrlich gesagt auch gut so !

Auch finde ich machst du viel ,steuerst viel dagegen also ich denke du hast bisher vieles richtig gemacht.

l g redhair


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  Zappelmann
schrieb am 06.11.2011 22:16
Vielen lieben Dank für eure Einschätzungen und Erfahrungen!!! Vielleicht mache ich mir da tatsächlich zuvele Gedanken. Ich bin halt innerlich immer so hin und her gerissen. Natürlich liebe ich mein Kind so wie es ist, er ist klasse und ich liebe auch seine (Fantasie)-Geschichten!!! Ich höre ihm zu und gehe auf ihn ein, frage nach usw. Ich akzeptiere ihn so wie er ist, möchte aber eben auch nichts "übersehen".
Meine Befürchtungen sind schon, dass er von anderen in eine Schublade gesteckt und als "komischer Kauz" gesehen wird.

Aber vielleicht interpretiere ich da aus Angst, es könnte so sein, doch zuviel hinein. Finde es aber halt auch auffällig, dass es hier in der Umgebung scheinbar kein anderes Kind mit einer solchen Fantasie gibt bzw. im Kiga kein einziger etwas damit anfangen kann.
Was die Erzieherinnen darüber denken, weiss ich eben (noch) nicht. Es kam beim Bringen und Abholen tatsächlich erst einmal vor, dass eine der Damen kurz Zeit (und Lust) hatte, mit mir über M. zu sprechen. Dort erfuhr ich dann nur, dass er noch große Probleme mit den Regeln hat und statt Stuhlkreis lieber spielen möchte. Alles weitere wird dann wohl hoffentlich Ende November besprochen.


Zitat
Nordsternchen
Aber das wirst du ja sicher auch wissen, wenn dein Mann auch Asperger Autist ist (ich finde das im übrigen sehr interessant. Bei dem Sohn der Cousine kann ich mir gar nicht vorstellen, dass er mal eine Partnerin findet, aber es gibt da sicher auch verschiedene Ausprägungen).

Das kann sich auch keiner "von aussen" richtig vorstellen. Ich kämpfe seit über 9 Jahren gegen Vorurteile diesbezüglich. Ich bekam und bekomme ständig zu hören, was ich denn mit "dem komischen Kerl" eigentlich will. Es ist halt einfach so, dass sich Asperger Autisten, wenn überhaupt, nur ganz wenigen Personen gegenüber wirklich öffnen können und ich kenne eben Seiten meines Mannes, die kein anderer kennt. Aber das versteht eben keiner.
Wobei ich allerdings dazu sagen muss, dass es teilweise wirklich sehr schwer und anstrengend ist und ich in ganz schlimmen Phasen (die es in gewissen Abständen immer wieder gibt) oft gedanklich die Koffer packe.


  Re: Alles falsch gemacht? (Vorsicht, sehr lang)
no avatar
  Dinah06
Status:
schrieb am 14.11.2011 00:04
Hallo,

auch wenn das Thema schon ein paar Tage her ist ... will trotzdem noch meinen Senf dazugeben.
Deine Ängste kann ich nachvollziehen, denn ich fände die Vorstellung, daß mein Kind unglücklich sein könnte, auch schlimm. Und irgendwo denkt man sich doch, gehört die Zugehörigkeit, das Aktzeptiert-Werden in der Gesellschaft schon dazu. Große Erkenntnisse habe ich zwar nicht, wollte Dir aber auch unbedingt nochmal sagen, daß ich das von XEule Gesagte sehr wichtig finde:
Wenn Du ihm immer das Gefühl gibst, daß Du das, was er sagt, für wichtig hälst, also für ihn da bist, ihm zuhörst und nichts herunterspielst von dem, was er da aus seiner Fantasie herausholst, dann tust Du eine Menge für ihn und sein Selbstwertgefühl. Wenn das stark ist, dann wird er auch glücklich werden, egal wieviele Freunde er hat.
Hört sich jetzt so hochtrabend an, aber ich sehe es bei meinem Mann, der ein Mega-Selbstwertgefühl hat und den nix so schnell umhauen kann. In seiner Kultur sind so Fantasien normal, da werden Kinder nicht belächelt oder befremdlich angeschaut. Ok ich gebe zu, daß dort auch die sogenannten Indigo-Children keinen vom Hocker reißen, solche Phänomene werden als gegeben hingenommen. Aber das ist glaub ich gar nicht der Punkt, ob man daran glaubt oder nicht,sondern daß dem Kind das Gefühl gegeben wird, ich glaube Dir und es damit eine starke Basis hat. Für das Kind ist die Fantasie wohl durchaus nicht weit von der Realität entfernt (wenn überhaupt). Ich erinnere mich an Träume von Schlangen und Spinnen im dunklen Kinderzimmer, uaaahh.....

Ich wünsche Euch alles Gute und hoffentlich positive Aspekte aus dem Gespräch im Kindergarten.

LG, Dinah




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019