Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?neues Thema
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?
   Männliche Unfruchtbarkeit geht mit erhöhtem Risiko für Prostatakrebs einher.

  Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
no avatar
  11Schnappi
Status:
schrieb am 04.11.2011 19:20
Hallo,
Ich hab ne Frage irgendwie bin ich grad mit meinem bischen Erziehungslatein am Ende.
Drum wollte ich mal Euch fragen, was ihr in folgenden Situationen macht.

Mein kleiner Mann war eigentlich ein ganz sanfter, lieber Kerl. seit er im Kindergarten ist, ist er wie ausgewechselt. Es geht morgens beim Frühstück los. Wir kommen die Treppe runter. Er schreit: "Nein, will nicht frühstücken" schlägt um sich, tobt... irgendwie verfrachte ich ihn in den Stuhl da weint er dann weiter. Und irgendwann bestellt er dann Fleischwurstbrot.
Die Zwillingsschwester frühstückt gegenüber ganz friedlich.
Dann soll er sich die Zähne putzen lassen. Gleiches Theater wie oben. Schuhe anziehen, siehe oben...

Abendessen, siehe oben.
Dann dei Treppe wieder rauf, um ins Bett zu gehen. Siehe oben.

Bis jetzt hab ich ihn dann halt die Treppe hochgetragen, weil ich ihn nicht alleine unten lassen wollte. Heute hat mein Mann das Licht ausgemacht und wir sind alle gegangen. Er kam dann sehr schnell nach. Vielleicht ist es ja so besser? Oder wie macht ihr das in vergleichbaren Situationen?

Es ist bei ihm so, dass er grad "Hauptsache dagegen" ist. Eigentlich wird alles mit "Nein" beantwortet, was ich will oder sage.

Ach ja, gestern war er mit Oma und Zwillingsschwester im Cafe. Ich hab ja so tolle Kinder, sagt die Oma. Eine dreiviertel Stunde saßen sie am mittlersten Tisch und die Zwei haben sich so toll benommen. Ich bin sehr sauer

Dann habe ich auch bei ihm das Thema mit dem Provozieren. Ich bin grad gesundheitlich angeschlagen. Und die tausend Neins den Tag über haben es dann auch nicht grad besser gemacht. und als Krönung des Tages grinst er mich an, holt in Zeitlupe aus und schmeist seinen Becher (gefüllt mir Apfelschorle vom Tisch). Und grinst mir dann noch frech ins Gesicht, als ihn frage, was er da macht. Tja, da hab ich ihn angeschrieen.

Die Schwester ist dagegen grad recht gut verträglich. Nur ärgert sie grad sehr gerne. Sie sagt mir 10 Mal am Tag, dass ich blöd sei. Eigentlich würde ich sie am liebsten damit einfach ignorieren. Aber sie sagt das auch zu ihrem Zwillingsbruder und der fängt dann an zu weinen oder wütende zu werden. Ich hab ne Frage

Tja, ich gebe zu , ich ertappe mich grad immer öfter bei dem Gedanken, zur Tür raus zu gehen und einfach zu gehen. Weit, weit weg. Ich hab ne Frage

Ratlose Grüße
Sybille


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
avatar  Danielle
schrieb am 04.11.2011 19:37
Hallo Sybille,

unerwünschtes Verhalten wird bei uns konsequent ignoriert. Das führt in der Regel dazu, dass es dann eingestellt wird.

Kann man das nicht, dann wird es mit sinnvollen "Strafen" belegt. Sagt mein Kind, es will kein Frühstück, dann kriegt es keins. Fertig smile. Es hat genau eine Chance, es sich nochmal anders zu überlegen (ich frage nicht, aber wenn sie sagt, dass sie doch will, kriegt sie es natürlich - merkt aber, dass es mir egal ist, ob sie frühstückt oder nicht - daher nutzt sie das nicht mehr zur Provokation).

Wer keine Zähne putzt, kann nichts Süßes essen und nur Wasser trinken (muss man dann auch mal aushalten, wenn die einmal nicht geputzt werden und dann konsequent umsetzen, dass es nur noch Gesundes gibt) - bei uns ist Zähne putzen überhaupt kein Problem mehr. Sie denkt: Es ist mir egal und merkt: SIE hat die Nachteile - also auch an dieser Stelle keine Provokationen mehr.

Wer sich nicht anzieht, muss allein zu Hause bleiben. Glaubt er das nicht: Wirklich gehen (und natürlich wieder kommen). Wenn er merkt, Mama meint es ernst, wird er aufhören - kein Kind will alleine bleiben. Bei uns: Keine Diskussion mehr ums Anziehen.

Siehst DU ja - er kam die Treppe hoch - weil er eben nicht allein bleiben will - und das kann man strategisch super umsetzen.

Wenn sie den Becher runter wirft, darf sie nur noch aus auslaufsicheren Gefäßen trinken (wie die Babys) - findet sie doof - gelobt daher Besserung und kriegt die Chance, das zu beweisen. Sehr effektiv sind auch zerbrochene Gläser - da erschrecken sie sosehr und merken, dass es dann kaputt ist und machen es in der Regel nicht mehr.

Kommentare wie "Du bist blöd" gehören ignoriert - kriegt man keine Reaktion, dann lohnt die Provokation auch nicht - ich würde auch Beschimpfungen untereinander ignorieren und dem Kind Aufmerksamkeit schenken, das beschimpft wird - das findet der Beschimpfende natürlich doof und ändert die Strategie.

Starke Nerven Dir!


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
no avatar
  11Schnappi
Status:
schrieb am 04.11.2011 19:48
@Danielle,
lieben Dank schon mal. Wahrscheinlich hast Du REcht. Beim Frühstück hab ich mir immer so etwas Stress gemacht, weil er so ein schmaler Spargel ist und ich fürchte,d ass er auch im Kindergarten nicht isst. Aber verhungern wird er sicher nicht gleich .

Bischen Sorge hab ich beim "Wer sich nicht anziehen lässt, bleibt alleine zuhause". Denn er ist so ein kleiner Tüfftler, der würde lieber zuhause alles mögliche ausprobieren oder mit seinen Legos spielen, als in den Kindergarten zu gehen. Er kann schon immer sehr gut und sehr vertieft für sich alleine spielen. Da hab ich ein bischen Sorge, dass der Schuss nach hinten losgeht. Ich hab ne Frage

Tja, und beim Bruder-Beschimpfen, da hast Du Recht, da stand ich ziemlich auf dem Schlauch. Hab versucht, es zu unterbinden, statt sie zu ignorieren. Da werde ich die Strategie ändern. Achso!

Ansonsten hab ich das Gefühl, ich muss mir den kleinen Kerl am Sonntag mal schnappen und mal was ganz alleine mit ihm machen. Er ist hier grad derjenige, der ständig aneckt und Probleme bekommt, während die Schwester grad mit iherm Charme alle um den Finger wickelt.


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
avatar  Spiegelchen
Status:
schrieb am 04.11.2011 19:55
Gruß von einer Leidensgenossin - wir haben gerade die Trotzphase hinter uns und nun kommt diese "Testphase".
Ich versuche im Moment, als erstes ruhig zu bleiben (ich werde nämlich gerne schnell gereizt) und dem Ganzen nur dann Aufmerksamkeit zu schnekne, wenn es um was Gefährliches geht (auf die Straße rennen, den Kater massakrieren). Aber ansonsten ... - soll sie matschen - wir machen es hinterher beide wieder sauber! Bevor ich was verbiete, frage ich, warum sie das jetzt amchen will und manchmal darf sie es. Ihre Erklärungen sind manchmal so abstrus, dass ich dahinter keinen bösen Willen vermute. Ich bereite sie dann darauf vor, dass wir es hinterher aufräumen und das wird dann durchgezogen, zur Not auch mit uns beide im Wohnzimmer einsperren.
Aber es ist schwer und ich fühle mit dir!!!


  Werbung
  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
avatar  Rica*
schrieb am 04.11.2011 19:56
Zitat
Danielle
Wer sich nicht anzieht, muss allein zu Hause bleiben. Glaubt er das nicht: Wirklich gehen (und natürlich wieder kommen). Wenn er merkt, Mama meint es ernst, wird er aufhören - kein Kind will alleine bleiben. Bei uns: Keine Diskussion mehr ums Anziehen.

Das ist aber bei jedem Kind unterschiedlich. Dem Knödel geht es glatt am Poppes vorbei wenn er alleine zu Hause bleiben müsste. Das interessiert den gar nicht. Ich habe das einmal gemacht, ich wollte weg, er nicht und hat total auf stur geschaltet.

Ich bin eine Runde um den Block gefahren und als ich wiederkam hat er gespielt. Dumm gelaufen grins. Genau wie die Nummer am Spielplatz oder in der Stadt: komm jetzt sonst gehe ich alleine und Mutter geht. Ich stand mal 20 Minuten vorm Rewe, Knödel hat mit den Damen an der Fleischtheke geflirtet, dem war völlig egal das ich weg war.


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
avatar  Rica*
schrieb am 04.11.2011 19:58
Konsequenzen androhen und dann auch wirklich durchziehen, eisenhart. Deswegen auch nur Konsequenzen benennen die man auch durchziehen kann grins

Macht keinen Spass, ist furchtbar nervig, hat bei uns aber geholfen. Knödel ist momentan recht gut eingenordet und läuft in der Spur grins


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
no avatar
  kiba
Status:
schrieb am 04.11.2011 20:55
ich hab den Großen mal im Schlafi in den Kindergarten gebracht. Hihi. Die Erzieherin war natürlich eingeweiht und hat super mitgemacht.
"Was hast DUUU denn heute für eine komische Hose an?" OH, was war der sauer.... .


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
avatar  Nordsternchen
schrieb am 04.11.2011 21:59
Ja, Jonna war auch mal im SChlafi im Kindergarten, weil sie morgens so getrödelt hab. Hab das zig mal angekündigt, da musste ich das irgendwie auch mal durchziehen +g* Danach hat es wunderbar geklappt.

Ich würde ihn auch auflaufen lassen.
Heute wollten wir abend essen, mein Mann war noch bei der Arbeit. Ich habe JOnna gerufen, sie sagt "gleich" und kommt nicht. Ich hab gar nichts weiter gemacht, mein Brot gegessen und abgedeckt. Gerade als ich beim abdecken war, kam sie rein und fragte, warum ich denn wieder abdecke. Ich hab gesagt, weil ich dachte, sie möchte nichts essen, sie ist ja nicht gekommen. Da hat sie schon komisch geguckt. Ich hab dann gesagt, sie kann alles wieder rausholen und bin gegangen. Da ist sie total entsetzt, dass sie alleine aBend essen muss. Tja, musste ich ja auch. Ich bin mir sicher, beim nächsten Mal kommt sie gleich. grins


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
avatar  Danielle
schrieb am 05.11.2011 09:30
@Rica

Da hast Du aber ein außergewöhnliches Exemplar zwinker - im Normalfall gibt es für die Kleinen nix Schlimmeres, als allein gelassen zu werden. Der eine hat nach einer Minute genug, der andere nach 5 - aber so ausdauernd wie Dein Knödel sind ja wirklich die wenigsten Ohnmacht.


  eben,
avatar  Rica*
schrieb am 05.11.2011 09:56
und dann stehste doof da. Beim Großen hat die Ankündigung gereicht, das war bequemer LOL


  Re: eben,
no avatar
  11Schnappi
Status:
schrieb am 05.11.2011 11:07
Hallo,
danke für EUre Antworten. Da werde ich den jungen Herrn nun etwas ernster nehmen mit seinem "Nein", bis es ihm selbst etwas zu blöd wird. grins
@Rica,
tja, ich habe Zwei, die so ähnlich gestrickt sind.
Mit dem Großen waren wir mal auf einem Waldspielplatz. Meine Cousine sagte, der höre nur nicht auf mich, weil ich ihm immer hinterherlaufe. Ich solle mich mal umdrehen und wirklich gehen, der würde dann schon kommen. Gegen mein Gefühl haben wir das probiert. Tja, und er kam nicht, sondern ist schön in den Wald spaziert. Und dann sind 4 Erwachsene gerannt, um den kleinen Kerl wieder einzufangen. Ich bin sehr sauer


  Re: eben,
no avatar
  XEule
schrieb am 05.11.2011 11:41
Ich dachte bei meinem Großen auch, dass es super einfach sei ein Kind zu lenken und eben mal anzukündigen wirklich zu gehen. Mein großer hat dann immer brav eingelenkt und er blieb auch auf Ansage an der Strasse stehen etcpp. Es gibt sie wirklich diese Musterkinderzwinker Und ich dachte natürlich: SUUUUPPPPER den hast DU aber toll erzogen, meiner besten Freundin (sie verzeiht mir das zum Glück) gab ich nur altkluge Ratschläge. Nunja und dann kam mein Junior. Ein Kind wie das meiner Freundin. Wenn ich nun klage, grinst sie sich eins udn das zu recht.
Wenn ich ankünndige ich gehe jetzt und mich dann umdrehe hat er es schon gebracht ist gekommen (ich schon innerlich hocherfreut) hat mir nen Kuss gegeben und Züsss gesagtzwinker
Anhalten wenn ich das sage: Pustekuchen, nur nach laaaaaaaangem Training.

Nun renne ich hinterher, wie einst meine Freundin.................

Eulenmama


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
no avatar
  mini27
schrieb am 05.11.2011 13:56
ja, meine Mädels sind auch so schlechte Esser…da bin ich leider auch nicht konsequent, aber wer einmal aufgestanden ist bekommt nichts mehr. den stress tu ich mir nicht an! im Kindergarten gibt's sowieso wieder was zu essen. unser Sohn wollte sich auch mal die Hose nicht anziehen…mein mann hat ihn dann in Unterhose mit auf die Strasse genommen…da waren dann die Sachen schnell angezogen. meine Mädels wollen gerade auch nicht in den ersten stock laufen…ich gehe nach oben und lasse die beiden schreien bis sie von selbst kommen. in dem alter können Kinder laufen…hab keine lust immer so viel zu schleppen.
bei mahnen Kinder hilft statt ansagen zu machen eine frage zu stellen, also…"möchtest du lieber diese Hose oder die blaue?" und nicht "zieh dich bitte an!" das hat bei unserem Sohn ganz gut geholfen…"soll ich dir die zähne putzen oder machst du das?"…
ausserdem sind deine beiden einfach im klassischen trotzalter…sei froh das nicht beide so anstrengend sin zwinker
mini


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
no avatar
  11Schnappi
Status:
schrieb am 05.11.2011 14:22
@Eulenmama,

ja, ich muss auch manchmal schmunzeln, was ich mir so alles theoretisch zum Thema Erziehung gedacht habe, wenn ich Mütter beobachtet habe. Und dann kam mein Großer. Ohnmacht. Bei mir kam "das unkomplizierte Kind" ja als zweites. Mein Mädchen ist wirklich so. Der sag ich was. Und dann macht die das. Nach den jahrelangen Erfahrungen mit dem Großen lässt die mich manchmal ganz verwirrt und erstaunt zurück. Clown

@Mini,
ja, da bin ich wirklich sehr froh drüber. Amelie ist zwar auch nciht immer ein Engel. Kann auch mal ne kleine Zicke sein. Aber es ist schon einfach schön, dass da ein Kind ist, dem man etwas sagen kann, und das macht das dann. Da zweifelt man dann schon gar nicht mehr so sehr an sich selbst. LOL
Danke übrigens für den "Entwder-oder-Tipp". Den kannte ich zwar eigentlich auch. Aber im Stress verlegt man so etwas ja unauffindbar "im Hirnkästchen". winkewinke


  Re: Input gesucht: wie geht ihr mit kleinen Querköpfen/Provozierern um?
avatar  Francesca
Status:
schrieb am 05.11.2011 18:10
Zitat
°Danielle°
@Rica

Da hast Du aber ein außergewöhnliches Exemplar zwinker - im Normalfall gibt es für die Kleinen nix Schlimmeres, als allein gelassen zu werden. Der eine hat nach einer Minute genug, der andere nach 5 - aber so ausdauernd wie Dein Knödel sind ja wirklich die wenigsten Ohnmacht.

Da stimme ich dir zu, sogar mein 7 Jähriger hat Panik vor dem alleine gelassen werden.
Wir haben einen Laden gleich neben an dort darf ich schon kurz hin, aber wirklich nicht länger als 20 min.

Ansonsten ist es einfach das Alter das nervenzerend ist, bei uns ist das Bocken nicht mehr so heftig aber ich muss x mal am Tag sagen dass sie aufräumen müssen.
Heute habe ich meinem Älteren auch angedroht dass er nicht mit an die Geburtstagsparty seine Freundin kommen kann wenn er so ein Chaos in seinem Zimmer lässt.

Ich hätte wirklich nur Männe mit dem Jüngeren gehen lassen, GsD hat er dann aufgeräumt.

Sibille ich wünsche dir einfach sehr starke Nerven und wie alles geht auch dies vorbeiknuddel




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019