Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Nachtschreck! Wie furchtbar! Was tun?
no avatar
   Tina8
schrieb am 03.03.2011 10:15
Hallo zusammen,

mein Kleiner hatte ja öfter schon den "Nachtschreck". Allerdings ist das schon einige Zeit her.

Gestern Abend um 20.20 Uhr ging es erneut los! Er lag im Bett und weinte bitterlich. Rief immer nach mir. Ich habe ganz leise mit ihm geredet, da ich dachte, er hätte schlimm geträumt. Er setzte sich dann ins Bett und weinte und weinte und weinte. Er schlug mit der Faust gegen die Wand, trat gegen sein Bett. Und das alles mit geschlossenen Augen. Es sah aus, als ob er lebendig durch die Hölle gegangen ist. Er tat mir so unendlich leid. Ich weiss, dass man eigentlich nichts machen kann und ich kam mir auch so hilflos vor. Ich habe mich mit Abstand neben ihm ins Bett gelegt und aufgepasst, das er sich nicht verletzt. Nach 45 Minuten!!!!!! wurde er ruhiger. Ich habe dann wieder ganz leise mit ihm gesprochen, ob er was trinken möchte, oder kuscheln will. Er guckte mich zwar an, aber sein Blick war ganz merkwürdig. Er schüttelte immer den Kopf, wollte also gar nichts. Er hat sogar mit mir gesprochen und ein Lied gesungen. Um 21.08 Uhr war der Spuk vorbei. Heute Morgen wusste er gar nichts mehr. Er schaute mich ganz erstaunt an und lachte, als ich ihm erzählte, was gestern abend los war.

Wer kennt das und wie verhaltet ihr euch?

Liebe Grüße


  Re: Nachtschreck! Wie furchtbar! Was tun?
no avatar
   bobbyweib
schrieb am 03.03.2011 11:16
wir hatten das jahre lange.. bei nachtschreck sind aber die augen weit geöffnet...

da bei uns dann auch die vermutung epelepsie im raum stand... sind wir erst zum kinderneurologen eeg machen videos gezeigt und dann ins schlaflabor... bei uns war das jede nacht... mind 1-2x 10-45 minuten... man konnte ihn mit nix beruhigen auch nicht wirklich ansprechen.. mußte auf passen das er sich nicht verletzt...ab und an wachte er dann aber auch ein bischen auf... und war total iritiert... aber erinnern konnte er sich auch nie dran...

fazit im schlaflabor.... es ist keine epelepsie und es ist auch kein nachtschreck... nils ist ein hochsensiebles kind und er nimmt dinge über seine feinen antennen war... die ich nicht mal aussprechen muß...
er spührt es einfach...
und diese dinge haben ihn wohl so belastet

also wir den vertrag für das haus hir unterschrieben haben und wir endlich weg konnten da hinten.. ( wir haben uns absolut nicht mehr wohl gefühlt...ich bin dann ja auch noch vor der haustür vor den augen der kinder überfallen worden) da wurde es besser und als wir dann hier eingezogen waren war es ganz schnell weg...
er hatte aber diese anfälle schon vor dem überfall... sonst hätte ich es nur mit dem überfall in verbindung gebracht...

ne das ging eigendlich gleich von schreibaby in dieses verhalten über...
vieleicht verarbeitet dein kind da auch dinge die es am tag erlebt hat... einige kinder verarbeiten eben anders als andere...
LG Chrissi


  Re: Nachtschreck! Wie furchtbar! Was tun?
no avatar
   usababy
schrieb am 03.03.2011 13:09
Hallo,
was hilft ist, Decke oder Jacke übers Kind legen und an die frische Luft/ Fenster öffnen. Durch den Temperaturunterschied werden sie dann wach und können beruhigt werden.

LG


  Re: Nachtschreck! Wie furchtbar! Was tun?
no avatar
   DanaBärchen
Status:
schrieb am 03.03.2011 13:14
Bei uns gab es auch schon öfter mal einen Nachtschreck. Die Zeit bis sich die Kleinen beruhigen zieht sich endlos hin und auch Ben hat geschrien geschrien geschrien und ließ sich mit nichts beruhigen. Keine Milch, nicht mit dem Lieblingsstofftier, nicht mal durch mich traurig
Er hat sich richtig steif gemacht un dauch um sich geschlagen.

Bei uns konnten wir die Situatuin entschärfen, in dem wir mit ihm in ein leicht beleuchtetes Zimmer gegangen sind. Dort wurde er dann so langsam "wach"
Und immer weiter ruhig mit ihm reden, sacht im Arm wiegen.

Ist irgendwie erschreckend aber nicht schlimm und Ben hat, nachdem er zu sich kam auch wieder gelächelt.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021