Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
no avatar
   lucky*3
schrieb am 15.06.2010 11:07
ich behaupte mal, daß mein Englisch wesentlich besser ist, als das sämtlicher Lehrer an der Grundschule/Kindergarten/VHS - woher sollen die das denn akzentfrei sprechen können??? Hier gibt es keine Muttersprachler! Und selbst bei denen - ich bin deutscher Muttersprachler und rede schwäbisch, trotzdem ist es grammatikalisch korrekt.


  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
no avatar
   Margarethe2
schrieb am 15.06.2010 11:40
sicher, wenn es keine Alternative gibt, ist das allemal besser als gar nicht und ich behaupte ja nicht, dass alle Deutschen mit schlechtem Akkzent englisch sprechen! Ich bin vielleicht auch empfindlich wegen dem eigenen (englischsprachigen) Familienhintergrund, bei Französisch z.B. würde ich es gar nicht hören, ob der Lehrer nun einen Pariser-Vororte Dialekt oder einen deutschen Akkzent hat. Denke halt wirklich, wie Greta, dass es in der Frühfördetung hauptsächlich ums Hören geht, da sollte dann zumindest zusätzlich mit CDs gearbeitet werden auf denen dann eben Nativespeaker singen, sprechen etc.

Lg m.


  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.06.2010 12:03
stimmt, bei Helen Doron soll man CDs hören - kommt im Alltag aber neben allen anderen CDs leider zu kurz Ich werd rot


  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.06.2010 12:52
Hi,

wurde bei uns im KiGa auch angeboten. Geleitet hat den Kurs die Tochter einer Erzieherin, die Englisch auf Lehramt studiert hat.
Ja, es war schon niedlich, als die Kinder beim vorletzten Sommerfest "Old Mc Donald had a farm" gesungen haben und in Kostümen ihre Faxen machten.

Die Tochter einer Bekannten, selbst Englisch-Lehrerin am Gymnasium, war auch dabei und die Mutter gab zu, dass das zum Sprachelernen an sich nichts bringen würde. Auch sie sah die Gefahr darin, dass den Kindern ggf. auch eine falsche Aussprache beigebracht würde, wobei bei einer einmal wöchentlich stattfindenden Veranstaltung von 45 min an sich nicht wirklich viel hängenbleibt....

In M.'s Gruppe sind relativ viele amerikanische Kinder - davon profitieren beide Seiten. Dazu noch "Dora" oder "Go Diego go" auf Nickelodeon und M. kann auch ein paar Farben auf Englisch, ein paar Tiere und zählen bis 10 (won, to, schree, vohr, veiv, six, säwen, ägt, nein, tän)!

Noch questions? smile

Aber mit dem Ansatz, seinem Kind einfach ein bißchen input. just for fun, zu geben, für 30 € doch nicht schlecht!
Ich würde es, vor dem Hintergrund Deiner ganzen Überlegungen, mal versuchen!


  Werbung
  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
no avatar
   maike1272
schrieb am 15.06.2010 13:21
Ich bin 2sprachig aufgewachsen (allerdings franz.) und wir Kinder hatten Grammaire Unterricht nach der Schule. Anders kann man eine Sprache nicht lernen, man lernt ja auch deutsche Grammatik in der Schule.
Ich finde auch nix peinlicher als Nicht-Muttersprachler, die meinen sie wären welche und dann mit ihren Kinder radebrechen..*grusel*

Ich persönlich finde reinen Musikunterricht viel besser.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.06.10 13:22 von maike1272.


  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
no avatar
   mogula
schrieb am 15.06.2010 13:52
Ich glaub das Englisch Sprechen wie ein Muttersprachler wird manchmal zu hoch angesehen. Natürlich ist es erstrebenswert, eine Sprache so autentisch wie möglich zu lernen, aber die meisten Englisch sprechenden auf dieser Erde sind keine Native speakers. Ich benutzte im täglichen Leben und auf Arbeit sehr viel Englisch, aber da sind nur manchmal Native speaker dabei, mit denen ich kommuniziere. Für die meisten ist Englisch auch nur die Zweitsprache. Wenn man Englisch auf einem Niveau kann, dass einem erlaubt sich problemlos auszudrücken und mitzuteilen, dann ist das schon sehr viel.
Korrekte Grammatik, korrekte Schreibweise, korrekte Ausprache (wobei welche ist dann die Korrekte - amerikanisches Englisch, Oxford Englisch, australisches Englisch), bekommt man nur durch gezieltes Üben und studieren hin. Aber das wird ja wohl niemand von einem Kindergartenkind oder Vorschulkind erwarten.


  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 15.06.2010 14:55
Meine Kinder, besonders die Jungs, hatten mit 3 Jahren noch so Probleme mit der deutschen Sprache, dass ich auf Frühenglisch verzichtet habe.

Bilingual erziehen bringt nur etwas, wenn die Eltern entsprechende Muttersprachler sind, z.B. Deutsch/Italiener, Engländer/Franzose oder wie die Kombi auch immer ist. Aber beide Eltern sollten dann mit den Kindern nur in der jeweiligen Mutter/oder Vatersprache sprechen, nur dann wird es richtig vermittelt und selbst in diesem Fall ist die Sprache, die nicht in der Umgebung sonst gesprochen wird, meistens nur passiv vorhanden. Eine Freundin von mir ist Spanierin, ihr Mann Deutscher, sie spricht mit den Kinder spanisch, die Kinder verstehen einiges, aber sprechen gar nicht und das höre ich öfter (Deutsch/Estnisch, Deutsch/Spanisch, Deutsch/Italienisch).

Wir sind oft in Italien, da schnappen die Kinder auch das ein oder andere Wort auf oder sie finden es toll, dass Mama und Papa wechselnd Deutsch, Italienisch und englisch reden können. ich hatte selbst Englisch Leistungskurs, habe Anglistik studiert, aber ich würde nie mit meinen Kindern ständig Englisch sprechen, weil ich eben kein Muttersprachler bin und vom Akzent, der Aussprache und der Grammatik einfach nicht perfekt bin.

Wenn man die Kinder zu so einem Kurs schicken will, kann man das machen, aber man sollte nicht die Erwartung haben, dass die Kinder dann wirklich die Sprache verstehen oder sprechen können.

LG


  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
no avatar
   Petra*Kids
schrieb am 15.06.2010 17:33
Kurs im Kiga war anscheinend nett und spielerisch (hat eine Mutter damals bei der Mittleren gemacht - die hatten aber auch gar nichts anderes an Projekten). Grundschule - Englisch - bei meiner Großen war der Unterricht gruselig, die jetzige junge, hochmotivierte Lehrerin meiner Mittleren ist klasse - da macht es Spaß und es bleibt etwas sitzen.
Sind ja nur einzelne Worte, die sie im Kiga/grundschule lernen - mehr nicht. Richtiges Englisch zum Sprechen geht dann ab weiterführende Schule los - eben inkl. der Grammatik.
Kann man machen im Kiga - muss man nicht. Das, was die damals da gemacht haben, bekommt unsre Kleine von den CDs der Großen zu hören - oder eben mal im Urlaub einzelne Worte.
LG Petra


  Re: Englischkurs für die Kleinen. Hat jemand Erfahrung?
avatar    Lilu&Murkel
Status:
schrieb am 15.06.2010 19:21
ich selbst war von5j bis 12 jahre im englsich kurs und ich behaupte, es hat mir sehr viel gebracht. war 2x die woche ne stunde und es war toll.
aus diesem grund ist charleen auch im englsich kindergarten- aber wichtig ist das die eltern es mit ihnen auch üben...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021