Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   ICSI statt IVF: Gibt es Vorteile, wenn die Spermien in Ordnung sind?neues Thema
   IVF und ICSI: Wie hoch muss die Gebärmutterschleimhaut sein?
   Gelbkörperhormon bei IVF und ICSI: Was, wann und wie lange?

  Re: Gedanken - entzerrt....
no avatar
  Karolin
schrieb am 28.11.2009 10:10
ich finde den Föderalismus in Bildungsfragen auch furchtbar, zudem triftet da vieles immer weiter auseinander - Umzüge von Bundesland zu Bundesland mit schulpflichtigen Kindern fast unmöglich - wo man doch immer mobil sein soll....

Aber dass ein Kind nicht mehr Kind ist, wenn es in der Schule ist.... das ist ja nun auch nicht wahr...! Julia haben wir mit 5 eingeschult, sie ist in der Schule richtig aufgeblüht, hat eine tolle Klassengemeinschaft erwischt... und die ganze Familie hat sehr davon profitiert, dass wir diesen furchtbaren Kindergarten in unserer Gemeinde hinter uns lassen konnten! Sie ist noch immer Kind - sehr zufrieden mit sich und der Welt, der Schule, den Mitschülern, ihren Noten, zur Zeit nicht so mit dem Klassenlehrer zwinker


  Re: Gedanken - entzerrt....
no avatar
  Mori
schrieb am 28.11.2009 10:37
Ich glaub immer noch, für ein Mai-Kind isses gehupft wie gesprungen - mit fünf trifft es nur die Kinder, die zwischen Schuljahresanfang Aug/Sept. und 31.12. erst sechs werden. Guck mal bei Wiki, Einschulung ... so versteh ich das jedenfalls...
Aber daß Du VERGESSEN hast, daß Du demnächst umziehst / Bundesland wechselst, find ich nu wieder ROFL

Aber für uns isses wirklich schwierig - wir/ich/Papa Ich hab ne Frage hätte ja möglicherweise wechseln sollen können müssen ... oder es kann noch kommen ... und evtl.: Berlin ... so, und dann muß Benedikt aber flugs eingeschult werden, weil ER zwischen Schuljahresanfang und 31.12. erst sechs wird - und OHNE jegliche Vorschule, PLUS Umzug und womöglich noch Trennung ... nee. Bin eh schon nicht dafür, so schon gar nicht...

Tja, und wenn ich/wir/wer auch immer SPÄTER umzieht? dann ist er als fast siebenjährig Eingeschulter der Dinosaurier in seiner Klassenstufe, wirkt immer wie sitzengeblieben - oder muß springen?!?
Mensch, ist das ein Mist... eigentlich wollte ich so oder so mal wieder nach Berlin zurück ... naja, S-Bahn-Bereich und Brandenburg wär auch okay...

'tschuldigung, ich weine VIELEM aus DDR-Zeiten NICHT nach - aber daß ich wenigstens im ganzen kleinen Land umziehen konnte wohin ich wollte, das war echt besser!
Und es gab ÜBERALL
- gleiche Lehrpläne
- gleiche Schulbücher
- gleiche Schulausgangsschrift
- gleiche Zeiten, wann welches Schulfach eingeführt wird
- gleiche Schulstruktur/Schularten
- gleiche Bewertung
- gleiche Abschlußprüfungen
- gleiche Ferien (okay, wäre jetzt schwierig beim gewachsenen Auto-Bestand)
.... und gut!
Einzige Unterschiede bestanden in den Sprachen - Russisch war ja Pflicht, aber zweite Fremdsprache war meist Englisch, manchmal auch Französisch, selten Spanisch - und in der Oberstufe gab es vereinzelt noch Latein...
Wenn ich nach der 8. Klasse in die Schule mit Abi-Oberstufe gewechselt wäre, wo ich hinwollte (nämlich Musik-Spezial, die natürlich dann auch ZUSÄTZLICH etwas mehr Musik hatten), hätte ich ein Jahr Französisch nachholen müssen... aber das wäre es auch gewesen. Ansonsten hätte ich auch nach Rostock oder Leipzig oder Erfurt gehen können, egal......

Und heute?!? Sag ja, nicht mal um die Ecke darfste ziehen - schwups, andere Bücher, andere Schrift... und zwischen Brandenburg und Berlin ist die Grenze allgegenwärtig, da kann es einen mehrmals im (Schul-)Leben treffen, daß er das Bundesland wechselt ... na toll.
Und wenn man dann noch zu den Kindern gehört, die nicht so leicht lernen?!?
Oder sehr früh/sehr spät eingeschult wird - was macht ein mit 5 eingeschultes Herbstkind, wenn es aus Berlin nach Brandenburg zieht,
und ein - wie bei uns ggf. - mit fast 7 eingeschultes Herbstkind, wenn es aus Brandenburg nach Berlin zieht?????

Mori *haarerauf*


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.11.09 11:28 von Mori.


  Re: Gedanken - entzerrt....
no avatar
  bobbyweib
schrieb am 28.11.2009 10:48
ach mensch greta meine können auch noch nicht wirklich die buchstaben erkennen. wenn dann nur einzelne und mit viel glück... wenn ich ihnen was aufschreibe oma opa und co dann kann nur lars es einigermaßen nachmalen ja ist ist eben malen.
zahlen kommen jetzt erst so. seid wir ein zahlenschloß für die laufräder haben... da sie ganz stolz drauf sind inhre räder nun selbst abschließen zu können haben wir geübt vorher ging es eben nicht mit laufrad zum kiga... und das wollten sie eben gern.....

aber was bitte mache ich toll....
ich nehme meine kinder so an wie sie sind....zu mindest versuche ich es grins.

und ich konnte auch noch nicht lesen oder schreiben oder rechnen vor der schule...... so weit ich es im kopf habe war das früher auch super selten.

heute habe ich das gefühl das da sehr drum geeifert wird..... welches kind was am besten kann......
so von wegen mein auto m ein haus meine jacht mein lesendes und rechnendes kind.....

die schule ist dazu da um das lesen und schreiben und co zu lernen. wenn die kinder das vorher lernen ist das toll aber kein muß.

jedes kind hat seine stärken das merke ich mit 2 gleichaltrigen natürlich sehr. eben weil sie auch so extrem unterschiedlich sind. der eine kann das besser der andere das.
lars kann schon fahrrad fahren nils möchgte esnicht mal mehr versuchen....keine ahnung warum.
dafür schläft nils seid der fliegenden tiere in seinem traum nun in seinem bett durch mal sehen ob es so bleibt.

und die 2 sind noch meilen davon entfernt nachts trocken zu werden. sie schlafen einfach zu fest merken es nicht...die windel läuft morgens oft aus so viel pipi ist drin....

ich habe ein spiel selbst gebastelt vieleicht eine idee für euch wegen der zahlen.
kärtchen schneiden dann jede karte bepunkten von 0-10 und auf der rückseite dann die jeweilige zahl.

dann alles hinlegen mit den zahlen nach oben dann zahlen erkennen und umdrehen und n achzählen ob das richtig ist.
ähnlich kann man es mit buchstaben machen. da würde ich tiere nehmen mit dem anfangsbuchstaben damit man es bildlich verbinden kann.
so bildliche verbindunge lassen sich eben besser lernen.

vieleicht arbeitet sie aber gerad auch an einer anderen baustelle so das ihr für zahlen und buchstaben kein kopf bleibt.

mensch greta es ist noch so viel zeit. gerad für kinder sind 1,5 jahre echt sehr viel. du weißt doch wie das ist von heute auf morgen können sie etwas ganz neues und man weiß nicht wo her die das haben.

LG Chrissi


  Re: Mein Reden!
avatar  PonyHütchen
Status:
schrieb am 28.11.2009 10:49
Zitat
Mori
'tschuldigung, ich weine VIELEM aus DDR-Zeiten NICHT nach - aber daß ich wenigstens im ganzen kleinen Land umziehen konnte wohin ich wollte, daß war echt besser!
Und es gab ÜBERALL
- gleiche Lehrpläne
- gleiche Schulbücher
- gleiche Schulausgangsschrift
- gleiche Zeiten, wann welches Schulfach eingeführt wird
- gleiche Schulstruktur/Schularten
- gleiche Bewertung
- gleiche Abschlußprüfungen
- gleiche Ferien (okay, wäre jetzt schwierig beim gewachsenen Auto-Bestand)
.... und gut!

ich bin mal leihweise bei meiner Cousine zur Schule gegangen, meine Ma war für 3 Wochen in Leningrad (heute St. Petersburg grins) mein Papa tot, also bin ich bei meiner Tante untergeschlüpft und dann 3 Wochen dort zur Schule gegangen. Überhaupt kein Problem. Weil alles genauso wie in meiner Heimatschule. Ja Gleicher Stoff, gleiche Bücher. Nur andere Kinder und anderer Lehrer grins

@Karolin, klar können Kinder auch schon durchaus mit 5 eingeschult werden und schaffen das locker, keine Frage. Aber wenn alle dann oft schon mit 5 MÜSSEN, wie in Berlin, also gar keine Wahl haben, was soll dabei rumkommen? Gerade in Berlin, wo viele viele Kinder Migrationshintergrund haben, und aus sozial benachteiligten Familien kommen. Da sind viele Kinder mit 5 noch beileibe nicht schulreif. Wenn wenigstens davor vernünftig was gemacht werden würde, um die Kinder ordentlich auf die Schule vorzubereiten. Sprich Sprachkurse für Kinder aus Migrationsfamilien, einfache Dinge, wie Formen, Farben, sich anziehen alleine, Motorik etc. lernen, denn das können viele Kinder aus solchen Familien nicht. Gut, wahrscheinlich können sie es auch ein Jahr später nicht (ohne das wertend zu meinen) aber da muss eben m.E. angesetzt werden. Im Kindergarten. So denn die Kinder hingehen. Ach, schweres Thema...


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 28.11.09 10:50 von PonyHütchen.


  Werbung
  Re: Gedanken - entzerrt....
avatar  Nordsternchen
schrieb am 28.11.2009 11:31
Greta , das ist nicht dein Ernst. Dein Kidn ist 4,5und du machst mit ihr abends Vorschulbücher anstatt gute Nacht -Geschichten, damit sie lesen und rechnen lernt ?
Jedes Kind ist doch anders. Jonna konnte dafür erst mit 5 rad fahren, die hat auf dem motorischen Gebiet ihre Schwächen.
Mach dich doch nicht verrückt. Aber ichg laube, das kommt bei dir sowieso nicht an oder ?


  Re: Gedanken - entzerrt....
no avatar
  Mori
schrieb am 28.11.2009 11:50
Nana, Steffi ... ich glaub, wenn man schon eine Behinderung in der Familie hat, die sich erst in der 1. Klasse herausgestellt hat, sieht man manches anders ... und FALLS ein Kind mit 5 - also in einem halben Jahr! eingeschult werden SOLLTE, auch...

Denk mal dran - Du machst Dir auch nen Kopf, wenn Du Jonna und Deinen Bruder vergleichst....

Mori


  Re: Ach mensch, klar
avatar  Nordsternchen
schrieb am 28.11.2009 12:38
Ja,a ber sie wird doch nicht in einem halben Jahr eingeschult oder steh ich auf dem Schlauch ? Sie wird in 1,5 Jahren eingeschult.
Und wie gesagt, beim Einschulungstest mussten sie ihren Namen schreiben - mehr nicht !
Natürlich kann ich verstehen, wenn man sich Gedanken macht. Aber ich finde trotzdem, dassman sich nicht verrückt machen muss, wenn ein Kind mit 4,5 noch keine Buchstaben lesen kann. Wie gesagt, wenn sie im nächsten Jahr eingeschult werden würde, würde ich das ja verstehen. Aber selbst wenn sie in Berlin bleiben würden, würde sie das doch nicht,w eil sie erst im übernächsten Jarh 6 wird. Oder bin ich jetzt völlig verquer ????
Ich habe Greta ja auch schon geschrieben, dass ich verstehen kann, dass sie sich Gedanken gemacht und ihr auch den Tipp gegeben, wie sie das mit ihrem Kinderarzt klären kann, ohne sich Schweinegrippe anzufangen.
tut mir leid, ich habe beruflich mit diesen Dingen zu tun und sehe daher vielleicht einiges anders. Da finde ich es einfach nur krass, wenn man mit 4 schon den Verdacht auf Dyskalkulie und LRS äußert.
Und ich fand den Satz, den die eine Lehrerin bei unserem Schul-Info-Abend gesagt hat, so toll: Sie müssen ihr Kind nicht schulfähig machen sondern die Schule muss sich kindfähig machen.
Jedes Kind wird dort abgeholt, wo es steht. Und wie gesagt, jetzt mit 5,5 hätte Jonna nur ihren Namen schreiben müssen udn bis dahin hat Lenchen noch ein Jahr Zeit.
Außerdem war mein Posting ja auch nicht böse gemeint, kam vielleicht anders rüber.

Greta, hast du denn schon mal die Erzieherinnen gefragt, ob denen was auffällt? Bei uns war es so, dass die Bedenken ja auch von Seiten der Erzieherinnen kamen. Und dann wäre mein erster Ansprechpartner eben jetzt der Kinderarzt und vielleicht mit Ergo versuchen. Ich finds halt einfach nur irgendwie traurig, wenn ein Kind mit 4,5 keine Gute-Nacht-Geschichte mehr vorgelesen bekommt, weil es Buchstaben üben soll traurig Meine persönliche Meinung und die darf ich doch sagen? Ich kann vestehen, wenn man sich Gedanken macht,ganz bestimmt. Aber wenn alle schreiben, dass ein Kind mit 4,5 das noch nicht können muss, würde ichmir wünschen, dass es auch mal ankommt. Und wenn man genetisch bedingt Bedenken hat - Arzt fragen. Aber ich wiederhole mich smile


  Re: Ach mensch, klar
avatar  PonyHütchen
Status:
schrieb am 28.11.2009 13:09
ach man, ja, hast Recht Steffi. Irgendwie bin ich nicht auf der Höhe. bin schon ganz verwirrt. Klar, auch in Berlin dann erst 2011. Also dann würde ich mir jetzt wirklich überhaupt keine Gedanken machen. Bis zur Einschulung ist sie dann 6 1/4 also überhaupt kein Problem. 2 Jahre, die machen eine Menge aus bei Kindern. Da macht manchmal schon ein halbes Jahr viel aus. Also locker bleiben, bis 2011 fliessen noch viele Flüsse den Bach hinunter. Ich mach mir da echt überhaupt keine Gedanken. Wir waren im Mai zur Sprachüberprüfung, weil sie nächstes Jahr ein Kann-Kind wäre (die kämpfen hier um jedes Kind, damit die Klassen voll werden) die hat sie bestanden, ich lasse sie trotzdem nicht einschulen. Nächstes Jahr ist sie dann Vorschulkind und dann sehen wir ja, ob irgendwo Defizite sind. Wir hatten vor 2 Wochen die U9, der Arzt meinte, sie ist gut drauf, weit für eine gerade 5 jährige, also mache ich mir keine Sorgen.

Ihr habt doch nächstes Jahr auch die U9, wenn da irgendetwas sein sollte, dann wird der Doc das ansprechen. Denn da muss sie ja auch malen, zählen, etc. Und dann kommt auch nochmal irgendwann die Schuluntersuchung, spätestens da wird gesagt, wenn was auffällig ist zwinker


  Re: Gedanken - entzerrt....
no avatar
  Petra*Kids
schrieb am 28.11.2009 20:21
Steh ich jetzt aufm Schlauch - sie wird doch erst in 2011 eingeschult?
Ehrlich gesagt, mache ich mir bei meiner Kleinen in diese Richtung gar keine Gedanken - sie sind 4,5 Jahre.
Meine Kleine ist quasi gleich alt - meinst Du, sie erkennt die Zahlen? Nein, sie erkennt sie nicht - und es ist völlig normal in dem Alter.
Was - verflixt nochmal, erwarten wir eigentlich heute von unseren Kindern? Sie werden es lernen - und wenn, dann eben erst in der Schule. Tu Dir und Deiner Tochter den Stress nicht an. Das Interesse an Zahlen und Buchstaben kommt von ganz alleine.
Meine Großen konnten - wie schon geschrieben - das Ganze auch nicht vor der Einschulung - sie sind beide fit.
Petra


  jaja, in 1,5 jahren....
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 28.11.2009 21:30
hatte doch gestern den denkfehler grins Achso! dass wir a) in berlin und b) mit 5 wie alle mit 5 zur schule müssen. aber sie ist zu kurz 5 dazu, besser kann ichs gerad nicht ausdrücken grins man muss schon ein viertel Jahr 5 sein Ja haben ja gottseidank einige gestern ergoogelt grins


  Re: jaja, in 1,5 jahren....
avatar  Nordsternchen
schrieb am 28.11.2009 21:48
Mmmh.. ist es nicht so, dass alle, die in dem Einschulungsjahr 6 werden, eingeschult werden? Also können doch die jüngsten, die eingeschult werden, im Dezember 5 geworden sein und dann 5,5 sein oder ? Und die, die im ersten Halbjahr 6 geworden sind, sind dann schon 6,5. Es werden doch nicht alle mit 5 eingeschult? Oder hat sich das geändert ? Das wärjaecht krass


  neee - bis 31.3. macht also 5,3 oder so
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 28.11.2009 21:53
hier wird die ausnahmsregelung quasi immer angewendet. es sei denn, einer ist i-kind oder geht eh zum logo oder spocht.

die wollen sogar noch weiter runter gehen.

die haben aus kostengründen gnadenlos die vorschule in die grundschule reinverlegt Hammer


  Frau Greta, ich kann Ihnen nicht folgen!
avatar  Nordsternchen
schrieb am 28.11.2009 22:54
Wer zum Logopäden oder zum Sport geht, wird nicht eingeschult? Ich hab ne Frage


  Re: Frau Greta, ich kann Ihnen nicht folgen!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 28.11.2009 23:13
ne, also wer integrationskind ist, frühförderung bekommt oder so, den nötigen sie weniger oft, auch als sog. kann-kind (geb. zwischen jan und märz) im selben jahr eingeschult zu werden.

alle unauffälligen - kann man das überhaupt über kinder sagen? - also alle anderen werden quasi genötigt, früh in die schule zu gehen, mit 5,3 jahren oder so.

jedenfalls ist das in unserem bezirk so, berlin ist ja nicht nur senatsgetrieben (kein richtiges bundesland...) sondern hat auch noch starke bezirke mit jeweils unterschiedlichen vorgehensweisen crazy


  Re: Frau Greta, ich kann Ihnen nicht folgen!
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 28.11.2009 23:15
hätte auch schon ne Idee, warum das so ist: das LETZTE Kigajahr ist in berlin (und nur in berlin) kostenlos für die eltrn, der senat zahlt die gesamten beträge an die kindergärten.... also: es kostet den senat mehr, wenn die kinder länger im kiga sind crazy aber DAS mag eine böse unterstellung sein zwinker




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019