Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Mädchen oder Junge: Methoden zur Wahl des Geschlechtsneues Thema
   Rötelnimpfung und Kinderwunsch: Was muss man beachten?
   Sport und Kinderwunsch: Passt das zusammen?

  Mini als Brillenzerstörer- das Ende der Geschichte…
no avatar
  mjuka
schrieb am 25.11.2009 21:20
Hallo!

Könnt ihr euch noch erinnern an unseren kleinen Brillenterminartor?

Unsere Große hat einen Sehfehler, der mit besonderen (und besonders teuren!!) Gläsern ausgeglichen wird. Nimmt sie die Brille ab, sieht sie erst mal Doppelbilder und ist hilflos…
Das hatte Mini schnell raus und rächte sich für alle erlittene Schmach des Tages mit regelmäßiger Brillenzerstörung…

Ihr hattet viele Tipps, einige gingen in Richtung von mehr Konsequenz…

OK, wir haben es probiert, die Stimmung bei uns wurde immer schlimmer und verbissener, die "Brille-Kaputt-Rate" stieg und stieg und die Konsequenzen wurden härter und härter (erst aus Situation nehmen, dann ihn nach kurzer Abfütterung ins Bett stecken, dann mit Klaps (das war ein absoluter Irrweg und ist maximaler Hilflosigkeit geschuldet), dann ohne Schnuller ins Bett…

Fazit: Nix änderte sich.

In unserer Not haben wir uns überlegt, in welchen Situationen es passiert, haben unserer Rübe die Brille erst mal abends abgenommen und geschaut, was statt Brillenzerstörung abgeht. Die Fetzen flogen trotzdem, immerhin war der Automatismus "Brille vernichten" ausgeschaltet.

Letztendlich hat geholfen, die ganze Abendsituation zu ändern: Eher Abendessen, dann noch spielen, dann Bett.
So einfach war es, jetzt hat Lotta die Brille wieder abends auf und seit über einem Monat ist nix mehr passiert Ich freu mich.

Die Konsequenzen in diesem Fall waren wirkungslos, weil sie die Situation nicht grundsätzlich entschärften. Für Mini war der Triumpf über seine Schwester viel mehr wert als jede Strafe.
Wir waren sehr verunsichert, ob wir eventuell unsere Kinder insgesammt zu "lasch" erziehen, waren vorsichtshalber auch bei der Erziehungsberatung, aber die konnten uns beruhigen…

Ich schreibe das alles, weil es eben nicht immer die Konsequenz sein muss, die aus einer verfahrenen Situatin heraushelfen kann, sondern auch mal eine Situationsänderung…

Dennoch: Ein herzliches DANKE an alle, die sich für uns den Kopf zerbrochen haben und geantwortet hatten!

winken Ute


  Re: Mini als Brillenzerstörer- das Ende der Geschichte…
no avatar
  Anonymer Benutzer
schrieb am 25.11.2009 22:05
Maaaaaaaaaan das freut mich total!!!!

Ich hab ganz oft an euch gedacht und mochte aber gar nicht fragen, weil ich ja wusste, was es für ein Reizthema ist!!!!

Ein schönes Ergebnis ... und es lässt mich auch über ein paar Dinge bei uns nachdenken. Ich hatte eh vor, auch bei uns mal was vom Ablauf her zu ändern, evtl. regelt sich dann acuh einiges von selbst!

knuddel


  Re: Mini als Brillenzerstörer- das Ende der Geschichte…
avatar  PonyHütchen
Status:
schrieb am 25.11.2009 22:05
Super, ich freue mich, das ihr die Situation lösen konntet! Manchmal sind es doch die einfachsten Sachen, auf die man nicht kommt. Drücke euch die Daumen, das es weiter so entspannt bleibt!


  Re: Mini als Brillenzerstörer- das Ende der Geschichte…
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 25.11.2009 22:08
grins ich musste schon grinsen.. da scheint es ja echte Grabenkämpfe gegeben zu haben zwinker


  Werbung
  Re: Mini als Brillenzerstörer- das Ende der Geschichte…
no avatar
  mjuka
schrieb am 25.11.2009 22:25
@piaken: Ich habe auch immer mal an dich gedacht, besonders wegen deines "Konsequenz-Postings" vor schon längerer Zeit…
Das alles war jetzt die Kurzfassung, aber die Erkenntnis, dass wir in dieser Sache als Eltern was ändern müssen und nicht das Kind hat lange gedauert (und hat 500 Euro vernichtet, dafür hat Rübe eine Ersatzbrille zwinker). Allein schon diese Erkenntnis war hilfreich- und abgefüttert sind die Racker einfach friedlicher…
Deine Brillenidee zog übrigens etwa 1 Stunde, da spielten die beiden ausgiebigst "Optiker" grins. Seither liegt das schrille Teil (original 70-er Jahre-Chick, aus dem Fundus des Optikers) zu Hause rum. Ich schicke dir bei Gelegenheut mal ein Foto zum Ergötzen smile

@Pony: So ist es. Danke nochmal für deine Tipps und auch besonders die kritischen Anmerkungen bezüglich des Klapses. Es braucht leute wie dich!!!!!

@Greta: Jeah, die beiden können kämpfen… um Mamas Gunst, um die bessere Taschenlampe, um das sonst total uninteressante Babybuch, um die Macht… aber wenn sie miteinander!!!!! spielen, sind sie unschlagbar süß smile. Meine Eltern sind von beiden seiten immer erschüttert und behaupten, meine Brüder und ich seien SO NIEMALS gewesen. Ich weiß es besser grins.

Aber Rübi kann schon sehr gemein sein und Butzel kann sich hervorragend an ihrer Wut und Hilfslosigkeit weiden… Wir arbeiten dran *schwitz*


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.11.09 22:27 von mjuka.


  Re: Mini als Brillenzerstörer- das Ende der Geschichte…
no avatar
  Mori
schrieb am 25.11.2009 22:35
Puh, da habt Ihr ja echt was durch ... Wenn man doch immer ganz genau wüßte, was in den Köpfen der Kinder so vorgeht - damit man ihnen wirklich GERECHT wird mit der "Lösung" des Problems...
Konsequenz ist sicher gut und wichtig, weil die Mäuse ja eine Orientierung brauchen, was nun wirklich gilt ... aber nicht in jedem Fall bringt es etwas ... oder Kind "pariert" zwar, leidet aber, weil sein PROBLEM nicht gelöst wurde...

Schön, daß Ihr diese "Baustelle" geschafft habt ... es kommen bestimmt wieder neue zwinker

Wir kämpfen hier ja auch mit einigen Dingen ... und eigentlich geht es immer um Kind+Papa - und oft genug "bestrafe" ich dann letztlich das KIND, obwohl der (Erziehungs-)fehler eigentlich beim Vater liegt - der aber eben dazu führen, daß der Kleine "Theater" macht ... wenn ich nur wüßte, wie ich DAS Problem löse...

Heute wollte Benedikt wieder ewig nicht schlafen (schläft NOCH nicht!!!) ... EINE STUNDE über die Zeit war Papa dann schließlich im Kinderzimmer, bis ich ihn schließlich gegen 21:30 Uhr in sein Amtszimmer gescheucht habe ... dann hat aber Benedikt wieder geheult "mein Papaaaaa" ... bis ich die Faxen dicke hatte und nach dreimal Androhung die Tür zum Kinderzimmer zugemacht habe (Nachtlämpchen bei Benedikt an, trotzdem....) - Ergebnis: furchtbares Heulen! Als es endlich ruhiger wurde, hab ich wieder etwas aufgemacht ...
Aber auch da ist "Konsequenz" irgendwie das falsche "Stilmittel"..... aber was sonst?!? Papa erziehen ist noch viel aussichtloser Ich bin sehr sauer

Ach ja, wenn Papa NICHT da ist (glücklicherweise recht oft abends...), geht alles reibungslos, und Benedikt staunt, wieviel Zeit noch zum Lesen etc. bleibt, und doch ist das Licht pünktlich aus... und er schläft meist kurz nach 21 Uhr (er ist ein Spät- und Wenigschläfer, aber so lange er halbwegs ruhig ist...).

Ich habs auch soooo satt, täglich an der gleichen Front zu kämpfen....
Bei Dir lese ich: "In unserer Not haben WIR uns überlegt..." - und ich gehe mal davon aus, daß mit "wir" nicht Du + (nur) Deine Große, sondern (auch) Dein Mann gemeint ist ... und DAS ist sehr viel wert, wenn man gemeinsam an einem Strang zieht!!!

Alles Gute Euch!
Mori


  Re: Mini als Brillenzerstörer- das Ende der Geschichte…
no avatar
  mjuka
schrieb am 26.11.2009 09:23
@Mori: Ja, tatsächlich meint "wir" uns alle. Wir, also Männe und ich haben erst mal miteinander beratschlagt, dann haben wir gemeinsam mit beiden Rabauken geredet. Es hat aber auch gedauert, bis wir endlich uns kritisch unter die Lupe genommen hatten.

Ein Beispiel der Veränderung:
Abends klingelt bei uns oft das Telefon. Ich (schon müde) freue mich, kurz mit einer Freundin u.ä. zu plaudern. Meine Abgelenktheit riechen die Kinder und nutzen die Gelegenheit prompt, ehrlich!!!!
Fazit: Keine Telefonate am frühen Abend VOR dem Abendessen, danach geht es wieder, haben wir festgestellt.
Durch meine Verhaltensänderung (und auch Männes, klar! Er hatte auch seine Baustellen) haben wir "das Ding" entschärft.

Du hast recht, leider, Mann erziehen ist unmöglich. (Auch bei meinem Exemplar gibt es neben der grundsätzlichen Diskussionsbereitschaft schwer resistente Bereiche, nur so, zum Minitrost!) Da kämpfst du natürlich gegen Windmühlen. Trotzdem wird dein Sohn ja älter und du kannst hoffen, dass die Einsicht wächst… und ihm gemütliche Abende besser gefallen als "meckerige"

Mori, was "Gescheiteres" fällt mir auch nicht ein, leider. Für uns war auch die Erziehungsberatung Gold wert (ok, ich war alleine da, aber wir haben laaaaaaange drüber diskutiert), einfach, um neue Sichtweisen einzubringen. Wir haben viele Abläufe angeschaut, geguckt, wo Konsequenten nötig und richtig sind (und die Kinder sie natürlich bekommen, klar!!).
Insgesamt war es ein suuuper entlastendes gespräch, was mich bestärkt hat, grundsätzlich schon ganz viel richtig zu machen…

Ich drücke dich mal vorsichtig knuddel und wünsche dir einen laaaaaaaaaaaaaaangen Atem!

winken Ute


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 26.11.09 09:25 von mjuka.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019