Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network   Grippeimpfung bei Kinderwunsch und IVFneues Thema
   Idiopathische Sterilität: Welche Behandlung ist am besten?
   IVF: Muss man nach dem Transfer liegen bleiben?

  Hemmungen bei 5-jährigen - was ist normal und wo muss man handeln?
no avatar
  Nina76
schrieb am 24.11.2009 11:24
Hallo,

ich hatte gestern ein Elterngespräch im Kindergarten und dort wurde ein Thema angesprochen, das ich selber auch schon
gesehen habe: Hemmungen

Sina war noch nie ein super offenes Kind, eher zurückhaltend und still und bei Fremden sehr gehemmt wenn sie angesprochen
wurde. Das hat sich bis heute leider nicht gelegt.
Derzeit hat sie bei solchen Anlässen ( und auch sonst oft) ständig die Finger im Mund und packt ihre 'Babysprache' (aaarrrgghhh) aus bzw.
spricht so leise, dass sie gar nicht zu verstehen ist. Anscheinend momentan auch verstärkt im Kindergarten, in dem sie ja nun schon
über 2 Jahre ist und die Erzieherinnen und die Kinder gut kennt.

Mit ihren Freundinnen ist sie ganz normal, sehr sozial etc., zu Hause genauso, nur 'Vorführen' wollte sie noch nie.
Ich weiß auch, dass sie sehr ehrgeizig ist. Sie hat bisher meist alles erst gemacht wenn es 'perfekt' war. Laufen, Sprechen etc.,
das hat sich fortgeführt.
Und damit steht sie sich wohl auch selbst etwas im Weg traurig

Ich lobe sie eigentlich schon immer sehr viel, aber dennoch vertraut sie sich selbst anscheinend sehr wenig.
Legt sich das noch oder ab wann besteht Handlungsbedarf?

Bisher hat sie alles gut gemeistert und ich vertraue auch darauf, dass sich das auch noch legt ... nur wäre es eben sehr gut wenn das
vor Schulbeginn passierte...

Hat noch jemand ein gehemmtes Kind?


  Re: Hemmungen bei 5-jährigen - was ist normal und wo muss man handeln?
no avatar
  gelöschter User
schrieb am 24.11.2009 11:46
Hallo,

M. ist zwar noch ein paar Monate jünger als Sina, aber im Grunde verhält er sich ähnlich.

Gedanken habe ich mir darüber allerdings noch nie so richtig gemacht. Sind die denn bei Dir erst wegen des Elterngesprächs aufgekommen und hattest Du vorher ein "gutes" Gefühl?
Wenn ja, dann mach' Dich nicht verrückt.
Jedes Kind ist anders veranlagt- meist wäre ein Kompromiss zwischen 2 Charakteren gut. Aber das gibt es eben nicht....


Alles Gute!


  Re: Hemmungen bei 5-jährigen - was ist normal und wo muss man handeln?
avatar  Nordsternchen
schrieb am 24.11.2009 12:03
Na, das könnte glatt JOnnas Schwester sein smile

Jonna ist genau so. In manchen Dingen ist sie sehr selbstbewusst und mutig, z.B. wenn es um Klettern geht oder so.
Aber sie ist ansonsten eher der ruhige, zurückhaltende Typ. Ich gehe einfach mal davon aus, dass sie das vom Vater hat. Der braucht auch lange, bis er auftaut, ist eher ruhig (Zitat meiner Mutter am Wochenende "Auf meinen Schwiegersohn lass ich ja nix kommen, er ist echt der Liebste... aber sagen tut er ja nicht viel" smile ), vermeidet unnötigen Körperkontakt mit jedem außer unserer kleinen Familie un dist eher introvertiert.
Meine Nichte ist genau das Gegenteil, das ist voll die Rampensau, sie ist laut, offen, redet mit jedem, macht überall sofort mit und besteigt sofort jede Bühne, die sich ihr bietet.

Oft merke ich bei Jonna, dass es extremer ist, wenn ich dabei bin. Sie ist im Kindergarten sehr offen, kommt mit jedem klar und ist lebhaft. ABer kaum ist Mama da, muss man sich an ihr Bein klammern und kann nicht mal der Erzieherin Bescheid sagen, dass man Mama runterbringt.

Ich merke aber, adss sie Fortschritte macht. Sie hat jetzt das zweite Ergo-Rezept fast durch (wegen anderer Dinge) und die Ergotherapeutin achtet z.B. sehr darauf, dass Jonna laut und deutlich spricht, auch mal laut singt z.B. un dkann sie gut aus der Höhle locken. Und auch so hat sie einen Entwicklungsschritt gemacht bzw. immer viele kleine.
Jetzt im Urlaub war es so süß zu beobachten, wie sie Hand in Hand loszuckelten, alleine zum Kaufmann, und sich Naschi kauften und dann so stolz auf sich waren.
Letztes Jahr mochte sie bei der Mini-Disco noch nicht mitmachen und saß auf meinem Schoß. Dieses Mal ist sie sogar abends, als b eim Essen Live-Musik war, mit meiner Nichte auf die Bühne und hat dort getanzt. Es ist immer ganz gut, wenn sie jemand mitzieht.

ICh habe schon so oft gehört, dass Kinder im letzten Jahr vor der Schule noch einen enormen Entwicklungsschritt machen und ich merke das bei Jonna gerade sehr (s. auch. mein anderes Posting zum Thema Verhalten von 5jährigen).

Ich würde einfach noch ein wenig Geduld haben und sie weiter positiv bestärken, ihr immer kleine Aufgeben geben und sie loben,wenn sie die gemeistert hat etc.

Liebe Grüße


  Re: Hemmungen bei 5-jährigen - was ist normal und wo muss man handeln?
no avatar
  gerschtin78
schrieb am 24.11.2009 12:20
ganz genauso ist meine maus auch. auch das finger in den mund stecken trifft bei ihr zu. dann fängt sie an zu nuscheln, spricht ganz leise und klammert sich an mir fest. absolut kein vorführkind.
ich habe auch oft darüber nachgedacht wie das wohl bei anderen so ankommt.denn gerade bei den schwiegereltern kommt es ganz und garnicht gut an. sie braucht bei ihnen immer eine ganze weile bis sie augetaut ist.

mittlerweile mache ich mir nicht mehr so den kopf darum lieber schüchtern und zurückhaltend als ein kind was auf alles und jeden gleich zu und vielleicht auch mal mitgeht.
ich kann nur sagen sieh es locker-sie ist eben so deine kleene!

liebe grüße kerstin


  Werbung
  Re: Hemmungen bei 5-jährigen - was ist normal und wo muss man handeln?
no avatar
  Ceci
schrieb am 24.11.2009 14:04
Was Nordsternchen anspricht, halte ich für sehr wichtig: In Mamas Gegenwart schüchtern sein. Das hab ich nämlich auch oft im Gefühl bei meiner Großen und ich überlege ständig, woran das liegen mag. Wahrscheinlich daran, dass ich ganz früher mit ihrer Schüchternheit nicht klar kam und sie nicht voll und ganz genommen hab, wie sie war. Ich hab, glaube ich, zu sehr versucht, sie zu drängen - allerdings hab ich das relativ bald selbst kapiert und mich komplett geändert, ihre Ängste und Hemmungen angenommen und ihr gezeigt, dass ich sie toll finde, so wie sie ist. Mittlerweile ist sie in vielen Dingen schon sehr mutig geworden, so dass ich glaube, dass sie auf dem richtigen Weg ist.

Übrigens ist sie auch eine von denen, die alles erst macht, wenn sie weiß, dass sie es kann...

Alles Gute!
Ceci


  Vielen Dank für eure Antworten!
no avatar
  Nina76
schrieb am 24.11.2009 15:37
Vielen Dank für eure Antworten!!!

@ LianeM.: Mir selber ist das auch schon aufgefallen, dass Sina mit anderen sehr gehemmt umgeht. Große Gedanken habe ich mir da nicht gemacht, aber als die Erzieherinnen sagten, dass es nach 2 Jahren im Kindergarten immer noch so ist, bin ich schon ins Grübeln geraten. In der Schule können die Lehrer sicher nicht mehr so auf jedes einzelne Kind und seine Eigenarten eingehen.

@ Nordsternchen: Das ist ja witzig, da sind sich unsere Kinder wohl tatsächlich sehr ähnlich ... und die Cousinen auch. Sina hat nämlich auch so eine Cousine ohne Ängste, die sich alles zutraut und jeden anquatscht grins Und genau, unnötigen Körperkontakt lehnt sie eher ab (außer bei uns und ihrer einen Oma) , ihre Freundinnen knutschen sich schon jetzt ab zur Begrüßung und Verabschiedung, aber Sina mag das nicht. Finde ich auch ok.
Ob sie ungehemmter ist wenn ich nicht dabei bin kann schon hin und wieder sein, wobei ich im Kindergarten ja auch nicht dabei bin und die Erzieherinnen mir dieses Phänomen trotzdem schildern.

@ gerschtin: Jaaaa, die Schwiegereltern! Ist bei uns ganz genauso, nur dass ihre Omi grundsätzlich ihre persönliche Intimzone übertreten hat. Sie hat mir anvertraut, dass sie es überhaupt nicht mag wenn Omi sie abknutscht und drückt (was ich auch verstehen kann, denn die kindlichen Signale wurden generell missachtet und alles war sehr überzogen und laut). Letztendlich hat sie den Mut zusammengenommen und der Omi gestanden, dass sie das nicht mag, mit dem Ergebnis, dass Omi beleidigt ist, ihr nun steif die Hand gibt und mein Kind wieder vor Hemmungen fast im Boden versinkt Ich bin sauer Klar, nicht schön für die Omi, aber Erwachsene sollten damit umgehen können.

@ Ceci: Das mit dem Nehmen wie sie sind habe ich mir auch schon oft gedacht! Wir können uns so glücklich schätzen mit unseren Kindern, da sollten solche Lappalien wirklich keine Rolle spielen!


  @ Nina
avatar  Nordsternchen
schrieb am 24.11.2009 17:07
Wat meinste, wie das bei uns ist.
Auf der einen Seite meine Nichte, die Oma abknutscht und herzt und küsst, wo sie nur kann. Die sie ständig anruft und ihr am Telefon Bände erzählt.
Und auf der anderen Seite Jonna... die ihre Oma auch über alles liebt, aber mit Mühe und Not mal auf Verlangen ein Küssi gibt (ich weiß nicht, wie oft ich meiner Mutter schon gesagt habe, dass sie es lassen soll und nicht darauf drängen soll, weil dann geht es im Normalfall erst recht nicht), die am Telefon kaum ein Wort rausbringt und auch sonst halt eher ruhig ist.
Ich muss mir oft anhören, was Mounya alles gemacht hat, was Jonna nicht macht. Und das Schlimme ist - Jonna muss es sich auch anhören. Der wird immer vorgehalten, die toll Mounya mit ihr telefoniert und wie doll sie sie immer abknutscht. Jonna tut mir dann immer richtig leid. Aber da kommste gegen Oma nicht an.
Na klar kann ich sie verstehen, dass sie es lieber hätte, wenn Jonna auch die Schmusekatze wäre. Aber so ist sie nunmal nicht und ich arbeite weiter daran, dass sie akzeptiert, dass Jonna so ist wie sie ist.


  Re: Hemmungen bei 5-jährigen - was ist normal und wo muss man handeln?
avatar  Marlen mit Azad
schrieb am 24.11.2009 23:59
Sprichst du von meinem Kind?

Azad ist auch so. Wir hatten gestern ein Elterngespräch in der Kita und da wurde mir auch gesagt, dass Azad sich eben selbst nichts zutraut und wenn ich mit ihm unterwegs bin und Bekannte treffe, steht er sofort hinter meinem Rücken und kommt da auch nicht vor. Wenn er scheinbar mit der Situation überfordert ist, dann steckt er auch den Daumen in den Mund. Wenn er angesprochen wird,dann spricht er in Babysprache und kann den Menschen nicht in die Augen sehen. Ich lobe ihn eigentlich auch viel,aber er ist auch so ein kleiner Perfektionist,wenn das was er macht nicht perfekt ist,dann wird er wütend auf sich selbst und bei Bildern zum Beispiel werden sie gnadenlos zerfetzt auch wenn nur ein Strich nicht so geworden ist,auch wenn ich ihm sage,dass es doch toll aussieht. Mein Ex-Mann ist überhaupt nicht begeistert davon,aber ich hoffe ja noch,dass Azad mal mehr aus sich raus geht. Die Erzieher meinten ja auch,er wäre ein total schlaues Kerlchen,aber er zeigt es halt kaum,weil er sich nicht traut.
Zu Hause ist er aber das ganze Gegenteil, da sabbelt er mir die Ohren ab, kann auch mal richtig üble Wutanfälle bekommen und tobt umher, aber draußen und vor allem wenn ich dabei bin, da ist er wie ein Mäuschen. Er braucht ewig bis er mit jemandem warm wird, auch wenn er die Leute schon zig mal gesehen hat und wenn ihn Kinder ansprechen,dann läuft er weg.
Auf der einen Art mache ich mir auch Gedanken wie das werden soll,wenn er zur Schule kommt, andererseits bin ich auch froh,dass er sich eben von Fremden nicht ansprechen lässt.
Also einen Rat habe ich für dich auch nicht.

LG von Marlen mit Azad




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2019