Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  trocke werden - wie unterwegs
avatar    Dr.Cuddy
Status:
schrieb am 17.11.2009 22:05
Hallo!

bevor es einige Anmerkungen gibt, Amelie sei noch viel zu jung - alles geschied nur auf ihr Verlangen und mich interessiert es für die Zukunft.

Momentan ist es so, dass sich Amelie meldet wenn sie pipi muß. Ich setze sie dann auf den Topf. Aber da iat es schon zu spät und alles in der Windel. Ok und nicht schlimm.
Ich lobe sie dann noch dafür, dass sie so schön bescheid gesagt hat.
Ich weiß auch nicht wann ich die letzte Kacka Windel hatte. Denn das macht sie entweder in der Kita oder zu Hause aber dann abends in den Topf.

Nun waren wir heute unterwegs und mindestesn 3 mal machte sie mir verständlich das sie pullern müsse. Ich habe ihr dann gesagt sie kann ruhig in die Windel machen, das ist nicht schlimm.

Nun muß das ja dann irgend wann auch aufhören. Denn ich kann ja nicht sie zu Hause auf den Topf setzen und loben und unterwegs animiere ich sie in die Windel zu machen. Aber ich habe auch noch nie Mamis mit Töpfchen in der Handtasche gesehen.Ich wars nicht Nun frage ich mich, wie macht ihr das unterwegs?

Auf die Toilette setzen kann ich sie nicht, das ist ihr unheimlich. Da würde sie nie entspannen und pullern. Fällt also aus. Naja und in einem Shoppingcenter findet man auch nicht wirklich viele Büsche wo man das Kind abhalten kann. LOLEhrlich, ich habe keine Vorstellunge wie das laufen soll.

Danke schon mal für Tipps und Infos


  Re: trocke werden - wie unterwegs
no avatar
   bobbyweib
schrieb am 17.11.2009 22:20
und so über dem klo abhalten???
also mit 2 jungs ist es da bischen einfacher. grins
aber das sind doch schon gute ansätze was sie macht und das es noch in die windel geht ok das kommt noch das sie es ein wenig aushalten kann.
aber such wirklich ein klo oder ne andere möglichkeit auf damit sie sich ernst genommen fühlt. denn wie soll sie verstehen das man zu haus aufs klo oder töpfchen geht und unterwegs soll man in die windel machen.
auch wenn es dann schon in der windel gelandet ist.
bei der gelegenheit kannst die windel gleich wechseln.

was wir noch hatte von jacko o
[www.jako-o.de]
so eine kinderklobrille die man zusammenklappen kann für unterwegs. vieleicht ist das für etweqas später was für euch. weil die kinder oft angst haben ins klo zu fallen weil das loch so groß ist.

ich habe auch mit dem auto angehalten wo es nur ging wenn sie sagten sie müssen und dann raus und pipi machen. auf dem weg zum alten kiga 20 minuten auto weg mußte ich anfangs mind 2x anhalten....aber oft auch nur wegen aufmerksamkeit oder spaß drausen pipi zu machen grins.aber ich habe sie ernst genommen und das hat dann auch aufgehört.
wenn einer fdann mußte fragte ich den anderen ob er auch muß ... nein muß nicht .... gerad wieder angefahren mama ich muß..... griiiiiiiii aber ok ist so....
jetzt ist das thema vorbei....
jetzt heißt es nur wenn sie mal unterwegs müssen zu gucken das ich auch nicht extrem lange nach was suche..... ich will ja kein nases auto haben....aber sie kön nen schon ganz gut aushalten..
LG Chrissi


  Re: trocke werden - wie unterwegs
no avatar
   Jonna
schrieb am 17.11.2009 22:27
Hallo,
also ich habe Jungs, da war es mit den Toiletten und der Angst nicht so ein großes Problem, da sie ja stehen konnten, aber meine Schwester, die ein Mädchen hat, hatte immer eine Notfallwindel in der Tasche. Wenn die Kleine dann zwischendurch irgendwo an den unmöglichsten Orten mal musste, hat sie es eben umgekehrt gemacht, sprich: nicht Windel aus und auf Toilette, sondern Windel (easy up oder Trainers) an, pischen und Windel wieder aus smile .
Das hat super funktioniert, so musste die Kleine zwar Bescheid sagen, brauchte aber trotzdem nicht immer mit Windel rumlaufen.
Im Auto hatten wir noch sehr lange immer ein Töpfchen für den absoluten Notfall dabei (und der war gar nicht so selten!).
Alles Gute und herzliche Grüße von Jonna und ihren beiden Zwergen


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.09 06:03 von Jonna.


  Re: trocke werden - wie unterwegs
no avatar
   Mariesche
schrieb am 18.11.2009 07:24
Unserer hatte mit knapp 2 auch mal Ansätze trocken zu werden. Wir Töpfchen besorgt usw., leider klappte es nicht, was auch nicht schlimm war. So lange noch mehr oder weniger alles in der Windel landet, würde ich da für unterwegs einfach die Regel aufstellen, dass dann eine Windel getragen wird. Und zu Hause weglassen. Wenn das über mehrere Wochen nicht klappt, ist sie einfach noch nicht so weit.

Ich habe ihn immer VOR dem Weggehen nochmal auf´s Töpfchen gesetzt und darauf geachtet, dass er max. eine Stunde vorher viel getrunken hat. So lange dauert es ungefähr, bis es wieder herauskommt zwinker.

Ist sicherlich bei jedem Kind anders, unserer wurde dann ein Jahr später mit etwas über 2,5 Jahren trocken (auf eigenen Wunsch), dann aber direkt auch über Nacht und es hat nur 5 Tage gedauert bis wir - bis auf die berühmten Ausnahmen - keine Pipiunfälle mehr hatten.

Viel Erfolg,


  Werbung
  Re: trocke werden - wie unterwegs
avatar    PonyHütchen
Status:
schrieb am 18.11.2009 07:30
Also, vorweg, ich finde sie nicht zu jung grins Ich habe auch immer vorher aufs Klo/Topf gesetzt und unterwegs abgehalten in Busch oder wenn möglich über Toilette. (ich fands nämlich auch etwas ekelig, die Kinder auf öffentliche Toiletten zu setzen) Es gibt aber auch so Töpfchen für unterwegs: klick wenn das was für euch ist?


  Unterwegs Windel an, keine Diskussion....
avatar    Alex & 2 Mädels
Status:
schrieb am 18.11.2009 07:43
...weil du sonst eben vor dem Problem stehst wie du es schilderst.

Jule hat zu Beginn wenn wir z.B, längere Autofahrten hatten eine Windel noch umbekommen, obwohl sie zuverlässig sonst trocken war.

Toilette war von Anfang an kein Problem für sie, zumindest nicht für das kleine Geschäft zwinker

Natürlich gab es Gezeter als ich ihr die Windel umlegte ( easy up ) , aber da kannte ich kein erbarmen, bevor ich den Saukram im Auto habe Nein


  Re: Nein, das ist kontraproduktiv, finde ich
avatar    PonyHütchen
Status:
schrieb am 18.11.2009 07:57
du kannst ihr ja nicht erst plausibel machen, zu Hause Windel ab, und unterwegs soll sie unbedingt in die Windel machen. Das widerspricht sich ja. Man kann ja auch was unterlegen beim Autositz, das geht schon. Wenn man länger unterwegs ist, eben öfter Pausen einlegen.


  Re: trocke werden - wie unterwegs
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.11.2009 09:41
Hallo,

M. war zwar deutlich älter (3) als er trocken wurde, aber vom Prinzip her ist es ja das gleiche.

Nur wenn wir länger mit dem Auto unterwegs waren, gab es noch eine Windel (eigentlich aber nur, weil er regelmäßig einschlief und sich dann eben einpieselte).

Grundsätzlich wird -auch heute noch- bevor wir das Haus verlassen, auf's Klo gegangen.

"Unfälle" unterwegs gab es höchstens nur 1-2 x und auch nur dann, wenn wir ungeplant länger im Auto saßen und er eben einschlief.

Ich habe mir für die Benutzung öffentlicher Toiletten die halbe Handtasche mit Sagrontan-Tüchern und Klositzauflagen aus Papier (gibt es z.B. bei dm) gefüllt. Damit ist es wenigstens halbwegs hygienisch und man hebt sich keinen Bruch beim Abhalten, weil sich das Kind eben ggf. setzen kann.


  Re: trocke werden - wie unterwegs
avatar    Rica*
schrieb am 18.11.2009 09:42
Ach was sind Jungen praktisch Ich freu mich

Wobei ich auch nie ein Problem damit hatte wenn ich mit Kind unterm Arm in einen Laden gestürmt bin und gefragt habe wo die Toilette ist. Wir durften echt überall aufs Klo.

Allerdings hatten wir nie ein Töpfchen, ich finde das ekelhaft, der Große ist immer auf seinen Sitz aufs Ko.

Meine Schwägerin hat windelfrei praktiziert und die hatten immer einen Rucksack mit Klamotten und Topf dabei. IMMER.


  Re: trocke werden - wie unterwegs
no avatar
   Ceci
schrieb am 18.11.2009 09:51
Ich würde auch nicht aus eigener Bequemlichkeit eine Windel umbinden, man muss da halt durch, dass man eine Zeitlang viel zu waschen hat oder auch mal einen Autositz abschäumen muss. Wenn Du ihr, wie Alex und Jule empfiehlt, immer mal eine Windel aufzwängst, wird es meiner Meinung nach länger dauern. Aber letztlich ist jedes Kind anders und man muss selbst schauen, was das Richtige ist.

Viel Erfolg!
Ceci


  Re: trocke werden - wie unterwegs
avatar    Dr.Cuddy
Status:
schrieb am 18.11.2009 10:58
Mir geht es nicht um die Bequemlichkeit, nur der Ekel vor öffentlichen Toiletten und das ich zu Hause probiert habe sie aufs Klo zu setzten (mit Einsatzt), gin ganicht. Ist ihr unheimlich. Gerade auch weil ihre Füße frei baumeln. Naja werde dann wohl sagrotan und klamotten einpacken und es probieren.

danke erstmal


  Re: trocke werden - wie unterwegs
no avatar
   Dschini
schrieb am 18.11.2009 12:19
Oder nimm doch einfach den Topf mit. Bei Autofahrten kann die Kleine dann hinten im Auto ihr Geschäft erledigen und wenn Ihr mit der Karre / KiWa unterwegs seit, kann er doch unten ins Netz und auf der öffentliche Toi könnt Ihr den dann auch benutzen. Ich spreche aus Erfahrung. Das funktioniert gut, auch für die Zeit nachher, wenn die Windel ganz weg ist.


  Ich habe ihr nicht gesagt sie muss zu Hause die Windel...
avatar    Alex & 2 Mädels
Status:
schrieb am 18.11.2009 21:34
....ab haben, sie wollte das und das war OK.

Im Auto habe ich bestimmt, weil ich keine Lust auf vollgepullerte oder eingesch.... Hosen hatte.

...oder ich hänge auf der Autobahn im Stau und Kind quengelt...ne ne...wir sind super so gefahren und so mache ich es auch wieder zwinker


  Re: trocke werden - wie unterwegs
avatar    maryxx
schrieb am 20.11.2009 11:48
Also Annik wurde auf eigenen Wunsch kurz vor den Sommerferien trocken. Bis auf einige Unfälle ging das von einem Tag auf den anderen. Zwischenzeitlich auch nachts (auch auf eigenen Wunsch, denn hier wäre mir die Windel sicherheitshalber wirklich recht, aber bisher sind wir unfallfrei, toitoitoi). Das kann also wirklich schnell gehen und die Probleme unterwegs waren bei uns auch halb so wild. Sie konnte es immer gut zurückhalten, bis wir an einem Busch waren. Wichtig ist einfach immer ein Päckchen Tempos oder Feuchttücher in der Tasche. Und mit so kleinem Kind schaut einen auch niemand vorwurfsvoll an, wenn es an einem Busch Pipi macht. Sicherheitshalber habe ich aber immer einen Ersatzgarnitur im Auto oder in der Handtasche. Gerade bei den Temperaturen ist es empfehlenswert, für den Fall, dass doch mal was daneben geht.

Viel Glück!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020