Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 17.11.2009 17:40
Nachdem ich mich jetzt seit fast 2 Wochen mit Magenschmerzen, Übelkeit und Druckgefühlt abquäle, habe ich es heute wirklich mal zum Hausarzt geschafft. Der Leidensdruck muss nur hoch genug sein. Der hat US gemacht und erst mal Entwarnung für die Galle gegeben. Da ich aber schon letztes Jahr ähnliche Magenprobleme hatte, hat er mich zur Magenspiegelung angemeldet. Da soll dann meine Magenschleimhaut angeschaut und auch auf Helicobacter untersucht werden. Freitag morgen bin ich schon dran. Mein Mann fährt mich hin und holt mich ab.

Wie ist das? Bekommt man da eine Dröhnung vorher? Merkt man was davon? Tut das weh? Während? Nachher? Wer kann mir da mit Erfahrungen aufwarten?

Ich bin da erblich etwas vorbelastet, meiner Tante wurden wegen Magengeschwüre 2/3 des Magens entfernt. Und das brauche ich nicht wirklich.

Danke für Trost und Input


  Re: Keine Panik liebe Carolyn
avatar    Piratin 69
schrieb am 17.11.2009 17:46
ich musste schon öfter den Schlauch schlucken. Man bekommt zunächst ein Spray in den Hals gesprüht, welches den Hals vorab etwas betäubt. Dann wird eine Mini-Dämmerschlafnarkose gemacht und man merkt gar nichts mehr. Nach wenigen Minuten wird man wach/geweckt und der Spuk ist vorbei. Bei mir in der Praxis bekomme ich dann als erstes einen tollen Kaffee serviert den ich dann schlürfen darf, während der Doc die Untersuchung auswertet.
Ich gehe lieber 10x zu einer Magenspiegelung als zur Darmspiegelung.

Toi,toi,toi


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.11.2009 17:47
Selbst hatte ich noch keine, aber die Dröhnung kannst Du Dir geben lassen.

Wir eh meistens gemacht, weil der Würgerefelx sonst zu stark ist.

Meine Schwester ist der Oberschisser schlechthin und hat schon zwei oder drei Spiegelungen hinter sich ( aus gleichem Grund ).
Muss also doch irgendwie erträglich sein, sonst hätten die die zweite unter Vollnarkose machen müssen.


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   katrina
schrieb am 17.11.2009 17:47
Meine Mutter hat es letztens gemacht bekommen und da sie ein Geschäft hat und nicht den ganzen Tag wegen Betäubung ausfallen wollte, hat sie es ohne gemacht. Also lokal in den Hals wird natürlich schon was gesprüht, damit man es nicht so merkt aber man ist eben ganz dabei. Es ist wohl unangenehm aber die haben ihr immer gut zugeredet und sie hat es gut aushalten können sagt sie. Kommt natürlich auch auf Dich drauf an, was du so für ein Typ bist.
Klar gibts Schöneres aber so entsetzlich fand sie es nicht...
Alles Gute!


  Werbung
  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
avatar    DIDI aus Bääärlin
schrieb am 17.11.2009 18:09
Ich habe das hinter mir und hatte einen heiden Respekt davor.

Ich durfte sowas nämlich schonmal "live" durch die Praxistüre hören und habe fast daneben ...

Bei mir ist das Zähneputzen im hinteren Bereich schon problematisch. Wenn ich nicht darüber nachdenke, geht alles. Aber wehe ich komme ins Grübeln ...

Aus diesem Grund ließ ich mir seinerzeit auch diesen "Scheiß - egal - Schnaps" auftischen. Das ist keine richtige Narkose, man ist aber so belämmert, dass alles schon wieder lustig ist ... grins

Ich habe mich weit entfernt würgen gehört, aber mir war es halt Wurst.

Mit dem Schnäpschen würde ich es jederzeit wieder machen ...

Alles Gute ...


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   bobbyweib
schrieb am 17.11.2009 18:15
habe 2 sehr unterschiedliche erfahrungen gemacht.
bei der ersten magenspiegelung war es horrer pur. der doc gab mir auch auf bitten kein beruhigungsmittel und nur diesen saft zum beteuben im hals und ich glaube noch so eine spray.
ich hatte so extremes würgen( bin da aber auch sehr empfindlich was ich ihm auch vorher sagte) das ich an dauernd den schlauch wieder hochwürgte und er nicht richtig gucken konnte.
ich spuckte hingter herblut weil es zu verletzungen kam und meine äderchen im gesicht und in den augen waren alle geplatzt ich sah aus wie ein monster und sollte hinterher so zur arbeit.
mein mann hat mich dann im flur in empfang genommen und dann den arzt auf den pott gesetzt.
zu dem arzt bin ich nie wieder hin.

die 2. erfahrung war da kein vergleich. die kids waren 3-4 monate und ich landete mit starken bauchkrämpfen im kh zur magen und darmspiegelung.
darmspiegelung kenne ich ja schon zu genüge wegen meiner chronischen darmentzündzündung.
das mal bekam ich nur das abführmittel nicht mehr runter es kam mir immer wieder gleich hochgeschossen also bekam ich es per magensonde. das war zwar auch
übel aber ich war wenigstens fähig meine kinder weiter zu versorgen denn die waren ,mit im kh.
am morge hatte ich dann erst die darmspiegelung die ich dann überhaupt nicht mit bekommen habe huraaaa sonst hatte ich immer alles mit bekommen und doll schmerzen.
dann führen sie mich rüber zur magenspiegelung und ich war schon wieder gut bei sinnen und sagte dem doc er soll mich bitte gut weg bimen er guckt mich an und sagt sie hatten doch gerad ne darmspiegelung warum bekommen sie eigendlich noch so viel mit????
ich sagte nur bitte geben sie mir noch ne dröhnung nach ich habe so schlechte erfahrung gemacht.
dann wuselten sie um mich rum ich bekam den ring in den mund und sabbelte dabei nur hallo ich will noch ne dröhnung ich bekommen noch alles mit und dann war ich weg und habe wirklich nix mehr mit bekommen.
raus kam dann das ich reflux grad 3 habe und massig polypen im magen die dann dabei entfernt wurden.
und bei der darmspieglung kam raus das wieder crohn herde zu sehen waren.

also wenn ich noch mal zur magen oder darmspiegelung muß würde ich immer wieder dahin gehen weil ich dort die besten erfahrungen gemacht habe und der prof. war super nett und hat mich wieder hinbekommen.

also meine erfahrung ist das steht und fällt doch ne ecke mit dem der einen a schlawitchen hat.
denn die darmspiegelungen waren auch überall anders. denn ich hatte da schon mehrere ärzte zum einen weil 2 in rente gegangen sind dann kh dann einen der unter aller kanone war und über all war die vorbereitung etwas anders und das vorgehen unter der sache dann auch.

aber im allgemeinen wenn man gut wegsediert ist mit dormicum oder wie das heißt dann ist ne magenspiegelung deutlich angenehmer wenn man das so sagen kann als ne darmspiegelung aber das liegt an dem blöden abführmittel was kaum einer locker runter bekommt......4 lieter würg.....

also angst braucht man nicht vor zu haben. besteht auf ein beruhigungsmittel und laß dich abholen und jemanden der dann danach erst mal da ist wegen der kinder. oft ist man ne ganze zeit noch voll daneben. nach der ersten darmspiegelung weiß ich bis heute nicht wie ich nach haus gekommen bin... man hat eben dann oft nen filmriss... darf auch kein autofahren....
LG Chrissi


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
avatar    sandy2
schrieb am 17.11.2009 19:12
Ich musste auch schon zweimal den Schlauch schlucken. Beim ersten Mal bin ich weg gedämmert und hab gar nix mitbekommen. Danach war ich halt etwas belämmert. Beim zweiten Mal wurde keine Magenspiegelung gemacht, sondern eine Art Herzultraschall von der Speiseröhre aus, da wurde mir zwar was gegeben, ich war aber bei vollem Bewusstsein und habe gedacht ich muss sterben. Das möchte ich nie wieder erleben....
Also mit dieser leichten Narkose ist es wirklich kein Problem.
Viel Glück und alles Gute
Sandra


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   himbeere
schrieb am 17.11.2009 19:50
Ich hatte eine und musste damals selbst zum Arzt und zurück fahren. Daher konnte ich keine Betäubung bekommen. Es war grauenvoll - andauernder Würgereiz und es lief mir aus allen Löchern - Mund, Augen, Nase...ich erspare dir Details zwinker

Lass dich auf jeden Fall von deinem Mann fahren, wie ihr es geplant habt, und lass dir jede Betäubung verpassen, die dir angeboten wird! Damit scheint es ja wesentlich besser auszuhalten zu sein.

Alles Gute!
Liebe Grüße
Himbeere


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   Mori
schrieb am 17.11.2009 20:40
Schmerzen - keine.
Mein Mann noch drei Wochen danach im Hals... ihn hatte der damalige Armeearzt am Wickel - nicht desinfiziert, Hals angekratzt, keine Ahnung ... aber NORMAL sollte nix passieren!

Ich dachte, ich kann es gut ab ohne "Dröhnung" ... nie wieder. Ich bin auch der Typ, der schon beim Zähneputzen im hinteren Bereich heftig mit Würgereiz kämpft ... es war genau, wie himbeere es andeutet *handgeb* ... nie wieder. D.h. - Magenspiegelung schon (muß ich irgendwann eh wg. Zöliakie wieder machen lassen), aber NIE wieder ohne "Dämmerung"...

Viel Glück... und Klärung, was da los ist...

Mori


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   Mariesche
schrieb am 17.11.2009 20:52
Kenne es nur von GG, der muss es regelmäßig machen. Er bekommt immer ein leichtes Narkosemittel und kriegt nix mit. Danach in den Aufwachraum, schlafen und abgeholt werden. War immer problemlos. Im Laufe der Jahre sind die MIttel wohl auch so gut geworden, dass er danach nicht erst einmal stundenlang Unsinn redet, an den er sich nicht erinnert und nicht mehr stundenlang schlafen muss. Aber ausruhen ist schon angesagt, also sieh zu, dass Du Hilfe hast danach.

Und noch etwas, was ich Dir noch mitteilen wollte: Bei Rewe gibt es jetzt faire Milch, die ist nur homohenisiert, nicht einmal pasteurisiert wie vorher unsere bekannt Frischmilch. Und fair für die Bauern. Kostet nen Groschen (haha) mehr, schmeckt aber auch entsprechend.

Alles Gute,


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   lucky*3
schrieb am 17.11.2009 20:59
der Helicobacter lässt sich doch anhand eines Atemtests nachweisen - können die das nicht vorab machen?

Meine Mama hatte schon einige davon, da auch oft mit Magenschmerzen und Helico. belastet. Sie ist aber hart im nehmen und macht das ohne Betäubung.

Ich persönlich würde mich lieber sedieren lassen und eben bringen und abholen, der Service müßte dann schon sein.

Gute Besserung


  einer der besten tage meines lebens...
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.11.2009 22:30
...denn so viel valium gibts sonst nicht mehr zwinker

also zweimal magensp. - einmal ambulant - ich weiß nicht, wie ich heimkam, nette kollegen kümmerten sich zwinker und das andere mal im kh.

beides mal valium.

ich habe das mittel geschätzt.

von der MS habe ich beides mal was gemerkt, und zwar im magen, aber es war mir soooo egal, echt - total egal.

und ich hatte wirklich ne tiefenentspannung dadurch. das heilte dann die m-schleimhautreizung besser als riopan oder wie heißt das jetzt frei verkäufliche zeugs?

mach es - nur - an dem tag wünsche ich dir liebe kinder. man gesteht sonst allen menschen alles zu zwinker


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   *sunsally*
Status:
schrieb am 17.11.2009 23:38
Hallo Carolyn,

ich muss Himbeere und Mori absolut recht geben.
Ich wurde seinerzeit nicht mal auf die Möglichkeit einer Betäubung hingewiesen.....
Ich bin sicher kein wehleidiger Mensch, aber bei der Magenspiegelung wollte ich echt am liebsten sterben. Der Arzt sagte vorher, wenn ich immer schön durch die Nase atmen würde wäre es nicht so schlimm.....hahaha....atme mal durch die Nase, wenn Du aus allen Öffnungen ko.... (sorry, ist aber so).
Mein Mann hatte eine leichte Betäubung und sagte er hatte gar nix gemerkt. Also wenn ich es nochmal machen muss, dann nur so. Er war zwar an dem Tag müde, aber sonst hatte er keine Probleme.

Drück Dir die Daumen.

Sunsally


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   Deborah
schrieb am 18.11.2009 05:56
Mit leichter Betäubung kein Problem. Ohne - niemals! Meine Mutter hatte das vor vielen Jahren ohne Betäubung gemacht bekommen. Bei ihr kam es auch, wie oben jemand so schön schrieb, aus allen Löchern. Ich war vor 5 oder 6 Jahren damit dran, habe auf Betäubung bestanden und war die ganze Zeit benebelt. Man kriegt kaum was mit. Also, alles halb so wild!


  Re: Wer hatte schon mal eine Magenspiegelung und wie ist das?
no avatar
   ciccia
schrieb am 18.11.2009 14:44
Schlauch schlucken ist nicht wirklich schön, aber wenn du dich volldröhnen lässst, was ich für ratsam halte, kriegst du nichts mit. Hinterher merkt man gar nichts davon




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020