Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Brauche Input - sehr große Mandeln
avatar    tvaettbjoern
Status:
schrieb am 05.11.2009 10:56
Guten Morgen,

ich bräuchte mal Eure Meinungen und Erfahrungen, Folgendes:

J. hatte am Sonntagabend auf einmal Panik: Ihr Hals schwillt zu, sie kann nicht schlucken, sie bekommt keine Luft.
Ich hab ihr in den Hals geschaut, die eine Mandel berührte das Zäpfchen Ohnmacht, und auf der anderen Seite war auch nicht viel Platz.
Unser Kia kam noch um 21.00 Uhr knutsch. Eine Mandelentzündung war es nicht. Die Mandeln waren geschwollen, der Hals gerötet, Schnupfen hatte sie seit letzter Woche schon, zusätzlich gekoppelt mit einem leichten MDV.

Mit entsprechenden Medis haben wir es ganz gut hinbekommen.
Nur...

Die Mandel berührt immer noch das Zäpfchen, Schluckbeschwerden und Atempanik sind weg.

Meine Mandeln sind auch riesig und mein Mann hat Keine mehr ( waren also auch mies ). Meine Gedanken sind jetzt:

J. isst ja sehr schlecht, kann es auch mit den sehr großen Mandeln zusammenhängen, weil im Rachen echt sehr wenig Platz ist?
Oder sind das nur Wunschgedanken einer Mutter, deren Kind ein schlechter Esser ist?

Ich meine, das Essen ist hier schon hin und wieder mal Thema. Vielleicht habe ich ihr Unrecht getan, sie kann da gar nichts zu, weil alles so eng ist?

Ist es besser man entfernt die Mandeln, obwohl sie erst eine richtige Angina hatte ( letztes Jahr ), aber der Hals sehr eng ist?
Bin ich ja nicht scharf drauf, weil es bestimmt total weh tut.

Ich mache mir total den Kopf seit Sonntag und es geht mir echt nicht gut dabei. Nächste Woche haben wir nochmal einen Termin beim Arzt, da soll er sich den Hals im Normalzustand angucken.

Ist etwas wirr, aber besser konnte ich es nicht aufschreiben. Ich hoffe, Ihr kommt klar.

LG Imke


  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 05.11.2009 11:08
sie ist halt noch im lymphatischen alter, der lymphring, zu dem die mandeln gehören, reagiert! die mandel sind teil der abwehr, des immunsystems.

Sie dürfen halt nicht eitrig sein. groß heißt nur = große lymphknoten.

wir haben es mit homöopathie gut hinbekommen.

und: nein, schlechte esser sind nicht deswegen schlechte esser zwinker sondern weil sie andere prioritäten setzten. das ändert sich mit 12 oder so auch. abwarten.


  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
avatar    tvaettbjoern
Status:
schrieb am 05.11.2009 11:20
Hallo Greta,

dann reg ich mich ja wenigstens zu recht manchmal auf und muss mich nicht mehr als Rabenmutter fühlen Ich wars nicht.

Das mit den Lymphknoten und Abwehr ist klar.

Womit habt Ihr es homöopathisch hinbekommen? Unser Kia verschreibt nämlich sehr oft homöopathische Mittel.

LG Imke


  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 05.11.2009 11:27
nur mit einer Konstitutionstherapie Ja so einfach ein Mittel und gut is geht da nicht, das ist ja eine komplettsache fürs immunsystem.

Viel ist mit Calc. Phos. zu machen, aber es trifft ja nicht auf jedes Kind zu...


  Werbung
  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
avatar    DIDI aus Bääärlin
schrieb am 05.11.2009 11:51
Waren die Mandeln vorher kleiner ?

Anni hatte schon immer riesige Mandeln, die sich fast am Zäpfchen berührten („kissing tonsils“ => Kontakttonsillen).

Dadurch schlief sie unheimlich schlecht und schnarchte, wie der Papa.

Wir hatten uns seinerzeit zur Verkleinerung der Mandeln mittels Laser entschlossen.

So leid mir mein Kind nach der OP tat => Es war eine sehr gute Entscheidung, die ich wieder treffen würde.

Ein ausgeruhtes Kind, weit weniger Mittelohrentzündungen und wenigstens eine, die nicht schnarcht ... zwinker

Ach so => Mit dem Essen haben die großen Mandeln -denke ich- nichts zu tun. Unsere Tochter hatte vorher wie nachher einen guten Appetit.


  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
no avatar
   Mariesche
schrieb am 05.11.2009 12:06
Patenkind von GG hatte auch so große Mandeln, aber leider auch immer wieder Entzündungen daran. Die wurden verkleinert, seitdem keine Entz. mehr und er schnarcht aber auch nicht mehr und schläft deswegen viel besser.

Die OP war allerdings kein Zuckerlecken, da leiden die Kleinen schon ein paar Tage lang.

Alles Gute,


  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 05.11.2009 12:07
Wir hatten das Problem auch (die zu großen Mandeln heissen "Kissing Tonsils"), Lara hat geschnarcht ohne Ende und wenn sie erkältet war, hat sie schlecht Luft bekommen. Mandelentzündungen hatte sie bisher noch gar keine.

So...wir waren beim HNO, der hätte sie am liebsten am gleichen Tag noch operiert, die Mandeln komplett entfernt. Eine Verkleinerung per Laser hätte die Kasse nicht gezahlt, da die der Auffassung sind es bringt nicht viel und die wachsen nach.
Da ich meine Tochter aber ungern unters Messer lege und ne Mandelop alles, nur kein Spaziergang ist, bin ich zu einem anderen HNO um mir eine zweite Meinung einzuholen. Der behandelt auch homöopatisch.

Dessen Meinung war, daß vergrößertes Lymphgewebe, zu dem die Mandeln gehören einfach darauf hindeutet, daß der Körper gegen irgendeinen Infekt ankämpft und wenn er noch so klein ist. Er hat uns geraten, Barium Carbonicum D6 als Tablette zu geben (morgens, mittags und abends eine) und mit der OP noch etwas zu warten.

Ich glaub ja nicht wirklich an das homöopatische Zeugs (vielleicht weils bei mir selber nicht wirkt, keine Ahnung) aber nach den 3 Wochen waren die Mandeln auf Normalgröße geschrumpft, sie hat nicht mehr geschnarcht und gut Luft bekommen- wir konnten uns also die OP sparen.

Im Moment kriegt sie die Tabletten wieder, weil sie rumschniefelt.


  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 05.11.2009 12:40
Bei uns das gleiche Problem seit Geburt bei Mia. Riesengroße Mandeln, Kind schnarcht immer nachts, bekommt auch schlecht Luft. Dazu noch dicke Polypen. Wir haben mit 2 Jahren lasern lassen (Kasse bezahlte übrigens problemlos), danach war deutlich Ruhe. Leider nicht lange. Der HNO meinte, es käme nicht so oft vor, aber es käme vor, dass die Mandeln nachwachsen.

Im Moment ist es infektabhängig, wie dick die Mandeln sind. Sie sind immer dick, aber sie b,erühren sich nicht. Im Moment ist z.B. eine dicker als die andere, sie schnarcht wieder, aber der HNO meint, das Problem würde sich von selbst auswachsen, wenn die Kinder größer werden und alles wächst. Da sie nie MOE hat und auch nicht besonder leidet, belassen wir es dabei. Der HNO will nicht nochmal operieren ohne Not, das könnte man dem Kind ersparen.

Er empfahl Saft zur Immunstärkung, ein anderer HNO auch Barium-Tabletten (homöopathisch). Wenn der Immunstatus wieder unten ist, also kein Infekt, sind die Mandeln auch relativ dezent.

LG


  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
avatar    tvaettbjoern
Status:
schrieb am 05.11.2009 19:54
Hallo Mädels,

ich danke Euch schon mal für die Antworten.
Ich werde nächste Woche mal mit dem Kia sprechen und ihn auch auf Barium Carbonicum ansprechen.

LG Imke


  Re: Brauche Input - sehr große Mandeln
no avatar
   HighHeelDiva
Status:
schrieb am 06.11.2009 21:08
oh gut zu wissen... das merk ich mir mal vor, wir sind nächste Woche auch beim 2. HNO wegen dicker Mandeln und Polypen... und Schnarchen etc... mal sehen was die dazu sagt...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020