Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
avatar    BabaJaga
schrieb am 18.03.2009 20:32
Hallo an die erfahrenen Kindergartenkindereltern,

wir haben ein kleines Problem: Unser Sohn wurde als Massnahme damit er konzentriert isst (!) allein an einen Tisch gesetzt... also weg von der Gruppe, weil er zu nervös sei. Also sass er abseits von den anderen und weinte. Reagier ich über oder ist das normal.
Baba


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
avatar    Jiri
schrieb am 18.03.2009 20:59
Hallo,

ich habe 2 Zweijährige im Kindergarten und hole sie öfters um die Essenszeit mittags ab.
Da erlebe ich es oft, dass Kinder weg gesetzt werden, weil sie Quatsch machen.
Ich finde das völlig in Ordnung. Schließlich sollen sie ja lernen bestimmte Tischregeln einzuhalten und das funktioniert nur, wenn es eben für falsches Benehmen auch Konsequenzen gibt.
Das ein Kind dann auch mal weint, finde ich dann auch nicht so dramatisch.
Sicherlich fände ich es aber auch nicht gut, wenn mein Kind generell immer wo anders sitzen muss. Es muss schließlich auch wieder eine neue Chance bekommen.

LG
Jiri


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
avatar    PonyHütchen
Status:
schrieb am 18.03.2009 21:02
Nö, ich finde das nicht normal sondern irgendwie daneben. Mit zwei jahren kann man wohl schlecht verlangen, das er "konzentriert" ist. Das tut meine 4 jährige noch nichtmal. Und überhaupt, was ist konzentriertes essen??? Wie essen denn die anderen in seiner Gruppe?


  Konsequenzen
avatar    BabaJaga
schrieb am 18.03.2009 21:18
finde ich ja auch in Ordnung. Nur konnte Mausbär noch nicht mal sagen, warum er weggesetzt wurde...
Mich macht nur die Stigmatisierung rassend, was soll denn bei einem 2jährigen ankommen? Ich kann das nicht, ich darf nicht in die Gruppe?
Der Lütte zieht sich eh gern zurück, ist eher ein Einzelgänger, noch dazu mit einem harten Bruch in seiner Biographie (Ado) Wir lassen ihm seine Böckchen hier auch nicht durchgehen, aber altersgerecht und nie mit Liebesentzug und Ausschluss.
Baba


  Werbung
  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
no avatar
   Jonna
schrieb am 18.03.2009 21:38
Finde ich alles andere als in Ordnung und ganz furchtbar. Der Kleine hat ganz offensichtlich keinen Quatsch gemacht, sondern war nervös. Dafür wird er dann ausgeschlossen? Da läuft es mir wirklich eiskalt den Rücken runter. Was sind denn das für Erzieherinnen?
Nervös sein = falsches Benehmen?
Ich gehe jetzt mal davon aus, dass es wirklich so war; dann würde ich umgehend das Gespräch suchen und herausfinden, welche Einstellungen und Erziehungsmethoden die sonst noch so haben.
Alles Gute für den Kleinen wünschen Jonna und ihre beiden Zwerge


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 18.03.2009 23:37
Das find ich voll daneben! Ein Kind zu bestrafen, weil es unkonzentriert ist, geht gar nicht. Er ist doch nicht mit Absicht so, ich würde unbedingt gegen diese "Erziehungsmethode" vorgehen.


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
avatar    Gutemine*
schrieb am 19.03.2009 07:50
Da würde ich auf jeden Fall nochmals nachhaken.
Wenn er weggesetzt wurde weil er Blödsinn gemacht hat und die anderen beim Essen gestört hat, dann kann ich es in Maßen nachvollziehen und würde es erstmal akzeptieren.

Falls es aber "nur" nervöses Verhalten ist, dann würde ich ein eindringliches Gespräch mit den Erzieherinnen führen und klar stellen, daß Du mit diesen Erziehungsmethoden nicht einverstanden bist. Falls das auf taube Ohren stößt solltest Du evtl. über einen Wechsel der KiTa nachdenken......................


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
no avatar
   schnuffelpuppe
Status:
schrieb am 19.03.2009 08:43
Das sind die Auswüchse weiblicher "Kuschelpädagogik" , darin gehen Jungs oft unter!

Jungen benötigen verstärkt männliche Vorbilder/Erzieher, sie bewegen sich nunmal gerne, toben rum, sind wilder und widerspenstiger.... aber auch feinfühlig, intelligent, sensibel....

Es gibt Erzieherinnen (ebenso Lehrerinnen) die damit umgehen können, vielleicht weil sie selbst teils burschikos erzogen wurden...
Aber viele Frauen verfallen ihrer geschlechtstypischen Harmoniesucht... aus der Jungs logischer Weise immer wieder versuchen auszubrechen


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 19.03.2009 08:50
.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.09.13 15:07 von huckepack.


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 19.03.2009 10:57
..erinnert mich an den "katzentisch"...hatten wir früher; da saßen alle kinder, die nicht so gedrillt waren und kein stöckchen in einer unteren körperöffnung stecken hatten, parallell zur wirbelsäule verlaufend grins

ich würde das gespräch mit der gruppenleitung zu dieser maßnahme suchen und auch den grund dafür wissen wollen.

ansonsten kann ich dem beitrag von schnuffelpuppe sehr viel abgewinnen smile

das sitzen am "betreuertisch" macht die trennung von den andern kindern ja nicht "besser" Ich hab ne Frage

erinnert ein bischen an die supernanny ....


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
no avatar
   mandymic78
schrieb am 19.03.2009 11:31
anju saß leider in der krippe ständig am anderen tisch..weil er eben wohl nicht auf pfiff gehört hat..
ich hab nix gegen konsequenzen, aber mit 2 jahren alleine am tisch find ich völlig daneben.


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
no avatar
   M.
schrieb am 19.03.2009 11:46
absolut kacke find ich das! Konsequenzen ja, aber isolieren NEIN!

Mein Sohn durfte 1 x nicht mitturnen, weil er sich daneben benommen hatte. Er musste bei der Erzieherin im Büro (!!!) sitzen. Ich war stinksauer und hab das Gespräch gesucht und wurde sehr deutlich was ich davon halte Ja.

Sag was,wenns dir nicht passt! Du musst nicht jede "Erziehungsmaßnahme" hinnehmen, wenn sie dir nicht gefällt.

LG Marion mit


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
avatar    Jiri
schrieb am 19.03.2009 13:56
Man müsst da genauer wissen, was unter "nervösem Verhalten" zu verstehen ist.
Wenn er am Tisch mit anderen Kindern nicht essen kann, weil die ihn ablenken oder er die anderen ablenkt, ist ein seperater Sitzplatz zeitweise sinnvoll. Im Kindergarten kann nicht wie zu Hause neben jedem Kind eine Betreuerin sitzen. Ich gehe allerdings davon aus, dass bevor er weggesetzt wurde, erst mal anderweitig versucht wurde auf ihn einzuwirken. Mich nervt allerdings ziemlich, wenn man Erzieherinnen überhaupt nicht zusteht konsequent sein zu dürfen. Sein wir doch mal ehrlich, die meisten Kinder werden heute zu kleinen Prinzen und Prinzessinen verzogen und dann wundern sich die Eltern, dass ihre Kinder keinen Respekt vor nichts und niemandem mehr haben.


LG
Jiri


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
avatar    BabaJaga
schrieb am 19.03.2009 19:49
Unsere Kinder sind Prinz und Prinzessin oder besser Sonnenkönig und Königin...
Sorry Jiri ich hatte oben schon geschrieben, das ich Konsequenzen unterstütze und denke auch das wir unsere Kinder erziehen und nicht nur verhätscheln - nur aufgrund des Verständnisses sind bei einem noch nicht mal 2,5 Jährigen gewisse Grenzen vorhanden. Was absolut nicht geht ist LIEBESENTZUG und Stigmatisierung, weder zu Hause noch in der KiTA.
Im Übrigen habe ich heute mit den Betreuuerinnen gesprochen: Mausbär hatte keinen Mittagsschlaf und war entsprechend zappelig, weil eigentlich totmüde - es fehlt zZ Personal, also hat man den "Störenfried" einfach pädagogisch wertvoll weggesetzt. Ich hab innerlich gekocht vor Wut: merkwürdige Massnahmen weil eigentlich Personalmangel herrscht. Ich hab eindrücklich klar gemacht, dass sie so konsequent wie möglich sein sollen, aber separieren wegen Nichtigkeiten - geht nicht!!!! Mag sein, dass wir paranoid sind, aber speziell Kindern wie unseren darf nie nie nie das Gefühl vermittelt werden sie sind falsch (sie zu belehren weil sie etwas falsch machen schon!)
Die kurze Lösung: ich hole ihn eher ab, bis der Personalnotstand nachmittags wieder besser ist... nicht schön, aber das einfachste für alle
baba


  Re: Strafmassnahme in KiTa für 2 Jährigen?
avatar    Jiri
schrieb am 19.03.2009 20:32
Ich bin auch absolut gegen Liebesentzug und längeres Isolieren von Kindern und meine Kinder sind mein ein und alles, ich gebe sie auch nur schweren Herzens in den Kindergarten (ich muss arbeiten), obwohl ich merke, dass es ihnen gut tut und sie gerne gehen.
Trotzdem sind es keine Prinzen, Könige oder was auch immer - dem Anspruch kann kein Kind gerecht werden und es wird daran zerbrechen. Ein Kind muss Kind bleiben dürfen, dazu gehört auch das Akzeptieren von Grenzen. Die viel zu wenigen Erzieherinnen mit viel zu großen Kindergruppen haben es da heute nicht leicht und ich wollte für ihr Verständnis plädieren.
Ich habe die Situation nur so verstanden, dass dein Kind mal weg gesetzt wurde, weil es Quatsch gemacht hatte und das finde ich richtig auch bei einem Zweijährigen (meine sind noch nicht einmal ganz 2), aber bei Zwillingen ist man vielleicht auch etwas weniger empfindlich, den sonst würde man es gar nicht schaffen. Hat unseren bisher aber - denke ich -nicht geschadet.
Wenn der Kindergarten personell unterbesetzt ist, was ja eigentlich fast überall in Deutschland das Problem ist, laufen Dinge natürlich auch nicht immer nur pädagogisch wertvoll.
Dann ist es o.k. wie du schreibst und dann würde ich meine Kinder auch früher abholen, wenn es geht.

LG




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020