Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Gibt hier jemand Sanostol zur Vorbeugung gegen Krankheiten?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 24.09.2008 21:00
Hallo,

ich habe ab nächste Woche ein Kitakind. Da ich Ende Oktober einen neuen Job mit Probezeit anfange habe ich doch ziemlich Schiß davor das Jannik die erste Zeit oft krank wird und ich meinen Job schneller los bin als mir lieb ist. (Mein Freund hat momentan einen befristeten Vertrag, also auch nicht viel besser)
Oma ist zwar zu Hause, mein Kleiner ist aber absolutes Mama Kind wenn er krank ist.

Jetzt überleg ich dem Kleinen Sanostol zu geben um die Abwehrkräfte zu stärken. Macht das jemand von Euch und macht es Sinn? Oder ist das nur rausgeschmissenes Geld?

Als ich klein war gab es das sogar in der Kita, weiß aber nicht ob es wirklich geholfen hat?

PS: Er isst gerne und auch viel Obst und Gemüse, und ich möchte ihn natürlich nicht mit irgendwelchen Arzneien vollstopfen!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 24.09.08 21:10 von jendy.


  Re: Gibt hier jemand Sanostol zur Vorbeugung gegen Krankheiten?
no avatar
   christine27
Status:
schrieb am 24.09.2008 23:04
Hallo!

Ich hab das als Kind bekommen aber meine Mutter hat das bald aufgegeben. Rausgeschmissenes Geld!!!!

LG
Christine


  Re: Gibt hier jemand Sanostol zur Vorbeugung gegen Krankheiten?
no avatar
   semmerl
schrieb am 25.09.2008 02:47
Nein, gibts bei uns nicht. Benedikt hat allerdings schon die erste Schniefnase. Ob das aber daran liegt....??????

Als er letzte Woche mit Oma im Getränkemarkt war, kam er mit einem Probierfläschchen "Rotbäckchen" (irgendwie Saft mit Hagebutten-irgendwas und jedenfalls viiiiiel Vitamin C) an. "Des hat der Papa frühers auch immer kriegt! Da werd ma net krank!".
Schmeckte ihm ganz gut, und so ein kleines Glas täglich wäre auch kein Problem.
Ich hab dann sogar mal noch eine ganze Flasche gekauft (2,75€ - wahnsinn, oder?)
aber der Reiz des Unbekannten ist weg und auf 600 ml von 750 ml blieb ich sitzen.

Mei, wenn man die Abwehrkräfte unterstützt weiss man nie wie es ohne wäre und andersrum genauso.

Viele Grüsse und alles gute im neuen Job!


  Re: Gibt hier jemand Sanostol zur Vorbeugung gegen Krankheiten?
avatar    engel00
schrieb am 25.09.2008 08:17
Hmmmm, habe es meinem Sohn mal ne Zeit lang gegeben, ob es was gebracht

hat.............glaube nicht , genauso wie Actimel. Das Zeug schmeckt nur gut und ist

rausgeschmissenes Geld denke ich.


  Werbung
  Re: Gibt hier jemand Sanostol zur Vorbeugung gegen Krankheiten?
no avatar
   Emily
schrieb am 25.09.2008 09:10
Sanostol und der ganze Kram bringt nichts, manche Vitamine sind sogar stark überdosiert und das ist dann auch nicht gut...

Bei Actimel & Co liegt die Sache übrigens anders. Wenn man keine Probleme hat, braucht man sowas nicht. Es ist aber nachgewiesen, dass es bei bestimmten Sachen unterstützend wirkt. Unser KiA empfiehlt es nach MDV oder Antibiotika-Gabe. Und ich hab erheblich weniger Schwierigkeiten mit meinem Reizdarm, seit ich halbwegs regelmäßig Actimel trinke... aber "einfach nur so vorsichtshalber" reicht auch normaler Joghurt bzw. etwas Obst und Gemüse smile.


  Re: Gibt hier jemand Sanostol zur Vorbeugung gegen Krankheiten?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 25.09.2008 13:05
Unser KIA hat mal gesagt, daß Sanostol nur sinnvoll ist, wenn sich das Kind sehr einseitig ernährt.

Lara haben wir es mal eine ganze Weile gegeben, weil sie ausser Milch nichts zu sich genommen hatte, aber schon etwas älter war (das war sie so um die 1,5 Jahre). Da hatten wir allerdings die Variante "Sanostol plus Eisen".

Ich denke, viel Obst und Bewegung an der frischen Luft beugt besser vor als ein Nahrungsergänzungsmittel. Wir sind mittlerweile auf die Vitaminbärchen vom DM umgestiegen, da kriegt jeder eins am Tag, es wirkt nicht Appetitanregend, ist nicht so teuer und das reicht auch meiner Meinung nach, denn die Vitamine holen sich beide eh vom Obst.

Ein Kind muss nicht zwangsläufig krank werden, das kommt aufs Kind selber an und lässt sich eh nicht beeinflussen. Mein Großer war als Baby oft krank, seit er im Kindergarten ist (mit 2) hatte er gerade mal drei ungeplante Ausfalltage, der Rest waren geplante Sachen wie OPs oder er wurde übers Wochenende krank.

Lass dich einfach überraschen, ändern oder beeinflussen kannst du es eh nicht.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020