Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  rechtl. u. andere Probleme in Betreuungseinrichtung
no avatar
   Anonymer Benutzer
schrieb am 23.09.2008 13:42
Hallo

ich muss da etwas ausholen.

Die Burshcis sind seit August in einer privaten Spielgruppe mit Einrichtungscharakter. Der Betreiber ist in Person der Leiter eines Kampfsportvereins (das hört sich blöder an als es ist, dort finden auch Frühförderung usw statt). Nach langem Hin und Her haben sie jetzt wohl die Betriebserlaubnis vom Landesjugendamt.

Angestellt ist dort hauptamtlich eine Erzieherin. Weitere Betreuungspersonen sind 2 Frauen/Mütter, eine davon hat eine Tagesmutterausbildung und ist gleichzeitig die Frau vom Betreiber der Einrichtung.

Die Räumlichkeiten sind im Moment übergangsweise, ich finds aber super, in deren privater Einliegerwohnung. Klein aber fein, viel Garten und herrlich, die Kids sind viel ausgeglichener seitdem.

Nun hab ich mich heute gewundert, warum die Erzieherin (die ist jeden Tag da, die anderen beiden MÜtter immer ne halbe Woche zusätzlich zu der Erzieherin, in Spitzensituationen haben sie noch einen sehr lieben Praktikaten aus dem Verein, der jederzeit abrufbar ist, dabei) seit Montag nicht da ist.

Nachgefragt bekam ich die Antwort, dass sie krank sei. Ich frage höflich und interessiert, ob es was Ernstes sei und bekomme zur Antwort: "Sie fällt erstmal länger aus" . Das ist ja sone typische Antwort, wenn man nicht mehr weiter fragen soll. Habs auch erst gelassen und dann aber gedacht, Mensch hoffentlich hat sie nicht wirklcih eine ernsthafte Erkrankung. Frage also nochmal: Muss man sich denn Sorgen machen? Antwort: "Wir haben eine Krankschreibung erstmal bis 5. Oktober. Mehr weiss ich auch nicht."

Hm... ich mag ja die Flöhe husten hören, aber wenn die Frau des Betreibers (die ich gefragt habe) angeblich nicht weiss, was die Hauptperson dort hat, dann ist das entweder gelogen oder da passt was nicht.

Mal angenommen, sie ist nun wirklcih lange krank, hat evtl. eine bösartige Erkrankung. Darf denn dann die Einrichtung weiter Kinder betreuuen?
Und wenn sie nun evtl. aufhört, weil ihr was nicht passt? Es war anfangs ganz schön wuselig und viele Dinge dort müssen auch noch verbessert/angeschafft werden. Sie sind eben erst gerade gestartet.

Ich weiss, das war viel Text und ich mal scon wieder den Teufel an die Wand. Ich hab einfach nur Schiss, dass da was kippt, was doch eigentlich so toll lief und läuft.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.09.08 13:47 von piaken.


  Re: rechtl. u. andere Probleme in Betreuungseinrichtung
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 23.09.2008 14:09
hallo,



also zunächst mal muss man den ag nicht informieren, welche krankheit man hat, auch nicht in so einer einrichtung. es kann alles und nix sein. ich habe meine jeweiligen ag auch nicht informiert, warum ich krankgeschrieben war. es kann von ss, über kiwu-behandlung bis hin zur bösartigen erkrankung, worunter ich krebs verstehe, alles sein. und mütter würde ich über den grund einer erkrankung einer betreuerin auch nicht informieren, ausser es ist extrem ansteckend für die kids, und dann müsste sowieso der amtsarzt tätig werden.

wenn es ihr nicht passt, wirst du auch nix tun können, auch das geht dich im grunde genommen nix an. solange die betreuung ordnungsgemäss sichergestellt ist. und darauf kommt es an.



lg



maria1


  Re: rechtl. u. andere Probleme in Betreuungseinrichtung
no avatar
   bobbyweib
schrieb am 23.09.2008 14:18
hm vieleicht weiß sie wirklich nicht was die dame hat.
man muß dem AG ja nun nicht sagen was man hat.
in der heutigen zeit sollte man damit ja nauch vorsichtig sein.
es reicht ja schon ne richtige dolle verstauchung um länger auser gefecht zu sein.
ich hatte mal kapselriss und bänderdehnung und das war auch ne langwirige sache.

wenn es dich so brennend interessiert und du dir wirklich sorgen machst dann versuch sie doch mal anzurufen mit genesungswünschen oder sowas.
nummer kann man ja meist rausbekommen.
vieleicht hörst du schon dann am ton ob da was im busche ist.
muß ja nicht gleich fragen sondern nur gute besserung wünschen oder sowas.

der 5.10 ist ja nun nicht soo lange. das sind 2 wochen.
und vieleicht hat die dame die du angesprochen hast auch bisc hen komisch reagiert weil sie probleme hat alles zu organisieren. wenn jemand fehlt fehlt er an allen ecken und kannten.
vieleicht ist sie auch angefressen weil nun viel an ihr hängen bleibt wer weoß das schon.
im grunde genommen kannst du nur abwarten.
ich drücke euch die damen das dein bauchgefühl flasch ist und das alles seinen weg geht und deine kids sich weiter da so wohl fühlen.
LG Chrissi


  Re: rechtl. u. andere Probleme in Betreuungseinrichtung
avatar    borsti
schrieb am 23.09.2008 14:24
Also ich wöllte auch nicht das mein Arbeitgeber meinen Kunden erzählt was ich für eine Erkrankung habe und ich finde egal was die Frau hat einfach loyal vom Arbeitgeber das sie da nichts sagt ob sie es weiß oder nicht spielt da keine Rolle.

Zum anderen wieviele Kinder sind denn da wenn die "Chefin" eine Tagesmutterausbildung hat muß die Einrichtung nicht schließen wenn die gelernte Erzieherin nicht da ist und wenn dann werdet ihr sicher rechtzeitig Bescheid bekommen.

gruß
borsti


  Werbung
  Ja, ihr habt vollkommen Recht...
no avatar
   Anonymer Benutzer
schrieb am 23.09.2008 14:28
Natürlich muss sie nix sagen.. Eigentlich weiss ich das auch. Keine Ahnung, warum mich das in diesem Fall so stört. Wie Bobbyweib schon sagt, komisches Bauchgefühl eben.

Hm, wahrscheinilch macht sie sich sogar strafbar, wenn sie es ausplaudert, weil das unter ihre Schweigepflicht fällt. Ja war blöde von mir.......

Kinder sind bis zu 7 pro Tag da....... das ist aber nicht an allen Tagen so.


Hoffentlch gehts ihr bald wieder besser und hoffentlich kommt sie wieder. Sie macht einen wirklcih guten Job.

Thanks for Kopfwasching.


  bei uns war danach die Erzieherin gekündigt....
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 23.09.2008 14:35
Erst war sie (angeblich) krank, (angeblich) ein MDV. Das verlängerte sich von Woche zu woche, und nach unseren 2 Wochen Ferien hing dann ein zettel aus, sie hätte aufgehört dort.....

Die andere (stellvertretende Leiterin...) war am Sonntag auf dem Kinderfest in der Nähe, am Montag dann aber krank. Sie duckte auf dem Fest schon weg... hat mich gewundert...

Klaro, keiner ist Rechenschaft schuldig und jeder soll so lange wegbleiben, wie er andere ansteckt oder bis er sich wieder fit fühlt, die Verantwortung zu übernehmen.

Aber es gibt eben immer wieder so seltsame Fälle, die mir dann einfallen, wenn wieder jemand ominös krank ist... und diese Fälle prägen halt das "Vertrauensverhältnis"

winken


  Re: rechtl. u. andere Probleme in Betreuungseinrichtung
no avatar
   sahmof3babies
schrieb am 23.09.2008 16:14
Als ich mitten im Versuch zu Ryan steckte, nahm ich Urlaub. Doch 3 Tage nach dem Positiv musste ich mich bis zur 14 Woche (immer wieder) krank schreiben lassen. Meinem AG sagte ich erst in der 11. SSW, was wirklich los war. Gedacht hatten sie es sich schon, aber sie WUSSTEN es nicht und durften auch daher nichts sagen. Das ist fuer mich normales Prozedere, dass Du Dich dabei unwohl fuehlst, kann ich verstehen, aber das laesst sich leider nicht aendern. Ihr seid keine "Freunde" sondern Du bist zahlende Kundin...




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020