Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Anonymer Benutzer
schrieb am 15.09.2008 10:37
Hallo

ich überlege gerade, wann und ob ich wieder anfange zu arbeiten. Noch habe ich Elternzeit, die ich bei Zwillis auf bis zu 5 Jahre ausdehnen kann. Als faule Beamtin habe ich ausserdem noch einen Anspruch auf Sonderurlaub von bis zu 10 Jahren.

Meine Arbeitsstelle ist ca. 35 Min Autofahrt entfernt, so dass sich täglich zu fahren (bei Teilzeit, was anderes kkommt für mich mit den Burschis wenn dann eh nicht in Frage) nicht lohnt. ich würde dann wenn überhaupt 2 volle Tage arbeiten. Was da an Geld reinkommt lohnt sich nicht wirklich. Wir sind nun auch nicht unbedingt auf meine paar Kröten angewiesen und mein Job ist nicht das, was mich erfüllt, macht mich nicht glücklich (solche Jobs sollls aber ja geben).

Wer hat sich ganz bewusst dazu entschlossen, erstmal nicht mehr zu arbeiten, um Haus, Hof, Kind und Kegel in Schuss zu halten? Oder wer würde es gern so haben, wenn nicht das liebe Geld fehlen würde?

Bin gespannt auf Antworten.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    borsti
schrieb am 15.09.2008 10:56
Also ich praktiziere das seit Jahren ich bin ja auf Eu-Rente gesetzt und somit sowieso daheim.

Mein Mann ist selbstständig also hat viel um die Ohren ich versuche ihm hier den Rücken frei zu halten kümmer mich um Kind,Haus, Hof, Garten und die Tiere.

Es funktioniert sehr gut mal von unserer Sondersituation abgesehen, allerdings muß man sich schon dafür berufen fühlen und es muß einen ausfüllen man ist eben "NUR" Hausfrau
wird ja in der Gesellschaft nicht anerkannt.

Ich gehe auf in der Rolle ich bastel singe tanze mit mein Kind und fahr mit ihm zu den verschiedensten Kursen wie Sport, Musik und Spielnachmittagen. Wir sind nicht angewiesen auf eine Kindergarten. In der Zeit wo er schläft oder bei seinen Freunden ist hab ich Zeit für das andere. es erfordert viel Diziplin nicht in den Tag hineinzuleben aber mir macht das Spass und sicher ist das nicht die Erfüllung für jeden für mich schon.

Ich habe mein Beruf als Ergotherapeutin geliebt aber es geht nunmal nicht mehr und somit habe ich mich mit meiner Situation supergut arrangiert.

gruß
borsti


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.09.2008 10:58
Ich musste - weil ich alleinverdiener bin - sofort wieder ran, sonst wäre der gutdotierte job weg gewesen, also nach 3 monaten ab ins büro. seit maus ein halbes jahr alt ist, vollzeit.

klaro, wenn mir jemand jeden monat bis ans lebensende (!) geld sicher geben würde, also ab jetzt eine rente von ca. 7000 euro, dann würde ich nicht arbeiten gehen Ja sondern mit kind basteln, malen, spazieren gehen, kindergarten nur noch halbtags, sportverein, musikschule, was so "rentner" halt machen zwinker

einen scheich habe ich nicht gefunden, ob ich ihn mögen würde, naja. geld drucken geht auch nicht. also gehe ich arbeiten traurig


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Cora & die Mädels
schrieb am 15.09.2008 11:03
Ich habe mich dazu entschlossen, nicht arbeiten zu gehen, sondern wie Du schreibst für Haus, Hof, Kind, Kegel etc LOL da zu sein. Aufgrund eines Umzugs mußte ich nach der Elternzeit kündigen und habe hier bisher auch ncith das richtige gefunden, obowhl ich meinen Job geliebt habe. Ich mache aber auch zusätzlich soviel ehrenamtliches, das ich eh keine zeit hätte zu arbeiten. 2 Vormittage höchstens, aber das bissi Geld bringts dann auch nicht. Ok, man muß schon ein bißchen rechnen, aufs Geld achten, wenn nur einer VErdient, große Sprünge sind nicht drin, aber wir findens ok so!


  Werbung
  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    littletini
schrieb am 15.09.2008 11:23
Seit die Kinder da sind, arbeite ich nur auf 400 Euro Basis. Irgendeinen Job habe ich immer gefunden, der zeitlich passte. Mir tat es auch gut, mal etwas anderes zu tun. Vollzeit wollte ich nicht, wegen der Kinder (wenn man muss, ist etwas anderes) und Teilzeit lohnte sich nicht. Also blieb es immer dabei.

Nächstes Jahr mache eine neue Ausbildung (endlich das was ich wirklich möchte) und meine Mutter geht in Rente. D.h. die Kinder gehen nach der Schule zu meiner Mutter.

Aber meine beiden sind ja nun auch schon wesentlich älter.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    Rica*
schrieb am 15.09.2008 11:24
Ich fange nächsten Sommer wieder an zu arbeiten. Auch Teilzeit, auch für ein paar Kröten, aber ich brauche das. "Nur" Hausfrau ist mein Alptraum, da werde ich dösig.

Eigentlich reicht es mir jetzt schon mit zu Hause sein, so 2 oder 3 Stunden arbeiten am Nachmittag würden mir jetzt schon gefallen. Geht aber leider nicht.

Aber ich war noch nie so der klassische Hausfrauentyp.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    Nordsternchen
schrieb am 15.09.2008 11:33
Huhu,
bei mir war es im Prinzip ähnlich wie bei dir. Ich bin auch im ÖD und ich müsste theoretisch auch nicht unbedingt arbeiten -w as ich auch sehr zu schätzen weiß.
Ich habe mich nochmal beurlauben lassen, bis Jonna 4 wurde und habe bis dahin dann einen ziemlich erfolglosen Arbeitsversuch auf 400-Euro-Basis in der Firma meiner Schwiegereltern gestartet. Die Story kann ich dir gerne mal persönlich erzählen, das würde jetzt zu weit führen.
Das habe ich 3 Monate durchgehalten und mich dann doch entschlossen, lieber gar nicht zu arbeiten und mcih weiter beurlauben zu lassen, da mich das total runtergezogen hat.
Durch eine Fügung des Schicksals habe ich dann aber im April ein Stellenangebot bekommen (hatten och ganz gute Connections zur Personalstelle), das ich nicht ausschlagen konnte. ich wollte wie gesagt eigentlich gar nicht und hab gesagt, ich schau mir das aber mal an - und als ich hier rausging habe ich gesagt, das ist es. Diese Stelle hat auf mich gewartet und ich auf sie. Jetzt arbeite ich seit April hier und bin total happy.
Die Arbeit macht Spaß, man sieht und hört mal wieder was anderes und seltsamerweise bekomme ich zu Hause momentan fast mehr geschafft, als zu den Zeiten, in denen ich nicht gearbeitet habe, weil ich mich einfach besser organisiert habe.
Mir tut die Arbeit richtig gut, ich habe wieder mehr eigenes Geld zur Verfügung und es war genau die richtige Entscheidung.
Aber es kommt auch sehr auf die Stelle an denke ich. Auf meienr alten Stelle hätte ich nicht wieder sitzen wollen. ich habs sehr davon abhängig gemacht, was sie mir anbieten. Bei andreren Stellen hätte ich sicher nein gesagt. Ich habe immer gedacht, 4 Stunden am Tag sitze ich auf einer Backe ab - egal, wie ätzend es dort. ist. Habe aber in der Zeit bei meinen Schwiegereltern gemerkt, dass es trotzdem so schlimm sein kann, dass man sich jeden Morgen vor der Arbeit übergeben muss - und das kanns nichts ein.
Aber im Moment arbeite ich gerne und es tut mir gut.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Syfani
schrieb am 15.09.2008 11:35
Nach meinem 2. Sohn hatte ich meine Teilzeitstelle gekündigt, da ich mir den Planungsstress nicht mehr antun wollte.
Mir ging es auch recht gut damit.
Die Kinder fremdbetreuen zu lassen kam für uns nicht in Frage.
Als Nico dann 1.5 Jahre alt war, hat man hier im Dorf noch eine Krankenschwester in Teilzeit gesucht und da habe ich dann mit viel überlegen zugesagt.
Mein Mann arbeite Schicht und mein Arbeitgeber bot mir an, meine Arbeitstage nach seinem Freiplan zu gestalten.
Hört sich schön und gut an, aber es kommt so oft etwas dazwischenund alle gute Planung werden über den Haufen geworfen, und Kinder werden meistens krank, wenn es überhaupt nicht passt.
Wir haben hier keine Familie (Grosseltern und Geschwister)und manchmal wünschte ich mir , dass die Oma im Nachbarhaus wohnt.
Jetzt werden die Jungs grösser und dann wird es auch einfacher.
Noch bin ich mit meinem kleinen Pensum zufrieden.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Lisy
schrieb am 15.09.2008 11:39
Ein Leben ohne Arbeit kann ich mir nicht vorstellen. Mich erfüllen weder die Arbeit, noch die Kinder, weder Hobbys noch soziale Kontakte allein. Alles zusammen macht mein Leben aus! Und irgendwann sind die Kinder groß, dann möchte ich mich nicht mit Müh und Not ins Arbeitsleben wieder reinzwängen müssen. Ehrlich gesagt habe ich immer recht wenig Verständnis dafür, wenn Frauen von "ihren paar Kröten" reden. Arbeit ist Arbeit und jede Arbeit wertvoll, einfach weil sie erledigt werden muss. Ich finde, dass jeder Mensch danach streben sollte, finanziell auf eigenen Füßen zu stehen. Das ist auch etwas, das ich meinen Kindern mitgeben will. Allein schon deswegen ist mir meine Arbeit wichtig. Eventuell in Teilzeit, bis die Kinder größer sind. Meine Mutter hat wieder zu arbeiten angefangen, als ich fünf war. Ich habe mich nie vernachlässigt gefühlt und auch nie begluckt. Ich hoffe, dass meine Kinder das später auch so sehen.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    *kami*
Status:
schrieb am 15.09.2008 11:41
Ich rechne noch....

Offiziell hab ich noch bis 02/2010 Elternzeit, aber ein Zurück in diese Firma wird es nicht geben. Zum Einen weil das Verhältnis zum Chef total zerrütet ist, zum Anderen weil es sich unter den bisherigen Bedingungen nicht lohnen würde.

Würde gerne zuhause bleiben bis die Kleine 3 ist und in den Kiga gehen kann, aber das wird finanziell wohl nicht drin sein, zumindest nicht, wenn wir den aktuellen Standard halten wollen, Aber mal eben die 500 € einsparen, die ich derzeit an Elterngeld bekomme, geht eben auch nicht.

Wenn es klappt, geht die Kleine auch 3 Vormittage in die Kita ab Februar und ich hab nen entsprechenden 400 € - Job. Das wäre mein realisierbarer Traum.... im schlimmsten Fall muss ich Vollzeit arbeiten, weil keine andere Stelle zu bekommen ist. traurig Zum Glück wird wohl die Firma von meinem Mann die Kita-Kosten komplett steuerfrei übernehmen und wir haben das was ich verdiene dann wirklich und es wird nicht weitergereicht an die Kita.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Mohrle und die (B)Engel :-)
schrieb am 15.09.2008 12:05
Ich habe jeweils ein Jahr nach der Entbindung wieder angefangen zu arbeiten. Zum einen, weil ich während der Elternzeit gar kein Geld bekommen habe (und das finanziell nicht drin war), zum anderen weil sonst mein relativ günstig gelegener Arbeitsplatz weg gewesen wäre und ich vielleicht eine Stunde Wegstrecke für eine Fahrt in Kauf hätte nehmen müssen.
Aber ehrlich, ich würde mich auch nicht zur Nur-Hausfrau berufen fühlen - ich brauche den Kontakt zu anderen Menschen. Für wen das OK ist, dann finde ich es gut, aber mir würde meine Arbeit fehlen. Sicherlich wäre ich auch gern bis zum 2. Geburtstag zu Hause geblieben, aber ewirt haben hier im Ort (500m Luftlinie) eine gute Kita, da ist es alles nicht so schwierig.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Mo mit Kids
Status:
schrieb am 15.09.2008 12:08
ich war 6 Jahre in Elternzeit (hat gerade so funtioniert smile und war aber dann auch wieder froh in Teilzeit arbeiten zu können. "Nur " Hausfrau und Mutter wäre auf Dauer ncihts für mich.
Ich habe jedem Kind 3 Jahre gegeben, nun muss ich auch wieder was für Später und für die Rente tun. Zusätzlich mache ich meinen Job auch gerne. Diese 22.5 Stunden in der Woche geben mir wieder ein Stück "Mo" zurück...

Obwohl mir auch noch ein Jahr länger zu Hause alleine gefallen hätte und ich die ganzen "kleinen Baustellen" im Haus hätte abarbeiten können. Julius hatte mir nicht die ZEit gegeben das zu tun.

Ausserdem hätte ich dann nicht eine extra Kinderfrau gebraucht die meine Kinder betreut hat, wenn sie krank waren und ich arbeiten musste.. das war immer eine WOche pro Monat der Fall.
Aber ich musste ja wieder anfangen, sonst wäre der Job weg...und in meinem Beruf sind die nicht so einfach zu bekommen, da speziell. Also nicht mal schauen ob ich später wieder was bekomme.

Im Grunde läuft dieses Jahr alles gut soweit, aber an so einem Tag wie diesem wünschte ich mir nicht zu arbeiten (Leonie musste mit Bauchweh von der Schule abgeholt werden - meine Schulung am neuen Arbeitsgerät hatte gerade angefangen - die Kinderfrau haben wir nicht mehr)...

Ich würde es geniessen an deiner Stelle ein Jahr zu Hause zu sein wenn die Kinder im KiGA sind. Wenn es finanizell geht und der Job nicht gefährdet ist.

LG


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.08 16:23 von Mo mit Kids.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   katrina
schrieb am 15.09.2008 12:19
Also ich habe es anders herum gemacht, vor meinem 1. Sohn war ich Studentin und habe dann- als er knapp 2 Jahre alt war- eine sehr nette Halbtags-Stelle in meinem Beruf gefunden. Nach der Geburt meines 2. Sohnes habe ich nach 10 Wochen wieder angefangen zu arbeiten (reduziert dank Elternzeit auf 15h die Woche), während dieser Zeit ist mein Mann daheim.
Ob ich auch wieder so früh mit arbeiten angefangen hätte, wenn ich eine Tagesmutter benötigt hätte? Ich glaube nicht...so kann ich mit ruhigem Gewissen arbeiten gehen denn mein Mann ist ja beim Baby.
Aber unserer Beziehung tut es enorm gut, wenn ich auch arbeiten gehe. Ok, ich verdiene einen Hungerlohn aber es macht mir Spaß und ich brauche diese "Auszeit"!


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   lucky*3
schrieb am 15.09.2008 12:35
ich hab zum Glück eine praktische Situation. Mein Bruder ist selbständig und ich hab nach dem Studium mit ihm 10 Jahre gearbeitet. Nach dem ersten Kind noch 25 %, nach dem zweiten haben wir das als Minijob weiterlaufen lassen, einfach weil das Büro direkt neben unserem Wohnhaus liegt und ich so irgendwie präsent bleibe, hab aber im Prinzip nur noch Botentätigkeiten, mal 10 Minuten am Tag, mal 20 Minuten, aber ich bleib informiert, kenn die Aufträge, die Kollegen usw.

Ich hab keine Ahnung, ob ich je wieder einsteige. Unter 50% geht eh nichts, 100% wären bei meinem früheren Job erforderlich, ich könnte aber evtl. auf einer anderen Ebene was machen, da könnte man sicher was arrangieren. Ich könnte mir auch ein Fernstudium, ein Ausbildung z.B. als Tierheilpraktiker oder was auch immer vorstellen.
Im Moment bin ich mit den drei Kindern und dem Hund, dem Haus und einem Mann der 13 Stunden am Tag ausser Haus ist so ausgelastet, daß ich da kaum drüber nachdenke.


  Re: Ich arbeite seit die Twins 8 Monate alt waren
avatar    Piratin 69
schrieb am 15.09.2008 12:57
anfangs mit 12 h pro Woche( bin auch Beamtin). Ab dem 1.Geburtstag der Kids mit halber Stelle. Meine Gründe:

1. finanzielle Gründe-mit nur einem Gehalt wären wir nie und nimmer ausgekommen
2. "nur" Hausfrau ist nicht mein Ding und wird es nie sein
3. mir hat es bis jetzt Spass gemacht

Seit 1 Jahr bin ich eigentlich körperlich, nervlich etc.pppp so am Boden, dass ich mir wünschen würde, mich mal für ein Jahr beurlauben zu lassen. Da Männe`s Job aber nicht so läuft wie gewünscht, muss ich weiter ran. Wenn ihr es euch also leisten könnt und du dich so wohl fühlst, dann geniesse die Zeit zu Hause.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020