Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   CarrieCat
schrieb am 15.09.2008 13:00
Ich bin auch Beamtin und dazu noch alleinerziehend....ich arbeite jetzt seit März 08 wieder...30 Stunden in der Elternzeit, die noch bis Januar läuft. Dann werde ich auf 38 Stunden aufstocken müssen...das Geld reicht einfach hinten und vorne nicht. Ich fahr auch über 30 Minuten eine Fahrt...möchte aber gerne Telearbeit machen, so dass ich nur noch die Hälfte der Stundenzahl nach D-dorf muss. Nunja, mal sehen, was es gibt.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Ito
schrieb am 15.09.2008 13:00
Ich wollte die Kleinkindjahre meines Sohnes ganz bewusst miterleben und habe mich dann gegen verschiedene Jobmöglichkeiten entschieden. Ich hab' das nie bereut. Wenn ich bedenke, was ich alles miterleben, ein bisschen mit beeinflussen und vor allem auch fördern konnte, das fand ich toll. Aber: ich hatte in meinem ganzen Leben keinen anstrengenderen Job, besonders seit er über 2 ist! Nun ist er aber in der Kita und ich arbeite doch ein wenig, was als Wissenschaftlerin aber eigentlich nicht wie Arbeit ist. Es macht Spaß, weil ich mir meine Sachen selbst einteilen kann und ein bisschen Geld extra ist auch ganz schön, auch wenn man es nicht braucht. Hätte es mit der Kita nicht so hervorragend geklappt (er wollte unbedingt andere Kinder), wäre ich aber mit ihm zuhause geblieben. Und manchmal, dass muss ich echt zugeben, auch wenn er nur 6 Std. weg ist, fehlt mir die Zeit um mit ihm längere Spiele zu machen. Am Wochenende ist man ja eh immer unterwegs. Aber ihm gefällts und Mama muss sich dann eben alleine beschäftigen. Ich habe aber mal einen Vormittag in seinem Spielzimmer verbracht und das gesamte Lego in einen tollen Park verbaut mit riesigen Türmen bis zur Decke zum Durchlaufen. Ich kam mir etwas bekloppt vor, aber er hat sich natürlich total gefreut und mir hat's auch Spaß gemacht. Wenn man arbeitet, ist sowas nicht mehr so leicht möglich.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    tvaettbjoern
Status:
schrieb am 15.09.2008 13:52
Ich arbeite auch seit dem 01.01. wieder.

Auf 400 Euro Basis.

Ende Oktober endet meine Elternzeit, da muß ich diese Woche noch ein Gespräch führen, wie es weitergehen soll.
Schaun wir mal.

LG Imke


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Vivien & Laura
schrieb am 15.09.2008 14:08
hi
ich werde ab januar drei tage die woche gehen leider schichtdienst bin sehr gespannt wie ich es schaffen werde,vielleicht muss ich auf zwei tage runter.gruss vivien


  Werbung
  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Lisanne
schrieb am 15.09.2008 14:53
Hi,
ich konnte nicht in meinen alten Job zurück, da die Firma in die Insolvenz ging als ich mit der Grossen in Elternzeit war. Wäre zudem auch nicht gut in Teilzeit machbar gewesen. bis die Kleine 3 war arbeitete ich auf 400 EUr Basis 1-2 Tage pro Woche. Seit 2 ´Jahren habe ich jetzt eine "richtige" Teilzeitstelle gefunden, die noch dazu ganz in der Nähe ist . Ich arbeite 25 Stunden, die ich mir relativ flexibel einteilen kann. Allerdings mache ich Projektarbeit was u.U. auch viele Überstunden bedeutet.
Da ich zudem seit drei Jahren auch noch ein Fernstudium (Technikerausbildung) mache, das ich aber in 6 Wochen abschliesse, ist das eine ganz schöne Tretmühle. Ich denke, wenn ich den Abschluss habe, wird es ruhiger. die 25 Stunden lassen sich mit Kind in Schule (Hort) und Kiga ganz gut vereinbaren.

Gruss
Lisanne


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   kiba
Status:
schrieb am 15.09.2008 14:56
Ich arbeite 7,5 Stunden die Woche und brauche das zum Ausgleich für mein Ego.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   Betti mit Kian und Mika
schrieb am 15.09.2008 15:06
Ich bin auch Beamtin und arbeite wieder seit die Kinder 9/ 3,5 Monate alt waren mit dreiviertel Deputat (20 Schulstunden). Das aber nicht freiweillig, sondern weil wir sonst finanzielle Probleme hätten. Damals gab' s ja auch noch kein Erziehungsgeld. Sonst wäre ich gerne länger daheim geblieben (1-2 Jahre) und dann mit halbem Deputat wieder eingestiegen.

Viele Grüße


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    Tanti
schrieb am 15.09.2008 15:12
Ich habe eigentlich auch immer gearbeitet. Das 1. Mal quasi noch im MuSchu als Krankheitsvertretung, das dann immer regelmäßiger und immer mit Kind! Als das 2. geboren wurde, hatte ich das Riesenglück, dass die Ur-Oma neu in die Nähe zog und glücklich war, eine Aufgabe zu haben. Also arbeitete ich bei Bedarf in der Praxis und tupperte nebenbei für´s Taschengeld.... Als die Große in den KiGa kam, half ich wieder mehr in der Praxis, wurde, als der Mittlere auch ging, wieder ss und gab das tuppern auf.
Nach der Geburt des 3. war ich auch nur vor zuhause und schnell wieder regelmäßig in der Praxis..... mit Kind....
Seit Feb. diesen Jahres arbeite ich erstmals wieder ganz regelmäßig (gut 2 Jahre Pause wg der dämlichen Rumreformiererei...., aber in der Zeit jobmäßig einen Jugendtraum erfüllt und den Erste-Hilfe-Ausbilder gemacht!).

Eine Kollegin von mir machte es - in der gleichen Praxis wie ich - übrigens ebenso und arbeitet mit Kind. Das wird auch von unseren Patienten gut angenommen! smile

Ich gehe gerne in meinem Beruf und meinen Jobs arbeiten (auch das Finanzamt hat mich lieben gelernt sehr treurig......), aber ich genieße total, dass ich nicht gezwungen bin und dass ich mir alles selber einteilen kann!!!!!!

Liebe Grüße


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 15.09.2008 15:17
Leo wurde im Januar geboren. Bis Mai dauerte mein Mutterschutz. Ab Juni hat die Firma keine Gehälter mehr gezahlt, im September hat sie Insolvenz angemeldet. Ich habe dann 3 Jahre Elternzeit gemacht, kurz vor Ablauf wurde ich wieder schwanger. Ich habe also de facto seit 7 Jahren nicht mehr gearbeitet. In meinem Job werde ich wohl nichts mehr finden.

Teilzeit wäre nur was als Assistentin drin, was ich nicht möchte. Außerdem die Fahrerei usw. Ich habe vor fast 3 Jahren mit meinem Schmuck angefangen, das kann ich noch gut ausbauen, da ist noch Potential drin und ich kann es ausbauen, wenn ich Zeit und Lust habe. Ansonsten verdient mein Mann eigentlich genug und der halbe Tag, den ich Zeit habe, den brauche ich auch zum Einkaufen, für Arztbesuche und um Heim und Hof in Schuss zu halten. Mit 3 Kindern, Haus und Garten habe ich genug zu tun. Und nachmittags haben wir genug vor.

LG


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 15.09.2008 16:38
Nach 3,5 Jahren als Leon in den KiGa gekommen ist.
5mal die Woche 4 Stunden, allerdings sind Job und KiGa ca. 2-5 Minuten Fußweg von zu Hause.

Ich könnte es mir heute nicht mehr vorstellen "nur" zur Hause zu sein.
OK, meine Wohnung und meine Berge von Wäsche würden sich zwar freuen, aber dafür habe ich eben eine Putzfrau und einen Fensterputzer.
Manchmal nervt mich die Arbeit und ich wäre gerne wieder zu Hause, aber das sind eben solche Phasen, die jeder brufstätige mal hat.
Ansonsten ist mir der soziale Kontakt auf der Arbeit, umgeben von Menschen ohne Kinder, eigentlich sehr angenehm.

Aber wenn Dir nix fehlt, Du es finanziell nicht brauchst, dann mach doch mindestens mal die 5 Jahre und danach kannst Du ja immer nochmal überlegen.

PS : Wobei ich auch wirklich sagen muss, dass es manchmal auch Vorteile hätte.
Leon müsste nicht immer über Mittags im KiGa bleiben und in der Schule muss er auch in die Mittagsbetreuung bis 14:00. Alles hat sein guten und seine schlechten Zeiten und für einen geregelteren Tagesablauf, wäre es schon besser, zu Hause zu sein.
Ich merke das an Tagen, an denen ich frei habe. Ich bin entspannter,. meine Wohnung sieht mittags wie geleckt aus, das Mittagsessen steht pünktlich auf dem Tisch und mein Kopf ist nicht vollgestopft mit der Arbeit und somit bleibt mehr Reserve für Leon.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.09.08 16:45 von Weibchen.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   *Räubermädels*
schrieb am 15.09.2008 16:41
Ich bin auch Beamtin, Lehrerin, mit mittlerwile 16/25 Unterrichtsstunden.

Ich arbeite, seit die Zwillinge 1 Jahr alt sind (da aber deutlich weniger Stunden). Mir tut es sehr gut und ich habe auhc nicht das Gefühl, meine Kinder dadurch zu wenig zu sehen, Im Gegenteil, ich freue mich dann auf sie und darauf, etwas gemeinsam zu unternehmen.
Abgesehen davon geht es uns so finanziell deutlich besser, ansonsten wäre es schon ziemlich knapp und wir könnten uns nicht viel leisten.

Ich bin froh, dass ich diese Möglichkeit so habe - und hatte diese Überlegungen sogar bereits mit in meine Studiumswahl miteinbezogen grins (allerdings habe ich nicht rein auf Lehramt studiert, sondern Betriebswirtschaftslehre - es wären also auch andere Optionen möglich geworden!)

winkewinke
Nele


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   shusl
schrieb am 15.09.2008 17:05
Ich arbeite 50%, mein Mann Vollzeit. Bei uns hat es sich so ergeben, geplant war es ganz anders: Wir wollten uns die Elternzeit teilen. Jeder wollte 50% arbeiten, immer abwechselnd eine Woche voll und eine Woche gar nicht. Das war auch mit beiden Arbeitgebern so abgesprochen. Kurz nachdem ich meinen 50%-Vertrag unterschrieben hatte, teilte der Arbeitgeber meines Mannes mit, dass aus den 50% nichts werde, stattdessen werde er ganz entlassen. Inzwischen arbeitet er in einem seinem Studium entsprechenden Job Vollzeit - aber bis dahin war es ein langer Weg. Da mein Job von beiden immer noch der sicherere ist, kann ich im Prinzip nicht aufhören. So eine Stelle würde ich mit Mitte 40 garantiert nie wieder finden.
Im Moment ist alles gut organisiert. Allerdings wird es nochmal schwieriger, wenn der Junge auf die weiterführende Schule geht. Da ist nichts mehr mit Ganztagsbetreuung. Aber wir werden schon eine Lösung finden.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 16.09.08 09:30 von shusl.


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
no avatar
   kerstin*
schrieb am 15.09.2008 18:03
Ich habe bei beiden Kindern relativ früh mit 6 bzw. 9 Monaten mit 19 Stunden wieder gearbeitet. Später dann auf 30 Stunden aufgestockt, welche für uns zur Zeit ideal sind, da ich genug verdiene, damit wir gut leben können aber doch noch Zeit für die Kinder habe. Zwischendurch gab es mal einen Versuch von 8 Monaten Vollzeit. Das war aber Stress pur und kommt noch einige Jahre nicht in Frage.

Mir macht meine Arbeit aber Spaß und nur zu hause zu sein wäre nichts für mich. bei mir ist es natürlich auch finanzieller Zwang, da ich keinerlei Unterhalt oder Unterstützung bekomme. Aber auch mit einem Lottogewinn, der das Arbeiten überflüssig machen würde, würde ich wohl nur meine Stunden reduzieren auf so 20-25 und nicht komplett aufhören. Ich finde auch, dass es den Kindern gut tut, wenn sie jeden Tag in der Berteuung sind und ohne große Verabredungen mit Ihren Freunden spielen können.

Gruß Kerstin


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    Lodo
schrieb am 15.09.2008 18:04
Ich sehe es wie Lisy.

Ich habe nach 2,5 Jahren wieder angefangen zu arbeiten (neue Firma) und ich war / bin sooooo glücklich darüber !

Auch werde ich nach der Elternzeit von Stöpsel Nr. 2 wieder arbeiten gehen.

Derzeit in Teilzeit und wenn die Zwerge größer sind, sicherlich auch wieder Vollzeit.

Ich muss ja irgendwie in die Rentenkasse einzahlen, will auch ein Stückweit finanziell unabhängig sein, und "NUR" Mutter und Hausfrau füllt mich überhaupt nicht aus Nein.

Nicht das nicht genug zu tun ist, nein, aber es hat mich nicht zufrieden gestellt.

Jetzt habe ich meine wirklich lieben Kollegen um mich und verdiene uns noch ein nettes Geld dazu.

winken


  Re: Umfrage: Berufstätigkeit - Wer hat noch einen Job wer nicht?
avatar    sonnenschein158
schrieb am 15.09.2008 18:13
Bei meiner Großen habe ich 3 Jahre Elternzeit genommen, allerdings in einem Industrieunternehmen im Verkauf gearbeitet und das war durch die Kundebetreuung in Teilzeit nicht möglich. Und unser Kindergarten hatte nur von 7.30 Uhr bis 16.30 Uhr Öffnungszeiten. Das hätte zeitlich nicht gepaßt und mir war das für meine damals gerade 3-jährige einfach zu lang.

Habe eine Abfindung bekommen und habe dort aufgehört. Dann Weiterbildung (schon in der Elternzeit begonnen, da mir die Decke auf den Kopf fiel) beim Deutschen Sportbund gemacht - Bewegungserziehung im Kleinkind- und Vorschulalter - dann bei uns im Verein Kinderturnen mit und ohne Eltern gegeben.

Dann habe ich irgendwann durch Zufall mein Hobby (Kaffeetrinken grins) zum Beruf gemacht und dann in einer kleinen Firma Kaffee und Kaffeemaschinen verkauft . Das war soo nett und natürlich durch die Minifirma im gleichen Ort super mit Kind. Mein Chef hatte selber zwei Kinder und so waren auch Krankheit oder mal Unfälle kein Problem.

Ich hatte zum Schluß eine 25 Std. Woche (von 8.00 bis 13.00 Uhr) da ich zuhause sein wollte, wenn die Große aus der Schule kommt und ich arbeiten gehe weil es mir Spaß macht.

Jetzt bin ich noch in Elternzeit bis April 2010 und genieße es sehr. Gott sei Dank kommen wir dank Männe sehr über die Runden und dann mal sehen.

Mein Traum ist eigentlich ein kleiner eigener Laden und mal sehen was noch so kommt.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020