Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Boah... zum Terminposting unten...
no avatar
   Emily
schrieb am 11.09.2008 20:46
Ich bin echt platt, wie viel manche eurer Kinder jede Woche nebenher machen Ohnmacht. Und wie viel IHR euch zumutet. Wie schafft ihr das, grade auch die Mütter von mehreren Kindern?

Ich bin ehrlich, mir wäre das zuviel. Als unser Kleiner letztes Jahr 3 Termine pro Woche hatte, der Große zeitweise 2 und die Kleine einen, war ich nur noch genervt. Auf Dauer könnte ich das nicht durchhalten. Zwischendurch brauche ich wenigstens mal einen bzw. zwei Tage, an denen nachmittags keine Termine sind und ich einfach nur zuhause bleiben und halbwegs frei über unsere Zeit verfügen kann.

Sei es, um mit dem Großen was für die Schule zu lernen. Oder mit einem (oder beiden) Kleinen was zu basteln, zu spielen. Oder zum Ausruhen, auch mal gemeinsam einen Film anschauen, im Garten Ball spielen, Grashüpfer fangen, Schmetterlinge beobachten. Einfach durchschnaufen... braucht ihr das nicht?

Und... wann spielen eure Kinder? Ich meine jetzt einfach so in den Tag rein, mal die Schränke durchgucken, irgendwas lange weggeräumtes wieder rauskramen, aufbauen...
Wann treffen sie sich mit anderen Kindern? Das klappt bei unseren schon maximal 1 x die Woche - meistens nicht mal so oft -, weil die Freunde ja auch Termine haben. Oder es wieder mal Berge Hausaufgaben gab...

Für mich hören sich manche eurer Wochen"pläne" sehr straff durchorganisiert an. Wo bleibt die Zeit, einfach zu leben? Die Frage hört sich jetzt blöd an, ich hoffe, ihr versteht, was ich meine...?!


  Re: Boah... zum Terminposting unten...
avatar    Rica*
schrieb am 11.09.2008 20:55
Unser Sohn spielt mit seinen Freunden Fußball, so trifft er sie eben dann. Meist dann schon vorher und sie spielen 2 Stunden und gehen dann gemeinsam zum Training.

Zu den Spielen fahren wir Reihum, jedes Elternpaar ist 14tägig dran.

Und zum Judo geht er alleine mit dem Roller. Da haben wir nix mit zu tun.

Und wenn er gefahren wird oder wir die Spiele angucken fährt der Kleine mit und kommt in die Manduca.

Zeit zum spielen und verabreden hat er schon genug.


  Re: Boah... zum Terminposting unten...
no avatar
   Mimi und zwei Wunderzwucks
schrieb am 11.09.2008 21:04
Liebe Emily,

ich hab jetzt das Posting unten noch nicht gelesen, aber ich glaub ich weiß, was du meinst...

Im letzten Jahr hatte Connor Mittwochs Vorlesestunde in der Bücherei, anschließend Turnen. Donnerstags Musikschule, anschließend Ergo (in einem anderen Ort) und Freitags Waldwerkstatt. Der Bub braucht viel input, für ihn schien mir das alles perfekt und da ich nicht gearbeitet habe war das Bringen und Holen kein Problem.

Nun ist mir in den Ferien aufgefallen, wie schön das ist, was du beschreibst. Dieses in-den-Tag-leben. Warten, was kommt, tun, wozu man Lust hat, was sich eben ergibt. Bei Bedarf jemanden zum Spielen einladen.... die Räder schnappen und eine Runde raus.... ein Eis essen gehen... in aller Ruhe Wasserfarben malen.... zu dritt backen... gemeinsam in Ruhe in den Supermarkt einkaufen....

Momentan bin ich hin- und hergerissen... Connor braucht nach wie vor viel input... laut Psychologe vielleicht noch etwas mehr als bisher... aber ich hatte das Gefühl, diese "Freiheit" tat ihm auch gut und er hat sich seinen input irgendwie selber geholt.
Ich selbst hab aber nie ein Instrument gelernt und das fehlt mir bis heute. Daher soll er Klavier lernen dürfen (hat er sich ausgesucht).
Und dann finde ich Sport, möglichst im Verein wichtig... das hatte ich auch nie und im Schulsport hat mir das Nachteile gebracht.
Die Waldwerkstatt muss bleiben.
Dann kommt eventuell noch ein Sozialtraining dazu und wir haben die Woche wieder voll. Und noch ganz ohne Amy!! Und die soll doch wenigstens ins Turnen dürfen, das wünscht sie sich nämlich.

Bin grad sehr unentschlossen...

Grüßle von


  ... Mein reden ...
avatar    DIDI aus Bääärlin
schrieb am 11.09.2008 21:49
.... genauso sehe ich es auch.

Allerdings stecke ich schon im Zwiespalt:

"Fördere" ich mein Kind genug ?

Ich bin mir ziemlich unsicher, weil (gefühlt) viele Kinder einfach alles mitnehmen, was durch den KiGa oder die Schule nebenher angeboten wird.

Anni hat im KiGa noch musikalische Früherziehung gehabt. Früh-Englisch habe ich abgelehnt, da ich denke, dass manche Dinge auch in der Schulzeit reichen sollten.

Mir wäre es wichtiger, wenn sie es denn später will, für die sprachliche Entwicklung lieber einen Ausland-Aufenthalt zu finanzieren.

Müssen Kinder in den drei Säulen Musik, Sport und (ich nenn es mal) Wissenschaft angeschoben werden ?

Ich könnte jetzt noch ewig weiter philosophieren. Das meiste hatte ich aber schon unten im anderen Posting geschrieben.


  Werbung
  Re: Boah... zum Terminposting unten...
avatar    Kerstin73
Status:
schrieb am 11.09.2008 21:50
Ich glaube es ist nur eine Organisationssache. Meine Woche ist auch komplett verplant und muss organisiert werden und es darf nicht wirklich etwas dazwichen kommen.

Die Ferien waren absolut schön, mal keinen Terminstreß und nur einfach in den Tag hineinleben. Aber auf Dauer auch zu langweilig und nach 6 Wochen (die Ferienzeit der Schule) wurde es den Kindern jetzt auch schon zu langweilig und es ist toll, dass die Nachmittage wieder verplant sind.

Ich nutze die Zeit des Wartens immer mit den anderen Geschwistern um mich mit ihnen zu beschäftigen, oder aber eben vor und nach den Zeiten mit allen. Meine Kinder kommen mittags heim und dann haben sie schon neben dem kochen, was wir auch oft gemeinsam machen, meine komplette Aufmerksamkeit.

Ich finde es auch sehr schön, wenn immer nur einer oder 2 sich meine Person teilen müssen. Mein "freier" Nachmittag ist der Freitag, da nimmt Papa sich die Zeit und fährt mit den Großen zum Fußball. Kim entdeckt wohl gerade ihre Leidenschaft dazu auch und fragte mich heute ob sie diese Woche wieder mitfahren darf. Außerdem ist der Montag noch ohne einen Termin, da Kim dort noch nicht zum Judo geht. Wenn sie es möchte, könnte sie ja auch da noch gehen.

Unser Vorteil ist, dass mein Mann selbständig ist und im schlimmsten Fall auch mal einspringen kann. Aber ich bin noch gern Taxi für meine Kinder. Freunde unter der Woche ist kaum möglich. Kims Freundinnen gehen alle in den Hort, das darf sie ja leider nicht. Danach sind dann déren Termine dran, oder sie werden schon von Omas und Opas gefahren. Treffen gibt es da nur am WE.

Unsere freie Familienzeit wird intensiv genutzt und so kommt hier niemand zu kurz.


  Re: Boah... zum Terminposting unten...
no avatar
   Karolin
schrieb am 11.09.2008 21:59
Julia gehört ohne Zweifel zu den Härtefällen - sie hat jetzt wirklich jeden Tag einen Termin, sogar Samstag und Sonntag, und ich sehe das sehr kritisch und zwiegespalten. Ich weiß wirklich nicht, wie ich es richtig mache mit ihr. Sie ist von allem wirklich begeistert - kam heute strahlend von ihrer ersten Stunde Chor mit den Worten: das will ich unbedingt machen!

Zeit zum Verabreden hat sie dadurch, dass sie alles zusammen mit Freundinnen macht und sich immer vorher oder nachher mit denen verabredet.

Ich denke, sie hat jetzt in der Grundschule noch die Zeit, verschiedene Sachen auszuprobieren, weil sie nicht viel Zeit für die Schule opfern muss - später wird das schwieriger.

Wozu sie wirklich wenig kommt, ist dieses Spielen für sich.


  Re: Boah... zum Terminposting unten...
avatar    sonnenschein158
schrieb am 11.09.2008 22:02
Deswegen haben wir jetzt mal alle Termine "gestrichen"....

Céline ist jetzt in der 6. Klasse auf dem Gymnasium und muss immer ganz viele Hausaufgaben machen. Bis vor kurzem gab es dann noch 2 x Tennis die Woche + 1 x bis 15.30 Uhr Schule , das war schon ganz schön viel.

Wir genießen genau diesen Zustand, ganz spontan entscheiden zu können, was wir mit dem Nachmittag machen. Unser Garten ist eine riesige Freizeitwiese, wir wohnen am Wald, in die Stadt ist es aber nicht weit und unsere Freunde wohnen mit 2 Kindern über uns..Neue Nachbarn seit 3 Jahren mit 3 Kindern ...allet jut. Und wenn sie sich dann doch verabreden wollen, geht sie meist mit einer Schulkameradin gleich nach der Schule mit oder sie kommen zu uns.

Vielleicht liegt es bei mir daran, dass zwischen meinen Kindern knapp 10 Jahre liegen, ich das KIndergartenSchulprogrammwährendicharbeite und noch den Rest regeln muss weil der Gatte viel arbeitet, schon hinter mir habe.

Ich mag das treiben lassen und da meine Elternzeit dann ja auch in 1,5 Jahren vorbei ist, finde ich das jetzt auch mal gerade sehr entspannend grins


  Re: Boah... zum Terminposting unten...
no avatar
   lucky*3
schrieb am 11.09.2008 22:14
ich hab das unten gar nicht gelesen, weil ich mir schon vorstellen kann, was da z.T. geschrieben wurde.

Meine Kinder haben auch nicht viele Termine. Der Große hat Tae Kwon do gemacht, aber wir haben ihn wieder abgemeldet. Jetzt macht er erst mal im Schwimmen weiter. Dann soll ein Musikinstrument dazu kommen, wird jetzt in der Schule angeboten, keine Fahrerei da nur 2 Minuten Fußweg. Das wars dann für ihn.

Beim Kleinen ist es ählich. Schwimmkurs fängt jetzt an, Musikschule im KiGa, Englisch im Kiga - alles dort zeitlich integriert, also keine Fahrerei, keine extra Termine. Skigymnastik noch in der wenige Minuten zu Fuß erreichbaren Sporthalle.

Die Kleine macht gar nicht bzw. alles, sie ist überall und/oder nirgends dabei, begleitet mich immer, ich denke mit zwei großen Brüdern bekommt sie für ihr Alter genug mit und braucht nichts extra. Sie ist - genau wie ihre Brüder- so fit wie man für das jeweilige Alter nur sein kann.

Auf dem Dorf hat man eh keine tausend Möglchkeiten. Man kann zur Musik, zur Feuerwehr oder zum Fußball. Das wars dann auch schon.

Dafür haben sie eine Mama die immer da ist, eine Oma im Haus nebenan mit unendlich Zeit und tausend tollen Ideen, den Hund den wir gerade in die Familie integrieren, einen großen Garten, die freie Natur der Schwäbischen Alb zu ihren Füßen...


  Re: Boah... zum Terminposting unten...
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 12.09.2008 08:06
ich finde auch, dass manche kinder zu viele termine haben. wir haben es bis jetzt so gehalten, dass mein sohn im kiga einiges mitgemacht hat, z.b. war er in einer englischgruppe.

jetzt geht er in die 2. klasse volksschule und möchte heuer turnen und gitarre als nachmittagskurs belegen, findet beides in der vs statt. ich möchte, dass er auch italienisch lernt, weil ich spracherziehung für wichtig erachte. und dann will er noch einen karatekurs besuchen. somit wären 4 nachmittage verplant. ich persönlich denke, dass dies zu viel ist, weil er auch immer wieder viele hausaufgaben hat. und schliesslich auch zeit für die familie sein sollte.

mit den freunden wirds schwierig: diejenigen, die er in den kursen trifft, sieht er natürlich oft, aber andere, die nicht in seiner schule sind, eher selten, weil die ja auch andere termine haben.



lg



maria1


  Re: Boah... zum Terminposting unten...
avatar    Nordsternchen
schrieb am 12.09.2008 08:58
ja, das ist wirklich ein schwieriges Thema.

Bei uns geht es ja noch. Jonna hat bis jetzt 2 feste Termine in der Woche und die sind beide am Montag. Zumindest beim Taekwondo trifft sie auch viele von ihren Freunden.
Dadurch,d ass ich ja noch einen Nachmittag in der woche arbeite udn wir einen Nachmittag immer was mit Oma machen, bleibt für andere Verabredungen nicht mehr wirklich viel Zeit.
Ich nutze aber manchmal die Möglichkeit,d ass Jonna an meinem langen Arbeitstag nach dem Kindergarten mit einer Freundin nach Hause fährt und ich sie dann da abhole.
Außerdem gibt es ja noch das Wochenende, da haben wir auch immer viel Zeit.

Ich bin in dem Punkt auch immer wirklich zwiegespalten. Jonna möchte auch soo viel und ich finde auch vieles wichtig, gerade das, was bei mir als Kind versäutm wurde. Bei mir hat sich nie einer um Sport gekümmert und ich bin da ewig ne Lusche geblieben, worunter ich oft gelitten habe. Musik genau so. ich mochte immer gerne Musik, aber bis auf den normalen Chor und Flötenorchester in der Grundschule (und später Schulband) lief da nichts. Ich hätte so gerne ein Instrument gelernt und wäre z. B. gerne mehr an klassische Musik herangeführt worden,d a habe ich überhaupt keinen Draht zu.

Naja... aber wenn ich mir angucke, wie das bis jetzt so läuft... Jonna machen die Sachen Spaß, die sie macht und sie hat eigentlich trotzdem noch oft Zeit zum Spielen (wir haben eigentlich mind. immer 2 Spielverabredungen ind er Woche udn dann halt noch das WE) denke ich eigentlich, dass es ganz gut läuft. Ich liebäugele ja noch mit Reiten am Freitag, das werde ich vielleicht mal ausprobieren und wenn ich merke, dass es zu viel ist, lassen wir es eben wieder.


  mir ging es ähnlich
no avatar
   Berenike
schrieb am 12.09.2008 09:25
und da sowohl mein Mann als auch ich berufstätig sind, haben wir garnicht die Zeit, viele Extratermine einzuhalten.

Meine Kinder wollen das auch nicht, sie wollen "spielen, spielen, spielen".. heute mal Pferd im Garten, oder Rollenspiele oder eben ab ins Dorf. Zudem lesen sie sehr gerne, dafür brauchen sie auch ihre Zeit.

Seit kurzem haben wir Zwerghasen als Haustiere, die geht auch Zeit drauf, um sie zu versorgen, zu beobachten etc.

Zu Ferienbeginn haben sie oft große Langeweile, da sie nicht wissen, wie sie ihre Zeit ausfüllen sollen. Das kommt dann erst wieder. Daran merke ich, wie stark sie schon verplant sind. Vielleicht ist es auch so, dass sie durch ihre Frühchenvergangenheit reizempfindlicher sind. Bei zuvielen Terminen streiken sie einfach.


  Re: Boah... zum Terminposting unten...
no avatar
   kerstin*
schrieb am 12.09.2008 11:34
Meine Kinder gehören ja auch zu denen, die eher viel Termine haben. Mir persönlich ist es wichtig, dass sie ein Instrument lernen und eine Sportart im Verein betreiben. Ich selber hatte leider nicht diese Möglichkeiten und habe es sehr bereut. Das es jetzt 2 Sportarten pro Kind geworden sind, hat sich einfach so ergeben, da meine Beiden sehr sportlich sind.

In einem anderen Thread schrieb ich kürzlich, dass es mir bei den Kinderterminen wichtig ist, dass sie ab Schulalter alleine zu erreichen sind. Damit reduziert sich der Organisationsaufwand erheblich. Musikunterricht geht Volkan alleine hin. Schwimmen beim DLRG ist abends und da schwimmen wir dann auch alle 3. Ballett wechseln wir Eltern uns mit dem Bringen ab und zum JuJutso fahr ich den Großen meist Freitags abends mit dem Auto und nutze die Zeit für den Wochenendeinkauf gemeinsam mit der Kleinen. Von daher empfinde ich die Termine absolut nicht als Belastung für mich.

Die Kinder sind ansonsten den ganzen nachmittag im Hort/KiGa mit ihren Freunden zusammen. Beim Sport treffen sie diese auch. Von daher gibt es bei uns so oder so kaum zusätzliche Nachmittagsverabredungen. Und in Ruhe zu Hause spielen, dafür ist deann das Wochenende da.

Gruß Kerstin


  spielen können stets fremdbeschäftige kaum noch...
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 12.09.2008 12:06
Meine Tochter geht 5 Tage vollzeit in den Kindi, ich geh vollzeit arbeiten. danach haben wir wenig genug Zeit miteinander...

Das WE ist frei. Mehr Termine müssen nicht sein.

Wenn man stets einen Entertainer hat, was macht man dann später, wenn man mal alleine lebt, arbeitet`? Wie beschäftigt sich ein mensch, der stets beschäftigt wurde?

Wenn Maus äußert, dass sie was machen will, ein Hobby, dann machen wir das, aber im moment drücke ich ihr keines auf smile


  Danke für eure Antworten! Ich denke halt auch, dass man...
no avatar
   Emily
schrieb am 12.09.2008 14:52
lernen muss, mal unverplante Zeit "aushalten" zu können. Bei vielen Erwachsenen hab ich das Gefühl, dass sie blinder Aktionismus quält, nur damit sie nicht zuhause sitzen und sich mit sich selbst, ihren Gedanken und Gefühlen beschäftigen müssen. Jeden Tag unterwegs, oft auch abends, am WoE sowieso... alle möglichen Vereine, überall dabei. Und wenn mal tatsächlich absolut nichts ist, sitzen sie vorm Fernseher und langweilen sich...

Vorm Fernseher sitze ich auch gern smile. Aber für mich ist es z. B. ein Alptraum, 2 Abende die Woche verplant zu haben. Das muss ich Wochen im Voraus wissen, sonst komm ich mit sowas nur schwer klar. Und regelmäßig möchte ich selbst schon gar keine Termine mehr haben (außer Freunde treffen zwinker). Ich mach gern mal VHS-Kurse, aber ein Verein, wo wirklich jede Woche und evtl. auch am WoE irgendwas ist, schreckt mich ab. Ich bin dann doch lieber alleine für mich oder mit der Familie.

Und was das Fördern angeht... ich möchte meine Kinder auch fördern. Aber muss ich das allen möglichen Vereinen oder Kursen überlassen? Kochen, Backen, Basteln, Putzen, Spazierengehen, Spielen, Singen, Tanzen... das fördert sie doch auch. Natürlich sind Kurse wichtig. Aber für mein Gefühl ist oft kein Gleichgewicht mehr da. Meine Befürchtung ist da einfach, dass die Kinder auch später nicht ohne "fremden Input" zurecht kommen und alleine mit sich nichts anzufangen wissen. Aber vielleicht liege ich ja auch komplett falsch und es ist einfach Veranlagungssache...


  Huhu Emily,
no avatar
   Mimi und zwei Wunderzwucks
schrieb am 12.09.2008 17:07
...natürlich förderst du deine Kinder auf ganz besondere Weise, indem du sie so aktiv in den Alltag integrierst, wie du es tust! Hätte ich mit Connor so viel gebacken wie mit meinem Neffen, vielleicht hätten wir uns einen Teil der Ergo sparen können...

Wie dem auch sei... vielleicht hab ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich hab als Kind mal mit Flöte angefangen und es wieder aufgehört. Auf dem Gymnasium wurden in Musiktests Notendiktate geschrieben... der Lehrer hat auf dem Klavier gespielt, wir mussten aufschreiben. Ich hatte kein musikalisches Gehör und hier null Chance. Eine weitere Note gab es für einen musikalischen Beitrag. Entweder mit Instrument oder singen. Ich glaub ich war eine von zwei oder drei, die singen mussten... und fands schrecklich. Das möchte ich meinen Kindern ersparen.

Dann war ich nie sehr unsportlich, hab aber im Unterricht die beneidet, die in einem Bereich cracks waren. Bei einer Teilnote haben sie beim Sprint ihre spikes mitgebracht, beim Bodenturnen flick flacks geschlagen, während ich mich mit dem Handstand abgemüht hab oder sie sind beim Schwimmen gekrault wie ne eins. Irgendwie hatte jede ein besonderes Ding vom Vereinssport her. Und ich hab überal rumgekämpft. Auch da würd ich meinen Kindern -sofern ihnen denn überhaupt was Spaß macht- eine Sportart wünschen, die sie aktiv betreiben.

Daher u.a. meine Bestrebungen...

Grüßle von




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020