Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
no avatar
   Anonymer User
schrieb am 08.09.2008 07:30
Eine philosophische Frage, ich weiß...

Komme nur drauf, weil ich in meinen Postings oft von meiner "Bekannten" spreche und Ihr daraus in Euren Antworten "Freundin" macht...

Ich selbst mache Unterschiede in den Begrifflichkeiten... Echte Freunde (Freundinnen) habe ich eigentlich nur 3-4, und auch zwischen ihnen gibt es Abstufungen. Meine allerbeste Busenfreundin kenne ich selt über 30 Jahren und obwohl wir uns sehr selten sehen, ist es nie fremd zwischen uns. Dann sind im Laufe der Jahre noch ein paar Kolleginnen dazu gekommen, mit denen sich Freundschaften entwickelt haben. Auch das mache ich daran fest, dass wir immer noch Gemeinsamkeiten haben, obwohl wir - teilweise - schon lange nicht mehr zusammen arbeiten und uns nur noch ab und an sehen. Eine davon ist sogar Pauls Patentante geworden...
Bekannte können natürlich zu Freunden werden, aber sie nehmen für mich doch einen anderen Status ein. Die Beziehung ist oberflächlicher, in den letzten Jahren sind diese Bekanntschaften i.d.R. über Paul entstanden. Es handelt sich also um andere Mütter. Und da ich persönlich auch nicht die gleichen Ansprüche an Bekannte wie an Freunde stelle, "fehlt" mir da in Teilen eben auch umgedreht die "Bereitschaft". Besonders dann, wenn ich merke, dass meine Hilfsbereitschaft nicht gewürdigt wird (es gab da konkrete Beispiele), sich nicht an Abmachungen gehalten wird und auch sonst nicht der gleiche level wie mit Freundinnen herrscht....


Wie geht es Euch- unterscheidet Ihr auch?

LG
Kristina


  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
no avatar
   Mone + die M+M´s
schrieb am 08.09.2008 07:50
Ein ganz klares Ja.
Ich habe viele viele Bekannte. Die zwei richtigen Freundinnen, die ich hatte (wir kannten uns ewig) haben sich nach der Geburt von meinem Großen verabschiedet. Sehr sehr sehr schade, aber, wie ich heute sagen muß, nicht zu ändern. Vielleicht ergibt sich mal wieder sowas wie eine Frauenfreundschaft, wobei ich nun wirklich aufpasse, wem ich was erzähle. Der Bruch der Freundinnen war nicht schön und ich tue mir sehr schwer, wieder Vertrauen zu fassen. Mein Mann ist der einzige, der alles weiß.
Durch die Kinder haben wir auch sehr viele Bekannte, ich denke aber, das ist zwangsläufig so, man kann und will die Kinder ja nicht isolieren und somit kommt man auch mit Eltern ins Gespräch. Trotzdem sind das Welten, bevor ich da jemand zum Freund oder Freundin "küren" würde, das ist ein anderer Level.

Mone


  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
no avatar
   Marion- Lina
schrieb am 08.09.2008 08:16
Aber sicherJa
Meine Freundinnen und Freunde habe ich schon ewig, teilweise seit der Vorschule-auf die kann ich immer zählen, auch, wenn wir uns nicht täglich die Tür einrennen.
Bekannte, die für uns gute Freunde wurden, haben wir auch- aber so sind "Bekannte" halt nur "Bekannte"-so, wie du schon schreibst- eher ein oberflächliches Verhältnis.
Ich bin da sowieso "typisch Norddeutsch", bei mir dauert es immer erst, bis ich mit den Leuten warm werde,ich halte mich erst zurrück,guck mir erst alles angrins,rede dann auch nicht viel-aber wenn ich jemanden mag, dann ist es auch für immergrins- auf die Nase bin ich erst einmal gefallen mit einer Nachbarin...daraus lernt man, gell?


  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
no avatar
   bobbyweib
schrieb am 08.09.2008 08:57
ja ich unterscheide auch sehr wohl zwischen bekannte und freundin oder freund.
LG Chrissi


  Werbung
  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
avatar    *kami*
Status:
schrieb am 08.09.2008 09:15
Ganz klares JA

Freunde habe ich auch nur sehr wenige *nachzähl* 5 würd ich sagen. Davon sind 3 gemeinsame Freunde von Männe und mir und zwei Freundinnen kenne ich schon länger als meinen Mann, die Eine, die auch Patentante der Beiden ist seit fast 20 Jahren, die Andere seit 10 Jahren. Alle wohnen recht weit weg, also muss ich mich für den "alltäglichen Bedarf" an Kommunikation auf die "Bekannten" beschränken.

Wobei ich auch sagen muss, das es -je älter man wird- irgendwie auch schwieriger wird richtige Freundschaften zu knüpfen. Warum auch immer....


  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.09.2008 10:05
auf jeden Fall gibts da Unterschiede

echte Freunde sind eher wenige, Bekannte schon mehr
zu Bekannten zähle ich dann z.B. auch die Kiga-Mütter, mit denen man sich ab und zu mal trifft - aber eben nicht soooo dicke ist

Aber es gibt schon auch Leute, die einen nach einmaligem Treffen als dickste Freundin bezeichnen....


LG

Kiki


  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
avatar    sonnenschein158
schrieb am 08.09.2008 12:23
Na klar machen wir da Unterschiede....

Bei uns gibt es nur ein paar sehr gute Freunde und meine allerbeste Freundin (Patentante meiner Großen) kenne ich schon seit 26 Jahren.

Ansonsten natürlich sehr gute Bekannte, die man mehr oder weniger regelmäßig sieht und die einen je nach Ort des Kennenlernens eine ganze Weile begleiten. Vielleicht werden daraus auch Freunde, oft aber verläuft es dann einfach im Sand.

Und dann gibt es einfach noch Bekannte, die grüßt man...mit denen trinkt man mal ein Bier in der Kneipe wenn man sie dort trifft oder hält ein Schwätzchen in der Stadt...mehr nicht.


  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.09.2008 12:36
ich mache da auch unterscheide. es gibt so einen spruch: wenn du im leben einen wirklichen freund findest, bist du glücklich. richtige freunde haben wir wenige, erst letztes jahr, als mein mann sehr schwer krank war, haben sich diese wieder bestätigt. allerdings haben da auch einige bekannte ihre hilfe angeboten, von denen ich es nie erwartet hätte.

mit meiner freundin, die auch patentante meines sohnes ist, verbindet mich eine on/off-beziehung, d.h. manchmal sehen wir uns sehr selten und unsere lebenswege haben sich inzwischen auch unterschiedlich entwickelt. aber wenn eine von uns hilfe braucht, ist die andere da, egal zu welchem zeitpunkt.

und eine wirkliche freundin habe ich letztes jahr in meiner ausbildung gefunden.

bekannte haben wir genug, aber es bewegt sich eben nur an der oberfläche, z.t. auch vom kiga bzw. schule.



lg



maria1


  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
no avatar
   Emily
schrieb am 08.09.2008 16:18
Wir haben nur eine Handvoll richtig gute Freunde. Solche, auf die man sich jederzeit verlassen kann, für die wir auch selbst immer da sind, wenn was ist. Und mit denen wir in ständigem Kontakt sind. Und einen Haufen gute Bekannte, mit denen man mal einen netten Abend verbringt, aber auch mal ein halbes Jahr nichts voneinander hört. Wir machen da schon Unterschiede.


  Freunde? hab ich keine mehr....
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 08.09.2008 16:22
....jedenfalls kommt es mir so vor, seit Maus geboren ist.... äh... ich korrigiere: Meinen Kommissar, den hab ich noch smile mein Gut-Mensch, ja, der bleibt. Aber sonst so? Ne, alle wech.....

tja..........

Bekannte also Ja

Klaro gibts hier und im anderen Forum meine Virtuellen Freundinnen Ja Liebe

Aber so echte, die umme Ecke oder sonstwo wohnen? Hm..... ob die alle schon tot sind? Jedenfalls verhalten sie sich so Party


winken


  Re: Freunde oder Bekannte? Macht Ihr da Unterschiede?
avatar    Tanti
schrieb am 08.09.2008 18:37
Ja, ich mache da große Unterschiede - und bin trotzdem schon einige Male auf die Nase gefallen zwinker....

Meine Freundinnen begleiten mich oft schon über die Hälfte meines Lebens. Sie kennen mich vllt sogar besser als mein GG, da sie auch einen Teil Vergangenheit mit mir teilen! An meinem 40. Geburtstag waren über 100 Leute da.... aber "nur" gut 1 echter Freund aus jedem Lebensjahrzehnt....

Aus etlichen Bekanntschaften sind auch Freundschaften geworden, als Beziehungen, in die ich mehr investiere, die mir mehr bedeutet. Eine Freundin muss ich weder täglich sehen noch sprechen, aber WENN wir telefonieren, dann stundenlang!
Aber aus Freundschaften sind auch schon Bekanntschaften geworden, wenn sich Prioritäten ändern, wenn nicht beide mehr gleichviel in die Freundschaft investieren.... Dann werden die Gespräche oberflächlicher, die Vertrautheit schwindet, Verletzungen passieren....

Als eine Art Sonderfall sehe ich unsere Clique hier.... Ich bin quasi nur dazugekommen, durch GG und die ganze Familie.... Wir teilen keine Vergangeheit und auch keine wirklichen gemeinsamen Hobbies.... Eigentlich, denke ich manchmal, hat das Ganze was von einer Zweckgemeinschaft smile.... Aber: mir stonn zesamme, ejal, wat och kütt! Ich weiß, dass ich mich auf jeden da 100% verlassen kann!!!! Wir unternehmen vieles gemeinsam.... aber es ist weder eine echte Freundschaft (mit mir - wohlgemerkt!) noch nur eine Bekanntschaft grins.... Na - die Clique halt....

Also nochmal:

Ja! Da gibt es für mich große Unterschiede!




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021