Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   Hope810
schrieb am 05.09.2008 13:21
Huhu in die Rundewinken

mich interessiert sehr, ob unsere Esssituation noch als normal einzustufen ist oder eben nicht... meine Tamu meinte heute, dass Hazel diesbzgl. schon sehr auffällig ist & sie das so auch noch nie erlebt hat.

Wir haben schon immer essenstechnisch zu kämpfen gehabt. Ich kenne keinen Hunger bei Hazel, auch wenns sie das Abendbrot verschmäht kommt sie nachts nicht,schläft stattdessen manchmal sogar länger traurig Mittag bräuchte sie generell nicht essen, tut es oft auch nicht.... jedes Essen ist ein Krampf. Sie hat auch immer mal wieder schwallartig nach dem Essen gebrochen, mein Kiarzt sagt dann immer, dass es ein MDV ist (war aber immer ohne Fieber oder ähnlichem) Nach dem Brechen ist wieder alles guttraurig Eben war die Situation wieder da nach dem Mittag, eine Weintraube war noch in ihrem Mund (hatte sie selbst reingesteckt) & plötzlich würgte sie & erbrach sie aus Mund und Nasetraurig

Mein Mann meinte, dass wir ihr einfach mal länger nichts anbieten um den Hunger entstehen zu lassen, den sie sonst nie zu haben scheint. Ich habe aber Angst, dass sie dann noch weniger isst, weil sie sich dran gewöhnt Ich hab ne Frage

Hazel wird am 9.11. 2 Jahre alt und ist ca. 84cm und wiegt 9,5kg. Wir hatten schon 10kg, aber sie hat wieder abgenommen. (zum Vergleich, bei U6 letzten Okt. hatte sie 8,3kg)

Danke für eure Erfahrungen!


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
avatar    borsti
schrieb am 05.09.2008 13:26
Hallo Hope!

Ich würde definitiv nochmal zum Kinderarzt und auch darauf bestehen das es nicht mit MDV abgetan wird sondern wirklich mal gekuckt wird was da los ist.

Ist sie den sonst fit und lebhaft?

Ich wünsch Euch alles gute

Gruß
Silke


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   Claudi
schrieb am 05.09.2008 13:29
Hallo,

ich würde abklären ob sie eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, bzw. Stoffwechselerkrankung hat, oder gegen irgendwas allergisch reagiert. Denk mal an Zöliakie oder Laktoseunverträglichkeit.

Gruß,


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   Anonymer Benutzer
schrieb am 05.09.2008 13:45
Hallo Hopi,

wer hatte mir denn letztens mal den Tipp mit dem Überprüfen des Eisenspeichers gegeben? Ich hab ne Frage Wenn der Wert zu niedrig ist, dann hat man wohl auch kein Hunger.

Also abklären würde ich das auch nochmal lassen. Wenngleich sie soooooooo superdünn auch nicht ist. Ich kenne "schlimmere" Werte (Größe-Gewicht-Alter)


  Werbung
  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   allium
schrieb am 05.09.2008 13:55
Hallo Hope,
ICH ICH ICH kann ein Lied davon singen!!!
Bei wem soll ich anfangen?
Also, meine kleine Lena würgt auch öfter mal beim Essen und das, obwohl sie eine "gute" Esserin ist. Sie hat ein sehr empfindliches Zäpfchen und kommt da etwas schlecht gekautes, wabberiges hin, dann würgt es sie. Sie hat dann auch schon mal einen Schwall bei Tisch gespukt. Ich finde das bei ihr nicht so schlimm, allerdings kommt das nur ganz selten vor.
Meine große Luca ist und war unser Essensverneiner. Essen ist einfach nicht wichtig für sie. Es gibt so viele Sachen, die Spannender sind. In dem Alter deiner Kleinen war das ganz stark ausgeprägt. Heute kommt sie öfters und sagt, dass sie Hunger hat. Allerdings hat sie jetzt viele nahrungsmittelunverträglichkeiten, aber das steht auf einem anderen Blatt.

Laß Dir doch nochmal einen Termin beu Deinem Kia geben. Vielleicht einen, bei dem er sich besonders viel Zeit nimmt.

Alles Liebe, allium


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 05.09.2008 14:02
Ich hab auch ne Essensverweigerin zu Hause (im Moment mal wieder, weil alles andere spannender ist), aber im Schwall gebrochen hat sie bisher wirklich nur, wenn ein MDV in der Luft war.

Ich würde mich beim KIA nicht abspeisen lassen, zumindest das mit dem Erbrechen finde ich nicht normal. Vielleicht ist irgendwas mit der Speiseröhre oder dem Magen nicht ok, oder es liegt eine Stoffwechselerkrankung vor- wer weiss.

Das Gewicht find ich jetzt auch nicht so schlimm. Lara hat 83 cm und seit kurzem 10,5 kg, vorher sind wir auch immer so bei knapp über 9 kg rumgeeiert.

Ich würd nen Magen-Darm-Spezialisten aufsuchen.


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   Emily
schrieb am 05.09.2008 16:03
Ich tippe jetzt mal ganz blind auf eine Lebensmittelunverträglichkeit irgendeiner Art. Weil ich dieses plötzliche schwallartige Erbrechen und danach alles wieder gut nämlich von unserem Kleinen kenne. Der KiA meinte auch immer "MDV". Ich bin alleine drauf gekommen, dass es an einem Lebensmittel lag, das er nicht vertragen hat. Mir ist dann eingefallen, dass er schon in der Stillzeit Bauchweh hatte, wenn ich dieses Lebensmittel (Erbsen) gegessen habe. Wir haben ja allergenarm ernährt und immer nur sehr langsam Neues eingeführt. Daher hat es nicht lange gedauert, bis ich drauf kam, dass er jedes Mal nach einem Gläschen mit Erbsen drin Probleme kriegte. Gläschen gabs eh nicht oft und nach dem 3. Mal wusste ich, es müssen die Erbsen sein. Pünktlich 2 Stunden nach dem Essen fing er an zu jammern, hat einmal schwallartig erbrochen und dann war es wieder gut. Wir haben nach Rücksprache mit dem KiA ein Jahr lang auf Erbsen verzichtet, danach konnte er sie problemlos essen. Mögen tut er sie aber heute noch nicht smile. Achja - er hat eigentlich damals alles gern gegessen (im Gegensatz zu jetzt), aber bei den Gläschen mit Erbsen auf der Liste hat er nach dem 2. Löffel den Mund nicht mehr aufgemacht. Er hat irgendwie instinktiv gemerkt, dass ihm das nicht gut tut. Abgesehen davon ist er auch einer, der isst, weil es eben sein muss. Es ist ihm völlig unwichtig und nervt ihn, weil es ihn in seinen "wichtigen" Beschäftigungen unterbricht. Das war schon immer so, als Baby hat er für ein paar Schlucke an der Brust manchmal eine halbe Stunde gebraucht, weil er zwischendurch entweder geschlafen hat oder gucken musste, was sich so tut Ohnmacht...

Wenn eure Maus irgendwas nicht verträgt, verweigert sie womöglich auch instinktiv das Essen. Es kann ja durchaus was sein, was in vielen Lebensmitteln enthalten ist... denkt mal in diese Richtung und durchforstet ihren "Futterplan".

Es gibt aber auch einfach Kinder, die schlecht essen. Unsere Jungs gehören dazu. Der Große hat sich bis vor 2 Jahren eigentlich nur von trockenen Nudeln, trockenen Brötchen, trockenem Reis etc. ernährt. Evtl. noch Ketchup, ab und zu einen Apfel oder eine Mandarine... Gemüse ging gar nicht, Fleisch nur selten. Inzwischen futtert er wie ein Scheunendrescher und isst auch gern mal Gemüse, Fleisch sowieso. Wenn man nicht drängelt und ein Drama draus macht, regelt sich das irgendwann von alleine - und wir geben ja schließlich ein gutes Beispiel, jeden Tag smile.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.09.08 16:06 von Emily.


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   mandymic78
schrieb am 05.09.2008 16:44
liebe hope,

ich kenn ja auch essenstechnisch bei anju schwierigkeiten, aber mittlerweile hört sich das bei hazel doch schon heftig an.
bei anju hatten wir festgestellt mit 1,5 jahren, dass er kautechnisch faul war - deshalb erbrach, weil er ganze stücken schlucken wollte. krippe und ich haben gekämpft- nun isst er gut.
allerdings kann er auch locker ohne abendessen ins bett gehen und schafft das lässig bis morgen, wo er dann auch nich gleich isst.

hat schonmal jemand die speiseröhre angeschaut von den docs? wenn sie ständig erbricht ist das ja auch ungesund- nicht nur wegen dem (geringen) gewicht.

dass du das mit dem hungern nich durchziehen magst, versteh ich... und ich denke auch es bringt nichts.
wart ihr mal bei nem anderen doc..irgendwas stimmt doch da nicht...

alles gute euch


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   SandraT
schrieb am 05.09.2008 20:49
hm - unsere essen beide fast nix - die Kleine brach als Baby auch immer sofort und wir waren lange bei einer Psychologin (erfolglos) und haben alle Untersuchungen machen lassen, um körperliche Ursachen auszuschließen - erfolglos.

Beide hatten lange Blut im Stuhl (bei der Großen erst lange nicht sichtbar) und unerkannte Durchfälle - aber auch da wurde keine Ursache gefunden.

Ich würde schon mal in eine Kinderklinik zur Abklärung, ob sie eine Verengung oder so im "Verdauungslauf" hat.

Blutwerte würde ich auch prüfen lassen und Allergietests machen lassen.

Ansonsten würde ich sie, wenn sie fit ist und nicht dauerhaft abnimmt einfach lassen - grade bei Essen gerät man da in einen Teufelskreis - zum Essen zwingen kannst Du eh nicht - stell hin, was sie gerne mag und habe immer griffebereit was da - manche essen eben in Etappen.
Unsere beiden essen auch wie Kamele - tagelang nix und dann schaffen sie mal drei Pfannkuchen oder fast ne ganze Pizza.
Aber von der Auswahl her ist es fast nix - die Große stand auch schonmal vor der Magensonde (da habe ich dann weitergestillt, weil sie nix aß) - trotzdem sind beide fit.

Zuviele Bedenken würde ich mir da auch nicht machen und wie gesagt - weder hungern lassen noch zum Essen zwingen - vertraue ihrem Körpergefühl.

Gruß,

Sandra


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 05.09.2008 22:37
tja, du kennst meine erbrochenes-essen-aussortiermaus... sie ernährt sich am liebsten flüssig...

Mein (erfahrener alter ) Kinderarzt sagt, dass sie sich - wenn sie ni9cht kränkeln - holen, was sie brauchen, und dass irgendwann alle kinder essen, auch die, die trennkost machen in jungen jahren, also alles trennen voneinander, um es danach gar nicht erst zu essen traurig

Und das glaube ich ihm mal.

gestern waren wir im westend-kh, sie hatte wieder mal kopfweh, fieber 3 tage, lichtempfindlich. 20 Minuten fahrt - dort wurde erstmal gekotzt..

solidarische grüße von


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 10.11.09 00:36 von Greta S.


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
avatar    Jeannex
schrieb am 06.09.2008 00:02
Ja, wir reihen uns ein.

Chiara ißt nicht:

Obst (außer Äpfel)
Gemüse (außer Gurken)
Fleisch (außer Hackfleisch, Fleischkäse und Würstchen)
Reis
Kartoffeln, außer sie sind pur mit Butter und Salz
Soße
Alles mit zwiebeln

Also einfach war es nur die ersten 1 1/2 Jahre, ab dann fing die Aussortiererei an, mittlerweile ißt sie nur noch ohne Kampf wenn es was süßes wie z.B. Waffeln sind.

Unser Arzt sagt, sie holt sich was sie braucht (ist 102,5 cm und wiegt 15,5 kg).
Ich habe hauptsächlich Angst, daß sie zu wenig Vitamine kriegt, da sie ja wirklich nur so beschränkt ißt.
Aber schlimmer ist wohl die Tatsache, daß bei uns kein Essen ohne diese Machtkämpfe stattfindet.
Und ich immer das gefühl habe, ich hätte mit meiner erziehung versagt. traurig


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   Hope810
schrieb am 06.09.2008 02:20
Danke euch für eure Worteknuddel

Ich fühl mich gleich nícht mehr so alleineknuddel

Das Erbrechen hatten wir heute nach längerer Zeit wieder (deswegen war ich so erschrocken, weil ich dachte, dass das endlich vorbei ist) Lebensmittelunverträglichkeit könnte sein. Ich spreche meinen Doc darauf anJa, obwohl sie heute isst was sie morgen strikt verweigert.... Eisenwerte hatte Kiarzt im Babyalter getestet, weils da schon anfing, lass ich aber auf alle Fälle nochmal testenJa

Danke für die vielen Tippsknuddel

@ Jeannex: du sprichst mir aus der Seele, man zweifelt an sich selbstknuddel
@Gretele: mennotraurig, armes LenchenBussi
@ Sandra: ich werde mich einfach bemühen, flexibler zu sein- guter Tipp
@Mandy: wir haben wirklich zwei sehr schlanke Kindergrins , passen gut zusammen die Zweismile. Wir haben bisher immer vor invasiven Untersuchungen zurückgescheut- man denkt immer, dass man der Motte ja nix antun will, wenn Doc meint, dass alles ok ist-total schwierig
@ Emily: ich verlass mich jetzt drauf, dass du recht behälstsmile
@ Nicole: ich werde mich auf jeden Fall umschauen bzgl. eines Magen-Darm-Spezialisten für Kinder- zum Glück ist das Erbrechen nicht mehr häufig
@ Allium: ui, du machst mir HoffnungIch verneig mich Das Wort "Hungäääär" möchte ich auch mal hören
@Pia: sind deine beiden auch eher zart?
@Claudi und Borsti: ich spreche es anJa, sie hat aber keinerlei Beschwerden nach dem EssenIch hab ne Frage Ich muss mal googeln, wie sich so Unverträglichkeiten äußern. Sonst ist sie fit, das einzige was auffällt ist ihr großes Schlafbedürfnis, das ja wieder für einen geringen Eisenwert sprechen könnteIch hab ne Frage

Ihr seid superJa


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
no avatar
   mandymic78
schrieb am 06.09.2008 10:16
Zitat
Hope810
@Mandy: wir haben wirklich zwei sehr schlanke Kindergrins , passen gut zusammen die Zweismile. Wir haben bisher immer vor invasiven Untersuchungen zurückgescheut- man denkt immer, dass man der Motte ja nix antun will, wenn Doc meint, dass alles ok ist-total schwierig

ja, ich hab mir da voll die sorgen gemacht. mittlerweile gehts, weil anju ja trotzdem gesund ist. ich schiebs einfach mal auf die papa- genegrins
wobei essen mit ihm ja auch immer n kampf war, besonders die milchbreie- gingen ja gar nicht- man war ich erfinderisch.

dass man seinem kind nicht allen untersuchungen zumuten mag, is klar..

wir müssten auch schon zum HNO arzt, weil anju irgendwie zu früh wach wird, immer müde ist, aber nur morgens verrotzt ist..
und ich schiebs auch..

wie testet man den lebensmittelunverträglichkeit bei so kleinen kindern?
muss sie brechen, weil sie zu grosse stücke hinterschluckt und würgt, oder hat sie kein hunger..?
schwierig zu beantworten ich weiss..bei anju sind wir eben irgendwann dahinter gekommen, dass er eben zu kaufaul ist.
ich würd wirklich nochmal mitm doc reden oder wechseln.
is das jeden tag so oder nur bei bestimmten speisen?


  Re: @ Mütter mit Erfahrungen bei Essproblemen
avatar    lotta?
schrieb am 07.09.2008 20:28
Hallo Hopi,
meenen kennste ja.
Nur brechen tut er nicht...das ist bei der Motte dann schon noch eins draufgesetzt.
Ich hoffe dass sich das bei denen irgendwann mal gibt. Muss doch, oderbeten




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020