Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  TV: Was ist los mit dem Zappelphilipp?
avatar    ernie69
schrieb am 19.02.2008 17:12
Was ist los mit dem Zappelphilipp?

Dienstag, 19. Februar 2008, 21.00 - 21.45 Uhr .
Samstag, 23. Februar 2008, 10.20 - 11.05 Uhr (Wdh.).


Sie sind hyperaktiv, lassen sich leicht ablenken und flippen einfach so aus: Kinder mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung – kurz ADHS genannt. Über kaum eine andere psychische Störung wird so erbittert und kontrovers diskutiert. Quarks & Co betrachtet ADHS aus verschiedenen Perspektiven: Eltern, Kinder, Ärzte, Forscher, Psychologen und Pharmaindustrie.


Knapp fünf Prozent aller Kinder und Jugendlichen in Deutschland leben mit der Diagnose ADHS. Die Eltern müssen nicht nur mit den Eigenarten ihrer Kinder zurechtkommen, sondern auch mit den Vorurteilen von Außenstehenden. Sätze wie „die brauchen mehr Bewegung“ und „da fehlen klare Regeln und Grenzen in der Erziehung“ sind an der Tagesordnung. Aus der Nähe betrachtet sieht die Sache nicht mehr so einfach aus. Oft stehen Eltern vor einer schwerwiegenden Entscheidung: Sollen sie ihrem Kind Psychopharmaka geben oder nicht?

Die meisten Wissenschaftler sind sich einig: Sie halten eine Stoffwechsel-Störung im Gehirn für den Auslöser der ADHS und vermuten eine genetische Ursache. Kritiker sprechen dagegen von Hysterie: Schließlich gibt es kein klares körperliches Merkmal, das einzigartig für ADHS ist. Quarks & Co erklärt, wie schwierig, aufwändig und zeitintensiv die Diagnose von ADHS ist.

ADHS-Kinder haben es schwer: Sie wollen jeden Tag aufs Neue nett und freundlich sein. Sie wollen nicht negativ auffallen. Sie wollen lernen, Freunde haben und sich an Regeln halten. Aber all das will ihnen nicht gelingen, so sehr sie sich auch bemühen. Wie sieht ein ADHS-Kind seine „Fehlfunktion“? Wie verkraftet es das Kind, immer anzuecken? Und wie geht es damit um, täglich eine „Droge“ zu schlucken? Quarks & Co begleitet ein ADHS-Kind.

Redaktion: Wolfgang Lemme


Autoren: Michael Houben, Wobbeke Klare, Jakob Kneser, Anne Preger, Mike Schäfer

Stand: 12.02.2008

[www.wdr.de]


  Re: TV: Was ist los mit dem Zappelphilipp?
no avatar
   bobbyweib
schrieb am 19.02.2008 17:16
oh danke sowas finde ich imer sehr interesant gerad wenn von allen seiten beleuchtet wird.kenne einige mit kindern die adhs haben.für die familien und betroffenen sehr schwer im alltag und in der familie gerad wenn noch kinder ohne adhs in der familie sind. eine frühere bekannte mußte ihre tochter mit adhs in eine phlegefamilie geben weil sie nicht mehr konnte und die andere tochter so drunter gelitten hat die ehe ist dran zerbrochen und so weiter und so fort. wirklich schlim

LG Chrissi


  Re: TV: Was ist los mit dem Zappelphilipp?
no avatar
   luca 27
schrieb am 19.02.2008 18:20


Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020