Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
avatar    Lodo
schrieb am 17.02.2008 09:44
Mir ist immernoch ein wenig: wie vor den Kopf geschlagen...

Gestern waren Freunde von uns hier. (Mitte 40 - 2 Kinder. Tochter 23 / Sohn 27)

Wir unterhielten uns dann über arbeiten... (na ja alles ausfürhlich wäre jetzt ein wenig zu lang)

Jedenfalls warf sie mir im Endeffekt vor, dass es nicht richtig ist, dass ich jetzt 20h die Woche arbeiten gehe.

Wozu habe ich denn überhaupt dieses Kind in die Welt gesetzt ? Er ist viel zu klein um betreut zu werden... (wenn mein Mann hier ist, dann behält er ihn zu Hause... ansonsten geht er zu meiner Freundin (Erzieherin) wo er sich sehr wohl fühlt.)

Auch mein Mann könnte doch, wenn er nach dem Nachtdienst (12Std!) nach Hause kommt, doch gefälligst wach bleiben bis mittags und auf seinen Sohn aufpassen, bis ich von der Arbeit komme.
Dann kann er sich doch hinlegen.
Es sei der reine Egoismus, dass mein Mann sich dann hinlegt.

Oh man Mädels ich sage Euch... kochende Emotionen !!!

Ich bin fast abgedreht (innerlich) und dennoch habe ich sehr ruhig gekontert...

Ihre Kinder: 23jähr. Tochter mit 3 jährigem Sohn ! keine Ausbildung, Hartz IV, ungewollt schwanger geworden nachdem sie den Typen 2 Monate kannte... UPS...

Sohn27 Jahre alter Kiffer ohne Ausbildung... jobbt mittlerweile ab und an in ner Pizzabude und wohnt noch zu Hause...

Sie meint, aus den Kindern die in Betreuung kommen wird eh nie was...

Nun frage ich Euch?! Aus wem ist bitte mehr geworden ? Aus mir die mit 1 Jahr in die Krippe gegangen ist und eine tolle Kindheit hatte, 2 Ausbildungen hat und immer gearbeitet hat... dann ein Kind bekam und nun halt wieder arbeiten geht weil sie nen Job hat....

Oder aus ihren Kindern, die kaum fremdbetreut wurden, nun Hartz4 kriegen und kiffenderweise durch die Gegend laufen ???

Hach...

Ich bin einfach nur Sauer !!!

Viele Viele Worte sind noch gefallen...

Zu lang um es niederzuschreiben...

Danke fürs Zuhören / Lesen... und einen sonnigen Sonntag Euch.

winken


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
no avatar
   bobbyweib
schrieb am 17.02.2008 09:54
ach mensch gib auf solch gerede nix du weißt doch selbst was das richtige für euch ist und siehnst ja das ihr weg nicht der richtig war und ist für euch.
und was aus den kindern wird liegt nicht nur in unserer hand als eltern sondern liegt auch sooooo viel an anderen dingen und erfahrungen die sie machen an ihrem karakter und und und. eimn pauschalrezept für ein gut einschlagendes kind gibt es denke ich nicht. es gibt genug familien die mehrere kinder haben wo welche bei sind die voll aus der bahn kommen und welche aus denen was gutes wird.
das wünschen sich doch alle eltern das aus den eigenen kindern was wird. und man hat sein leben lang angst das was nicht so läuft wie man es sich für seine kinder wünscht.

und wie heißt es doch so schön zur erziehung eines kindes braucht es ein ganzes dorf.
geht ihr euren weg handle nach bessten gewissen udn wissen mehr kannst du nicht machen.
LG Chrissi


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
no avatar
   luca 27
schrieb am 17.02.2008 10:57
... ach Mann, du weißt es doch besser smile

LG


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
no avatar
   gelöschter User
schrieb am 17.02.2008 11:14
Das ist ein immer wieder gern diskutiertes Thema und ich bin der Meinung, es muss jeder so machen, wie er es für sich und seine Familie für richtig hält. Einige sehen ihre Erfüllung nun mal darin, bei den Kindern zu Hause zu bleiben, andere brauchen die Abwechslung durch den Job. Ich für meinen Fall habe unseren Sohn nun letztendlich auch eher in den KiGa gegeben als ursprünglich geplant - zum Einen, weil wir eben den Platz bekommen haben, zum Anderen aber auch, weil ich somit die Chance habe, endlich den (online) Kurs zu Ende zu bringen, den ich schon vor Ewigkeiten begonnen habe. Es macht mir im Moment wahnsinnig viel Spaß und mittags freue ich mich nun wieder richtig auf unseren Sohn. Und außerdem: er findet den KiGa klasse und liebt seine Erzieherinnen.... Auch ich möchte im Anschluss daran wieder arbeiten, gehe eine "richtige" Verpflichtung aber erst wieder ein, wenn A. wirklich aus dem Gröbsten ist - zur Zeit hab ich eben den Vorteil, dass ich ihn zu Hause lassen kann, wennne r auch nur ein wenig angeschlagen ist und - sollte wirklich mal was im KiGa sein - kann ich ihn jederzeit abholen. Somit fahre ich im Moment einen guten Kompromiss.... Aber, wie gesagt, das muss jeder selbst wissen und somit erübrigt sich für mich damit eigentlich jede Diskussion. Ich verurteile die nicht, die voll oder gar nicht arbeiten, lass mir andererseits aber auch kein schlechtes Gewissen einreden - da hab ich echt ein dickes Fell....

Ihr seid eine Familie - wenn Ihr Euch einig seid in Bezug auf Eure Berufstätigkeit, dann lass die anderen reden. Wozu hat man zwei Ohren zwinker

winken winken


  Werbung
  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
no avatar
   Syfani
schrieb am 17.02.2008 11:23
Kindererziehung, Arbeiten undFremdbetreuung- Ein nie enden wollendes Thema!!

Ich arbeite, seitdem wir Kinder haben, in einem kleinen Teilzeitpensum.
Die Betreuung übernimmt dann mein Mann, der noch im Schichtdienst tätig ist.
Wir konnten es bis jetzt sehr gut koordinieren.
Eine Fremdbetreuung kam für uns nicht in Betracht, aus verschiedenen Gründen.
Ich bin froh, dass ich es so regeln konnte, somit fällt der Stress weg: Was mache ich wenn ein Kind krank ist, oder was mache ich in den Ferien , wenn die Betreuungsstätte zu hat....
Viele Familien können es aber so nicht regeln.


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
no avatar
   Emily
schrieb am 17.02.2008 11:40
Vergiß das Gequatsche... abgesehen davon empfehle ich das Buch "Elternkrankheiten" LOL. Ich glaube, da steht zu allen solchen Themen das passende drin zwinker.

Natürlich hätte ich auch gern einen Mann, der genug verdient, dass ich zuhause bleiben kann... ich mag meinen Job, brauche ihn aber sicher nicht zum Glücklichsein und zur Zeit fördert er eher den Stress. Oder einen Chef, der mir sagt "ach, bleiben Sie doch zuhause, bis die Kleine in der Schule ist und dann empfangen wir Sie wieder mit offenen Armen..." (träumen darf man ja wohl grins). Da das aber nicht so ist und wir zur Zeit ja froh sein müssen, wenn wir einen sicheren (Halbtags-)Job haben, stellt sich die Frage eigentlich gar nicht, oder? Keiner, der halbwegs bei Verstand ist, gibt heutzutage so einen Job auf...
Außerdem, wenn ich meine Kinder so anschaue... die genießen den Kontakt zu anderen Kindern. Okay, unser Mittlerer nicht so, der ist ein kleiner Eigenbrötler, war aber auch immer gern im KiGa. Und unsere Tochter hat schon mit knapp 2 Jahren so lange rumgeheult, bis sie endlich in den KiGa durfte. Ich sehe nicht, was daran falsch sein soll?!

Ich weiß nicht... man kann seine Kinder vermutlich auch zuviel betüddeln. Ob wir es richtig gemacht haben, wissen wir sowieso erst in 20 Jahren smile. Sich von fremder Leute Gewäsch so verunsichern zu lassen (noch dazu, wenn deren Kinder auch nicht grade die Vorzeigeexemplare geworden sind), ist wohl müttertypisch traurig... Ich kenne auch so eine Familie. Immer nur die Kinder hinten und vorn, die bekamen alles hintenreingeschoben, wussten und konnten alles besser als die Gleichaltrigen... Okay, die Tochter hat große Karriere gemacht, ist aber kreuzunglücklich, weil sie keine Kinder hat. Und der Sohn ist auch so einer wie du es beschreibst... viel angefangen, nix zu Ende gebracht, Hartz 4 und kein Ende in Sicht. Mit Anfang 50 sowieso nicht mehr traurig...


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
avatar    Rica*
schrieb am 17.02.2008 11:45
Das ist DAS Argument von Hartz4- Empfängern die zu faul sind zum arbeiten. Kinder in die Welt setzen und dann sagen man bleibt zu Hause zur Kindererziehung.

Wie die dann aussieht ist ja bekannt.

Wir haben auch so Nachbarn, 3 oder 4 Kinder, die haben jeweils auch schon wieder mind. 2, nie gearbeitet, leben vom Sozialamt und erzählen sie arbeiten nicht wegen der Kindererziehung Achso!

Da stehste doch drüber, oder?


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
avatar    *Charly
Status:
schrieb am 17.02.2008 11:46
Hallo

Du gibst Dir doch die Antwort schon selbst. So wenig, wie man sich als Erwachsener vorschreiben läßt, was man anzieht, wann man weggeht und wann man aufsteht, so wenig läßt man sich in die Kindererziehung reinreden (eine Erkenntnis, die ich meiner Mutter noch beibringen muß!). Es bringt auch nicht viel Familien zu vergleichen. Sprich: Was für diese Freunde gut war, ist es eben nicht für Euch. Sicherlich haben die sich den Werdegang des Nachwuchses auch anders vorgestellt. Ob das anders gewesen wäre, wenn die Kinder früh fremdbetreut würden (was für ein Ausdruck! Man kennt die Erzieher doch und gibt sein Kind nicht irgendwem vo nder Straße), läßt sich nun kaum rausfinden. Aber sicher ist die haltung auch eine rechtfertigung für die beiden. Sie haben das Beste für ihr Kind getan und alle, die es anders machen, müssen doch etwas falsch machen. Anders herum hieße es ja, dass sie für die Misserfolge des Nachwuchses verantwortlich sind und wer möchte das schon?

Gruß,
Charly


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
no avatar
   Betti mit Kian und Mika
schrieb am 17.02.2008 12:19
Na ja, das ist vielleicht der Neid, dass ihr das alles so toll hinbekommt. Allerdings bin ich der Krippe gegenüber auch nicht mehr sooo aufgeschlossen wie früher.

Ich musste Mika auch schon sehr früh abgeben (mit 3,5 Monaten), weil ich arbeiten musste. Sonst hätte uns das Geld zu diesem Zeitpunkt definitiv nicht gelangt. Dabei war mir sehr mulmig, und ich habe ihn die ersten Monate immer direkt nach der Schule abgeholt. Außerdem bin ich in jeder großen Pause gekommen und habe ihn gestillt. (Fläschchen nahm er nicht). Das war zwar Stress pur für mich, aber ich hatte dann ein ewtas besseres Gewissen.

Nach fast 3 Jahren Krippe habe ich folgende Meinung: Kinder unter 2 Jahren sollte man nur in die Krippe geben, wenn es unbedingt sein muss. Wir hatten immer ganz tolle Erzieherinnen und Mika hat bestimmt auch von einigen Dingen sehr profitiert - aber es gibt auch ganz andere Krippen mit unmotivierten Erzieherinnen und üblem Betreuungsschlüssel. Da sind die Kinder zu Hause besser aufgehoben.
Was mich gerade so annervt ist, dass sich Mika jeden Infekt einfängt. Jetzt ist er wieder richtig heftig krank, kein AB wirkt, gestern waren wir wieder in der Klinik. Eingentlich ist er seit November dauerkrank mit Klinikaufenthalt und ca. 6 mal AB (nur in dieser Zeit!).
Hätte ich ihn zu Hause gelassen, hätte er das bestimmt nicht durchmachen müssen. Dabei war er im Dezember nur ganz wenige Tage in der Krippe.
Ein nicht Krippen-Kind wird in den allerersten Lebensjahren einfach nicht mit sooo vielen Erregern konfrontiert wie ein "zu Hause" Kind.

Vielleicht sehe ich das auch nur jetzt so negativ und in ein paar Wochen/Monaten wieder anders.

Viele Grüße


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
avatar    Lina+3
Status:
schrieb am 17.02.2008 12:48
Oh diese Pauschalisierungen.

Wenn die Mutter daheim bleibt, wird auch was aus den Kindern. Wenn sie arbeiten geht und die Kinder fremdbetreuen läßt, kann auch aus den Kindern nix werden. So kein Käse.

Es kommt doch auf eine qualifizierte Betreuung an - und da ist es egal, ob diese Betreuung durch die Eltern/Mutter oder jemand anderen stattfindet. Wenn eine Mutter meint, sie möchte gerne ihre Kinder zu Hause betreuen - okay. Wenn eine andere meint, sie möchte - aus was für einem Grund auch immer - wieder arbeiten gehen - auch okay.

Hauptsache es geht allen Parteien gut dabei.

Lass dich auf solche Diskussionen am besten gar nicht ein. Bringt sowieso nichts. Weil man im nachhinein das Gegenteil nicht beweisen kann. D.h.: Wie hätten sich die Kinder deiner Bekannten entwickelt, wenn sie fremdbetreut gewesen wären? Kann kein Mensch beantworten.

LG


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
avatar    Nordsternchen
schrieb am 17.02.2008 13:00
Ach Menno... hör da doch gar nicht hin. Wie man es macht, ist man sowieso verkehrt. Ich bin ja nun zu Hause geblieben, bis Jonna drei war und bin jetzt auch (eher unfreiwillig) wieder zu Hause und da darf ich mir oft anhören, dass ich das Kind ja überbehüte, es sich nicht entfalten kann, ich eine Gluckenmutter bin, das Kind andere Kinder braucht... blabla..
Aber ich stehe darüber. Ich weiß, dass es für mich so richtig war, weil ich nie der Karrieretyp war (und mit meiner Ausbildung auch gar nicht hätte weiterkommen können) und ich jahrelang davon geträumt habe, ein Kind zu haben und dann auch voll und ganz für dieses Kind da sein wollte. Trotzdem finde ich nicht, dass ich mein Kind überbehütet habe... es war oft bei den Omas oder Freundinnen und mit 2 Jahren war es 2 x die Woche ind er Schnuppergruppe. Außerdem hatte sie auch so ständig andere Kinder um sich herum, weil wir viel unternommen haben. Also denke ich nicht, dass ihr was gefehlt hat.
Es gibt so viele verschiedene Lebensmodelle und jeder möchte etwas anderes oder kann sich etwas anderes erlauben. Ich habe nun das Glück, dass ich nicht unbedingt arbeiten muss, wenn ich nicht will oder kann, und momentan nutze ich das aus. Wenn es aber nicht an dem wäre, hätte ich eben den Mors zusammenkneifen und eher wieder losgehen müssen. Wäre dann auch okay gewesen. Mach dir mal keinen Kopp.. du machst das schon gut... und wenn ich mir euren kleinen Mann so anschaue, kanns doch nicht so verkehrt sein, oder ??? Und so gehts mir auch, wenn ich Jonna anschaue. Also steh drüber !
Liebe Grüße


  Mädels ihr glaubt ja gar nicht ...
avatar    Lodo
schrieb am 17.02.2008 13:13
wie gut es tut die Meinungen zu lesen !

Der Hammer war ja, dass sie meinte, dann muss man sich halt nicht so viel leisten wollen (Haus, 2 Autos, Motorrad... etc.)

Ja warum denn nicht ?

ICH bzw. WIR haben doch auch noch ein Leben ?

Warum sollen wir uns das nicht so versüßen wie wir das gerne für uns wollen ?

Warum soll ich jetzt in einer 2,5 Zimmer Wohnung hocken im sozialen Plattenbau vielleicht noch... wenn es doch anders geht, weil wir beide nen guten Job haben ?

Ach je mehr man sich dazu äußert, desto mehr ärgere ich mich eigentlich...

Ich bin stolz auf das was wir uns erarbeitet haben und nur SO können wir auch unserem Kind was bieten.

Also Horido... grins


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
no avatar
   Jonna
schrieb am 17.02.2008 13:15
Mittlerweile bin ich der festen Überzeugung, dass solche Diskussionen von vornherein zum Scheitern verurteilt sind, da doch selbstverständlich jeder versucht, dass was er nun gerade macht, zu verteidigen.
Auch wenn die meisten mit ihrer Situation irgendwann mal unzufrieden sind, ob man nun arbeitet oder nicht. Man wünscht sich doch oft genau das, was man gerade nicht hat, weil man das idealisieren kann und nicht mit den tatsächlichen Problemen konfrontiert wird.
Also: Leben und leben lassen und sich auf die besser oder schlechter Diskussionen überhaupt nicht mehr einlassen.
Wir werden schon noch früh genug sehen, was aus unseren Kindern wird, aber wer will uns dann sagen, woran es nun wirklich gelegen hat. Ich denke, wer seine Kinder liebt und das beste für sie will und versucht zu geben, kann nicht viel falsch machen.
Viele Grüsse von Jonna und ihren beiden Zwergen


  Re: Möchte mal ne Diskussionsrunde eröffnen... Betreuung der Kinder...
avatar    engel00
schrieb am 17.02.2008 13:25
Das Gelaber von solchen Leuten geht mir ziemlich auf den Keks.
Es ist nun mal so das man für Geld arbeiten muß, und Kinder sollten ab einem bestimmten Alter unter Gleichgesinnte. Und ein Vorbild ist man auch für seine Kinder.
Mein Kind soll es an nichts fehlen, fahren jedes Jahr in den Urlaub, hat Hobbys die nicht billig sind usw.aber dafür ruppen wir uns den Hintern auf , man könnte sich es natürlich einfacher machen, aber wer leidet wieder darunter....die Kinder !
Und da denke ich das du auf dem völlig richtigen Weg bist.

LG winken


  Re: Mädels ihr glaubt ja gar nicht ...
avatar    *Charly
Status:
schrieb am 17.02.2008 13:54
winken Klingt, als seien Deine Bekannten neidisch auf Euch. Darüber braucht man sich nicht aufregen, nimm es zur Kenntnis und mach Dir kein schlechtes Gewissen.

Gruß,
Charly


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.08 13:54 von *Charly.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020