Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Mobbing in der 1. Klasse?
no avatar
   shusl
schrieb am 15.02.2008 11:38
Eine Tochter meiner Freundin geht in die 1. Klasse. ich kenne die Kleine ziemlich gut, sie ist ein ganz normales Mädchen, klein und zierlich halt, zickt auch mal rum - aber das machen (wie man hier immer wieder lesen kann) offenbar alle Mädels. Ein normales Kind eben.
Die Lehrerin hat die Kleine nun offensichtlich in eine besondere Schublade gepackt: Scheidungskind lautet die Aufschrift. Und was auch immer das Kind macht, die Lehrerin schiebt es in die Psycho-Ecke und meint, das hänge alles mit der Scheidung zusammen. Schreibt sie Fehler, kommt das von der Scheidung. Schreibt sie keine Fehler, beschuldigt sie die Lehrerin, sie habe abgeschrieben. Beteuert das Kind, es habe nicht abgeschrieben (was ich ihm glaube, denn es ist sehr ehrlich, hatte auch fleißig geübt), glaubt die Lehrerin ihm nicht. Und auch dieses Verhalten schiebt die Lehrerin auf die (zugegeben sehr schwierige) Scheidung.
Meine Freundin ist schon völlig entnervt, weiß nicht mehr, wie sie der Lehrerin klar machen kann, dass die Kleine (war bei der Trennung erst wenige Wochen alt) wohl kaum ein Scheidungstrauma hat. Die Lehrerin weiß es immer besser und beharrt auf ihrem Standpunkt. Sie ist schon ein älteres Semester (die unterrichtete schon zu unserer Grundschulzeit), mag ja sein, dass sie da schlechte Erfahrungen gemacht hat. Aber in DIESEM Fall liegt sie offensichtlich falsch (was alle bestätigen, die das Kind kennen).
Was kann man da machen?
Rückt man der Lehrerin auf die Pelle, wird's für das Kind doch vermutlich noch schwieriger. Hat jemand einen klugen Rat?


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.08 14:41 von shusl.


  Re: Mobbing in der 1. Klasse?
no avatar
   SabineM und ihre Mäuse
schrieb am 15.02.2008 11:50
Wenn es weiter so geht, sollte man über einen Klasenwechsel nachdenken.

Schulpsychologe? (der bestätigt, dass es kein Scheidungstrauma gibt?)

Ich bin da sehr sensibel; meiner ersten GS-Lehrerin konnte ich es nie recht machen. Ich war zu groß, meine Name wird in einer Form geschrieben, die sie ablehnte (täglicher Kampf, musste dort meinen angeblich falsch geschriebenen Namen an der Tafel mit ständiger Ermahnung richtig schreiben, Namensschilder schrieb sie in ihrer Variante, ich x-te durch ...) Ich denke daran sehr ungern zurück.

Sabine


2 mal bearbeitet. Zuletzt am 15.02.08 12:15 von SabineM und ihre Mäuse.


  Re: Mobbing in der 1. Klasse?
no avatar
   Jonna
schrieb am 15.02.2008 12:01
Hallo Shusl,
das erinnert mich sehr stark an eine meiner Lehrerinnen. Ich konnte machen, was ich wollte, es war immer falsch. Da ich nicht gerade vorlaut, sondern eher zurückhaltend und unauffällig war, habe ich bis heute keine Ahnung, warum diese Ziege mich "auf dem Kieker" hatte. Was ich allerdings bis heute nie vergesse, ist diese Behandlung durch sie und ich glaube, ich würde sie heute noch erwürgen, wenn sie mir zwischen die Finger käme (ist ja auch erst 30 Jahre her smile ).
Damit will ich nur sagen, dass, wenn die Kleine darunter leidet, Deine Freundin auf jeden Fall etwas unternehmen sollte. Ich war damals bereits in der 6. Klasse und habe dieses Trauma heute noch und ich möchte mir gar nicht vorstellen, was mit den Kinder passiert, die dieses Problem schon in der Grundschule haben.
Und ich würde dieser Lehrerin mit Sicherheit auf die Pelle rücken und gegebenenfalls auch einen Klassenwechsel erwägen (allerdings immer unter der Prämisse, dass das Kind unter der Lehrerin wirklich leidet und nicht nur die Mutter genervt ist). Gegebenenfalls würde ich auch andere mit einschalten. Vielleicht haben die einen Sozialpädagogen an der Schule oder eine Familientherapeutin, irgendjemand, der vermitteln könnte.
Viel Erfolg Deiner Freundin und der Kleinen eine hoffentlich unbeschwerte und fröhliche Grundschulzeit. Herzliche Grüsse von Jonna und ihren beiden Zwergen


  Re: Mobbing in der 1. Klasse?
no avatar
   Marion- Lina
schrieb am 15.02.2008 12:06
Klassenwechsel war auch mein erster Gedanke-wenn es geht, nicht, dass die Lehrerin sie dann auch dort in einigen Fächern unterrichtet.
Das tut mir echt leid für das kleine Mädchen- die Mutter auch, die wird warscheinlich genau so drunter leidentraurig.


  Werbung
  Nachtrag
no avatar
   shusl
schrieb am 15.02.2008 13:18
Die Zwillingsschwester ist in der selben Klasse - da kommt nie so ein Spruch. Irgendwie scheint es diese Lehrerin auf die Kleine abgesehen zu haben.
Aber eben wegen der Zwillingsschwester ist ein Klassenwechsel auch schwierig. Zumal die Schule sehr, sehr klein ist traurig


  Re: Mobbing in der 1. Klasse?
avatar    borsti
schrieb am 15.02.2008 13:33
Ich würde ein offenes Gespräch suchen und den Rektor mit an den Tisch falls die Lehrerin sich auf kein Gespräch einläßt.

Eventuell die Schule wechseln es ist der Hammer und ich kenn auch so ein Fall da half nur die neue Schule da iss der kleine jetzt Klassenliebling und es tut ihm gut.

Alles gute

borsti


  Re: Mobbing in der 1. Klasse?
no avatar
   Berenike
schrieb am 15.02.2008 16:25
kommt die ´Kleine gut mit in der Schule? Wenn ja, muss man es vielleicht unter dem Aspekt:
wir lernen für das Leben, dass die Lehrer auch nicht alles wissen!

Ansonsten würde ich es mal mit dem Schulpsychologen probiern, da nimmt zumindest den Wind aus den Segeln.

Gruß
B.


  Re: Mobbing in der 1. Klasse?
no avatar
   Biene
schrieb am 15.02.2008 18:02
Ich kenne da auch so einen ähnlichen Fall , da haben die Eltern auch von einer Familietherapeutin den Rat bekommen sich an den Schulpsychologen zu wenden.... aber soweit kam es gar nicht grins , anscheinend haben Lehrer das nicht so gerne wenn man denen mit Schulpsychologe kommt .....nur allein schon die Tatsache, das die eltern der Lehrerin gesagt haben, das sie gerne die Kontakadresse des Schulpsycholgogen hätten....brachte schon eine absolute Wendung in den Fall grins....und ein Schulpsychologe war auf einmal nicht mehr nötig.....


  Re: Mobbing in der 1. Klasse?
no avatar
   Gerda
schrieb am 15.02.2008 22:06
Hallo,

ich finde schlimm daß das bereits bei den ganz Kleinen anfängt.

Wir sind in einem Kiga wo auch der "Nasenfaktor" entscheidet. Die Kiga-Leitung mag MICH nicht. . . . und was ich mir über meine Kinder anhören muß *grummel*. . . . merkwürdig nur, daß "Andere" wie in verschiedene Turngruppen (wo z.T. ausgebildete Sportlehrerinnen für Grund-und Hauptschule unterrichten) garnicht feststellen können daß meine Kinder Probs haben mit (Grob-) Motorik mit Einfügen in eine Gruppe etc.

Ich finde es zum daß einige Personen meinen ihr bischen Macht dafür zu nutzen anderen (insbesondere Schwächeren - Kindern) das Leben schwer zu machen.

Was Ihr machen könnt weiß ich nicht, fühle aber mit Euch.

Viele Grüße
Gerda


  Oh Happy Birthday
no avatar
   Betti mit Kian und Mika
schrieb am 16.02.2008 16:56
kleiner Jan, habe gerade gesehen, dass Du heute Geburtstag hast! Ich hoffe Du hast einen ganz tollen Sonneigen Tag




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020