Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Schwangerschaftsdiabetes - wer hatte das auch?
no avatar
   sahmof3babies
schrieb am 12.10.2006 22:58
So, habe mal den Titel geaendert, damit es nicht noch mehr Verwirrung gibt! Der Doc hat immer noch nicht angerufen... traurig

**************

Vor einigen Wochen habe ich den fuer hier normalen Diabetes-Test gemacht, den 1-stuendigen. Der Wert, der dabei herauskam (139) war sehr grenzwertig (bis 140 ist ok). Also wurde der Test am Dienstag wiederholt, auch wieder der 1-stuendige. Der neue Wert, obwohl ich 12 Stunden nuechtern gewesen war, liegt bei 171. Die Schwester eben am Tel. war recht beunruhigt, was mich nun auch nervoes macht, waehrend ich vom Gyn noch gar nichts gehoert habe.

Wer kennt sich mit diesen Werten etwas aus? Was sind jetzt die Folgen fuer mich und Peanut? Wie muss ich Diaet halten? Hier wird jetzt wohl noch ein 3. Test anstehen, ein 3-stuendiger (klasse, der 1-stuendige ist mir schon schwer auf den Magen geschlagen, das Zeug schmeckt wie 10x suessere Fanta ). Muss jetzt ganz zum Schluss alles noch zum Drama ausarten?!

Was mich wundert, sind die Symptome, die ich alle (fast) nicht habe: Ich habe KEINEN hohen Blutdruck (eher zu niedrig: 100/60), ich habe nur wenn ich lange sitze stark Wasser in den Beinen, ich habe bei dem einen Mal, wo mein Urin untersucht wurde, kein Info ueber Eiweiss im Urin erhalten, habe keine Migraene, Rueckenschmerzen (ausser dem Ischias)... Warum ist dann mein Wert so hoch? Und was muss ich jetzt machen? Was darf ich essen? In welchen Mengen? Mein Gewicht, auch wenn es eine zeitlang explodiert ist, ist seit 6 Wochen recht stabil und veraendert sich nur minimal (nicht im kg-Bereich, nur im Pfund-Bereich pro Besuch beim Gyn)...

Aaaaaaaaaargh, warum kann es nicht einfach mal problemlos laufen?

Waere lieb, wenn Ihr mir Infos geben koenntet...

Lieben Dank,



Beitrag geändert am : (Fr, 13.10.06 03:14)


  Re: Schwangerschaftsgestose - wer hatte das auch?
no avatar
   Petra72Z
schrieb am 12.10.2006 23:06
Hi Daggy,

das hatte meine Schwägerin auch. in leichten Fällen musst du dann Diät halten, das hiess bei ihr keine Milch - nur Milchprodukte, kein helles Mehl, viele Vollkornsachen usw. Einfach Produkte, die nicht so schnell als Kohlehydrate ins Blut gehen. Dazu dann Blutzucker bestimmen. wenn das nur mit Diät nicht klappt, wird Insulin gespritzt. Meine Schwägerin musste dann zu einer Ernährungsberaterin und es hat alles gut klappt. Baby war dann auch eher zu leicht als zu schwer.

Wichtig ist nur, dass es erkannt wird - das lässt sich gut einregeln. wenn du zuwenig Insulin produzierst, übernimmt das Baby das. das kann eben Folgen haben.




  Gestationsdiabetes
no avatar
   Ulla M.
schrieb am 12.10.2006 23:11
Hallo Daggy,

Du bringst da was durcheinander - Schwangerschafts- bzw. Gestationsdiabetes hat nichts mit einer Gestose zutun. 171 ist natürlich zu hoch, aber mit einer Schwangerschaftsdiabetes kenne ich mich nicht wirklich aus - eher mit Diabetes Mellitus oder eben auch Gestose, was Dich nun nicht weiter bringt zwinker. Es ist aber sicher so, dass Du im Zweifel entweder Deine Nahrung anpassen oder im Extremfall mit Insulingabe (Spritzen) den Blutzucker auf den Normalwert bringen mußt - nicht schön, aber es gilt dabei sicher: Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!

Bleibt mir also nur, Dir alles Gute zu wünschen!

LG




  Re: Was hat denn eine SS-Diabetes mit einer Gestose zu tun????
avatar    Piratin 69
schrieb am 12.10.2006 23:13
Sind das nicht 2 verschieden Paar Schuhe? Sorry Daggy, ich wünsche dir weder das eine noch das andere, aber irgendwas schmeisst du jetzt durcheinander,oder??????????????

Ich hatte eine Gestose, musste aber bestimmt keine Diät halten deswegen.

Verwirrte Grüße




  Werbung
  Menno...
no avatar
   sahmof3babies
schrieb am 12.10.2006 23:19
keine Ahnung, was ich durcheinander werfe und wo ich evtl. falsch uebersetze. Ich kenne nur meinen Blutwert, und weiss, dass die Schwester ganz aufgeloest derzeit im KKH rumrennt, den Doc suchen, damit er mich anrufen soll. Ihr war der Wert wesentlich zu hoch, um jetzt noch den Freitag und das WE zu verplempern und damit hat sich mich wuschig und nervoes gemacht...

Also, wohl Schwangerschaftsdiabetes, keine Ahnung! Jedenfalls ist mein Wert bei 171 und ich mache mir nen Kopp, was das nun fuer das Ende der Schwangerschaft bedeutet...

Lieben Gruss,




  Das hat mit Gestose nichts zu tun....
no avatar
   shusl
schrieb am 12.10.2006 23:47
drum hast Du auch die anderen Symptome nicht. Das klingt nach Schwangerschaftsdiabetes. Den hatte ich auch.
Wichtig ist, den Blutzucker täglich zu kontrollieren. Ich sollte Diät halten, der Nüchternwert morgens durfte nicht über 100 sein. Diät hieß: Kein weißes Mehl, kein weißer Reis, möglichst kein Zucker.




  OK...
no avatar
   sahmof3babies
schrieb am 13.10.2006 00:00
und was bedeutet das fuer den Geburtstermin? Auch hier finde ich im Netz widerspruechliche Aussagen, von "kein Problem, solange die Werte unter Kontrolle sind" bis hin zum frueheren KS (also noch frueher, als meiner festgesetzt ist), da das notwendige Insulin die Reifung des Babys beeintraechtigen kann (wenn ich Insulin benoetige, deswegen ist die Schwester so nervoes, da ich den Test nuechtern gemacht habe und der Blutwert dennoch so hoch ist). Der Doc hat sich noch nicht gemeldet und ich hocke hier auf Kohlen....

Lieben Gruss,




  Sag mal,
no avatar
   Ulla M.
schrieb am 13.10.2006 00:10
was war das denn für ein Test? Was meinst Du mit "nüchtern"? Ich denke da muss irgendein Glukose-Cocktail getrunken werden und dann werden halt die Werte in verschiedenen Zeitabständen gemessen. Das bedeutet doch nun nicht, dass Du nüchtern warst Ich hab ne Frage Guck mal hier: [www.gestationsdiabetes.de]

Aber davon abgesehen - wenn Du die Werte mit Nahrungsumstellung oder Insulingabe in die richtige Richtung bekommst, ist das Ganze wenig bis gar nicht problematisch. Eine unbehandelte SS-Diabetes kann aber eben zur Frühgeburt führen - und/oder Kind ist groß und schwer, was die Geburt nicht gerade erleichtert - und/oder Kind hat nach der Geburt zu niedrige Blutzuckerwerte und muss neonatologisch überwacht werden (ist in D glaub ich bei diagnostizierter SS-Diabetes wohl eh Standard).

Aber wie gesagt - eine behandelte SS-Diabetes ist kein Grund zur Panik!

Alles Gute!



Beitrag geändert am : (Fr, 13.10.06 00:12)


  Also...
no avatar
   sahmof3babies
schrieb am 13.10.2006 00:17
es war der 1-stuendige Glukosetest. Beim ersten Mal, als der Wert bei 139 lag, hatte ich vorher eine Dose Diaet-Cola getrunken. Die Schwestern waren darueber nicht happy gewesen, da sie moechten, dass man 2 Stunden nichts zu sich genommen hat. Man warnte mich vor, dass der Wert verfaelscht hoch sein koennte. Als er dann bei 139 lag, machte ich mir daher nicht so den Kopf. Dann sollte ich den Wiederholungstest machen, und hatte extra nicht gefruehstueckt, sondern bin also auf leerem Magen dorthin und habe das Zeug getrunken. Ich war mir sicher, dass der Wert beim ersten Mal verfaelscht war, wollte aber auf Nummer sicher gehen und hatte daher seit dem Abend davor nichts zu mir genommen. Erst im Krankenhaus das Ekelgetraenk. Kannst Dir ja vorstellen, dass ich eben aus allen Wolken fiel, dass der Wert dennoch so hoch ist.

Jetzt muss ich zum 3-Stunden-Test, auch wieder nuechtern (also nichts mehr essen fuer 12 Stunden vorher), dann eine groessere Menge Glukosezeug trinken und werde oefter kontrolliert in dem Zeitraum. Die Schwester will, dass ich das morgen direkt mache, aber der Doc muss den "Befehl" ans Labor geben. Da er mich nicht zurueck gerufen hat, weiss ich jetzt nicht, was Sache ist, und wie ich mich bis naechste Woche verhalten soll. Normal? Anfangen, Diaet zu leben? Wie gesagt, die Schwester hat mich jetzt ganz wuschig gemacht, da ihr der Wert viel zu hoch erscheint, um das auf die lange Bank zu schieben... Aber der Doc meldet sich nicht, und ich bin nicht wirklich schlauer, was ich machen soll... Und die Schwester darf mir keinen Rat am Tel. geben, nur der Arzt...

Lieben Gruss,




  Re: Also...
no avatar
   Ulla M.
schrieb am 13.10.2006 00:25
Wie gesagt - ich habe beim Thema SS-Diabetes gepflegtes Halbwissen, aber ich denke mal, dass ein hoher Wert mal eh kein Grund zur Panik ist. In dem Link, den ich gerade angegeben habe, steht ja:
Zitat

Für die Diagnosestellung gibt es folgende Grenzwerte:

Nüchtern 90 mg/dl (5,0 mmol/l)

eine Stunde 180 mg/dl (10 mmol/l)

zwei Stunden 155 mg/dl (8,6 mmol/l)

Wenn nur einer überschritten wird, spricht man von einer eingeschränkten Glukosetoleranz (Impaired glucose tolerance). Sind zwei oder drei Werte überschritten, spricht man von einem Gestationsdiabetes.

Es ist also absolut angebracht, den geplanten Test zu machen, aber Panik ist auch nicht angesagt. Ich würde an Deiner Stelle auf jeden Fall die Nahrung anpassen, also Süßzeug schon mal ganz vermeiden und ansonsten auch ein bisschen anpassen. Das schadet ja in keinem Fall!

Auch wenn's nicht leicht ist - nicht verrückt machen (lassen)!

LG




  Schwangerschafts diabetes ist nichts schlimmes....
no avatar
   curly
schrieb am 13.10.2006 03:29
SOLANGE du es unter kontrolle hast. Wenn dein Arzt es bestaetigt dann wird er dich hoechstwahrscheinlich zum Nutritioner schicken. Dort wird dann ein Seminar mit anderen betroffenen Frauen gemacht, dauerte damals einen halben tag. Dort wird dir auch genau erklaert was du essen darfst und wieviel. Ich habe das im ersten Monat so uebertrieben das ich gleich 10 lb abgenommen hatte LOL

So war das bei mir:
Ich musste 5 Mahlzeiten am tag essen, drei Hauptmahlzeiten und zwei snacks. Soviel ich mich dran erinner waren die hauptmahlzeiten recht gut, du bekommst eine Liste mit wo du aussuchen darfst. Die Snacks, sind entweder Obst oder cracker.

Dann musste ich 2 stunden nach jeder mahlzeit meinen blutzucker messen, das geraet bekam ich mit und wurde auch von der versicherung bezahlt, und musste meine werte in so ein log schreiben, das ich dann jeden monat zur Kontrolle mitnehmen musste. So sah mein Arzt sofort wie meine werte waren. Der wert faellt normalerweise wenn du alles richtig machst, zwei stunden nach dem essen runter auf unter 120. Du darfst aber in diesen zwei stunden nichts essen, Ich habe also die zwei stunden abgewartet, gemessen und dann mein snack gegessen. Meine Werte waren immer sehr gut, lagen immer unter 120, was normal ist. Der morgenzucker MUSS unter 100 sein. Meiner war immer etwas ueber (103-106), obwohl diaet. Daher musste ich nachts vor dem schlafen gehen eine kleine dosis insulin spritzen, wirklich alles nicht schlimm, vorallem fuer uns da wir uns ja mit Spritzen auskennen zwinker

Der Zukerwert fiel auch sofort nach der Geburt wieder ins normale, ganz ohne diaet und so. Meli wurde allerdings beobachtet weil babys von diesen Frauen unterzuckert auf die Welt kommen koennen und sofort gefuettert werden muessen. Aber auch das war kein problem. Und da ich meine werte immer im normal bereich gehalten habe, bekam ich auch kein riesenbaby. Es ist ja so das der zuviele Zucker ueber die blutbahn ins baby kommt, die dann eben dick werden. Und daher bekommen die Frauen, die es nicht ernst nehmen, diese 12lb babys.




  Kann mich hier nur anschließen...
no avatar
   Biene
schrieb am 13.10.2006 08:13
so ähnliche WErte hatte meine Freundin auch in den letzten Wochen der schcwangerschaft , ich im übrigen auch..... wie schon gesagt im Auge behalten Kontrollieren , bewußter essen....
meine Freundin hat am Sonntag fünf Tage über tErmin ein gesundes kleines Mädchen zur Welt gebracht....Also keine Panik




  Re: Schwangerschaftsdiabetes - wer hatte das auch?
no avatar
   peyote
schrieb am 13.10.2006 08:20
Hallo Daggy,
meine Schwester hatte das auch und sie musste dann ihre Ernährung umstellen.
Sie lebt in Österreich und als sie die Diabetes diagnostiziert hatten, haben sie sie sie zur Ernährungsberaterin geschickt und das war es dann auch.
Ihre Tochter ist kerngesund und die Diabetes unmittelbar nach der Entbindung verschwunden.

Liebe Grüße und mach dir nicht zu große Sorgen,
peyote mit twins




  Re: Schwangerschaftsdiabetes - wer hatte das auch?
avatar    Rica*
schrieb am 13.10.2006 09:39

Erkannte Schwangerschaftsdiabetes ist zwar nicht toll aber auch nichts tragisches!

Im schlimmsten Fall mußt Du die letzten Wochen Insulin spritzen, aber auch das ist nicht tragisch!

Nach der Entbindung normalisiert sich alles in der Regel recht schnell!




  Bei mir...
no avatar
   shusl
schrieb am 13.10.2006 11:24
wurde der Wert dann täglich kontrolliert (hab ich selbst gemacht). Mit der Ernährung habe ich das sehr gut in den Griff bekommen.
Beim Ultraschall wurde immer besonders kontrolliert, ob der Kleine zu groß war, zu große Organe hatte. Hatte er nicht. Er war 49 Zentimeter klein bei der Geburt, 9 Tage vor Termin.
Diabetiker-Babys sind häufig zu groß und zu schwer. Kann sein, muss aber nicht. Wenn es so wäre, könnte es sein, dass Peanut früher geholt würde.






Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022