Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Vom Mann verlassen, was nun?
no avatar
   Hanna1704
schrieb am 22.12.2021 17:54
Hallo ihr Lieben,

ich wende mich heute mit einem ganz anderen Problem an euch und möchte einerseits einfach ein wenig mein Dampf ablassen und würde mich andererseits auch sehr über hilfreiche Kommentare freuen. Und zwar ist es so, dass meine Ehe vor dem aus steht, mein Mann ist nach langem hin und her am Wochenende aus- und direkt bei seiner neuen Flamme eingezogen…
Ich muss sagen, ich stehe noch immer ziemlich neben mir und kann es kaum glauben, zwar haben wir länger schon Probleme, aber dass er eine andere hat und direkt zu ihr zieht hat mich schwer getroffen… Nun frage ich mich, wie es weitergehen soll. Ich bin derzeit nicht berufstätig, da ich noch bei unserer kleinen Tochter Zuhause bin, jetzt frage ich mich natürlich, wie ich unseren Lebensunterhalt jetzt finanzieren soll.
Er meint, er könne ein wenig dazu beitragen, aber er bräuchte jetzt selbst auch mehr Geld und wolle seine neue Freundin ebenfalls finanziell unterstützen, da diese sich selbstständig machen will. Aber er kann doch nicht einfach seine neue Freundin vorziehen, oder? Jedenfalls seiner Tochter schuldet er es doch, sich weiterhin sowohl emotional als auch finanziell voll um sie zu kümmern! Und bis wir eine Betreuung für sie gefunden haben, muss er doch auch mich unterstützen, denn schließlich kann ich die Kleine ja nicht einfach alleine zuhause lassen! Ich bin wirklich fassungslos und kann noch immer nicht glauben, dass er das tatsächlich ernst meint… Ich wollte jetzt erstmal einige Tage abwarten und dann versuchen ein vernünftiges Gespräch mit ihm zu führen, aber wenn das nicht fruchtet, dann muss ich da ja tätig werden… Wisst ihr was für Ansprüche man da hat? Und an wen wendet man sich am besten? Ans Jugendamt oder einen Anwalt? Und bekommt man überhaupt einen Anwalt, wenn man kein Geld hat? Der arbeitet ja sicherlich auch nicht umsonst…. Es tut mir leid, aber ich bin noch immer völlig sprachlos und vor den Kopf gestoßen, daher ist auch alles etwas wirr… Nachdem ich die letzten Tage viel geweint habe, möchte ich nun versuchen das ganze so sachlich wie möglich anzugehen und erstmal die Dinge klären, die meine Tochter und unseren Lebensunterhalt betreffen…. Meint ihr wirklich, dass er das alles ernst meint? Ich weiß nicht mal ob ich ihn noch zurück wollen würde, aber er kann uns doch auch nicht einfach so abschreiben… Die Frau ist übrigens ganz klischeemäßig 10 Jahre jünger als ich… wenn ich das so lese muss ich fast lachen, so sehr klingt das wie in einem schlechten Film….


  Re: Vom Mann verlassen, was nun?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 22.12.2021 22:34
Hallo,

du hast zwei Möglichkeiten, zuerst über das JA den Unterhalt berechnen lassen und ggf. auch gleich alles was den Kindsunterhalt betrifft kannst du komplett an das JA abtreten. Zb wenn’s Erhöhung gibt meldet sich das JA gleich beim Vater, zahlt er nicht vollstrecken sie auch. Das kostet dich nichts außer den Weg zum JA.

Umgang kann ebenfalls beim JA geklärt werden.

Für Miete kannst du Wohngeld beantragen ( bei deiner Stadt/Gemeinde) wenn du ein Job hast zusätzlich Kinderzuschlag (über die Arbeitsagentur).

Kindergeld bekommst denke ohnehin du, wird beim Vater dann bei der Unterhaltsberechnung hälftig angerechnet.

Es fehlen Infos so dass ich dir mehr nicht sagen kann.

Wenn Vermögen da ist, das Kind unter 3 Jahre und du Hausfrau bist, evtl sogar Wohneigentum wird’s kniffliger daher bitte zum Anwalt, wichtig ein richtigen Anwalt der auf Familienrecht spezialisiert ist. Der hilft dir dann bei der Berechnung für deinen Unterhalt.

Für Gerichtskosten und Kosten für den Anwalt bei einer Scheidung (wenn ihr verheiratet seid) kannst du bei Gericht ein Antrag auf Verfahrenskostenhilfe stellen.

Tipp: beim Landratsamt gibt es meist Stellen die einem bei einer Trennung beratend zur Seite stehen, bei uns ist es die Psychologische Beratungsstelle. Kann ich wärmstens empfehlen, dort helfen euch Therapeuten gemeinsam (!) einen Weg zu finden damit es dem Kind so gut als möglich geht.

Wichtig, auch wenn es hart klingt, überrede bzw. rede nicht auf dein Mann ein. Er hat sich für diese Frau entschieden egal welches Alter diese hat.
Daran ist nicht die Frau schuld. Er hat es sich bestimmt auch nicht so leicht gemacht wie du es dir denkst.
Wenn ihr auf Elternebene gut zusammenkommen wollt, fang kein Streit wegen der Neuen an.

Er soll seinen Pflichten nach kommen, was er dann mit dem übrigen Geld macht geht dich dann tatsächlich nichts an.
Denk dran, euer Kind wird zukünftig Zeit mit dem Papa ohne dich verbringen und dadurch dann früher oder später die neue Frau an seiner Seite kennen lernen. Es ist daher kontraproduktiv jetzt negativ bei ihm über sie zu äußern.

Lg und viel Kraft!


  Re: Vom Mann verlassen, was nun?
no avatar
   Chilean
schrieb am 23.12.2021 14:36
Hallo,

im Falle einer Ehescheidung muss man zuerst einmal zwischen den möglichen Unterhaltszahlungen unterscheiden. Es gibt einmal den Ehegattenunterhalt, vor und nach der rechtskräftigen Scheidung. Daneben kann bei gemeinsamen Kindern der Kindesunterhalt in Frage kommen.

Ich gehe mal davon aus, dass du vor und nach Abschluss der Ehescheidung Unterhalt von deinem noch-Ehemann beziehen möchtest. Beide Unterhaltsformen müssen separat vor Gericht von einem Anwalt geltend gemacht werden. Bei der Berechnung gibt es allerdings keine großen Unterschiede. Man geht immer von den ehelichen Lebensverhältnissen aus und versucht den Standard aufrechtzuerhalten. Dabei werden beide Einkommen (in deinem Fall nur das Einkommen deines Mannes) offen gelegt und Belastungen wie Steuern etc. abgezogen. Auch der Kindesunterhalt wird abgezogen.
Auf der anderen Seite wird außerdem geschaut, ob du theoretisch einer Erwerbstätigkeit nachgehen könntest. Je nach dem wird dann ein fiktives Einkommen zugrundegelegt, das du erzielen könntest und im Rahmen der Berechnung des Unterhalts berücksichtigt. Bei Kleinkindern besteht jedoch meistens nicht einmal die Verpflichtung, in Teilzeit zu arbeiten. Hängt aber stark vom Einzelfall ab.

Beim Kindesunterhalt schaut man auf das (Netto-)Einkommen des Elternteils, bei dem das Kind nicht lebt. In der Düsseldorfer Tabelle lässt sich sodann ermitteln, wie hoch die Unterhaltszahlungen ausfallen werden. Das Kindergeld wird in unterschiedlicher Höhe, je nach Einkommen, vom Unterhalt abgezogen.

Im Scheidungsverfahren erhältst du Prozesskostenhilfe, wenn du nur ein geringes Einkommen erzielst. Verfügst du über gar kein Einkommen, kannst du von sämtlichen Gerichts- und Anwaltskosten auf Antrag befreit werden.

Ich wünsche dir alles Gute und, dass du über diese schwierige Lage gut hinwegkommst!


  Re: Vom Mann verlassen, was nun?
no avatar
   pmami
schrieb am 23.12.2021 20:44
Dein erster Weg ist zu dem Amtsgericht an Deinem Wohnort. Dort gehst Du zur Rechtsantragsstelle. Normalerweise braucht man da keinen Termin, aber wie das jetzt in Corona Zeiten ist, weiß ich nicht. Das erfähsrt Du aber auf der Website des Amtsgerichts.

Bei der Rechtsantragsstelle beantragst Du einen Beratungshilfeschein und mit diesem Schein gehst Du dann zu einem Fachanwalt/einer Fachanwältin für Familienrecht. Alles weitere macht der Anwalt/die Anwältin, auch die Beantragung von Prozesskostenvorschuss/Verfahrenskostenhilfe.

Lebt Ihr zur Miete oder im Eigenheim? Dein Mann ist weiterhin im Mietvertrag und muss deshalb auch Miete zahlen. Er muss Unterhalt für Eure Tochter und, wenn die Voraussetzungen vorliegen, auch Betreuungsunterhalt für Dich zahlen. Zur Überbrückung musst Du im Zweifel einen Antrag auf Hartz IV stellen.

Gibt es Vermögen? Sparbücher, Aktien, Lebensversicherungen, Schließfächer, private Altersvorsorge etc.? Mache Kopien von allen Dingen, die mit Finanzen zu tun haben und verhindere, soweit möglich, dass Dein Mann irgendwelche Vermögenswerte abräumen kann.

Gibt es jemanden, der bei Dir sein und Dich in den nächsten Wochen unterstützen kann? Deine Mutter, eine Schwester, Schwägerin oder Freundin?

Ich wünsche Dir viel Kraft.

Viele Grüße pmami


  Werbung
  Re: Vom Mann verlassen, was nun?
no avatar
   karin_
schrieb am 28.12.2021 11:54
Du hast schon sehr wichtige Tipps bekommen, nun noch einen nur für dich:

Du bist jetzt - verständlicherweise - wie vor den Kopf geschlagen. Du wirst in den nächsten Zeit sehr viel um die Ohren haben und an deine Grenzen kommen.

ABER: ES WIRD BESSER! Ganz bestimmt, denn du wirst wachsen und stolz sein können, was du für dich und dein Kind erreicht hast. Viele Konflikte fallen weg, und dass du nun alles selbst bestimmen musst, ist nicht nur eine Last, sondern auch eine Chance.

Hol dir (spätestens nachdem der erste Trubel vorbei ist) Hilfe, um über das alles hinwegzukommen und damit abzuschließen.

Auch von mir viel Kraft und vor allem eine gute Portion Zuversicht! streichel




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022