Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   mjuka
schrieb am 07.10.2021 07:17
Hallo,

es ist so anstrengend.... In meinem Umfeld gibt es einige Impfgegner, durch die mein Leben einfach kompliziert wird.

Ich kann die z.T. so dummen Argumente nicht mehr ertragen ("...ich habe mit dem Virus geredet, es tut mir nichts...", "meine Kinder hatten Covid und es war SO harmlos. Das Ganze wird überbewertet" Gerade diese Person weiß, dass bei uns im Umfeld zwei Tote zu beklagen sind sowie einige Menschen schlimm erkrankt waren, z.T. mit Long Covid. "Macht nichts, dass wir uns treffen und ich ungeimpft bin. Können wir halt nur machen, was mit MIR geht...").

Ich habe es so satt. Ich bin nicht mehr tolerant, kann den Quatsch keine Sekunde mehr aushalten. Es geht einfach nicht mehr... aber muss jetzt durch ein WE mit extrem aufeinanderprallenden Lagern. Ich will nicht mehr diskutieren, ausgleichen, moderieren, usw. Ich will einfach in Ruhe gelassen werden mit dem Thema, aber das kommt nicht an und absagen ist hier auch keine Option.

Bin so müde damit...

Ist jetzt nicht das allerschlimmste Problem, aber es erschöpft mich so...

Danke fürs "Zuhören"
mjuka


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 07.10.21 07:18 von mjuka.


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   henriette
schrieb am 07.10.2021 07:40
Ich kann dich so so gut verstehen. Zum Glück ist mein enges Umfeld da relativ vernünftig, so dass ich deine Probleme so stark nicht habe. Es macht müde, die Pandemie an sich zerrt schon gewaltig an den Kräften, ich bemerke bei mir auch so eine Grunderschöpfung, die sicher auch daher kommt. Wenn man sich dann noch mit diesen Honks auseinandersetzen muss, macht es das nicht besser. Ich denke argumentativ ist da leider wenig zu machen, schliesslich sind ja die Mainstreammedien alle gleichgeschaltet und nur die Alternativmedien haben recht... Ich denke, du solltest jedwede Diskussion über das Thema einfach abblocken, höflich, aber bestimmt. Wünsche dir trotzdem ein entspanntes Wochenende.


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   himbeere
schrieb am 07.10.2021 08:56
Liebe mjuka,

ich kann dich auch verstehen. Zum Glück muss ich so etwas in meinem Umfeld nicht mehr diskutieren, zu denjenigen, die so drauf sind, gibt es quasi keinen Kontakt mehr. Nach anderthalb Jahren Pandemie habe ich mich damit abgefunden, dass einige Bekanntschaften einfach ausgelaufen sind (Reisende soll man ziehen lassen, und wer in so einer anderen Richtung unterwegs ist...).

Ich würde mir vermutlich für das Wochenende, das du vor dir hast, ein paar einfach Sätze zurecht legen. A la "ich möchte darüber nicht mehr sprechen". "Du weißt, dass ich anderer Meinung bin, und ich würde das Thema jetzt gern beenden". Und dann: weggehen, so weit möglich, auf Durchzug schalten, einfach nicht mehr beteiligen, wenn die Lager diskutieren. Sag dir immer wieder: Es bringt nichts und kostet mich nur unnötig Nerven.

Aber ich verstehe auch, dass die Abgrenzung hier schwer fällt... Mein Mann kam neulich heim und berichtete von einem Mitarbeiter, der ihm stolz erzählt habe: Endlich sei bewiesen, dass es gar kein Virus gebe! In Russland habe man Leichen seziert und dabei festgestellt, dass Corona gar kein Virus ist, sondern ein Bakterium! Ein Glück, dass er sich nicht hat impfen lassen, denn gegen ein Bakterium bringt das gar nichts! - Da kann man auch nur noch freundlich lächelnd das Weite suchen...

Gute Nerven und gutes Durchhalten wünsche ich dir für dein Wochenende! Liebe Grüße!


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   henriette
schrieb am 07.10.2021 09:01
Schade, dass das nicht stimmt mit dem Bakterium, so ein kleines Antibiotikum dagegen und gut ist es .... Allerdings sind wir geimpften doch so oder so seit dem 30. September fast alle tot.


  Werbung
  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   Blüte
schrieb am 07.10.2021 10:03
Liebe Mjuka,

mein Rat ist auch, wie der von Himbeere, einfach nicht in die Diskussion einsteigen, Standardsätze vorbereiten, lächeln, durchwinken, "ALLES KLAR!" denken und weitergehen.

Auch jenseits dieser leidigen Impfdiskussion führe ich so weit wie möglich keine sinnlosen Diskussionen mehr, schon gar nicht mit Leuten, die mir nicht persönlich wichtig sind. Manche Kampfesplätze kann man auch einfach verlassen.

Ein guter Bekannter von mir, mit dem ich beruflich, aber nicht privat zu tun habe, ist auch so ein radikaler Impfgegner. Er kommt aus der freikirchlichen Ecke und meint unter Gottes Schutz träfe es ihn nicht mit Corona. Nun fragte er mich, ob ich mit ihm zu einer Tagung fahre, die wir gemeinsam besuchen könnten / sollten / müssten... _Auf meine Frage, ob er denn nun geimpft sei, kam die Antwort: "Nein, ich habe Psalm 91, das reicht mir." Und nein, ich habe nicht diskutiert... "Okay, du hast Psalm 91, ich bin geimpft, dann hat ja jeder das, was er braucht." PUNKT! ENDE! Und ganz sicher fahre ich NICHT mit ihm...

Gute Nerven und viel Gelassenheit!!!


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 07.10.2021 10:52
Guten Morgen,

ich kann mich den anderen nur anschließen.
Egal, ob es nun um die Corona Debatte geht oder auch andere Themen, auf die man keine Lust hat:
Tief durchatmen, entweder gar nichts dazu sagen oder maximal, dass du keine Diskussion wünschst. Und dann am Besten das Feld räumen. Wenn es so ne Art Familienfeier wird, könntest du dich doch auch gut zu nem Spaziergang abseilen?

Notfalls ab ins nächste Café, da können sie dir nicht folgen (zumindest nicht ohne Aufwand, den sie ja auch gar nicht betreiben wollen) LOL

LG amy


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
avatar    Susi-84
Status:
schrieb am 07.10.2021 11:56
Ich denke mir immer:
Auch wenn ich das Virus bekommen würde, ich bin geimpft und werde daran nicht sterben. Sie sind selbst Schuld, dass sie vielleicht einen schweren Verlauf bekommen, weil sie sich weniger schützen.

Kann ja genauso gut sein, dass ich das Virus dummerweise habe und asymptomatisch bin und die sich dann bei mir anstecken.

Bei den Maßnahmen zur Zeit ist es ja wirklich wahrscheinlicher, dass ein Ungeimpfter auf einer Feier unter 100 Geimpften krank wird, als umgekehrt.

Seit dem ich geimpft bin, diskutierte ich nicht mehr mit jedem, dass er den Abstand einhalten soll, seine Maske richtig aufstehen soll, auch die Nase nicht raushängen soll. Sollen sie sich doch selbst gefährden.

Mir ist natürlich sehr schade um die Menschen, die ein so schlechtes Immunsystem haben, dass die Impfung nicht funktioniert und um die Kinder unter 12. Die müssen sich dann noch mehr durchsetzen, dass die Regeln eingegangen werden. Das ist sehr belastend.

Aber unter Erwachsenen muss ich nicht mehr diskutieren, wenn die sowieso meine Meinung kennen. Finde die vorhergehenden Vorschläge super.

Ich diskutiere nur noch ab und zu mit Leuten, die andere versuchen vom Impfgegnertum zu überzeugen. Das muss ja nicht sein, dass falsche Infos unterwegs sind.


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   Claudi
schrieb am 07.10.2021 12:10
Hallo,

ich kann auch davon ein Lied singen. Es bringt nichts über Impfen zu diskutieren, ebensowenig wie über Politik.

Meine Meinung zum Impfen kennen alle Bekannte und dass ich nun als Long-Covid Patient unter leichten Herzrhythmusstörungen, verminderte Kondition und Müdigkeit zu kämpfen habe, interessiert die Impfverweigerer nicht. Im Gegenteil, es kamen dumme Kommentare, ich wäre ja auch schon älter und da kommt das sowieso irgendwann mal, das hätte mit Covid überhaupt nichts zu tun..... blablabla.....
Nicht mal mein Physiotherapeut, der mich jede Woche an die Trainingsgeräte schnallt, war geimpft. Gut, nun ist er wenigstens genesen, hatte aber einen leichten Verlauf und wird sich nicht impfen lassen.

Leider kommen einige geimpfte Kirchenchorsänger nun nicht mehr, weil wir 5 Verweigerer dabei haben, die jedesmal von uns kontrolliert werden. Ich bin gespannt, demnächst sind ja die Tests kostenpflichtig. Sie haben zum Teil Angst vor Langzeitfolgen, äh.... die sind alle um die 80 Jahre alt.

Auch ich bin es sooo leid, will mich aber nicht wieder zuhause selber isolieren und gehe halt weiterhin ins Restaurant, Singen und in meine Sportgruppen.

Liebe Grüße,


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   mjuka
schrieb am 07.10.2021 17:15
Danke, Ihr Lieben,
für eure Antworten. Es wird mir helfen, mich an eure Sätze zu erinnern, wenn es zu schlimm wird. Ich werde atmen, das Blablabla "durchlaufen" lassen und keine Rücksicht nehmen auf die Hindernisse, die die "Ungeimpft-Fraktion" unweigerlich mitbringt.
Danke fürs Teilen eurer Erfahrungen im Umgang mit "Honks" (henriette, ein tolles Wort für die Deppen. Habe ich in dem Zusammenhang noch nie "gedacht" und musste echt lachen). Ich diskutiere zu schnell, das versuche ich zu lassen.

@Claudi: Von Herzen alles Gute und schnelle Linderung. Ich kenne einige Geplagte. Das ist KEIN Spaß... (und so krass, dass sogar Menschen, die die Folgen sehen, sie nicht ernst nehmen. Eigentlich scvhockierend!)

Liebe Grüße
Ute


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   himbeere
schrieb am 09.10.2021 15:45
Zitat
henriette
Schade, dass das nicht stimmt mit dem Bakterium, so ein kleines Antibiotikum dagegen und gut ist es .... Allerdings sind wir geimpften doch so oder so seit dem 30. September fast alle tot.

Ja. schön wär's smile Jan Josef Liefers scheint ja jetzt von seiner Querdenkerei geheilt zu sein, seit er einen Tag auf einer Corona-Station mitgelaufen ist. Das ist auch noch so ein "Rezept" von mir, um Diskussionen abzukürzen: ich empfehle die Doku "Charité Intensiv - Station 43".


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   Nathalie2 nicht erfasst
schrieb am 10.10.2021 15:47
Ich habe einen Kollegen im Büro
Seit 1 1/2 Jahren im Home Office und absoluter Hypochonder… 5 Flaschen nasenspray pro Woche…wegen jeder Kleinigkeit nimmt er Antibiotikum

Er hat sich bewusst nicht impfen lassen… jetzt hat er Corona bekommen ganz heftig .. mit Krankenhaus und Intensivstation
Er wurde dieses Jahr zum 2. Mal Vater und die ganze Familie hat er angesteckt inklusive Baby.

Er ist erst Ende 40 - was soll ich sagen…selbst schuld

Ich denke nicht dass wir ihn bei der Arbeit vor 2022 sehen.

Ich verstehe die Welt nicht mehr traurig


  Re: Impfgegner in meinem Umfeld
no avatar
   mjuka
schrieb am 10.10.2021 19:44
Nathalie, solche Geschichten sind einfach schrecklich sehr treurig.

himbeere: Ich fand gut, dass der Liefers das auch öffentlich gesagt hat...

@all: Das WE ist überstanden. Diskussionen habe ich ausgelassen, es war halbwegs ok. Erschüttert hat mich nur, dass die eine Impfgegnerin selbstverständlich annahm, dass alle dächten wie sie. Sie schien ernsthaft überrascht über andersartige Ansichten. Die Überraschung reichte nur leider nicht zum Umdenken.

Ansonsten war es schön, auch weil das Wetter so toll war.

Danke nochmals für eurer Zuspruch, der mich begleitet hat.

Liebe Grüße
mjuka




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021