Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Endometritis: Entzündung der Gebärmutter verhindert Schwangerschaft neues Thema
   Eine Weihnachtsgeschichte: Was man jemandem in IVF-Behandlung NICHT sagen sollte
   Die Einnistungsspritze bei künstlicher Befruchtung: Was bringt sie?

  Re: beruflichen Neustart wagen?
no avatar
   Poldi91
schrieb am 21.06.2021 21:11
Zitat
pmami
Zitat
Poldi
Und dir geht es jetzt im neuen Job besser?

Ich habe keinen neuen Job. Mir ging es nach Jahren beruflicher Quälerei tatsächlich so schlecht, das ich komplett aufhören musste zu arbeiten, um erst einmal den Kopf klar zu bekommen für die Frage, was ich danach mache. Dann kam der zweite Lockdown und ich war monatelang im Homeschooling (im Wechselmodell). Ehrlich gesagt wäre ich durch das Homeschooling, wenn ich meine Berufstätigkeit nicht vorher schon hingeworfen hätte, endgültig über jede Belastungsgrenze hinausgekommen. So konnte ich das Homeschooling gerade so meistern und war sehr froh über meine Entscheidung. Jetzt habe ich seit etwa vier Wochen tatsächlich die Situation, dass mein Sohn jeden Tag zur Schule und in den Hort geht und ich Zeit für mich habe. Ich habe eine konkrete Idee für eine berufliche Perspektive, die ich wahrscheinlich nach den Sommerferien dann auch aktiv versuchen werde, umzusetzen. Es wird sich aber (wieder) um eine Selbständigkeit handeln, nicht um eine Angestelltentätigkeit.

Viele Grüße pmami

Dann wünsche ich dir alles gute für einen Neustart. Wenn man es selber nie erlebt hat, dann kann man als Außenstehender vermutlich nie verstehen, was denn an einem "normalen" Job so schlimm sein kann. Das habe ich auch erlebt. So Sachen wie: sitzt doch einfach die Zeit ab, es kann doch für ein paar Stunden nicht so schlimm sein. Doch kann es. An deinem Beispiel wird das ja auch ziemlich deutlich.

Gut, dass du den Absprung geschafft hast.

Hier war es die letzten Monate auch alles nur möglich, weil ich immer, wenn es hieß Schule komplett zu, ich Corona-Kinderkrankentage genommen habe. Ging es ins Wechselmodel habe ich die beiden Tage in der Woche gearbeitet. Alles andere hätte ich nervlich aucj nicht ausgehalten.


  Re: beruflichen Neustart wagen?
no avatar
   lucky*3
schrieb am 21.06.2021 21:24
eigentlich hätte ich erst gesagt, kannst du nicht Stunden aufstocken, damit du den Ansprüchen der Stelle gerecht werden kannst, es liegt ja nicht an deinen Fähigkeiten sondern am Umfang der nicht der geringen Arbeitszeit erledigt werden kann. Ich kann mir keinen verantwortungsvollen Job vorstellen, den man in 2 Tagen in der Woche gut ausführen kann!

Aber wenn du schreibst, du hältst es nervlich nicht mehr aus, dann ist die Frage ja schon beantwortet. Ob es nun gerade dieser eine Job ist oder grundsätzlich einfach ein anderer ist ja dann erst mal zweitrangig. Dann ist auch ein Schritt wie pmami ihn vollzogen hat nachvollziehbar.


  Re: beruflichen Neustart wagen?
no avatar
   Poldi91
schrieb am 21.06.2021 22:06
Zitat
lucky*3
eigentlich hätte ich erst gesagt, kannst du nicht Stunden aufstocken, damit du den Ansprüchen der Stelle gerecht werden kannst, es liegt ja nicht an deinen Fähigkeiten sondern am Umfang der nicht der geringen Arbeitszeit erledigt werden kann. Ich kann mir keinen verantwortungsvollen Job vorstellen, den man in 2 Tagen in der Woche gut ausführen kann!

Aber wenn du schreibst, du hältst es nervlich nicht mehr aus, dann ist die Frage ja schon beantwortet. Ob es nun gerade dieser eine Job ist oder grundsätzlich einfach ein anderer ist ja dann erst mal zweitrangig. Dann ist auch ein Schritt wie pmami ihn vollzogen hat nachvollziehbar.

Das wäre selbst mit Stunden aufstocken nicht getan. Das ist ein Aspekt von mehreren. Selbst wenn ich die Stunden aufstocken, wäre es nicht so, dass man sagen würde, ok, jetzt kommen wir langsam auf ein gutes Level. Und ein großer Punkt, der mich auch gravierend stört, wird dadurch nicht beseitigt.

Und bei dem Wahnsinn, der da läuft werde ich einen Teufel tun und noch mehr dort arbeiten.

Es ist so traurig. Ich war mal hochmotiviert und richtig tief im Thema. Hatte Ideen, wollte was erreichen. Und man merkt von Jahr zu Jahr: ok, du kannst dir hier den Hintern aufreißen, es ändert sich nicht.
Auch meinen Kollegen ergeht es so. Alle hochmotiviert gewesen und wollten was schaffen, was ändern. Und alle sitzen da mit langem Gesicht und wissen: es ist aussichtslos. Es ist, wie es ist. Oder: es ist historisch gewachsen


  Re: beruflichen Neustart wagen?
no avatar
   Impala-34
Status:
schrieb am 22.06.2021 09:06
Ganz ehrlich, ich weiß eigentlich nicht warum Du noch überlegst. Wenn Dein Job so unerträglich ist, dann würde ich so schnell wie möglich die Füsse in die Hand nehmen, wenn sich eine Alternative bietet.
Und verdienen wirst Du ja auch mehr, auch wenn es dann mehr Stunden sind, was ja für Deine Rente nicht ganz unwesentlich ist.
Wenn Du allerdiings die Stunden mitrechnest in denen Du Dir über Deinen jetzigen Job Sorgen machst, in denen Du über Deine alte Arbeit grübelst und Dir Gedanken machst, - und dafür wirst Du nicht bezahlt - wäre für mich die Entscheidung klar.

Ich finde es auch vernünftig, dass Du Deine Zusatzausbbildung zunächst als Nebentätigkeit ausüben willst.
Ich glaube nämlich nicht, dass man mit dem was Du anstrebst (wenn ich es richtig im Kopf habe) tatsächlich ein auskömmliches Einkommen erwirtschaften kannst. Als "Zubrot" ohne die Kosten für Krankenversicherung und Rente einzahlen zu müssen, mag es als Nebeneinkommen funktionieren. Von daher ist eine Teilzeitstelle doch super, wenn sich da was bietet UND Du Spass an der Arbeit hast.

LG

Impala


  Werbung
  Re: beruflichen Neustart wagen?
no avatar
   HimbeerErdbeer
schrieb am 25.06.2021 21:34
Ich würde auf jeden Fall wechseln. Die neue Stelle klingt super und wird dich wahrscheinlich soviel glücklicher machen, dass Urlaubstage und Geld aufgewogen werden. Ich drücke dir die Daumen, dass sie dich nehmen.


  Re: beruflichen Neustart wagen?
no avatar
   Poldi91
schrieb am 26.06.2021 10:38
Bislang habe ich leider nichts gehört. Ich gehe also davon aus, dass sie sich für eine andere entschieden haben. Aber ich habe noch ein paar weitere Bewerbungen abgeschickt, momentan scheint es hier in der Region wieder etwas mehr Stellen zu geben, auf die ich mich bewerben kann. Ich hoffe, es tut sich was...

Verdienen werde ich, auch wenn ich um 8 Stunden aufstocke, unwesentlich mehr. Ich verdiene auf meiner aktuellen Stelle sehr gut, das werde ich außerhalb der Eneegiebranche leider nicht bekommen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2022