Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  Ehekrise, weiß nicht weiter
no avatar
   TraurigeSie
schrieb am 28.03.2021 14:33
Liebe alle,
mein Mann und ich sind zwei "starke Charaktere", wie man so sagt. Wir haben beide unsere Meinungen und können diese auch vertreten, im privaten, beruflich und überhaupt allgemein. Ich kenne viele Beziehungen, da steckt immer einer zurück, nimmt die Meinung des anderen an und dann funktionierts irgendwie (wenn nicht sowieso die gleiche Meinung bestand). Bei uns ist das komplizierter. Wir treffen überlegt, begründet, mit guten Aegumenten Entscheidungen und leben das dann so. Kommen wir nicht zusammen mit der Meinung, muss es vertagt werden und alles bleibt erstmal beim Alten. Einer von uns hat eben zwangsläufig bessere, gewichtigere, größere, logischere... Argumente. Oder wir sind ohnehin einer Meinung, das kommt auch oft vor. Außerdem kam auch oft vor, dass einer von uns sagt, es ist mir nicht so wichtig wie dir, deshalb entscheide du mal. Mir ist wichtig, was dir wichtig ist, weil du mir wichtig ist.


Nur leider hat es sich eingeschlichen, dass wir Themen besprechen, hauptsächlich wenn es um Kinder/ Erziehung geht, Entscheidungen treffen, oft auch gleich einer Meinung sind und dann dreh ich völlig am Rad, weil in der Situation danach nicht gehandelt wird. Z. T. das genaue Gegenteil gemacht wird, von dem, was besprochen war.
"Am Rad drehe" ich natürlich nicht, weils eigentlich egal wäre, sondern weil es wichtig ist, für mich, für die Kinder und weil es für mich gwfühlt inzwischen einfach ständig so ist und es auch immer wieder die selben Dinge sind, die wir besprechen, bei denen wir uns einig sind und dann am Ende ist egal, was abgesprochen war.
Ich finde das sehr problematisch, weil diese Streitsituationen unser Familienleben inzwischen enorm belasten, Distanz zwischen meinem Mann und mir schaffen und die Kinder inzwischen die Einstellung (offenbar ist hier alles diskutabel) übernommen haben.
Manchmal hab ich das Gefühl, hier läuft gar nichts mehr, jeder macht, was er will, keiner denkt mehr logisch oder an Konsequenzen. Manchmal will ich einfach nur noch schreiend davon laufen.

Beispiel:
Unser Kleiner ist 4 Jahre alt. Er isst gern. Mir ist gesunde Ernährung wichtig. Es gibt viele Lebensmittel, die den Kindern immer zur Verfügung stehen. Wer Hunger hat, soll essen. Am liebsten in Gemeinschaft, zumindest Gesellschaft. Obst, Gemüse, Müsli, Brot, Belag, Joghurt, Quark... stehen immer zur Verfügung. Unser Kleiner aber mag kaum etwas davon. Das ist nicht schlimm. Er wird dazu nicht gezwungen. Aber leider ist es so, dass öfter mal nur Wurst vom Brot runter gegessen wird, Frischkäse und Leberwurst abgelutscht wird, Obst nur Bananen, Nüsse nur geröstet und gesalzen, Gemüse gar nicht, Müsli nur das Zucker-Knusperzeug, was eigentlich das Topping ist.
Unser KiA sagt, Diät und Verbote sind nicht gut, aber jetzt müssen wir aufpassen und Lebensmittel wie Wurst und Süßigkeiten begrenzen, während eben gesunde Lebensmittel unbegrenzt zur Verfügung stehen sollen. Eigentlich doch nicht schwer, so war es ja schon immer, auch bei den Großen. Vollstes Verständnis aller Familienmitglieder, außer natürlich vom Kleinen, der am liebsten ausschließlich Wurst und Süßkram essen würde.
Jetzt muss ich gefühlt wirklich ständig meinen Mann dran erinnern und platze gefühlt ständig in solche Situationen wie heute, dass da plötzlich das Müslitopping als Riesenmenge alleiniges Frühstück in die Kindermägen wandert. Anschließend Sonne ausnutzen, raus gehen, bewegen? Nö, Fehlanzeige. Ich will ihn ja nur los werden. Waaaaaas? Nein, ich will hier niemanden los werden. Ich will gesunde Kinder und dass er sich an Absprachen hält.
Jedes Mal kracht es. Immer öfter. Ich fühle mich nicht mehr ernst genommen. Es kracht ja nicht wegen unterschiedlicher Meinungen, er sieht das alles ganz genau wie ich. Häh??? Warum handelt er dann nicht danach?
Er ist also meiner Meinung, handelt dennoch völlig anders. Warum? Weil die Kinder das so wollten. Also wo sind wir denn bitte? Gibt's jetzt nur noch Wurst und Süßkram, weil der 4jährige das so will?
Es ist nicht möglich mit meinem Mann zu sprechen. Nicht in der Situation, nicht in Ruhe am Abend. Er ist ja meiner Meinung, deshalb ist meine Reaktion ja völlig überzogen, es geht ja nur um ein paar Cornflakes Arschtritt Nein, es geht um eine Tagesportion Zucker am Morgen, der dazu führt, dass den ganzen Tag nur noch um Süßkram gebeten wird und das obligatorische Süßigkeitenessen zum Film am Nachmittag völlig unbedeutend wird. Es geht um einen Vierjährigen, der leider als einziger die nicht so vorteilhaften Gene abbekommen hat, und deshalb doch etwas Rücksichtnahme nicht zu viel verlangt ist.
Es geht darum, dass ich längst zur doofen Meckermama geworden bin, weil jegliche Absprache als Paar und als Eltern nicht mehr möglich ist, bzw. unwirksam bleibt. Es geht darum, nichtmal mehr besprechen und entscheiden zu können, weil er entweder mich verarscht oder anlügt. Entweder er ist meiner Meinung und macht bewusst anders oder er verweigert mir seine Meinung. Mit beidem komme ich nicht weiter.

Bitte gebt mir eine Rat. Am besten etwas, das man wie GFK auch alleine "betreiben" kann, etwas das wirkt, auch wenn nur einer an diesem Strang zieht. Auf Mitarbeit kann ich mich da leider gerade nicht verlassen, auch wenn er mir sicher sagen würde, dass er das ganz toll findet, weil viele gute Argumente dafür sprechen.


  Re: Ehekrise, weiß nicht weiter
no avatar
   NochmalTraurigeSie
schrieb am 28.03.2021 15:11
Ich bin beruflich wegen Corona momentan dauerbelastet. Schicht, Überlastung, Homeoffice mit Kindern. Meine Akkus sind total ausgebrannt. Also haben wir überlegt, was ich/ wir tun können, um das zu verbessern. Frisör, Fußpflege, Massage und ich würde gern im Herbst, wenn dann möglich, 5 Tage, maximal eine Woche mit den Kindern meine Eltern besuchen. Kostenpunkt maximal 800 €. Ein Zehntel unseres Monatsnettos. Ein großer Familienurlaub wird aber dieses Jahr wegen Corona und anderer großer Ausgaben nicht stattfinden. Das war schon vor dem Gespräch klar. Auch schon vor dem Gespräch war klar, dass mein Mann nicht mehr zu meinen Eltern mitfährt. Das hatte er einige Wochen zuvor unmissverständlich klar gemacht. Sie mögen ihn, er mag sie nicht, er fühlt sich ausgesprochen unwohl mit/ bei ihnen. Er mag die Stadt nicht, er mag die Mentalität nicht und die Gepflogenheiten auch nicht. Ich bin deshalb nichtmal beleidigt. Ich kann das gut verstehen. Sind aber nunmal meine Eltern, keine Monster oder Verbrecher und so fahre ich ab und zu gern in die Heimat.
Also, dachte ich, wäre es für alle ein Gewinn, wenn ich ein paar Tage mit den Kindern fahre. Die Kosten sind sehr überschaubar, würde ich von meinem Geld bezahlen. Er ist nicht gezwungen mitzufahren, hat dann Zeit für Freunde, Werkeln, Kino, chillen, Sauna, was auch immer er gern auch mal wieder in Ruhe genießen möchte (er arbeitet auch viel), was immer wieder Thema war.
Früher war es so, dass ich sogar allein mit den Kindern in den Urlaub geflogen bin. Wir waren gemeinsam im Familienurlaub und wenn ich dann gern noch nach Mallorca wollte, hat er uns den Urlaub spendiert und sich mit uns und für uns gefreut. Ist nur nicht seine Welt.

Und nun? Nun fühlt er sich von mir ausgeschlossen und ausgegrenzt. Also frage ich, ob er stattdessen einen gemeinsamen Familienurlaub planen möchte. Nein, wegen Corona und Geld. Wir könnten auch günstiger einen Familienurlaub planen und eine Reiserücktrittsversicherung abschließen. Nein, will er nicht. Ob er gut findet, dass ich fahren möchte, will er sich überlegen.
Hm. Braucht er nicht. Ich lasse ja keinen zähneknirschenden Mann zu Hause, der sich eine Woche lang darüber ärgert, dass ich meine Eltern besuche.

Was ist nur los? Sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht?


  Re: Ehekrise, weiß nicht weiter
no avatar
   Zwutschgi07
schrieb am 28.03.2021 16:29
Ich glaub corona und das eingeschränktsein verlangt uns allen einfach viel ab.

Zum Essen - ich kaufe einfach keine Naschsachen - weder für uns noch die kids zwischendurch - habe ich noch nie gemacht. Zu Geburtstagen - Ostern- Weihnachten gibt es eh soviel geschenkt - dann noch bei Besuchen zwischendurch - meine kids dürfen ihr naschzeug frei zugänglich essen - und wenn nix mehr da ist - dann gibts halt nix.

Ich finde es ehrlich gesagt gut - dass dein Kind nur die Wurst ist oder den Belag - haben meine auch gemacht - befasse dich mal mit low carb und keto und du kommst drauf wie unnötig normales Brot ist und wie Nudeln, reis und co. uns dick machen.

Kohlenhydrate nimmt dein kleiner genug über Bananen und anderes Obst auf - der braucht kein normales Brot.

Alles Liebe und ich geb die meiste Schuld der momentanen angespannten Coronasituation - dass man sich gegenseitig in die Haare kriegt


  Re: Ehekrise, weiß nicht weiter
no avatar
   Susitier
schrieb am 28.03.2021 16:59
Hallo TraurigeSie,

es tut mir sehr leid, wie schlecht es dir geht und dass du in dieser Situation mit deinem Mann festgefahren bist. Beziehungen und Menschen sind oft nicht logisch, meistens sehr emotional.

Frisör, Fußpflege und Massage wird deine Probleme nicht lösen, aber wenn es dich entspannt, ist es schonmal gut. Ein Familienurlaub wird die Probleme vermutlich auch nicht lösen.

Ich schreib einfach auf, welche Ideen ich gerade hab.

Du sagst, dass man mit ihm nicht reden kann, auch nicht abends in Ruhe. Vielleicht solltet ihr euch extra dafür verabreden und doch darüber reden. Er kann sich doch nicht immer nur weigern das Problem oder was dahintersteht zu besprechen. Er muss doch auch hören und sehen, dass es dir so schon schlecht geht und dass es dir nicht gut geht, wenn du weißt, dass es für das Kind negative gesundheitliche Folgen haben wird. Vielleicht geht es deinem Mann gerade auch schlecht und deswegen macht er einfach was das Kind will? Keine Ahnung, es muss ja einen Grund geben, wieso die Umsetzung nicht funktioniert.Ich kann mir nicht vorstellen, dass er das aus Bosheit macht. Wer will schon seinem kleinen Kind absichtlich schaden, um die Mutter zu ärgern? Das ergibt keinen Sinn. Vielleicht hat er doch eine andere Meinung, was genau "gesund" bedeutet oder eine andere Meinung, wie genau die Umsetzung laufen soll?

Dinge, die du allein tun kannst: Wie du das hier gemacht hast, dir Hilfe von Außerhalb zu holen. Zu Familienberatung gehen oder zu einem:er Psychotherapeuten:in, der:die sich auf Paartherapie spezialisiert hat. Da kann man auch allein hin. Ein Coaching bei einem:er Psychologen:in könnte auch neue Ideen bringen. (Er könnte sowas auch machen.)

An deiner Stelle würde ich das mit den Eltern und Wegfahren planen und durchziehen, wie du das sonst auch schon früher allein gemacht hast. Wieso sollten deine Kinder und deine Eltern auf diese Woche verzichten nur weil du und dein Mann gerade eine anstrengendere Zeit habt?

Vielleicht könnte es helfen, wenn du ihm die Verantwortung für die Gesundheit des 4-jährigen Kindes übergibst. Dann muss er zum Kinderarzt, er muss überlegen wann zu wenig Bewegung gemacht wurde und was gegessen wurde und was schlecht für die Ernährung ist. Du hättest dann weniger Mental Load. Aber da muss er zustimmen, dass er diesen Teil der Verantwortung übernimmt. Das kannst du nicht allein machen.

Ich weiß nicht, was dein Kind hat und was der Arzt gesagt hat, aber auf Brot zu verzichten ist nichts Schlimmes. Brot an sich ist ja quasi nur Mehl, braucht man nicht zum Überleben. Und Obst ist halt auch einfach etwas Süßes zu essen, aber auch nicht schlimm, sind ja meistens Ballaststoffe und Vitamine usw. drin. Ich verstehe, dass du lieber hättest, dass das Kind Gemüse isst und dass es für dich ein Problem ist, dass direkt morgens nur den Zuckerteil des Müslis gibt. Vielleicht könnt ihr einen Mittelweg finden? Vielleicht ist deine Zuckergrenze für deinen Mann oder für das Kind zu gering und noch nicht machbar? Könnte man sich langsamer rantasten? Und bei Bewegung könnten ganz konkrete Absprachen mit genauer Tätigkeit und vielleicht sogar Urzeit hilfreich sein?

Ich hoffe, es hat dir schon ein bisschen geholfen das alles hier niedergeschrieben zu haben.
Ich wünsche dir viel Kraft. winkewinke


  Werbung
  Re: Ehekrise, weiß nicht weiter
no avatar
   ninek
schrieb am 28.03.2021 20:07
Hallo, zu deinen Beziehungsproblemen kann ich nicht wirklich was sagen, ich komme mit meinem Mann in Moment auch auf keinen gemeinsamen Nenner...

Nur Mal zu dem Essensproblem: ich würde keine Süßigkeiten mehr kaufen, nur gesundes Müsli, kein Knabberzeug, keine Leberwurst. Brotbelag gibt's auch gesünder. Wie andere schon schrieben, Brot wird überbewertet. Gemüse als Sticks und Obstteller wird bei uns zum Film gereicht und geht dann nebenbei auch weg. Danach wird zum Abendbrot vielleicht nur ein Wienerle gegessen, auch ok. Bei uns steht ständig zur Verfügung, wenn jemand Hunger hat: Obst, Nüsse, Naturjoghurt mit Früchte Müsli, Toast mit Butter, evtl. Grissini und Quetschies.


  Re: Ehekrise, weiß nicht weiter
no avatar
   jennialexa
schrieb am 28.03.2021 20:26
Hallo,

was mir beim durchlesen eingefallen ist, dass es, um deine Reserven aufzufüllen vielleicht gut wäre, eine Kur zu machen.

ggf. eine Mutter-Kind Kur. Habe ich das richtig gelesen, dass ihr mind. 3 Kinder habt? Dann könnte dein Mann als zusätzliche Begleitperson mitfahren.

Oder mal nur für dich alleine.

Bei uns ist (seit ein paar Jahren) die eiserne Regel, dass es süßes Müsli nur am Wochenende gibt. Ich war die ewigen Diskussionen leid und es war für meine Kinder auch nicht ersichtlich, wann ich ja und wann ich nein sagen würde. War ja auch unlogisch und aus dem Bauch heraus.

Allerdings merke ich auch, dass zu Coronazeiten diese Regel sehr aufweicht, mein Sohn fragt immer öfters und ich sage immer öfters ja. Das liegt einfach daran, dass ich im homeoffice sitze und keinen Kopf und keine Nerven habe ihm etwas anderes "Vernünftiges" vorzuschlagen und dann zu diskutieren. Dazu fehlt mir die Kraft, Energie und Lust. Vielleicht ist das bei deinem Mann ja auch so. Ich weiß auch, dass wir die Regel haben und die Regel eigentlich gut ist, aber es an der Umsetzung einfach grade hapert.

Liebe Grüße
Jennialexa


  Re: Ehekrise, weiß nicht weiter
no avatar
   Hamamelis71*
schrieb am 30.03.2021 11:16
würde es denn vielleicht helfen, wenn Du Sachen schriftlich fixierst? Z. B. eine Art Essensplan mit "erlaubten" Lebensmitteln oder einen Tagesplan mit dem Tagesablauf? Oder kannst Du die Vereinbarungen mit Deinem Mann aufschreiben, damit es für Euch beide sichtbar ist?

Das Verhalten Deines Mannes erinnert mich sehr an meinen Ex-Chef - beruflich und privat hat sich nie an getroffene Vereinbarungen gehalten - er hat letztlich immer alle möglichen Vereinbarungen nicht eingehalten.

Zur Eheberatung kannst Du auch alleine gehen, vielleicht bekommst Du dort wertvolle Hinweise, wie Du Dich in solchen Situationen positionierst.

Mein Sohn bekommt immer gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse in Tupperdosen als Beilage und danach kann er auch ungesündere Sachen essen. Aber diese Mengen an Obst und Gemüse sind fix und nicht verhandelbar - ansonsten würde er natürlich nur Pizza Schnitzel Würstchen essen...

Süßigkeiten bekommt mein Sohn direkt nach dem Mittagessen - danach werden Zähne geputzt und sein Süßigkeiten-Hunger ist dann für den Tag erledigt. Allerdings mussten wir Süßigkeiten nie begrenzen und wenn er als kleines Kind mal abends einen Schokoriegel gegessen hat, dann hatte er danach immer noch richtig Hunger auf Abendbrot. Also auch hier ist jedes Kind anders.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021