Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    Gleitgel bei Kinderwunsch: Machen Preseed, Ritex und Prefert schwanger? neues Thema
   Schwangerschaftsraten und Follikelgröße bei Clomifen
   Pimp my eggs ? Eizellqualität verbessern: Was kann man selbst tun?

  corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   Impala-34
Status:
schrieb am 20.01.2021 16:33
Ich habe ja schon ein paarmal gefragt und jetzt ist es wieder soweit:

Wie geht es mir zur Zeit? wenn ich ehrlich bin - es geht mir schlecht, richtig schlecht.
Wir hatten im letzten Jahr (corona unabhängig) den Tod eines nahen Familienangehörigen zu verkraften. Er fehlt mir. Im Dezember war ich fast den ganzen Monat mit meinem Sohn bis kurz vor Weihnachten im Krankenhaus, da er schwer erkrankt war (kein Corona) und wir wirklich, wirklich viel Glück im Unglück hatten, dass es erkannt wurde und jetzt behandelt wird. Wahrscheinlich wird es folgenlos ausheilen, aber auch das steckt mir einfach noch in den Knochen.
Mein Schwiegervater ist seit geraumer Zeit ein Pflegefall und abwechselnd im Krankenhaus und im Pflegeheim, wir haben in den letzten Monaten schon 5 (!) Mal die Nachricht bekommen, wir sollten noch mal kommen, es geht zu Ende. Und dann berappelt er sich wieder und wir dürfen ihn wieder wochenlang nicht besuchen. Wir würden uns sehr gern mehr um ihn kümmern, dann ginge es ihm vielleicht auch besser, aber wir dürfen ja nicht. das schlechte Gewissen, obwohl wir ja nichts dafür können kommt dazu.

Auch im Job ist es schwierig, Home Office ist nicht möglich, wir müssen die Dienststelle offen halten. Viele Vorgänge sind nicht digitalisiert und können auch nicht digitalisiert werden.
Wir haben einen sehr deutlichen Umsatzrückgang und haben für unsere über 20 Mitarbeiterinnen keinen einzigen Tag Kurzarbeit angeordnet noch Kündigungen ausgesprochen, weil wir die Situaion für die Familien abfedern wollen. Auf alle Arbeitszeitwünsche wurde eingegangen, damit Kinderbetreuung und Arbeiten möglich bleibt und keine Einbußen in den Familien entstehen.
Und es wird gefühlt nur gemeckert: Angefangen damit, dass es keine Weihnachtsfeier gab (Ja wie denn bitte!!!), wir nicht einfach mal einen Tag der Belegschaft freigeben, es keine Gehaltserhöhungen gab, das wir darum gebeten haben die nicht genommenen Urlaubstage aus dem letzten Jahr bitte zeitnah jetzt zu nehmen, da wir sonst im Frühling/Sommer Personalschwierigkeiten bekommen, wird kommentiert mit: Was soll ich jetzt Urlaub nehmen, ich kann ja doch nicht weg. Ja, das geht uns allen so. ist ne blöde Situation, aber so ist das eben.

Das Kind zuhause ist unausgeglichen, der Mann auch und ich erst recht. Ich bin gefühlt soooo müde und möchte am liebsten ins Bett mir die Decke über den Kopf ziehen und vorspulen bis alle geiimpft sind.

ach ja und zuguter letzt habe ich vor einigen Wochen WW angefangen, weil ich mich einfach nicht mehr wohlfühle, halte mich an die Vorgaben und habe noch nichts abgenommen - danke liebe Wechseljahre sehr treurig

Mir reichts einfach! Wem gehts genauso?

LG

Impala


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 20.01.21 16:36 von Impala-34.


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   mjuka
schrieb am 20.01.2021 17:16
Oh je, da kommt bei dir ja richtig viel zusammen, liebe Impala
Ein Todesfall kenn eine echte Lücke reißen... das dauert einfach, bis es nicht mehr so weh tut...
Dann die Sache mit deinem Sohn. Alleine das kostet schon Nerven und Kraft... und dann noch der Schwiegervater obendrauf. Kein Wunder, dass du alleine davon schon erschöpft bist.

Mit der Arbeit: Erklären, erklären, erklären. Immer wieder erwähnen, wie GUT es eure Leute haben, was alles abgewendet wurde... Sonst wird es nicht gewürdigt.

Mir selber geht es so lala. Die Arbeit ist sooooo anstrengend. Online zu unterrichten, ab der 1. Klasse, ist einfach eine Herausforderung, obwohl ganz viele Kinder alles geben. Aber ich bin so unzufrieden. Unfassbar viel Arbeit für ein mittelmäßiges Ergebnis...
Meine Tochter ist wieder im Ausland. Trotz geschlossener Schule (sehr guter Online-Unterricht) ist ihr Internat offen und sie wurde mit ihren Freunden dort isoliert. Eigentlich gut... aber eine Freundin wurde ungewollt schwanger und verlor das Kind gleich darauf. Sie tröstet und ist überfordert... und ruft dauernd hier an...
Mein Sohn braucht Untertützung in seinem Online-Unterricht. Es ist zwar wirklich supergut organisiert, aber es geht nicht ohne mich. Er dreht hier auch am Rad (hat ADHS). Alles nicht sooooo schlimm, aber ich bin so mürbe...

Aber, unterm Strich, es könnte alles viel schlimmer sein. Viel, viel schlimmer. Also reiße ich mich zusammen und verbiete mir, mich zu bemitleiden.

Liebe Grüße
mjuka


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   pmami
schrieb am 20.01.2021 18:16
Na ja, wie soll es mir gehen?

Ich gehöre nun wirklich zu den Menschen, die lange - fast ein Jahr lang - gesagt haben: "Wir haben medizinische Versorgung, wir haben zu essen, wir haben ein Dach überm Kopf, uns geht es gut." Verglichen mit annähernd 90% der Weltbevölkerung geht es uns auch gut.

Aber, ich merke, wie ich langsam mürbe werde.

Weihnachten haben wir ganz ohne Familie gefeiert, das war traurig. Silvester habe ich geheult. Ostern ist bei uns auch immer ein großes Familienfest. Da kommen Tanten, Onkels und Cousinen zusammen. Letztes Jahr haben wir alle gesagt: "Macht nichts, wir lassen es ausfallen und sehen uns nächstes Jahr wieder." Es sieht nicht so aus, als könnten wir uns dieses Jahr treffen. Wir vereinsamen alle miteinander und jeder für sich. Hinzu kommt, dass wir auch im Freundeskreis einen schweren tragischen Unfall hatten und wir quasi hilflos da stehen und nicht einmal Unterstützung leisten können.

Von der Schulsituation will ich gar nicht reden. Homeschooling ist einfach keine Lösung und Homeoffice ist auch keine, wenn man ein Kind zu Hause hat.

Ich habe zum Ende des letzten Jahres meine berufliche Tätigkeit aus anderen Gründen als Corona beendet. Das ist jetzt ein Segen, denn ohne dass wenigstens einer von uns tatsächlich zu Hause sein kann und unseren Sohn begleiten kann, würde hier alles entgleisen.

Es heißt, dass wir im September/Oktober alle durchgeimpft sein können. Das sind aber noch neun Monate. Das ist einfach nicht durchzuhalten. Mit dieser Perspektive geht es mir gerade einfach total besch....



Viele Grüße pmami


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   henriette
schrieb am 20.01.2021 18:35
ja, ja die bösen Arbeitgeber, man hat immer Verständnis, gesteht grösstmögliche Flexibilität zu, zahlt weiter das volle Gehalt und geknatscht wird trotzdem... Kenn ich und ich bin froh, dass wir uns extrem verkleinert haben und mit einer tollen, loyalen Kerntruppe arbeiten.
Und zum Rest: 2020 war schon ein @#$%& ohne Corona und 2021 hat - auch ohne Corona - gerade einen grossen Ehrgeiz, 2020 zu übertrumpfen. Dabei ist es noch nicht mal einen Monat alt.
Wake me up when it's all over!


  Werbung
  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
avatar    maschu
schrieb am 21.01.2021 17:33
Hallo Impala, wir haben zwei Jungs zuhause und arbeiten beide Vollzeit. Wie das dann mit der Schule läuft, brauche ich vermutlich nicht weiter ausführen. Wir sitzen meist bis 21:30 und manchmal noch etwas länger, bis das schulische halbwegs erledigt ist.
Ich laufe viel, fast jeden Tag. Ich brauche das, um den Unmut und Frust über die derzeitige Situation abzuarbeiten. Das mache ich meist direkt nach der Arbeit, dann bin ich beim Homeschooling entspannter, denn das Wort Distanzunterricht ist eigentlich auch eine Frechheit.
Ich muß sagen, mein Mann hilft auch sehr viel. Wir teilen alle zu erledigenden Arbeiten auf und es variiert, wer was macht.
Was mich auch schafft, ist die Tatsache, dass ich keinen Einfluss auf die derzeitige Situation im Land/auf der Welt habe.
Ich kann nur warten und warten und warten, dass es wieder mal besser wird.
Wie das mit der Schule weiter laufen soll, weiß ich auch nicht. Es bleibt keiner sitzen? Das ist ein Witz. Wie soll der Stoff aufgeholt und gefestigt werden.
Aber irgendwann geht es vorbei, wie meist alles. Und bis dahin heißt es durchhalten.
Btw ich bin zwar AN, aber ich kann es nicht ausstehen, wenn auf der Arbeit gejammert wird....Und man möchte mehr Geld, mehr Zeit, mehr dieses mehr jenes, aber dafür auch etwas zu investieren, wie zB. sei Wissen zu erweitern oder auch mal Arbeiten zu erledigen, die einen nicht in den Kram passen. Das wollen die wenigsten.


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   Nessa15
schrieb am 21.01.2021 18:26
Hallo,

wenn ich das so lese haben wir es wohl noch ganz gut getroffen. Vor allem wenn es (auch abseits Corona) gesundheitliche Probleme innerhalb der Familie gibt- Gottseidank geht es deinem Sohn wieder besser, Impala.

Mein Mann ist diese Woche daheim, weil er erkältet ist (wirklich nur Halsweh und Schnupfen), aber so kann man gerade einfach nicht zur Arbeit. Deshalb haben wir zum ersten mal seit Dezember eine Betreuungswoche ohne Oma und Uroma hinbekommen. So langsam bekomme ich nämlich ein schlechtes Gewissen unsere Tochter ständig zu ihnen zu bringen. Wir haben beide genug zu tun bei der Arbeit, Home Office ist nicht möglich aber wirklich systemrelevant bin bloß ich. Außerdem möchte ich eigentlich die Notbetreuung nicht nutzen solange es noch anders geht.
Ach, irgendwie hat man das Gefühl man kann sich nur gegen Pest und Cholera entscheiden. Meiner Tochter würde der regelmäßige Austausch mit Kindern sicher gut tun, im Moment treffen wir uns nur abundzu mit ihrer besten Freundin und deren Mutter draußen.
Ansonsten ist der Tag einfach für SIE recht lange und für MICH/UNS sehr kurz. Gerade die Vorschulübungen machen ihr super viel Spaß, aber das ist halt so eine Sache bei der ich wenig nebenher machen kann und es bleibt so viel liegen im Haushalt...hoffentlich wird das bald besser.


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   pmami
schrieb am 21.01.2021 18:39
Noch ein kurzer Gedanke zu den undankbaren MitarbeiterInnen: Unsere Mitarbeiterinnen waren froh, dass wir die Weihnachtsfeier abgesagt haben und wissen auch sonst durchaus zu schätzen, was sie an uns haben. Dennoch liegen auch bei ihnen nach mittlerweile neun Monaten Corona mit der Perspektive auf weitere neun Monate die Nerven blank. Die Situation zermürbt einfach alle. Deshalb ist das, was als Undankbarkeit rüberkommt vielleicht auch mit Ausdruck eines allgemein sehr hohen Leidensdruckes.

Viele Grüße pmami


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
avatar    maschu
schrieb am 21.01.2021 18:48
Hallo pmami, den Leidensdruck hat doch aber jeder, Chef genauso wie Angestellter. Und ich möchte nicht in der Haut einiger Firmeneigener stecken, wenn die Aufträge ausbleiben oder zurückgezogen werden und gleichzeitig die Auflagen am Arbeitsplatz und sonstwo wegen Corona steigen. Es ziehen doch alle am selben Strang.


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   pmami
schrieb am 21.01.2021 19:36
Ja, das stimmt. Es ging mir ja nicht darum, zu sagen, dass nur die Angestellten Leidensdruck haben sondern, dass die Angestellten auch Leidensdruck haben.

Viele Grüße pmami


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   henriette
schrieb am 22.01.2021 09:07
@ pmami, das ist ja alles verständlich und völlig ok, aber ich habe einfach auch ganz andere Dinge erlebt und bin wirklich froh, dass wir uns radikal verkleinert haben. Und was man dann im Nachhinein noch so alles feststellt....


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   isolde35
Status:
schrieb am 22.01.2021 10:09
Meine Güte, impala, da hast du aber wirklich ganz schön was wegzustecken in der letzten Zeit, absolut verständlich, dass du jetzt durchhängst.

Ich glaube, dieses zermürbende Gefühl macht sich im Moment einfach überall breit, alle sind unzufrieden und genervt von der Grundsituation. Wenn dann noch unabhängig von Corona Schicksalsschläge dazukommen, wird es richtig schwer, das zu verkraften. Ich finde es gut, wenn man sich das klar macht und die eigenen Gefühle reflektiert. Positiv denken ist gut und wichtig, aber ebenso wichtig finde ich, negative Gefühle zuzulassen, anzugucken und einzuordnen, bevor man versucht, wieder positiv in die Zukunft zu blicken. Sonst vergräbt man einfach alles in sich unter dem Druck, sich nicht runterziehen zu lassen. Es ist okay, wenn es einem nicht gut geht, weil man eine schwierige Zeit durchmacht, diese Wunden darf man ruhig mal eine Weile lecken. Danach sollte man versuchen, wieder Positives für sich zu sehen und darauf aufzubauen. Zum Beispiel, dass es deinem Sohn wieder gut geht.

Ich hoffe, es geht dir bald besser.

isolde


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   Zuckerschnute1408
schrieb am 22.01.2021 11:58
Naja, wer hat denn schon noch große Lust auf das alles? Niemand denke ich.

Meine Tochter wird zunehmend unmotivierter und man merkt dass die Luft einfach raus ist. sie ist extrem dünnhäutig mittlerweile und fängt schnell an zu weinen oder wird bockig.
Obwohl sie sich sehr gut alleine beschäftigen kann, hat sie zu nix Lust.
Ich arbeite fast Vollzeit und sie ist bei den Großeltern. Macht dort auch ihr Homeschooling.
Allerdings komme ich heim und werde verständlicherweise sofort "überfallen" mit Fragen und Büchern und Heften...
Wir machen dann das restliche Zeug und noch diverse Nebenfächer. Kochen und fallen gefühlt ins Bett.
Homeoffice ist bei mir schlecht möglich. Baustellentermine und Koordination ist praktisch von zu Hause nicht ausführbar. Mal abgesehen von einem Internet, das so lahmarschig ist, dass man beinahe einschläft. Wenn da alle Online sind, dann ist an arbeiten schon gar nicht zu denken.

Aber wir versuchen immer noch positives daraus zu ziehen. Zeit miteinander verbringen. Dinge erledigen , die man sonst alleine machen würde....

Edit: Und ich möchte meinen Arbeitgeber mal loben. wir sind ein Büro mit 20 Leuten und einigen Müttern / Halbtagsangestellten.
Wir können unsere Zeit frei einteilen - hauptsache es läuft smile. Wenn möglich auch homeoffice oder wenn es denn der Arbeitsplatz zulässt, können wir kommen und gehen wie wir wollen. Er lässt uns da freie Hand.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 25.01.21 10:52 von Zuckerschnute1408.


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   Viktoria1
schrieb am 22.01.2021 21:52
Mir geht es dreckig. Mein Vater ist vor drei Tagen gestorben. Ich bin traurig, dass er in der letzten Zeit nur einmal in der Woche Besuch haben durfte. Das war dann meine Mutter im Pflegeheim.

Der Tod war unvermeidlich, aufgrund seiner Krankheit. Aber doch nicht so.....so allein. Das hätte nicht so sein dürfen!!!

Ansonsten, wir arbeiten beide Vollzeit und mit den Kindern ist es schwer.

Im Moment baue ich Gleitzeitguthaben ab, um meiner Mutter beizustehen.


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   Serena15
Status:
schrieb am 23.01.2021 11:10
Gute Idee mal wieder eine Fragerunde zu starten.

Erstmal wünsche ich allen viel Kraft, die derzeit privat so schwierige Situationen zu meistern haben.

Wie es mir geht? Kommt darauf an. Wenn ich von Tag zu Tag denke, geht es eigentlich okay. Das homeschooling ist dieses Mal etwas besser, ich habe zum Glück bis zum Sommer nur ein Grundschulkind, die Kleine kommt erst ab August in die Schule. Ich kann viel für mein Studium machen, weswegen man nicht wirklich in ein Loch fällt, da ich den Abschluss in diesem Jahr hoffentlich vor Augen hab. Arbeit ist schwierig (Onlineunterricht). Ich habe ein Instrument angefangen und Hörbücher für mich entdecket. Die Hörbücher höre ich parallel zu den 45 min Homesport, die ich jeden Abend mache. Wir probieren viele Backrezepte.

Soweit das Positive. Das funktioniert nur, wenn man von Tag zu Tag denkt, nichts dazwischen kommt/ passiert und nur die eigene Situation im Blick hat. Was die Beziehung angeht, wird es immer schwieriger. Mein Mann und ich gehen völlig verschieden mit der Krise um, und er konfrontiert mich permanent mit seiner Sichtweise. Mit der ich aber die Krise nicht überstehen könnte. Durch seine Selbständigkeit ist der Druck natürlich da, wie die wirtschaftliche Situation weiter geht.

Für die kids - insbesondere meinen Drittklässler - tut es mir so leid. Er hatte endlich ein paar Hobbys gefunden, wo alles gepasst hat (auch für uns mit Fahrtweg usw.) und das ist mehr oder weniger seit einem Jahr nicht mehr vorhanden. Und wird es wahrscheinlich nicht mehr sein. Und die Grundschulzeit ist einfach ruiniert. Die zweite Klasse war zur Hälfte im Eimer, die dritte nun auch. Alles was ihm an der Schule wichtig ist, wie besondere Aktionen, Ausflüge, spielen (Betreuung wollte er manchmal freiwillig eine Stunde) ging ja nicht mehr unbeschwert. Er hat nicht so viele Freunde (momentan erlauben hier viele nur die 1-2 besten Freunde und da gehört er selten dazu Hilfe), er ist also auf organisierte Sachen wie Vereine angewiesen (gewesen). Den KIGA meiner Kleinen habe ich seit 11 (!) Monaten nicht mehr betreten dürfen. Es wird auch in diesem Jahr keinerlei Aktionen und keine Abschlussfeier o.ä. geben. Die Kindheit ist einfach endlich und manches kann man nicht nachholen.

Für die Jugendlichen mit denen ich arbeite tut es mir unendlich leid. Es sind Leistungssportler drunter - gewesen. Alles fällt aus oder wird auf unbestimmte Zeit verschoben und dann werden sie noch als Sündenböcke oft dargestellt.

Ich denke, es ist doch jedem klar, dass es illusorisch ist, dass wir das noch Monate durchziehen und dann einfach wieder ins Lieblingscafe gehen oder ins Sportstudio um die Ecke, in den Zirkus oder das Programmkino. Die Dinge kann es vielleicht dann nicht mehr geben, oder man darf nur mit Impfung rein (zu der ja bis dahin noch nicht viele die Möglichkeit hatten) oder sie sind so teuer, dass man sie sich nicht mehr leisten kann oder will.

Seit wir 2021 schreiben finde ich es noch schwieriger. Alles jährt sich nun bald. Es ist schon richtig lange her. 2019 war ein normales Jahr. Es ist jetzt das vorletzte Jahr.

Und dann kommen natürlich, die wirklichen Dramen. Krankenhäuser mit Besuchsverbot, Leute die einsam sterben, Zunahme häuslicher Gewalt etc. Das alles kann doch einfach kein Dauerzustand sein. Das eine Leid wird gerade nicht oder nicht genug gesehen.

LG


  Re: corona auch im neuen Jahr - wie geht es Euch...
no avatar
   Loewinnenmama
Status:
schrieb am 23.01.2021 14:27
@ Viktoria
Das tut mir sehr leid, ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.01.21 14:28 von Loewinnenmama.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2021