Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   Yanna
schrieb am 23.10.2020 19:38
Hallo Impala,
danke für deine Idee! Irgendwie fühlen sich zurzeit ja doch alle belastet und es ist schön, von euch etwas zu hören. Zurzeit geht es mir ganz gut, ich habe noch Ferien. Allerdings starten wir ab nächster Woche in voller Klassenstärke mit der Schule. Die Dienstbesprechungen finden wie gewohnt statt (wir sind in unserer Schule richtig viele!!!) und bis auf das Tragen von Masken ändert sich nichts. Wir hatten vor den Ferien schon Coronafälle und befinden uns im Risikogebiet, ich bin echt gespannt!
Mein Sohn geht auch mit fast 30 Kindern in eine Klasse, ich wäre daher sehr für halbe Gruppen. Aber gut, abwarten und Tee trinken! Wahrscheinlich muss erst etwas passieren, bevor die Politik da etwas ändert.
Bei uns wird das Klopapier schon wieder knapp, wenn wir ansonsten keine Probleme haben.Ich bin konfus
Liebe Grüße!
Yanna


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   Serena15
Status:
schrieb am 24.10.2020 11:13
Juna: Dagegen erscheinen die meisten Probleme nebensächlich. Ich wünsche euch, dass ihr weiter gesund durch kommt und es mit der Selbständigkeit auch irgendwie weiter geht.

Ich habe mal einen extra Thread aufgemacht wie man mit der Situation klarkommen kann - mal losgelöst von dem Punkt wie man handelt oder was man von welcher Maßnahme hält.
Vielleicht hat ja jemand Lust zu schreiben wie er sich emotional "oben" hält.


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   AuchgroßeSorgen
schrieb am 24.10.2020 11:32
Hallo Juna,

ich wollte dir nur sagen, dass es uns ähnlich geht. Ich habe im Winter unser 4. Kind zur Welt gebracht, eine Woche nachdem bei meinem Mann metastasierter Krebs vermutet worden war. Eine OP an der Lunge und mehrere Wochen später wussten wir dann, dass es etwas anderes ist,aber mein Mann bekommt eine Art Chemotherapie und hat nun diverse Risikofaktoren.
Wir leben seit März ziemlich isoliert, unsere Kinder gehen nicht on die Schule oder den Kindergarten. Eine räumliche Trennung von meinem Mann ist uns gar nicht möglich.
Finanzielle Sorgen haben wir auch, da ich nun nicht, wie geplant, wieder arbeiten gehen kann mit den 4 Kindern zu Hause und außerdem einem ansteckungstechnisch gesehen sehr gefährlichen Job.

Es zerreißt mir das Herz, dass meine Kinder nicht in die Schule und in den Kindergarten können, aber die Angst, plötzlich Witwe mit 4 kleinen Kindern zu sein, ist natürlich noch größer...
Dieses Jahr ist einfach verrückt. Ich versuche, mich auf die Kleinigkeiten zu konzentrieren. Welchen Kuchen ich backe zb. Mich über meine tollen Kinder zu freuen, die das alles so fröhlich wegstecken. Es einfach zu genießen, wenn das Baby morgens nicht vor 5 Uhr aufstehen will oder die Kinder abends vor 22 Uhr schlafen... und nicht zu viel an die nächsten monate zu denken. Es werden wieder bessere Zeiten kommen, wir müssen nur durchhalten!

Liebe Grüße!


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 24.10.2020 13:26
Hallo ihr lieben,

ach Mensch Juna und „auch große Sorgen“ irgendwie geht’s mir da wie den anderen. Eure Situationen sind echt schlimm und unsere Probleme kommen mir da sehr klein vor auch wenn diese mich zur Zeit echt belasten.

Den Kids geht’s gut, der Start in die zweite Klasse war holprig und mittlerweile sind wir wieder an einem Punkt wo ich sagen kann es läuft schulisch echt traumhaft.

Dennoch vor dem homeschooling hab ich Angst...es wird kommen, wir haben einige Schulen in der Nähe die schon einzelnen Klassen in Quarantäne hatten, es wäre falsch zu denken dass dies uns erspart bleibt.

Beruflich ist es bei mir ok, ich wechsle aber den AG und dann wird’s knackig da ich kurzzeitig zweigleisig fahren werde. Das als Alleinerziehende, meine Eltern nehmen mir die Kids zwar aber auch hier die Frage was ist eben wenn Quarantäne kommen sollte?!
Beide AG sind aber familienfreundlich daher bekomme ich homeoffice, sofern es geht.

Privat ist es bei mir gerade echt heftig ich habe einen tollen Mann kennengelernt auch wenn er nicht ganz so einfach gestrickt ist wäre er schon echt endlich mal jemanden den ich mir an meiner Seite wünsche.
Er arbeitet nur sehr viel und war selber jetzt schon mehrmals in Quarantäne weil im Betrieb positive Fälle waren. Das macht das alles so zäh... es zieht sich ich werde ungeduldig, sein Vorgänger hat mich viel verarscht und viel belogen so dass ich mich sehr schwer tu jemanden zu vertrauen. Und wenn man sich dann so wenig sehen kann nagt das immer mehr an mir und ich bin kurz davor alles hinzuwerfen... es sind so ein paar Dinge passiert wo ich meinem Gefühl nicht traue oder ihm ich hab keine Ahnung.
Allgemein geht halt alles extrem aufs Gemüt...

Aber ja wenn man hier liest was andere durchmachen ist das alles irgendwie Kinderkram.

Ich wünsche euch einfach allen ein gutes Durchhaltevermögen und euren Männern alles gute!


  Werbung
  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   Alleinsein
schrieb am 25.10.2020 01:35
Ich lebe allein mit zwei Kindergartenkinder. Lockdown war sehr hart für uns, an der Belastungsgrenze. 24/7 Kinder und kein Ende in Sicht. Es steckt mir immer noch in den Knochen und ich habe auch ständig Angst, dass die Betreuung bald wieder kippt. Die Kita-Zeit ist für mich sehr kostbar, denn sonst geht kein Arzttermin, kein Friseurbesuch, kein Amtsgang, kein Lebensmitteleinkauf ohne Kinder. Daher habe ich richtig Schiss, dass die Betreuung wieder mal nicht funktioniert.

Was mich persönlich sehr stark belastet: ich kann meine Eltern nicht mehr sehen, die im europäischen Ausland leben. Es gilt nach wie vor Einreiseverbot und wann wir uns wieder sehen, ist ungewiß. Das tut sehr weh, da sie mich früher immer drei bis vier Mal im Jahr besucht haben. Ich vermisse sie sehr, wir verstehen uns sehr gut, sie sind eigentlich meine beste Freunde. Außer die beiden habe ich keine Verwandten mehr. Und jetzt so auf Dauer von denen getrennt zu sein, macht mich fertig. Auch meine Mutter fängt jetzt am Telefon zu weinen und fragt sich, ob sie ihre Enkeln irgendwann aufwachsen sehen darf. Für mich wird das ständige Alleinsein mittlerweile zu immer größeren Belastung. Zumal ich als Solo-Selbständige auch tagsüber keinen direkten Kontakt zu Menschen habe.

Was ich als sehr angenehm finde: ich unternehme nach wie vor sehr viel mit den Kids und die ganzen Online-Anmeldungen stören mich gar nicht. Ich finde es sogar positiv, dass vieles gar nicht mehr so überfüllt ist. Ob Indoor-Spielplatz, Bücherei, ein Konzert oder Schwimmbad. Überall Platz und kein Menschenandrang. Das kann von mir aus gerne so auch nach Corona bleiben, da ich sowieso nicht gerne in den Menschenmassen untergehe und körperliche Nähe zu fremden Personen eher als unangenehm empfinden. Daher stört mich Abstand und Reduktion der Personenanzahl im öffentlichen Raum bzw. von Veranstaltungen überhaupt nicht.

Die "Nachrichtsucht" hat mich auch erwischt. Ich lese ständig Corona-News und rege mich dabei auf. Als Zahlenmensch fällt es mir nicht leicht die Informationspolitik der Regierung zu akzeptieren. Ich nehme es mir immer wieder vor, den Nachrichtenkonsum zu reduzieren und gleichzeitig hoffe ich aber jeden Tag aufs Neue, dass ich in diesen Nachrichten doch irgendwas gutes finden kann. Daher kann ich es nicht lassen...


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 25.10.2020 11:51
Irgendwie wirkt alles harmonisch, aber trotzdem ist die Stimmung gereizt. Vor allem bei den Erwachsenen.
Egal, welche maßnahmen gemacht werden, die Zahlen steigen. Nach Meinung meines Mannes liegt es daran, dass Schulen wieder offen sind und alle zur Arbeit müssen. Ich bin eher der Meinung, dass Corona saisonal ist und es logischerweise im Herbst und Winter zu mehr Infektionen kommen muss.
Die Maßnahmen finde ich deswegen am eigentlichen Problem vorbei. Ich habe das Gefühl, dass mehr Masken bei Infektionen helfen sollen. Aber Masken im Freien? Wenn ich dann sehe, wie die bei dem feuchten Wetter sofort feucht werden, kann ich mir eine Wirkung nicht mehr vorstellen. Und auch wenn man dann nur seine eigenen Bakterien vermehrt, glaube ich nicht, dass diese in Masse gesund sind. Manche Regelungen werden so auf die Spitze getrieben, dass sie in einer anderen Richtung wieder gefährlich sind. Als Beispiel fällt mir da das Föhnverbot im Schwimmbad ein. Dann müssen die Kinder halt 500m mit nassen Haaren in die Schule, um sich dort zu föhnen. Gut, das wurde jetzt wohl wieder geändert, aber allein auf den Gedanken zu kommen!
Ich glaube einfach nicht, dass die Zahlen nicht steigen würden, wenn sich alle an die Regeln halten würden. Ansonsten wäre doch der Gesundheitsminister nicht krank geworden. Der geht doch mit Sicherheit mit gutem Beispiel voran. Es wird sich immer jemand anstecken, vielleicht verlangsamt. Und trotzdem wird immer ein Schuldiger gesucht. Die Jugend; die Menschen, die Party machen. Das ist eine Verhaltensweise, die mich eh schon immer nervt.
Und da fehlt mir einfach die Richtschnur, was wir denn eigentlich mit den Maßnahmen wollen. Ansteckungen verhindern geht nicht, denn es wird immer zu welchen kommen, trotz jeglicher Sorgfalt. Risikogruppen allein schützen geht ja wegen der Isolation nicht. Aber trotzdem läuft es auf Isolation raus. In dem Fall halt von allen.
So ist es bei mir so, dass ich zwar arbeiten gehe und mich an die Maßnahmen halte, aber meine Eltern trotzdem nicht besuche, weil ich beruflich zu viel Kontakt zu Leuten habe. Zudem soll ich ja an meinem Wohnort bleiben und niemanden treffen. Also bleiben meine Eltern allein. Ich seh sie nicht mehr. Ich bin allein, meine Eltern sind allein. Meine Eltern sind gesundheitlich nicht mehr gut beieinander. Jede Infektion könnte die letzte sein. Ich weiß nicht, ob ich sie nochmals sehen werde.
Hinzu kommt, dass ich zu Depressionen mit Suizidgedanken neige. Mir wurde mal der Rat gegeben, mich an einen Arzt zu wenden. Hab ich jetzt gemacht. Blöderweise hab ich mich erst zum Arzt getraut, als ich auch noch erkältet war. Das Ende der Gescshichte ist, dass ich jetzt einen Coronatest gemacht habe und in häuslicher Quarantäne bin. So lange ich keinen Befund habe, kann ich auch nicht über meine Psyche reden. Naja, zum Glück möchte ich nur sterben und kann mich zusammenreißen.


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   Blüte
schrieb am 25.10.2020 12:13
Liebes Blaues Teufelchen,

mit kompetenten Leuten SPRECHEN, ohne Infektionsgefahr kannst du am Telefon, jederzeit.

[www.telefonseelsorge.de]

Es ist eine Überbrückung, aber mehr brauchst du ja bis zum hoffentlich negativen Coronatest nicht.

Alles, alles Gute!

Blüte


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   blauesTeufelchen
Status:
schrieb am 25.10.2020 12:24
die Telefonseelsorge hat mir gesagt, dass ich mich das nächste Mal bei solchen Gedanken an einen Arzt wenden soll.


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 25.10.2020 12:34
Zitat
blauesTeufelchen
die Telefonseelsorge hat mir gesagt, dass ich mich das nächste Mal bei solchen Gedanken an einen Arzt wenden soll.

Und diesem Rat bist du gefolgt, ein Arzt kann dir aber aktuell noch nicht helfen.

Daher dürftest du meiner Meinung nach guten Gewissens in einer akuten Situation erneut bei der Telefonseelsorge anrufen!


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 25.10.2020 16:11
@blauesTeufelchen
Ich würde mir an deiner Stelle einen anderen Arzt suchen. Denn dich in deiner Situation zum Coronatest zu schicken und dir nicht gleichzeitig telefonischen Gespräche anzubieten, finde ich höchst unprofessionell.
Das du zu deinen Eltern keinen Kontakt haben kannst, ist natürlich sehr traurig. Gibt es nicht eine Möglichkeit, die für euch funktionieren könnte, z.B. im Garten? Telefonieren alleine reicht oft nicht.
Ich weiß auch nicht, welche Maßnahmen genau was wie helfen. Ich wasche halt unsere Stoffmasken oft und habe welche zum wechseln dabei. Im Freien sehe ich Masken nur dort ein, wo Abstände nicht eingehalten werden (können). In Städten, an Bahnhöfen, Haltestellen etc. ist das ja recht schnell der Fall. Mich erschreckt eigentlich, wie wenig sie Wissenschaft vorher über die Verteilung der Tröpfchen aus der Atemluft und die Verbreitung von Viren allgemein, gewusst hat.

Ich hoffe, dass es dir psychisch bald besser geht!


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   HulksMother
schrieb am 25.10.2020 17:17
Zitat
blauesTeufelchen
Naja, zum Glück möchte ich nur sterben und kann mich zusammenreißen.
Falls Du noch keine Medikamente gegen Depressionen nimmst, lass dir hochdosiertes Johanniskraut verschreiben. Ich nehm das seit sechs Wochen und es macht alles etwas erträglicher.


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   Serena15
Status:
schrieb am 25.10.2020 18:48
Was bedeutet das? Welche Dosierung nimmst du ?


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 25.10.2020 19:23
Es gibt da fertige Präparate rezeptfrei in der Apotheke oder auch Johanniskrauttee, hab da als Teenie mal welche genomnen. Steigert die Lichtaufnahme, das ist natürlich während der sonnenarmen Monate ideal. Aber - ist nicht mit der Pille und anderen Medikamenten kombinierbar und hat bei mir meine Lichturtikaria (Sonnenallergie) extremst verstärkt/getriggert. Wenn man davon Hautprobleme bekommt - sofort absetzen!
Ich achte übrigens, gerade wegen meiner Lichturtikaria, darauf regelmäßig großflächig Sonne an die Haut zu bekommen. Ich gehe also auch im Winter kurzärmelig mit dicker Weste, Mütze und kurzer Hose auf die Terrasse, für ca. 10 min, sobald mal die Sonne scheint. Wenn ich das nicht mache, wird die Problematik (Nesselausschlag) immer schlimmer und es geht mir auch so nicht gut. Wir brauchen Licht, unsere Psyche braucht Licht. In der Zeit auch keine Sonnenbrille!
Was ich damit sagen will - es muss nicht Johanniskraut sein, wenn man anders auch die Lichtaufnahme steigern kann.


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   HulksMother
schrieb am 25.10.2020 19:40
Johanniskraut verbessert ja nicht nur die Lichtaufnahme - es ist als Antidepressivum von der Wirksamkeit vergleichbar mit synthetischen Antidrepessiva. Mit weniger Nebenwirkungen. Ich nehme 900mg pro Tag eines Verschreibungspflichtigen Präperats. Ich schlafe viel besser (fast so gut wie vor dem Kind!!!!) und die depressiven Abstürze (durch Corona und ein paar weiteren externen Faktoren) sind nicht mehr so heftig. Eine schlechte Nachricht lässt mich nicht mehr eine Woche alles schwarz sehen mit Heulkrämpfen und Erschöpfung - es ist dann mehr ein normales Frustgefühl und das auch nicht so lange.
Es dauert ca. sechs Wochen bis es wirkt.


  Re: Corona - wie geht es euch jetzt?
no avatar
   Taucher
schrieb am 25.10.2020 20:15
Hallo,

Guter Beitrag.

Ich muss sagen die erste Zeit, bis vor ein paar Wochen ging es mir gut trotz Corona. Homeschooling und homeoffice hat gut geklappt. Wir haben viel gemacht zusammen, in der Natur.

Jetzt bin ich langsam doch frustriert, da so gar kein Ende in Sicht ist. Beruflich hat sich eine Perspektive gerade zerschlagen, ein neu geknüpfter Kontakt aus welchem eine Freundschaft hätte werden können kam zum Erliegen weil es einfach keine Möglichkeiten gab, das auszubauen.

Die Kinder haben wenige, aber gute Kontakte außerhalb der Schule. Darum bin ich froh.

Bei meinen eigenen ist es trübe, die Bilanz fällt da eher leider nicht so gut aus. Davon bin ich sehr ernüchtert. Mir ist aufgefallen, dass ich eine langjährige Freundschaft (21 Jahre) total falsch eingeschätzt habe und die einzige bin, die da etwas investiert hat und die Erkenntnis schmerzt.

Ich kenne zwei Frauen, die jeweils einen Elternteil im April/ Mai an corona verloren haben, der andere Elternteil hat knapp überlebt. Ich mache mir Gedanken um meine eigenen alten Eltern, merke aber auch, dass sie den Kontakt zu uns brauchen. das ist auch irgendwie immer eine gradwanderung.

Im Moment könnte es mir besser gehen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020