Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Re: Wie weit in Beziehungen einmischen?
no avatar
   himbeere
schrieb am 17.09.2020 08:56
Zitat
patty 2
Sie ist eine erwachsene Frau und trägt bald Verantwortung für ein Kind. Also gehe ich davon aus, dass sie sich eure Schilderungen anhören wird und das Gehörte ertragen kann. Natürlich wird sie nicht begeistert sein, muss sie auch nicht. Auch muss sie keine schnelle Entscheidung treffen. Ich würde ihr die "Wahrheit" zumuten und Unterstützung signalisieren.

Viel Erfolg und Mut

Patty

Das sehe ich genau so. Ich würde ihr die Wahrheit zumuten, damit könnte ich besser leben als damit, es gewusst und nichts gesagt zu haben. Allerdings nicht in einem "Tribunal", sondern in einem Vier-Augen-Gespräch.


  Re: Wie weit in Beziehungen einmischen?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 17.09.2020 11:17
Danke für euer Input, wie man auch hier sieht gibt es unterschiedliche Meinungen.

Gestern haben meine zwei Kolleginnen und ich uns zusammen gesetzt und da sah es ähnlich aus und wir lassen M jetzt mal machen und schauen wie es sich entwickelt.

Die Verantwortung fürs Baby hat sie ja schon, es geht ja schon bald um den Wiedereinstieg ins Berufsleben hier bei uns.

Und DAS ist für mich der Grund jetzt nichts zu sagen, sie würde sonst nicht zurück kommen und ihn dennoch heiraten.

So wären wir dann da wenn sie dann doch mal klar sieht und das nicht nur auf der freundschaftlichen Ebene, sie darf ihren Job nicht verlieren gerade wenn es dann doch mal auseinander geht. Und unser Chef ist da echt entgegenkommend wenn es um Kinder und alleinerziehende Mama geht, merke ich ja bei mir auch.

Schlimm wäre es wenn sie jetzt noch ins ALG II fallen würde denn er kann die Familie nicht übers Wasser halten er hat einen aushilfsjob!


  Re: Wie weit in Beziehungen einmischen?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 17.09.2020 14:17
Er hat einen Aushilfsjob und will nicht, dass sie arbeitet? Es gibt schon schräge Typen. Wovon leistet er sich dann seine Wellnesswochenenden und Affären? Oder ist er echt so attraktiv und charmant, dass ihm seine Eroberungen alles bezahlen? Oder stimmt vielleicht an den Storys über ihn doch nicht alles?
Weil wenn der Partner nur einen Aushilfsjob hat, sich deshalb vielleicht nutzlos fühlt, dann öfter mal prahlt, um sein Selbstvertrauen zu steigern etc., kann schon die Partnerin traurig machen. Das sie nicht glücklich ist, dass glaube ich. Aber sonst ... wäre ich mir zumindest über ihn kein entgültiges Urteil zu bilden.


  Re: Wie weit in Beziehungen einmischen?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 17.09.2020 21:04
Solani, genau dass ist doch das Problem, er ist hier raus geflogen dort rausgeflogen hat einen Vollzeitjob aber eben nur so was „ungelerntes“ ausgilfsmässiges. Daher kam M letzte Woche und sagte sie kommt doch nach dem 1. Geburtstag des Babys arbeiten.

Er hat auch dubiose andere Dinge am laufen, für ihn sind Waffen, Drogen (sie weiß vom kiffen) Alltag.

Attraktiv ist er m.M. nicht aber es mag Damen geben die auf die Art - was kostet die Welt - reinfallen und er ist halt Typ Türsteher / tattoos / MC usw.
Er hat bei vielen privat Schulden, die Welt ist ein Dorf und gerade in unserer Region Ich wars nicht es stimmt so einiges.
Ich kenne selber die Chats, ich kenne seinen ehem. besten Freund usw. da müssten viele Menschen lügen inkl das Gericht - denn seine Tochter aus der 1. Beziehung darf er nicht sehen. M. Meint dazu nur dass dies böse Willkür des Gerichtes ist auf Grund seines optischen Erscheinungsbildes, und der Straftat vorher.
Fakt ist ich kenne noch einige Dinge die ich hier nicht schreiben will.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.09.20 21:07 von Alice Cullen.


  Werbung
  Re: Wie weit in Beziehungen einmischen?
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 18.09.2020 06:42
Wenn's so offensichtlich ist, dann könnt ihr euch das Gespräch echt sparen. Sie mag ihn ja offensichtlich so, das ist auch alleine ihre Sache. Wenn sie heiraten, dann muss M. schlimmstenfalls später in Privatkonkurs und es hört sich ja so an, als ob sie schon auf dem Weg dorthin wäre. Dann macht die Hochzeit auch keinen Unterschied. Weil klar ist: durch das Kind sind sie schon enger und dauerhafter gebunden, als das durch eine Ehe je möglich ist. Ist vielleicht gut, wenn sie jetzt gezwungen ist zu arbeiten, dann kann er sie nicht isolieren bzw. durch schnell noch mehr Kinder noch enger binden. Die Unabhängigkeit durch den Job wird ihr gut tun. Geld und Selbstvertrauen.
Wenn er wirklich krumme Dinger dreht, dann wird er das nicht dauerhaft ungestraft tun. Wenn er für sie und das Kind keine Gefahr darstellt, dann sehe ich wirklich keinen Grund, da zu intervenieren. Spätestens wenn sie ihn nicht mehr anhimmelt, wird er vermutlich sowieso das Weite suchen.


  Re: Wie weit in Beziehungen einmischen?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 18.09.2020 12:57
Ich sehe eben bei mir was es bedeutet zb Gerichtskostenhilfe für ne Scheidung zu benötigen usw. das wäre ihr halt erspart.
Aber ja eben es bringt nix, es ist erstaunlich wieviel eine Frau für einen Mann hinnimmt. OTon seines Ex Kumpels „so lange M nichts sagt und ihn machen lässt und die Freiheiten lässt wird er bleiben, sonst wäre er schon längst über alle Berge!“

Ich tippe darauf dass er dann geht wenn er ne andere Dumme gefunden hat sie so ist und finanziell besser da steht.


  Re: Wie weit in Beziehungen einmischen?
avatar    Juna30
Status:
schrieb am 18.09.2020 20:03
Wenn es eine Person war, die diese Infos über den Typen aufgetan hat, finde ich es unnötig, wenn bei einer Konfrontation 5 Leute am Tisch sitzen und auf die arme Braut in Spe einreden.

Ob die Mama zum Auffangen dabei sein muss, weiß ich nicht. Wäre es nicht unfair, die Mutter sofort über alles mit zu informieren? Denn naiv und unmündig ist nicht das selbe.

An Stelle der Dame wäre ich sauer auf euch, wenn ihr mir die Infos vorenthaltet, aber auch, wenn ihr meine Mutter da mit rein zieht, denn wahrscheinlich würde ich selbst entscheiden, ob wann, wer, wie informiert wird.

Ich kenne 2 ähnliche Fälle. Inzwischen geschieden. Die erste, A., hat das ganze gut verkraftet, weil ihre Freundinnen deutlich gemacht haben: "Wir sehen die Gefahr X, Y und Z. Das ist das einzige mal, dass wird das ansprechen. Willst du die Ehe dennoch, stehen wir hinter DIR." Das ist dann auch so passiert. Bis zur bitterbösen Scheidung haben die Freunde A unterstützt, aber such bei Ehekrisen neutral reagiert und nie ein böses Wort über den Ehemann verloren. A konnte dadurch ihr Gesicht auch nach der Scheidung wahren und die Freundschaften hielten.

Bei C. war das Problem, dass sie schon immer das Gegenteil gemacht hat, was man ihr (trotz ihrer Nachfrage) riet. Deshalb habe ich nichts gesagt. Gründe für die Trennung vor wenigen Monaten sind exakt die, die ich nach dem ersten kennenlernen 2014 vor meinem Mann benannt habe (vor allem sein Narzissmus). Während der Ehe sorgte der Mann dafür, dass C. sich von uns allen komplett zurück gezogen hatte. Könnte ich die Entscheidung nochmal treffen, würde ich es anders machen.


  Re: Wie weit in Beziehungen einmischen?
avatar    Alice Cullen
Status:
schrieb am 18.09.2020 21:57
@juna, es sind mehrere Leute die jeweils anderes berichtet hätten um eben nicht zu tratschen. Diese Leute haben selber mit ihrem Typ eben bestimmte negative Erfahrungen gemacht. Wenn einer zu ihr gehen würde und eben alles anzusprechen würde sie sagen „das weißt du nicht aus erster Hand“

Ihre Mama ist selber schon auf uns zugegangen, das ist für sie leider auch ein Problem er darf zb nicht mehr zu Familienfeiern, das hatte M uns zb verschwiegen.

M schaffte es jetzt tatsächlich irgendwie sich alles immer schön zu reden, nur es gab jetzt Geschehnisse sich mit uns überkreuzen so kamen wir tatsächlich auch zu dem Thema.

Meine Kollegin hat ja auch selber Kontakt zu ihm gehabt und er versuchte bei ihr zu landen, vorher hatte er aber immer betont dass sie sich bitte nicht mit M so sehr anfreundet usw.

Wie du hier liest gibt es viele unterschiedliche Meinungen zum Thema.

Meiner besten Freundin würde ich natürlich auch alles sagen aber diese kenne ich seit Jahren und uns verbindet mehr als nur eine Freundschaft die am Arbeitsplatz entstanden ist. Meine Freundin würde sich aber auch nicht bockig zurück ziehen.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020