Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 
News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   aniramanna
schrieb am 01.07.2020 10:41
Hallo liebe Leser*innen...
ich bin gerade in einer verzwickten Situation und suche nach Meinungen und Ratschlägen. Folgendes: Ich bin frisch gebackene Lehrerin, derzeit aber noch in einem befristeten Verhältnis und sehr zufrieden damit. Mein Mann hat auch Lehramt studiert, aber sein Referendariat abgebrochen und dann eine 3-jährige schulische Ausbildung gemacht (unentgeltlich!), die er letztes Jahr abgeschlossen hat. Seitdem arbeitet er in dem Beruf und ist aber unglücklich damit und kann sich nicht vorstellen das sein Leben lang zu machen. Wir sind übrigens beide um die 30. Jetzt sieht er natürlich mich wie zufrieden ich mit dem Beruf bin, gut Geld verdiene, in der Corona-Zeit war ich auch viel zuhause, bald sind Sommerferien... er sieht also die rosige Seite des Lehrerdaseins. Jetzt überlegt er sein Referendariat fertig zu machen, aber auch nach seiner Aussage will er eigentlich nicht Lehrer sein (oder ist sich unsicher?), er will eben nicht in seinem Beruf arbeiten und sucht einen Ausweg.
Und jetzt wird es kompliziert: Seit Jahren sind wir in Kinderwunschbehandlung (bisher erfolglos, Fehlgeburt Anfang des Jahres), demnächst steht die 4. ICSI an. Ich will, dass wir uns einfach nur darauf konzentrieren, uns psychisch darauf vorbereiten um da irgendwie halbwegs gut durchzukommen. Und es macht mich einfach nur wahnsinnig, dass er jetzt plötzlich mit so einem riesigen Ballast ankommt! Wenn er ins Referendariat geht bedeutet das erstmal ein paar Monate kein Einkommen für ihn und dann auch weniger Geld. Und es bedeutet eine sehr stressige und belastende Situation für ihn. Bei seinem Abschlussprüfungen letztes Jahr ist er ein halbes Jahr wie ein Zombie rumgelaufen, weil er es nicht hinbekommen hat sich vorzubereiten und ständig aufgeschoben hat. Es hat uns beide sehr belastet.
Ich bin einfach nur sauer. Wir haben diese 3 Jahre Ausbildung gemeinsam durchgezogen, mit weniger Geld und Kinderwunschbehandlung und meinem Referendariat nebenher. Und jetzt nach der Fehlgeburt ist alles nicht gerade einfacher.

Ich möchte wirklich, dass er glücklich ist. Und ich will ihn auch unterstützen, aber ich schaffe es gerade nicht ihm das zu verzeihen und nicht total sauer zu sein. Seit Jahren sage ich ihm, er soll sich mal beraten lassen, Coaching oder Therapie. Zumindest einen Termin für ein Coaching möchte er jetzt vereinbaren. Aber 6 Wochen vor der nächsten ICSI!

Ich werde einfach wahnsinnig. Irgendwann hört einfach mein Verständnis auch mal auf traurig

Ich hoffe, ich habe meine Situation jetzt halbwegs verständlich dargelegt... ich würde mich über ein bisschen Unterstützung freuen!

Liebe Grüße


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 01.07.2020 13:29
Hallo,

ich verstehe dich schon. Du willst, dass er einfach mal "funktioniert". Du hast Geduld mit ihm gehabt und ihn unterstützt. Aber jetzt kollidieren wohl zum ersten Mal seine und deine Pläne wirklich. Er ist noch im Selbstfindungsprozess, du bist schon einen Schritt weiter. Logisch wäre, auf ihn zu warten. Weil es kann dir niemand versprechen, dass diese Phase bei ihm nicht noch 20 Jahre lang dauert. Oder nicht immer mal wieder neu beginnt. Und da würde ich mir die Frage stellen, ob er wirklich der Vater meiner Kinder sein sollte. Ich bin da tolerant, mein Mann wechselt öfter den Job, weil er neue Herausforderungen braucht. Anstrengend ist das für uns als Familie immer, aber er war immer schon so und er ist sehr zuverlässig und muss keine Ausbildungen abschließen. Wenn dir sein Einsatz aber nicht so wichtig ist, dann solltest du natürlich gleich weitermachen und ihn unterstützen. Weil er ist es ja auch gewohnt, dass du ihn unterstützt und dass du Verständnis hast. Es hört sich nicht so an, als hätte er sich verändert, aber du hast dich verändert, durch deine Berufssituation. Du willst dein "Nest bauen" und da ist es ganz natürlich, dass du seine Unterstützung, auch finanziell, willst.

lg,
Solani


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   pmami
schrieb am 01.07.2020 13:55
Will er denn eigentlich ein Kind? Und will er es jetzt?

Viele Grüße pmami


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.20 13:55 von pmami.


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   aniramanna
schrieb am 01.07.2020 15:33
Hallo, danke für die Antworten. Er will definitiv ein Kind. Und das auch jetzt. Wir versuchen es ja schon seit Jahren und immer lag die ganze Belastung auf mir (Behandlung durchmachen und auch dabei auch die finanzielle Last tragen).
Ich würde mir wünschen, dass er jetzt sein berufliches Glück erstmal zurückstellt, dem Kinderwunsch und auch mir zuliebe. Er hat Angst, dass es irgendwann zu spät ist das Referendariat zu machen (was eigentlich nicht der Fall ist!).
Und es ist definitiv richtig, dass ich mich verändert und auch weiterentwickelt habe (nicht nur beruflich) und er irgendwie stehen geblieben ist.
Heute morgen hat er seine Bewerbung für das Referendariat abgegeben und mir versprochen sich für nach dem Urlaub einen Termin für ein Coaching zu machen und sich mal richtig damit auseinander zu setzen. Ich bin jedenfalls mit meinem Latein am Ende was die partnerschaftlich Beratung und Unterstützung angeht. Ich hoffe einfach so sehr, dass das irgendwas bei ihm bringt.

Ich denke Ehepartner sollten sich schon immer gegenseitig unterstützen, aber irgendwann hört das doch auch mal auf? Irgendwo ist doch jeder - auch in einer Partnerschaft - selbst verantwortlich für sein eigenes Glück. Nur leider muss ich es ausbaden, wenn er es nicht alleine hinbekommt. Und das nervt.
Tatsächlich bin ich aber schon etwas weniger wütend als noch heute morgen, das schreiben im Forum hat schon etwas geholfen.


  Werbung
  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   Impala-34
Status:
schrieb am 01.07.2020 16:58
Ich frage mich gerade wie Du Ihm Deine Wünsche kommunizierst? Was sagst er Dir denn, wenn Du ihm sagst wie du die Situation empfindest?
Also sagst Du ihm konkret:

"Ich brauche jetzt Deine Unterstützung, mir geht es nach der Fehlgeburt nicht gut, ich brauche wirtschaftliche Sicherheit und einen Partner der in dieser Situation mich unterstützt und erst mal seine Unzufriedenheit und seine Pläne hinten anstellt.
Ich brauche JETZT DEINE Unterstützung und habe Dich in der Vergangenheit immer unterstützt. Jetzt schaffe ich das so nicht mehr.
Ich fühle mich von Dir im Stich gelassen und wünsche mir einfach für die nächsten paar Jahre Sicherheit. Natürlich will ich, dass Du auch glücklich bist, aber ich schaffe es jetzt nicht mehr die finanzielle und mentale Last allein zu tragen. Bist Du nicht bereit das Opfer für mich zu bringen z.B. die nächsten zwei Jahre in dem ungeliebten Job zu arbeiten, bis ich schwanger bin oder für eine begrenzte Zeit etc."

Kommunizierst Du Deine Erwartungen wirklich an ihn oder ist es mehr so ein innerliches Grummeln und eine Unzufriedenheit?
Setzt er sich denn mit Deinen Wünschen auseinander? Ich habe nämlich das Gefühl, dass Du gar nicht wirklich kommunizierst als wie verletzend Du seine Unzufriedenheit empfindest. Das ganze offen anzusprechen erfordert allerdings durchaus chuzpe, denn die Antwort könnte Dir ja auch nicht gefallen. Und es mag bequemer sein, dass Opfer zu sein, weil er ja nicht ahnt, wie es in dir aussieht.

Du denkst: Jetzt bin ich mal dran.
Das ist okay und letztlich gibt es doch nur zwei Möglichkeiten:

1. Er weiß überhaupt nicht wie Du ihn und die Situiation im Moment wirklich siehst und wie im Stich gelassen Du Dich fühlst
oder
2. Er weiß es und es ist ihm egal

Bei Nr. 1 hilft reden und kommunizieren Deiner Wünsche (woher soll er das auch wissen, denn in der Vergangenheit hast Du doch immer alles mitgetragen) bei Nr. 2 ist er wahrscheinlich nicht der Mann mit dem ich mir an Deiner Stelle Kinder vorstellen könnte. Da geht es gar nicht um die neue Ausbildung oder das Ref, sondern darum, dass er sich und seine Bedürfnisse immer an erste Stelle setzt. Und sorry, wenn dann noch ein Kind da ist, wirst Du immer unzufriedener werden.

LG

Impala


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 01.07.2020 17:00
Gegenseitige Unterstützung sollte in einer Ehe selbstverständlich sein. Die Frage ist natürlich, was man darunter versteht und wie Unterstützung immer stattgefunden hat, also individuell von Paar zu Paar verschieden. Ich muss nicht jedes Hirngespinst meines Mannes unterstützen, aber ich habe ihm immer den Rücken für z.B. zweimal die Woche Fitness freigehalten. Das kann ich dann nicht so einfach abdrehen. Im besten Fall spricht man immer Mal wieder über seine Bedürfnisse und wie diese erfüllt werden können.
Ich kann nur sagen, dass mit Kind alles etwas komplizierter wird. Wenn er das Refendariat wirklich durchziehen will, dann sollte er, meiner Meinung nach, sofort damit beginnen. Bis das Kind da ist, dauert es ja um besten Fall noch fast ein Jahr. Wenn er das aber nur machen will, weil ihm gerade nichts besseres einfällt, bis das Kind da ist (ja, manche Frauen machen sowas, eventuell manche Männer auch?), dann ist das sicher der falsche Weg. Würdet ihr euch die Kinderbetreuung 50:50 teilen? Er könnte sich auch einfach einen anderen Job suchen, wenn ihm der jetzige nicht gefällt. Oft ist ja das Firmen/Arbeitsklima das Hauptproblem.


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   aniramanna
schrieb am 01.07.2020 17:37
Liebe Impala,

ich habe ihm das schon in etwa so kommuniziert, wie du das geschrieben hast. Aber nach deinem Anstoß werde ich es nochmal deutlicher sagen, vielleicht ist es noch nicht so richtig angekommen. Und jetzt durch eure Anstöße sehe ich immer klarer und kann ihm das glaube ich auch deutlicher sagen.
Ich hatte schon häufiger den Gedanken, dass er egoistisch handelt und ich habe ihm das auch gesagt, ich kam mir dabei aber immer etwas schlecht vor. Mir wird aber gerade immer mehr bewusst, was ich eigentlich in den letzten Jahren geleistet habe, z.B. blöde Nebenjobs, die ich ohne seine zweite Ausbildung nicht hätte machen müssen. Ich habe es aus Liebe zu ihm gemacht und möchte ihm das nicht vorwerfen. Trotzdem kann ich jetzt wohl das gleiche von ihm erwarten, zumindest für die nächsten Jahre. Es ist auch keine Arbeit die ihn jetzt fix und fertig macht körperlich oder psychisch, dann wäre das nochmal eine andere Sache.
Trotz seiner Unsicherheiten weiß ich aber, dass wenn irgendetwas sein sollte, z.B. ich durch Schwangerschaft oder sonst was nicht arbeiten kann, ich mich finanziell auf ihn verlassen kann, auch wenn er einen blöden Job machen muss. Angst habe ich vor allem davor, dass er es niemals schafft mir zuliebe seine Unzufriedenheit mal beiseite zu schieben, beziehungsweise für eine Weile den Job einfach als Mittel zum Zweck zu sehen.
Ich glaube da haben wir einiges an Arbeit vor uns.

Liebe Solani2,
um das Referendariat zu beginnen, wäre tatsächlich jetzt ein geeigneter Zeitpunkt. Da er es schon begonnen hat, würde es auch nur 1 Jahr dauern, aber er weiß ja nicht mal, ob er das überhaupt wirklich will. Oh Man, er ist so verkorkst. Ich habe ihm auch schon vorgeschlagen, sich etwas anderes zu suchen, es könnte ja auch in einer anderen Branche sein, aber da weiß er auch nicht was er machen soll. Dafür soll auch das Coaching/Beratung/Supervision dienen.
Und bezüglich der Kinderbetreuung: Wir haben schon darüber gesprochen, dass auch er sich vorstellen kann weniger zu arbeiten und ich dann eben eine volle Stelle.

Ich finde es insgesamt so ärgerlich, dass das jetzt kurz vor der ICSI alles rausgekommen ist. Montag war ich in der Klinik und danach habe ich mich zum ersten mal irgendwie bereit gefühlt. Und dann sowas... ich möchte es auch so ungerne verschieben, weil es zeitlich gut passt und wir es wegen Corona schon verschoben haben. Aber mit so einem Chaos im Hinterkopf in die 4. ICSI stürzen.... ach Mensch.


Ich danke euch vielmals, das hat mir schon alles sehr geholfen.


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   pmami
schrieb am 01.07.2020 19:33
Also zunächst mal kann man auch schwanger werden, wenn man sehr viel Stress hat. Deshlab mach Dir nicht so viel Sorgen wegen der ICSI. Zum Coaching muss ich allerdings sagen, dass das ein ganz langer Prozess werden kann. Erwarte von der ersten Sitzung daher keine schnellen Lösungen.

Viele Grüße pmami


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   Hamamelis71*
schrieb am 01.07.2020 20:45
Die Idee mit dem Referendariat finde ich trotz allem nicht schlecht. Jetzt kann er es noch abschließen, in 10-15 Jahren vielleicht nicht mehr... Und wenn er danach weniger arbeitet und Du mehr arbeitest, dann passt das doch auch.

Schwanger wird man auch in stressigen Zeiten, mir war immer nur wichtig, dass ich zum Transfer fit war und habe mich danach geschont. Stressig war es bei uns immer. Mit Kind wird es noch stressiger.

Ich drücke Euch die Daumen für die Icsi!

Viel Erfolg!


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 01.07.2020 22:54
Hallo,
dass Du sauer bist, kann ich nachvollziehen. Ich habe da aber eher die Einstellung, erstmal richtig beginnen zu arbeiten. Wenn Ihr Beide um die 30 seid und Du quasi auch erst das Studium komplett hast und anfaengst, richtig zu arbeiten, er sein Studium beenden will, was ich auf jeden Fall ihm raten wuerde, dann habt Ihr einfach noch Zeit, nicht unendlich, aber es ist nicht kurz vor 12.
Ihr seid ja Beide etwas, nun ja, spaet sozusagen, wenn man davon ausgeht, dass man mit 18 oder 19 Abi macht und dann 5-6 Jahre bei Lehramt braucht. Natuerlich geht nicht alles immer linear und ohne Unterbrueche und Exkurse, Krankheiten etc. Koennen dazwischen kommen. Das gehoert zum Leben dazu und dafuer wird es Gruende geben. Aber gerade weil das so nun mal ist, wuerde ich die Beendigung der Berufsausbildung des EM echt im Vordergrund sehen. Ich finde es auch richtig, das Studium zu beenden, denn ohne Ref. nützt es ihm ja nicht viel. Dann kann er immer noch sehen, ob er vor ner Klasse stehen will. Und Du haettest Gelegenheit, zu pruefen, ob Du tatsaechlich ein Kind mit ihm willst und koenntest Praxiserfahrungen sammeln. 1,5 Jahre Ref. sind ja nicht viel an Arbeitszeit, wenn man dann mind. 1 Jahr wieder aussetzt plus BV. Warum MUSS denn eigentlich jetzt ein Kind her? Wenn er jetzt schon so "Durchhaenger" hat, ja wie soll das mit Kind werden? Wie wollt Ihr Euch finanzieren? Oder ist geplant, dass Du zeitnah Vollzeit wieder einsteigst?
Mein Mann hat auch erst mit 32 das Med.studium beendet, (ich mit 26), er hat auch spaeter begonnen, dafuer gab es sicher xy Gruende.Er hat dann zwar, was so bestimmte Positionen betrifft, letztlich die Kurve gekriegt, dennoch raecht sich der späte Arbeitsbeginn schon laenger... . Meine Eltern konnten mit 60 in passive Altersteilzeit gehen, allerdings nach 43 anerkannten Berufsjahren, in Vollzeit (erst Berufsausbildung mit Abitur, danach Studium und ab 22/24 J. Vollzeit als Lehrer gearbeitet, 1. kind im Ref. Eher ungeplant bekommem, Freistellung gab es damals nicht, weiter gearbeitet, ich war bei meiner Oma einige Monate. 2. Kind 9 jahre spaeter, 1 Jahr zu Hause.
Ja, nun jammert mein Mann, 53, dass ihm der Job anstrengend ist, was auch stimmt und meine Eltern ja mit 60 zu Hause waren... ,Er hat vor 2 Jahren nochmal die Fachrichtung etwas verändert und ist seinem Interesse nachgegangen, was ich absolut mitgetragen habe, auch wenn es von seiner Position her eine deutlich Änderung gab, die nun gerade wieder durch einen Zufall sich nach oben verändert hat. Aber sorry, mit 60 in Rente is nicht, so nicht eine Krankheit dazwischenkommt. Da haette er frueher anfangen muessen zu arbeiten und nicht so viel Zeit vorher "verdaddeln" duerfen. Die Kinder sind 10, evtl. Studium etc. will ja finanziert werden. Und dafür sind wir nun mal beide zuständig. Hätten wir keine Kinder, wäre das anders.

Ich kann Deine Erwartungen verstehen, das aber sind Deine Erwartungen, Deine Lebensplanung. Er ist ein eigenständiger Mensch mit eigenen Plänen. Idealerweise passen die dann in einer Partnerschaft zusammen oder man hat zumindest eine große Schnittmenge. Dennoch darf auch Jeder selbst für sich einstehen. Er hat nun aktuell noch für Nichts und Niemanden Verantwortung, ausser für sich selbst. Da sollte er eine so wichtige Entscheidung, was die Beendigung des Studiums betrifft, wohinein er ja nun auch Geld und Zeit gesteckt hat, auch treffen dürfen. Du kannst ihn da nicht ändern, sondern nur überlegen, ob Du das mitträgst und zu welchen Bedingunge. Oder eben nicht.
Also ich wuerde mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen und die ICSI aufschieben.

Alles Gute!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 01.07.20 23:27 von berlink.


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   Yanna
schrieb am 02.07.2020 00:27
Liebe Aniramanna,
wenn ich deinen Text lese, frage ich mich, wie viel Zeit er denn noch verstreichen lasen will. Ich sehe eigentlich keinen Sinn darin, wenn er sein Referendariat fertig macht. Denn am Ende sollte er ja auch den Beruf ausüben wollen, man muss dafür belastbar sein und Freude an der Arbeit mit den Kindern haben. Wenn er das zuvor schon nicht hatte, sollte er es lassen.
Eine Arbeitskollegin von mir (auch Lehrerin) hat sich nach vielen Jahren von ihrem Mann getrennt. Sie ist mit zwei Kindern arbeiten gegangen und hat die Familie versorgt und er war nur zu Hause (hatte auch ein abgeschlossenes Studium) und hat gemeckert. Er konnte keine Arbeit finden, bei der ihm alles gefiel. Irgendwann warf sie ihn zu Hause raus, da sie seine schlechte Laune nach ihrem (!) Arbeitstag nicht mehr ertragen wollte. Um die Kinder und den Haushalt hat er sich auch kaum gekümmert, das war ihm zu anstrengend. Meine Kollegin hatte mit ihm eigentlich ein drittes Kind zu Hause, das sich jedoch ständig selbst bemitleidete. Es ging ihr in dieser Zeit sehr schlecht und sie hatte ihm gegenüber ständig Schuldgefühle, aber sie konnte irgendwann nicht mehr.
Ich hoffe, dass dein Mann anderes ist! Eine Beziehung sollte jedoch ausgewogen sein, das scheint bei euch nicht der Fall zu sein. Warum sollst du ihn immer unterstützen? Du bist doch nicht seine Mutter und er ist kein Kind mehr. Dein Referendariat war bestimmt anstrengend und eine Fehlgeburt ist schrecklich. Du hast jedes Recht auf ihn sauer zu sein. Vielleicht solltest du dir selbst Hilfe suchen und zu einer Therapie gehen, um Klarheit für dich zu gewinnen. Was möchtest du denn? Kinder machen nichts einfacher und sie sind anstrengend. Ich finde, man muss sich dabei auf den Partner verlassen können und beide sollten sich gegenseitig unterstützen.
Viele Grüße!
Yanna


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 02.07.2020 07:33
Auch wenn er nicht mit Kindern oder Jugendlichen arbeiten will macht es Sinn, das Referendariat zu machen. Eine Bekannte ist so, mit einer Zusatzausbildung, in die Erwachsenenbildung gegangen. Dafür brennt sie. Es muss nicht immer der gerade Weg sein.
Und mit 30 sollte man sich jetzt auch die Pension nicht großartig ausmalen, da wird sich leider (oder eventuell ist es gut!), noch viel ändern. Ich mag die Einstellung der Skandinavier in dem Punkt. Arbeit ist ein Privileg und die frühe Pension sollte nicht das lang ersehnte und erstrebte Lebensziel sein. Dann doch lieber öfter mal den Job wechseln. Was mit 50 noch passt, ist mit 60 vielleicht nicht mehr das Richtige.


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   Yanna
schrieb am 02.07.2020 08:14
Guten Morgen,
die Frage ist ja, wie lange du das als Frau mitmachst. Er hat studiert, das Referendariat angefangen, abgebrochen, eine Ausbildung gemacht und jetzt wieder Referendariat und dann noch eine Fortbildung für Erwachsenenbildung? Solani, ich finde auch, dass jeder seinen Weg gehen sollte. Aber er hat doch noch gar nicht gearbeitet und ist jetzt 30. Wann soll er denn fertig sein? Er könnte ja auch arbeiten und sich in Abendschule fortbilden.....
Um die frühe Pension geht es hier doch gar nicht, er muss erstmal etwas finden.


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 02.07.2020 08:25
Ich sehe es schon auch so, dass man langsam mal irgendwie ans Arbeiten denken könnte (und ja, auch jeden Fall auch dabei an spätere Absicherung denken, er bekommt wahrsch. eh keine 45 Berufsjahre zusammen, die hier in D der Massstab sind, in reguläre Rente zu gehen, es sei denn, man hat eh das Alter erreicht), ABER: das Risiko, dass weder er und dadurch die TE bzw. die Fam. glücklich werden, wenn eben der jetzt bestehende Wunsch nach Beendigung des Ref. nicht erfüllt wird, ist groß. Insofern denke ich klar, es bleiben eigentlich kaum Alternativen (ein reguläres Ref. kann man nicht in einer Abendschule beenden) für ihn. Was den Kiwu betrifft, so bleiben Alternativen, aber ob diese Du, liebe TE, mittragen willst, das ist die Frage. Hier darf Jeder für sich entscheiden, was sind meine Bedürfnisse und zu welchem Preis stelle ich diese zurück. Dass Du bereit warst bisher, den Hauptteil der Last zu tragen, war sicher eine gemeinsame Absprache und impliziert (leider) keineswegs, dass nun er "dran" ist, Deine Bedürfnisse zu erfüllen, zumal ein Kind ein gemeinsames Bedürfnis darstellen sollte. Wenn ich etwas freiwillig gebe, so gebe ich das in erster Linie OHNE Anspruch auf Gegenleistung, es sei denn, diese ist ganz klar so vereinbart. Dass die Gesamtsituation unbefriedigend ist, verstehe ich voll und ganz. Würde mir auch so gehen, wobei ich persönlich gern noch etwas mit einem Kind warten würde (und ja auch getan habe).


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 02.07.20 08:46 von berlink.


  Re: weiß nicht weiter, Mann kann sich beruflich nicht entscheiden, 4. ICSI steht an...
no avatar
   HulksMother
schrieb am 02.07.2020 14:30
Wer ist denn bei Euch Verursacher? Falls er es ist, dann ist die Entscheidungsproblematik bei ihm vielleicht noch verstärkt worden? Schuldgefühle, Selbstzweifel, Zukunftsangst, das kann sich alles zuspitzen und jeder geht damit anders um. 4 ICSIS und drei ohne Erfolg, das ist nicht wenig und muss für beide sehr belastend sein.




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020