Unsere Foren

Die Kinderwunsch-Seite
 

News rund um den Kinderwunsch
amicella Network    ICSI bei normalem Spermiogramm: Nicht sinnvoll neues Thema
   Niedriger AMH: lohnt sich eine Insemination?
   Warum muss eine Mutter ihr Kind adoptieren?

  Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   mrsb3cker
schrieb am 08.06.2020 15:54
Ihr Lieben,
Ich muss hier mal meine Gedanken in Worte fassen und hoffe auf euren tollen Input.
Ich bin einer etwas verzwickten Situation:

Privat: Nach 3 IVF und einer stillen Geburt seit 11 Monaten Mama eines Sohnes. Ein absolutes Wunschkind und er soll auf keinen Fall ein Einzelkind bleiben. Durch hochgradige Endo, einen schlechten AMH und mein Alter (bald 36) drängen Ärzte und mein Mann auf eine erneute rasche Schwangerschaft. Ich sehe und verstehe die medizinische Problematik auch und wünsche mir auf jeden Fall noch zumindest ein Geschwisterkind. Wenn es nur nach mir ginge, hätte das aber etwas Zeit. Aber nun nehme ich keine Pille mehr und bin wahrscheinlich bald wieder mit einem Aufflammen der Endo konfrontiert was die Behandlung in der Kiwu Klinik zumindest verkompliziert. Dazu kommt - die Zeit mit meinem Sohn genieße ich sehr aber ich hasse das Hausfrauendasein. Wir haben keine Pitzfrau mehr und mein Mann ist beruflich sehr eingespannt, so dass der Großteil der Hausarbeit an mir hängen bleibt und ich hasse es einfach. Peinlich, aber wahr.

Beruflich ist es so: ich bin bei einem großen DAX Konzern unbefristet angestellt. Ich bin in einer komplexen, recht hoch bezahlten Schichtdienststelle angestellt. Vor 3 Jahren bin ich befristet auf eine Referentenstelle gewechselst, die Befristung geht bis Ende des Jahres. Diese Stelle
Möchte ich unbedingt behalten und auf keinen Fall zurück in den Schichtdienst. Meine neue Chefin (seit Februar) mag mich total und möchte mich am liebsten morgen wieder zurück im Büro sehen, was leider nicht möglich ist. Sie bietet mir an, den befristeten Vertrag zu entfristen, kann dies aber erst zum Ende meiner Elternzeit tun. Die Personalabteilung sieht da nicht mit sich reden, da große Teile der Belegschaft in Kurzarbeit sind.

Nun mein Dilemma: ich denke mal, der Vertrag wird nicht entfristet sollte ich schwanger sein bis dato. Warum auch? (Aus Sicjt des AG). Vorallem, da ich eine Kandidatin fürs sofortige BV bin. Ich bin total unsicher, auf die Stelle verzichten und nur an die Familie denken ( macht mich vllt auf lange Sicht unglücklich, dazu kommt noch, dass ich nicht studiert habe und in Zukunft solche Stellen nur noch mit Akademiker besetzt werden sollen - also vllt auch eine letzte Chance für mich?!?) oder warten bis ich den Vertraj in der Hand habe mit dem
Risiko, dass es nicht mehr klappt?

Habt ihr ein wenig Input für mich? Ich hoffe das war verständlich und nicht zu konfus

Danke euch!


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   henriette
schrieb am 08.06.2020 16:17
Was ist daran peinlich, putzen zu hassen. Bis auf das Kochen kann man mich mit Hausarbeit auch jagen und ich habe schon ganz früh und mit ziemlich wenig Gehalt angefangen, mir zwei Stunden die Woche eine Putzfrau zu gönnen.
Soweit ich weiß, sind DAX Konzerne mittlerweile recht flexibel, was Teilzeit, Homeoffice und Ähnliches angeht. Keine Ahnung, was da bei Dir möglich ist. Warum kannst Du nicht wieder anfangen zu arbeiten? Wer sagt denn, dass Dein Mann nicht auch das Kind betreuen kann und Stunden reduzieren kann. Wie sieht es mit "Fremdbetreuung" aus? Ich kann so gut verstehen, dass das Mutter- und Hausfrauendasein nicht für jede Frau die Erfüllung des Lebenstraums ist.
Und was Kind Nr. 2 anbelangt, das ist zur Zeit "nur" ein Projekt, von dem noch nicht mal klar sein kann, dass es sich wirklich realisieren wird. Darum würde ich mir einen Kopf machen, wenn ich sicher schwanger wäre aber keinen Tag vorher.


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   mrsb3cker
schrieb am 08.06.2020 16:38
Zitat
henriette
Was ist daran peinlich, putzen zu hassen. Bis auf das Kochen kann man mich mit Hausarbeit auch jagen und ich habe schon ganz früh und mit ziemlich wenig Gehalt angefangen, mir zwei Stunden die Woche eine Putzfrau zu gönnen.
Soweit ich weiß, sind DAX Konzerne mittlerweile recht flexibel, was Teilzeit, Homeoffice und Ähnliches angeht. Keine Ahnung, was da bei Dir möglich ist. Warum kannst Du nicht wieder anfangen zu arbeiten? Wer sagt denn, dass Dein Mann nicht auch das Kind betreuen kann und Stunden reduzieren kann. Wie sieht es mit "Fremdbetreuung" aus? Ich kann so gut verstehen, dass das Mutter- und Hausfrauendasein nicht für jede Frau die Erfüllung des Lebenstraums ist.
Und was Kind Nr. 2 anbelangt, das ist zur Zeit "nur" ein Projekt, von dem noch nicht mal klar sein kann, dass es sich wirklich realisieren wird. Darum würde ich mir einen Kopf machen, wenn ich sicher schwanger wäre aber keinen Tag vorher.

Betreuung und TZ Regelung sind gar kein Thema hier, alles geregelt bzw. Machbar. Mein Problem ist eher der fehlende neue Arbeitsvertrag, der erst im November erstellt werden soll. Für meine Wunschstelle. Und von dem ich denke, dass man, sollte Ich schwanger sein, das Angebot wieder zurück zieht. Und dann müsste ich auf meine alte, ungeliebte Stelle zurück. Oder denke ich da einfach zu kompliziert? Ich hab null Idee, wie mein AG das sehen würde


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   xKirschblüte
Status:
schrieb am 08.06.2020 16:51
Hey Mrs. Becker,

an deiner Stelle würde ich noch 2 oder 3 Monate warten und dann schwanger werden. Mir wäre die besser bezahlte Stelle mit besseren Bedingungen zu wichtig, um sie wegen 2 oder 3 Monaten sausen zu lassen. Ggf.kannst du ja erst die Pille nehmen, um die Endo im Schach zu halten, dann die Stelle mitnehmen und dann schwanger werden.

Letztlich hast du ja noch ein paar Jahre bis zur Rente. 3 Monate vs. 30 Jahre ist ja nicht verhältnismäßig.

Liebe Grüße!


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 08.06.20 17:05 von xKirschblüte.


  Werbung
  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   MamaHH
Status:
schrieb am 08.06.2020 16:56
Hallo,

Kann Deine Zerrissenheit nachvollziehen. Familie vs. Karriere/ cooler Job mit netter Chefin. Findet man heutzutage auch eher selten. Und wenn Du erstmal zurück gehst, sodass Dein Vertrag entfristet wird? Dann kannst Du ja immer noch schwanger werden. Auch wenn ich mich leider Null mit Deinen Einschränkungen bzgl. Schwanger werden auskenne. Als ich nach Kind 1 zurück kam, dass war auf einmal meine Stelle weg. Nette Überraschung nach der Elternzeit. Ich hatte dann eine echt doofe Stelle. Zum Glück bin ich dann überraschend nochmal schwanger geworden. Und inzwischen kann ich sagen. Es ist das Beste was mir passieren konnte- meine zwei wilden Krümel. Ich werde höchstwahrscheinlich solange die Kids klein sind, keine spannenden Stellen mehr bekommen. Aber meine Prioritäten haben sich auch verschoben. Ich arbeite Teilzeit (auch wegen der Kitaöffnungszeiten- und genieße es die Lütten aufwachsen zu sehen. Und wenn man erstmal unbefristet ist, bekommt man zumindest immer einen Job wieder. Gerade die zwei Kids untereinander sind toll. Haushalt hasse ich auch, aber he es muss ja nicht aussehen, wie im Möbelkatalog. Mittlerweile lasse ich meist mein Bauchgefühl bei Entscheidungen entscheiden und fahre damit ganz gut. Hör auf Dein Herz! Ich wünsche Dir alles Gute.

Lieben Gruß


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 08.06.2020 17:00
Hallo,

wenn dir die Sicherheit dieses Jobs so wichtig ist, wieso nimmst du dann nicht bis November die Pille (oder nicht), bekommst den gewünschten Vertrag und machst dann mit der Behandlung weiter? Mit 36 ist der Zeitdruck jetzt nicht so groß, die paar Monate kannst du schon warten, ohne dass sich deine Chancen extrem verschlechtern. Wenn du nicht warten willst, dann musst du mit dem Risiko leben, dass du vielleicht sofort schwanger wirst und es nicht so läuft, wie du es dir vorstellst bzw. wie es eben jetzt schon vereinbart worden ist.

Viel Glück!


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 08.06.2020 21:57
Hallo,
ich wuerde den Job und die unbefristete Stelle nehmen, mich sozusagen auch beweisen, so,das noetig ist und dann erst den Kiwu wieder aufnehmen, wenn ein halbes Jahr vorueber ist ca. . Auf die Entfristung warten und dann sofort einen pos. Test sozusagen praesentieren, das wuerde ich als AN nicht machen und mir aus der Perspektive des AG auch nicht wuenschen. Das hat ein Geschmaeckle und ist keine vertauensbildende Massnahme. Ist etwas Zeit ins Land gegangen, schaut das anders aus.
Viel Glueck.


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   mrsb3cker
schrieb am 08.06.2020 22:28
Zitat
xKirschblüte
Hey Mrs. Becker,

an deiner Stelle würde ich noch 2 oder 3 Monate warten und dann schwanger werden. Mir wäre die besser bezahlte Stelle mit besseren Bedingungen zu wichtig, um sie wegen 2 oder 3 Monaten sausen zu lassen. Ggf.kannst du ja erst die Pille nehmen, um die Endo im Schach zu halten, dann die Stelle mitnehmen und dann schwanger werden.

Letztlich hast du ja noch ein paar Jahre bis zur Rente. 3 Monate vs. 30 Jahre ist ja nicht verhältnismäßig.

Liebe Grüße!

Das ist ein verdammt gutes Argument mit den 30 Jahren, das kam mir so noch nie in den Sinn!


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   mrsb3cker
schrieb am 08.06.2020 22:32
Zitat
Solani2
Hallo,

wenn dir die Sicherheit dieses Jobs so wichtig ist, wieso nimmst du dann nicht bis November die Pille (oder nicht), bekommst den gewünschten Vertrag und machst dann mit der Behandlung weiter? Mit 36 ist der Zeitdruck jetzt nicht so groß, die paar Monate kannst du schon warten, ohne dass sich deine Chancen extrem verschlechtern. Wenn du nicht warten willst, dann musst du mit dem Risiko leben, dass du vielleicht sofort schwanger wirst und es nicht so läuft, wie du es dir vorstellst bzw. wie es eben jetzt schon vereinbart worden ist.

Viel Glück!

Ich habe die Pille abgesetzt, weil man Mann es unbedingt vor einer erneuten Behandlung auf natürlichem Wege probieren möchte. Er hat irgendwo mal aufgeschnappt, dass die Endo nach einer Schwangerschaft verschwindet und ich dachte eben Ich tue ihm den Gefallen, auch wenn ich überhaupt nicht an einen Erfolg glaube, allerdings hat der Arzt in der kiwu Klinik meinem Mann beigepflichtet. Die Pille jetzt wieder zu nehmen würde ich gerne vermeiden, die letzten Jahren mit diversen Hormoneinsätzen haben so ihre Spuren hinterlassen


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   henriette
schrieb am 09.06.2020 08:27
ähm, als ob sich der Eintritt einer Schwangerschaft immer so punktgenau planen lassen kann. Wenn es allerdings wie hier wohl darum geht, die nächsten Monate nicht schwanger zu werden, damit der Job sicher bleibt, dann würde ich das auch so "planen". Und jeder Arbeitgeber weiss letzendlich, dass gebärfähige Frauen mit einem kleinen Kind meistens noch ein zweites Kind haben wollen bzw. bekommen werden.


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   Solani2
Status:
schrieb am 09.06.2020 12:56
Zitat
mrsb3cker
Zitat
Solani2
Hallo,

wenn dir die Sicherheit dieses Jobs so wichtig ist, wieso nimmst du dann nicht bis November die Pille (oder nicht), bekommst den gewünschten Vertrag und machst dann mit der Behandlung weiter? Mit 36 ist der Zeitdruck jetzt nicht so groß, die paar Monate kannst du schon warten, ohne dass sich deine Chancen extrem verschlechtern. Wenn du nicht warten willst, dann musst du mit dem Risiko leben, dass du vielleicht sofort schwanger wirst und es nicht so läuft, wie du es dir vorstellst bzw. wie es eben jetzt schon vereinbart worden ist.

Viel Glück!

Ich habe die Pille abgesetzt, weil man Mann es unbedingt vor einer erneuten Behandlung auf natürlichem Wege probieren möchte. Er hat irgendwo mal aufgeschnappt, dass die Endo nach einer Schwangerschaft verschwindet und ich dachte eben Ich tue ihm den Gefallen, auch wenn ich überhaupt nicht an einen Erfolg glaube, allerdings hat der Arzt in der kiwu Klinik meinem Mann beigepflichtet. Die Pille jetzt wieder zu nehmen würde ich gerne vermeiden, die letzten Jahren mit diversen Hormoneinsätzen haben so ihre Spuren hinterlassen

Dein Mann und der Arzt sind also der Meinung, ihr müsstet diese Chance jetzt nützen. Das ist sicher nachvollziehbar, nur du willst das offensichtlich jetzt nicht, eben weil dir dein Job wichtig ist. Dein Job ist deine Sache, da würde ich mir nicht dreinreden lassen. Man kann auch gute Chancen ungenützt lassen, wenn man auch andere Prioritäten hat. Lass dich da nicht unter Druck setzen! Wie schon erwähnt wurde, du musst deinen Job noch ein paar Jahre lang machen und nicht dein Mann oder dein Arzt.
Das mit der Pille verstehe ich auch, ob und wie du verhüten willst ist jetzt alleine deine Entscheidung.


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   Hamamelis71*
schrieb am 09.06.2020 17:18
nochmal ein paar Gedanken von mir. Ich fand mein Kind im ersten Lebensjahr gar nicht so anstrengend, erst danach fand ich es anstrengend. Mein Sohn hat dann nicht mehr so viel geschlafen, wurde mobiler und war dauernd krank, mein Mann viel unterwegs und ich mit Kind alleine. Da wir auf ICSI angewiesen waren, habe ich mich für ein Einzelkind entschieden und mir einen neuen Job gesucht, als mein Sohn 2 Jahre alt war. Das war für mich dann der richtige Weg. Unter anderen Voraussetzungen hätte ich wahrscheinlich ein Geschwisterkind in Betracht gezogen, aber auch dann weiß man ja nicht, ob sich der Kinderwunsch erfüllt

Daher würde ich an Deiner Stelle mal schauen, wie das mit Kinderbetreuung und Job läuft und abwarten, was passiert. Es könnte ja auch theoretisch sein, dass es mit dem Geschwisterkind nicht klappt oder Du dann (aus welchen Gründen auch immer) keinen weiteren Kinderwunsch mehr hast.

Gerade wenn man auf Kinderwunschbehandlung angewiesen ist, dann sollte man diverse Szenarien im Kopf haben. Es gibt Frauen, die werden zack schwanger und können das Geschwisterkind perfekt planen - die meisten Frauen hier im Forum gehören aber nicht zu dieser Kategorie.

Ich würde mir also Deine Wunschstelle sichern und dann weitersehen.

Alles Gute!


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   littlemeamy
Status:
schrieb am 09.06.2020 20:01
Zitat
Hamamelis71*
nochmal ein paar Gedanken von mir. Ich fand mein Kind im ersten Lebensjahr gar nicht so anstrengend, erst danach fand ich es anstrengend. Mein Sohn hat dann nicht mehr so viel geschlafen, wurde mobiler und war dauernd krank, mein Mann viel unterwegs und ich mit Kind alleine. Da wir auf ICSI angewiesen waren, habe ich mich für ein Einzelkind entschieden und mir einen neuen Job gesucht, als mein Sohn 2 Jahre alt war. Das war für mich dann der richtige Weg. Unter anderen Voraussetzungen hätte ich wahrscheinlich ein Geschwisterkind in Betracht gezogen, aber auch dann weiß man ja nicht, ob sich der Kinderwunsch erfüllt

Daher würde ich an Deiner Stelle mal schauen, wie das mit Kinderbetreuung und Job läuft und abwarten, was passiert. Es könnte ja auch theoretisch sein, dass es mit dem Geschwisterkind nicht klappt oder Du dann (aus welchen Gründen auch immer) keinen weiteren Kinderwunsch mehr


Genau so ging es mir auch. Mit einem gesunden Kind nach 5 Jahren Kinderwunsch und 3 FGs fühlte ich mich gut ausgelastet und wollte das Schicksal nicht erneut herausfordern.

Ich stieg nach der Elternzeit in meinen alten Job ein, merkte aber schnell, dass das nix mehr für mich is und suchte nach einer neuen Stelle und fand sie auch. Außergewöhnlich, direkt um die Ecke, mit Führungsverantwortung - super zum Durchstarten. Im Februar hab ich gekündigt, 1. Arbeitstag im neuen Job war der 1.Mai. Tja, Ende April hielt ich an meinem letzten Arbeitstag im alten Job vollkommen unerwartet einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen.

Ich will ehrlich sein: die letzten Wochen waren gefühlsmäßig nicht leicht, mich hat mein schlechtes Gewissen der Arbeit gegenüber überrannt und ich finde noch immer, dass es ein saudoofer Zeitpunkt is für eine Schwangerschaft, aber: ich kann es nicht ändern! Bisher hab ich es geheim gehalten, da ich eben auch gleich ins BV wandere, aber das hat leider auch dazu geführt, dass ich mich bisher noch gar nicht freuen konnte. Also habe ich heute meine Mitarbeiterinnen eingeweiht und sie haben total toll reagiert und ich frag mich echt, weshalb ich so viele schlaflose Nächte deswegen hatte. Gut, ich muss Montag noch die Oberbosse einweihen, aber auch da gilt: ich kann es nicht ändern, nur das Beste draus machen.

Raten kann ich dir also eigentlich nix, nur aufzeigen, dass auch nix nach Plan laufen kann.

Liebe Grüße
amy


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   berlink
Status:
schrieb am 09.06.2020 22:03
Naja, aber ich kann ja irgendwie Einfluss darauf nehmen ob ich nun schwanger werde oder nicht... , auch, wenn ich auf ICSI etc. angewiesen bin, besteht eine Möglichkeit, schwanger zu werden. Ausnahmen, wie ein Klinefelter-Syndrom lass ich jetzt mal außen vor. Wenn ich nicht verhüte, dann kann ich eben schwanger werden. das sollte man spätestens seit der Pubertät wissen. Umgekehrt könnte die TE, so sie sich für den Job entscheidet und es ihr wichtig ist, dort und auch in der Position zu bleiben, eben etwas dafür tun, dass sie nicht sofort schwanger wird. Ich würde erstmal die Stelle ausfüllen und dann mich dem Kinderwunsch wieder widmen.
Das mag bei einer Waldkita vielleicht nicht so dramatisch sein, gleich wieder weg zu sein, keine Ahnung, aber es gibt da sicher erhebliche Unterschiede in Abhängigkeit von Position und dem Unternehmen.
In meinem Bereich würde die Freude darüber, dass eine Kollegin einer gerade besetzten Stelle in leitender Position eine Schwangerschaft verkündet, sich sehr in Grenzen halten, sehr. Gerade hat man das ganze aufwändige Bewerbungsprocedere neben seinem eh stressigen Klinikalltag durchlaufen, Termine abgestimmt zw. den ganzen Oberärzten, Assistenzarztvertretern, Klinikleitung, HR-Leute, Betriebsrat, die daran teilnehmen, den Bewerbern allen die Klinik gezeigt etc., sich für einen entschieden, ggf. das Gehalt verhandelt, ...eingearbeitet, und schon kommt das evtl. BV? Und von vorn geht das Ganze los..., weil eben die Stelle nicht einfach so mit übernommen werden kann. Nein, da ist sicher keiner sehr froh, wenn auch das offiziell niemand sagen dürfte......und bei der nächsten Bewerberin wird man besonders vorsichtig sein, obwohl die vielleicht gar keine Kinderwunschpläne sofort hat.
Da muss man sich dann schon erstmal entscheiden: will ich die Stelle oder will ich jetzt sofort schwanger werden. Das Fünferl UND das Weggle geht nicht.


1 mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.20 22:06 von berlink.


  Re: Mal wieder das Thema Kind oder Karriere
no avatar
   mrsb3cker
schrieb am 10.06.2020 07:35
Zitat
littlemeamy
Zitat
Hamamelis71*
nochmal ein paar Gedanken von mir. Ich fand mein Kind im ersten Lebensjahr gar nicht so anstrengend, erst danach fand ich es anstrengend. Mein Sohn hat dann nicht mehr so viel geschlafen, wurde mobiler und war dauernd krank, mein Mann viel unterwegs und ich mit Kind alleine. Da wir auf ICSI angewiesen waren, habe ich mich für ein Einzelkind entschieden und mir einen neuen Job gesucht, als mein Sohn 2 Jahre alt war. Das war für mich dann der richtige Weg. Unter anderen Voraussetzungen hätte ich wahrscheinlich ein Geschwisterkind in Betracht gezogen, aber auch dann weiß man ja nicht, ob sich der Kinderwunsch erfüllt

Daher würde ich an Deiner Stelle mal schauen, wie das mit Kinderbetreuung und Job läuft und abwarten, was passiert. Es könnte ja auch theoretisch sein, dass es mit dem Geschwisterkind nicht klappt oder Du dann (aus welchen Gründen auch immer) keinen weiteren Kinderwunsch mehr


Genau so ging es mir auch. Mit einem gesunden Kind nach 5 Jahren Kinderwunsch und 3 FGs fühlte ich mich gut ausgelastet und wollte das Schicksal nicht erneut herausfordern.

Ich stieg nach der Elternzeit in meinen alten Job ein, merkte aber schnell, dass das nix mehr für mich is und suchte nach einer neuen Stelle und fand sie auch. Außergewöhnlich, direkt um die Ecke, mit Führungsverantwortung - super zum Durchstarten. Im Februar hab ich gekündigt, 1. Arbeitstag im neuen Job war der 1.Mai. Tja, Ende April hielt ich an meinem letzten Arbeitstag im alten Job vollkommen unerwartet einen positiven Schwangerschaftstest in den Händen.

Ich will ehrlich sein: die letzten Wochen waren gefühlsmäßig nicht leicht, mich hat mein schlechtes Gewissen der Arbeit gegenüber überrannt und ich finde noch immer, dass es ein saudoofer Zeitpunkt is für eine Schwangerschaft, aber: ich kann es nicht ändern! Bisher hab ich es geheim gehalten, da ich eben auch gleich ins BV wandere, aber das hat leider auch dazu geführt, dass ich mich bisher noch gar nicht freuen konnte. Also habe ich heute meine Mitarbeiterinnen eingeweiht und sie haben total toll reagiert und ich frag mich echt, weshalb ich so viele schlaflose Nächte deswegen hatte. Gut, ich muss Montag noch die Oberbosse einweihen, aber auch da gilt: ich kann es nicht ändern, nur das Beste draus machen.

Raten kann ich dir also eigentlich nix, nur aufzeigen, dass auch nix nach Plan laufen kann.

Liebe Grüße
amy

Ich kann mich erinnern, das hattest du erst vor kurzem hier im Forum geschrieben. Ich sah damals schon ein paar Parallelen. Es freut mich, dass es bisher so gut gelaufen ist für dich! Alles Gute für die weitere Schwangerschaft




Zum Antworten klicken Sie bitte auf" "Beitrag antworten" oder "Beitrag zitieren" unter dem gewünschten Beitrag auf den Sie antworten möchten.



Bitte beachten Sie: In unseren Foren können nur allgemeine Informationen zum Inhalt der Fragen gegeben werden. Ferndiagnosen sind nicht möglich. Die Antworten sind unverbindlich und können aufgrund der räumlichen Distanz keine Beratung für den Einzelfall darstellen. Bitte wenden Sie sich dazu an die Ärztin oder den Arzt Ihres Vertrauens.

Starflower
Home | Theorie | Zentren| Bücher| Links | Forum | News | Impressum | Datenschutz

© wunschkinder.de 1998-2020